SV ETECH Mörth Absdorf

Gebietsliga Nord/Nordwest

Guter 2. Platz aber Meistertitel wäre lange Zeit möglich gewesen.

 

Tabelle Kampfmannschaft

Torschützen

Torschützen Kampfmannschaft

(nach 26. Runde)

Dutra 21
Kilic 5
Krumpöck 5
Campos Marcos 5
Öllerer 4
Hofbauer 1
Moldaschl 1
Campos Marcio 1
Strenn 1

 

Torschützen Reserve

(nach 26. Runde)

Hofbauer 17
Lohner 9
Kaltenböck 9
Kremser 7
Schragner 5
Aydin 2
Goldinger 2
Gattinger 2
Niedermayer 2
Kraus 2
Cosic 1
Gausterer 1
Sterz 1
Pichler 1
Mayer 1
Rakic 1
Koundrajev 1
Eigentor 1

Spielberichte

RÜCKSPIEL NÖFV-MEISTERCUPFINALE 

1. SC Ebner Sollenau wird NÖ-Cupsieger 2004/05
Sollenau gewinnt gegen Absdorf auch das 2. Finalspiel (4:1, 2:0) und ist der 11. nö.Amateurverein im ÖFB-Stiegl-Cup

SC Sollenau - SV Absdorf 4 : 1 (2 : 1)
Torschütze Hofbauer

Aufstellung:
Provin; Rakic, Öllerer, Eller; Strenn (74. Kraus), Mayer (66. Gattinger), Krumpöck, Marcos Campos, Yilmaz; Hofbauer, Marcio Campos

Spielbericht:
Nachdem wir unsere Chancen im Heimspiel gegen diesen starken Gegner nicht nutzen konnten und nachdem wir darüber hinaus noch Daniel Dutra (wird Mittwoch operiert), Christian Moldaschl (Muskelfaser), Ömer Kilic (???) und Klaus Niedermaier (???) vorgeben mussten, ging es mit dem vorletzten Aufgebot nach Sollenau.
Nichts desto weniger verkaufte sich unsere Mannschaft anfangs teuer und hatte durchaus ihre Möglichkeiten. Die Sollenauer Führung in der 24. Spielminute war eine Vorentscheidung in Hinblick auf den Cupsieg und nur noch einmal flackerte so etwas wie ein bißchen Hoffnung auf, als Martin Hofbauer von der Strafraumgrenze nach schönem Zuspiel von Marcos Campos trocken verwertete. Dieses Strohfeuer erlosch unmittelbar später, als nach schwerem Stellungsfehler der Abwehr und einem auf der Linie verharrenden Keeper Provin der erneute Führungstreffer der Gastgeber fiel.
Die zweite Spielhälfte war spätestens nach dem dritten Treffer der Hausherren ein Rückzugsgefecht unserer Mannschaft die so lange kämpfe als sie Luft hatte und sich Bernhard Mayer im Mittelfeld zerriß, der spielerische Unterschied war an diesem Tag zu groß.

Fazit:
-> eine Sensation wurde in Absdorf versäumt, - sicher nicht in Sollenau
-> läuferisch und spielerisch waren wir freitags eine Klasse schwächer
-> wir dürfen mit dem Finaleinzug zufrieden sein, - Sollenau ist ein würdiger Sieger!
(sicher die Spieler, die Fans waren teilweise unterstes Niveau, eine ziemlich schwache Kopie der Ultras)

 

HINSPIEL NÖFV-MEISTERCUPFINALE

1.Finalspiel: Absdorf - Sollenau: 0:2
das erste Finalspiel ging zwar verloren aber der SVA machte keine schlechte Figur und die Entscheidung ist vielleicht noch gar nicht gefallen!

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl (72. Hofbauer); Strenn (68. Gattinger), Krumpöck, Rakic, Marcos Campos, Yilmaz; Marcio Campos, Dutra (37. Kilic)
Spielbericht:
Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse ging am Dienstag das erste Spiel des NÖFV-Cupfinales über die Bühne. Die Gäste aus Sollenau gingen als klarer Favorit in dieses Spiel und zeigten dies auch von Beginn an. Eine routinierte, spielerisch exzellente Mannschaft die unser Team am Laufen hielt und auf eine schnelle Führung aus war. Diese gelang auch in der 16. Spielminute. Ab diesem Zeitpunkt spielte aber unsere Mannschaft, angetrieben von Marcos und Marcio Campos mehr als nur gefällig mit und brachte die Gäste unter Druck. Unverzeihlich jedoch, dass sowohl Daniel Dutra als auch Marcos Campos aus kurzer Distanz nicht den Ball im gegnerischen Tor unterbringen konnten (25., 27. und 35. Minute). Nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler verletzte sich Daniel Dutra auch noch und musste ausgewechselt werden. Unmittelbar nach dieser Aktion setzte es den zweiten Verlusttreffer aus einem Elfmeter nach Foulspiel von Chrisi Moldaschl.

In der zweiten Hälfte drängten wir vehement auf den Anschluß, doch wollte dieser nicht gelingen (Chancen durch Marcos und Marcio Campos sowie Ömer Kilic). Nachdem auch noch Chrisi Moldaschl ausscheiden musste, war die Luft draussen und Sollenau brachte den Sieg mehr oder weniger ungefährdet über die Runden.

Fazit:
-> gegen einen Gegner dieser Gewichtsklasse muß von zumindest 50 % der vorhandenen Chancen nützen
-> trotzdem ein Kompliment unserer Mannschaft, - eine kämpferisch und teilweise auch spielerische Sonderleistung die auch vom Publikum honoriert wurde
-> wir waren ein bissl zu grün für Sollenau
-> in Sollenau scheint mir alles möglich zu sein, von Debakel bis Sensation, wäre nicht das erste Mal dass unsere Mannschaft etwas Großes zustande bringt

 

26. RUNDE: AUCH IM LETZTEN SPIEL KEIN VOLLER ERFOLG

SVA - Neudorf: 2:2 (2:1)
Tore: Dutra (2)
Auch im letzten Spiel kein voller Erfolg und so belegt der SVA mit neun Punkten Rueckstand auf Meister Reyersdorf den 2. Tabellenrang.
Reserven: 0:6

Aufstellung:
Krammer; Eller, Öllerer, Niedermaier; Kaltenböck (35. Gattinger), Marcos Campos, Rakic, Kilic (74. Hofbauer); Marcio Campos, Dutra
Spielbericht:
Wer sich im letzten Spiel der Saison einen Sieg erwartet hatte, wurde auch diesmal enttäuscht. Nach einem Blitzstart und zwei schnellen Treffern von Daniel Dutra (7., 13.) verflachte das Spiel zusehends und unmittelbar vor Seitenwechsel gerieten die Gäste nach einem unglücklichen Eigentor von Sencer Yilmaz auf 2 : 1 heran.
Nach Wiederbeginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der aber (vorerst) ohne zählbare Erfolge blieb. Kurz vor Spielende kam Neudorf zum (nicht unverdienten) Ausgleich.

Fazit:
-> das letzte Meisterschaftsspiel der Saison ähnelte signifikant den vorangegangenen
-> 9 Remis in 13 Begegnungen sind sicher nicht wiederholbar.... (Inter Milan)
-> es zählt nur der Cup
-> 5 Spieler können wir schwer vorgeben

 

25. RUNDE: AUSWÄRTSNIEDERLAGE IN OBERGÄNSERNDORF

Obergänserndorf - SVA: 2:0
Nachdem seit Freitag Reyersdorf als Meister feststeht, verliert der SVA das Meisterschaftsspiel in Obergänserndorf mit 2:0 - da auch Prottes verliert kann der 2. Platz noch knapp gehalten werden.
Reserven: Obergänserndorf - SVA 5:0

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl (78. Berthold Markus); Strenn (64. Kraus), Marcos Campos, Kaltenböck (76. Gattinger), Yilmaz; Kilic, Marcio Campos
Spielbericht:
Wie in der Vorwoche gegen Gaweinstal, setzte es auch in Obergänserndorf eine sehr kalte Dusche, - abermals befanden wir uns nach bereits 7 (!) Minuten mit 0 : 2 im Rückstand. Beide Treffer fielen über die rechte Seite wo es gröbere Abstimmprobleme zwischen Jürgen Eller und Sencer Yilmaz gab. Generell wurde von unserer Mannschaft in den ersten 45 Minuten Unfußball geboten, lediglich Kapitän Werner Öllerer und ansatzweise Rupert Kaltenböck konnten gefallen.
Nach einem Kabinendonnerwetter ging es in der zweiten Hälfte besser, wir kombinierten gefällig, waren aber am gegnerischen 16er mit unserem Latein am Ende. So blieb es beim letztlich verdienten Sieg der weit kampfkräftigeren und bissigeren Gäste.

Fazit:
-> im Match gegen Neudorf und speziell gegen Sollenau wird man sich gehörig steigern müssen
-> es fällt auf, dass einige zwar keine Luft beim Laufen, sehr wohl aber beim Diskutieren haben
-> Bernhard Mayer, Mario Krumpöck, Daniel Dutra und Stefan Zacek können nicht kompensiert werden
-> blamabel das Antreten der Reservemannschaft.........

 

24. RUNDE: TRAUM VOM MEISTERTITEL WOHL VORBEI

SVA - Gaweinstal: 2:2 (1:2)
Tore: Marcos Campos (2)
Wer Meister werden will muß wohl ab und zu gewinnen: der SVA hat in dieser Hinsicht wohl zuwenig getan.
Reserven: 6:1; Tore: Hofbauer (4), Schragner, Koundrajev

-> alle Bilder vom Spiel

Aufstellung:
Provin; Eller, Niedermaier, Moldaschl; Yilmaz, Mayer, Rakic (27. Strenn), Marcos Campos, Kilic (46. Krumpöck); Dutra, Marcio Campos

Spielbericht:
Nach der Galavorstellung im mittwöchigen Cupmatch durfte man auch gegen Gaweinstal ähnliches erwartet. Wie so oft im Leben kommt es dann anders als man denkt, 0 : 2 nach bereits 7 (!) Minuten, ab der 13. Minute mit 10 Mann weil Bernhard Mayer Zorro spielte und eine Vorstellung die eine Verhöhung der Zuseher war. Wider Erwarten gelang in der 37. Minute durch Marcos Campos der Anschlußtreffer und es blieb ein Funken Hoffnung für die zweite Hälfte.
In dieser fiel tatsächlich, - nach der schönsten Kombination des Spiels,- unmittelbar nach Wiederbeginn der Ausgleichstreffer, abermals durch Marcos Campos. In Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem wir, sehr wohl aber auch die Gäste zahlreiche Großchancen vorfanden die allesamt ungenützt blieben. Absdorfer hatte bei einem Lattenschuss von Sencer Yilmaz Pech, hatte es aber auch Johann Provin zu verdanken, als er gegen einen alleine auf ihn zulaufenden Gaweinstaler retten konnte, dass es beim Remis blieb.

Fazit:
-> der Meistertitel ist hiermit wohl endgültig passe´
-> diejenigen die das Cup- und das Meisterschaftsspiel sahen (so wie ich) müssen zu 100 % angfressen sein
-> was einige am Samstag geboten haben, wird zur Konsequenz haben, dass man sie im Herbst nicht mehr in Absdorf sehen wird
-> 8 Remis in 11 Frühjahrsspielen sind eine Serie die eine eigene Sprache spricht......

 

NÖ-CUP: SEMIFINALE

Steinakirchen/Forst - SVA 0 : 4
Der SVA steht damit im Finale des NÖ-Cup - sollte das vielleicht nicht Auftrieb geben für die letzten 3 Meisterschaftsrunden?
Rückblickend auf das Semifinalspiel in Steinakirchen am Forst das mit einem 4 : 0
Erfolg unserer Mannschaft endete, darf ich feststellen, dass dies mit Sicherheit unser bestes Frühjahrsspiel war und das Kombinationsspiel endlich klappte. Eine starke Leisung aus dem einige Akteure noch herausragten.
 

23. RUNDE: PROTTES - SVA 0:0 (0:0)

Wieder kein voller Erfolg!
Mit diesem 0:0 wurde leider wieder die große Chance verpasst zum Leader Reyersdorf aufzuschließen.
DIe Chancen sind totzdem immer noch intakt - die Entscheidung könnte erst in der letzten Runde fallen!

Farbloses 0:0 beim Tabellendritten
Prottes - SVA 0:0 Reserven 3:3 (Tore: Kaltenböck, Kraus, Eigentor)

Aufstellung: Provin, Öllerer, Eller, Moldaschl, Rakic, Mayer, Zazek (65.Kilic), Ylmaz, Marcio Campos, Marcos Campos, Dutra

Der Kampf um die Tabellenspitze bleibt spannend. Nachdem Reyersdorf am Freitag in Hausleiten Federn gelassen hatte, vermochten es unsere Mannen nicht die Tabellenführung zu übernehmen. Man merkt das die laufende Meisterschaft sowie der Cup Bewerb sowohl an die physische wie menthale Substanz gehen. Mit Christoph Strenn (BH) und Mario Krumpöck (verletzt) fehlten obendrein noch zwei Spieler die meist durch Kampfkraft überzeugen. Das Spiel selbst fand vor einer nicht gerade berauschenden Kulisse statt, eine Handvoll SVA Fans zumeist Funktionäre und vielleicht 80 Einheimische. Das Faktum das es hier um die MS ging, lockte nicht wirklich Massen herbei. Die ersten 45.min verliefen dann dem Ergebnis entsprechend sowohl auf Prottes als auch auf Absdorf Seiten sah man keine zwingenden Chancen. In Hälfte zwei ging es dann endlich ein bisschen flotter zur Sache vor allem Marcio Campos ließ oftmals sein Können aufblitzen doch näher als zum 16er vermochten wir meist nicht zu kommen. Wäre da nicht der vergebene Elfmeter gewesen dürfte man sich über das Remis nicht ärgern. Nach Foul an Campos in Minute 80. vergibt Dutra sowohl Penalty als auch Nachschuss, so bleibt es letztendlich beim 0:0.

Fazit:

-> Wir sind als Aufsteiger noch immer im Meisterschaftsrennen
-> Wir stehen im Cup Halbfinale
-> Auch die "dritte Halbzeit" ist wichtig für eine Mannschaft
-> der Zusammenhalt der beiden Mannschaften und dem Trainerteam könnte besser nicht sein, vielleicht auch durch oben genannten Umstand.

Pfiat
A.L.

 

22. RUNDE: REMIS BEIM TRAINERDEBÜT.

Marath. Korneuburg - Absdorf 1:1 (0:0)
Torschützen: 0:1 (82.Dutra); 1:1 (87.Özcan Aktas)

Will denn in dieser Gruppe wirklich niemand Meister werden: auch Reyersdorf gegen den Letzten nur unentschieden!

Mageres Remis beim Einstand der neuen Trainer
Marath. Korneuburg - Absdorf 1:1 (0:0)
Torschützen: 0:1 (82.Dutra); 1:1 (87.Özcan Aktas)

Aufstellung: Provin, Öllerer, Eller, Moldaschl, Mayer, Strenn (60.Rakic), Zacek, Ylmac, Marcio Campos, Marcos Campos, Dutra.

Der SVA beginnt mit der selben Aufstellung wie im Sierndorf Spiel mit Ausnahme des verletzten Mario Krumpöck der durch den wieder genesenen Christian Moldaschl ersetzt wird. 1 Niederlage, 5 Remis, nur 2 Siege in den letzten 8 Spielen und der Trainerwechsel sind Fakten die auf eine bewegte Frühjahrsmeisterschaft des SVA hinweisen. Dieses Mal sollte aber endlich ein Sieg eingefahren werden.
Auch bei dieser Partie konnte man den Akteuren des SVA nicht den Willen zum Sieg absprechen, das Resultat der ersten 45.min war zwar eine optische Überlegenheit aber nicht mehr. Das Highlight der ersten Hälfte war bestenfalls der (gerechte) Ausschluss eines ASC Spielers in der 37.min. Dies löste aber weder bei Fans noch bei Funktionären Euphorie aus, wir wissen alle wie schwer sich die Manschaft gegen einen in Unterzahl spielenden Gegner tut.
Auch die zweite Spielhälfte bot kein gravierend anderes Bild, außer vielleicht das Korneuburg, durch die extrem gefährlich getretenen Freistösse von Günther Jerabek, dem Führungstreffer näher war als wir.
Als dann in der 82.min Daniel Dutra mit seinem 19.Saisontor auf 0:1 stellt hatten die mitgereisten Fans endlich Grund zu Jubeln. Doch schon 5.min später stellt der ASC nach einem Individualfehler unserer Abwehr den Endstand von 1:1 her.

Fazit:

-> überlasse ich gerne unserem Obmann

Reserven: Korneuburg - Absdorf 1:1
Torschützen: Hofbauer (Elfmeter)

 

21. RUNDE: SVA - SIERNDORF + PROMINENTENSPIEL

SVA - Sierndorf 1:4 (1:0)
Tor: Dutra
Reserven: 7:0

-> alle Fotos vom Spiel
-> Fotos vom Prominentenspiel mit Paul Breitnerl

 

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Zacek; Strenn, Mayer, Krumpöck, Marcos Campos, Rakic; Dutra, Marcio Campos

Spielbericht:
An und für sich hab ich mir vorgenommen, zu diesem Spiel keine Stellungnahme abzugegen. Nachdem jetzt aber schon 3 x wieder die Sonne aufgegangen ist, fällt es mir leichter.
Es war ein Spiel das bezeichnend ist für die bis dato gespielte Frühjahrssaison. Wir spielen phasenweise guten Fußball, verfallen dann aber immer wieder in taktische Undiszipliniertheiten die uns um den wohlverdienten Lohn bringen. So auch dieses Mal, - eine spielerisch gute Absdorfer Mannschaft spielte gegen einen defensiv eingstellten Gegner groß auf und kam zu zahlreichen Einschußmöglichkeiten von denen letztendlich in der 37. Minute durch Daniel Dutra eine verwertet wurde.

In der zweiten Hälfte zuerst einmal ein (abgefälschter) Freistoß aus großer Distanz der im Netz zappelt, ein schwerere Stellungsfehler unserer Abwehr unmittelbar darauf. Ein Spiel eins gegen eins gegen den pfeilschnellen Schindelar und den besten Mann der Gäste Pöltl, bedeutete den dritten Treffer. Ein Individualfehler von Keeper Provin den vierten Gegentreffer.

Fazit:
-> ich will nichts vorgreifen, - beim morgigen Training werden die Änderungen bekanntgegeben
-> wir sind anscheinend wirklich zu grün um Meister zu werden, so wie wir aktuell spielen, habens wir aber auch sicher nicht verdient

Reserven: 7 : 0
Torschützen: Hofbauer, Niedermaier, Lohner,Gattinger, Kaltenböck (3x) 

 

NÖ-CUP / VIERTELFINALE: KANTERSIEG

SVA - Leopoldsdorf/Mfd. : 10:1 (5:1)
Tore: Dutra(4), Marcio Campos (2), Krumpöck (2), Hofbauer, Zacek
Das Resultat spricht für sich - überraschend klarer und in diesem Ausmaß unerwarteter Sieg.

-> alle Fotos vom Spiel
 

20. RUNDE: NUR REMIS GEGEN TABELLENLETZTEN

Wilfersdorf - SVA 2:2 (2:0)
Tore: Öllerer, Krumpöck
Reserven: 1:4
Tore: Rakic, Hofbauer, Schragner, Niedermayer

-> alle Fotos vom Spiel

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Yilmaz, Mayer, Campos Marcos, Krumpöck, Kaltenböck (60. Kilic); Campos Marcio, Dutra

Spielbericht:
Wer sich nach der tollen zweiten Spielhälfte gegen Lassee ein ähnliches Feuerwerk gegen Wilfersdorf erwartete und hoffnungsvoll die 70 Kilometer zurücklegte, wurde in der ersten Spielhälfte bitter enttäuscht. Wilfersdorf übernahm von Beginn weg das Kommando, wirkte agressiver, spitziger und war uns läuferisch und im Zweikampfverhalten überlegen. Unser brasilianisches Trio erfreute sich einer konsequenten Manndeckung und Rupert Kaltenböck hatte auf der linken Seite mit seinem Gegenspieler seine liebe Not. In der 27. Spielminute ging Wilfersdorf nach einem schön geschossenen Freistoß den Keeper Provin noch bravourös an die Stange drehen konnte im dritten Versuch (nicht unverdient) in Führung. Aus einem Stellungsfehler resultierte in der 38. Minute dann sogar noch die 2 : 0-Führung und die Wenigsten hätten noch einen Cent auf Absdorf gesetzt.

Die zweite Spielhälfte brachte dann eine kampfstärkere und spielerisch überlegene Absdorfer Elf. Eine Freistoßgranate von Werner Öllerer landete noch an der Querlatte aber kurz darauf (62. Minute) eröffnete der Kapitän die Aufholjagd als er aus gut 30 Metern draufhielt und der Goalie der Heimischen zur Verwunderung aller Zuseher, den Ball passieren ließ. In der gleichen Minute machte Mario Krumpöck es genauso, hielt von 20 Metern drauf und abermals zappelte der Ball im Netz. In der 67. Minute hatte eben dieser dann den Matchball am Fuß als er nach schönem Zuspiel von Marcos Campos alleine vorm Torhüter auftauchte, den Ball aber neben das Tor setzte. In der Folge dann Chancen hüben und drüben, - ein Tor von Marcos Campos wegen Handspiel aberkannt, im Absdorfer Strafraum treffen die Heimischen die Latte bzw. schiessen einen eigenen Mitspieler auf der Torlinie an.
Im Grunde genommen ein gerechtes Unentschieden.

Fazit:
-> wir sind zwar noch immer dran, die zuletzt gezeigten Leistungen rufen aber keine Euphorie hervor
-> die elende Form einiger Leistungsträger (oder vermeintlicher)
-> wieso wird die erste Hälfte immer verschlafen?
-> der nächste Gegner Sierndorf war die letzte (!) Mannschaft die wir auswärts bewingen konnten, - wie dieser Sieg zustande kam wissen wir alle noch, lange her...

Reserven: 1 : 4 (0 : 2)
Torschützen: Schragner, Niedermayer, Hofbauer, Rakic

 

19. RUNDE: LETZTE CHANCE GENUTZT

SVA - Lassee: 3:1 (0:1)
Tore: Dutra (3, davon 2 Elfmeter)
Reserven: 8 : 0 (5 : 0)

Torschützen: Hofbauer (5), Schragner, Mayer, Goldinger

-> alle Fotos vom Spiel

Aufstellung:
Krammer; Eller, Öllerer, Zacek; Yilmaz, Krumpöck, Campos Marcos, Rakic (55. Mayer), Kilic (55. Kaltenböck); Marcio Campos, Dutra (85. Hofbauer)

Spielbericht:
Allen anwesenden Fans war klar, dass dies der Tag Philippi sein würde, jener Tag an dem zumindest eine Vorentscheidung im Hinblick auf die Meisterschaft fallen würde. Beide Mannschaften begannen ambitioniert und wir erspielten eine leichte Feldüberlegenheit die aber keinerlei Erfolge zeigte, Lassee war auf jeden Fall die gefährlichere Elf, landete aber auch nur Teilerfolge. Trotzdem ist zu sagen, dass unsere neuformierte Verteidigung, - Jürgen Krammer für den verletzten Johann Provin, bzw. Stefan Zacek für Christian Moldaschl, - ihre liebe Not mir den spielerisch sehr starken Stürmern der Gäste hatte. Dies war aber auch darauf zurückzuführen, dass unser defensives Mittelfeld läuferisch nicht Paroli bieten konnte. Aus einem weiten Ball erzielte dann Lassee auch den Führungstreffer (37.) und mit Glück blieb es bei diesem knappen Rückstand bis zum Halbzeitpfiff.

In der zweiten Spielhälfte spielte aber nur mehr eine Mannschaft und das waren die Heimischen. Nach einem Doppeltausch in der 55. Minute, -Ömer Kilic und Dalibor Rakic vom Feld, -dafür Bernhard Mayer und Rupert Kaltenböck -, kam unser Team so richtig in Fahrt, erspielte Chance um Chance und aus einer schönen Kombination Marcio Campos - Daniel Dutra erzielte unser Goleador mit sattem Schuß vom 16er den Ausgleich. Absdorf blieb am Drücker, spielte, kombinierte und kämpfte dass es eine Freude war. Aus einem Elfer fiel 10 Minuten später der Führungstreffer, abermals durch Daniel Dutra. In Folge vergaben Daniel Dutra, Rupert Kaltenböck und Mario Krumpöck aus kürzester Distanz die Möglichkeit, die Führung beruhigend auszubauen. Abermals blieb es Daniel Dutra überlassen, den Endstand, wieder aus einem Elfer, nach Foul an Marcio Campos herzustellen.

Fazit:
-> der Doppeltausch hat das Match für eine janusköpfige Mannschaft entschieden
-> Lasse konnte kräftemäßig zweite Hälfte nicht mehr mithalten
-> man hat gesehen, dass die Mannschaft den Sieg und kein Remis wollte
-> erstmals haben wir, - zumindest für eine Hälfte, - im Frühjahr überzeugen können
-> die Meisterschaft spitzt sich auf einen Dreikampf zu (wie im Winter prognostiziert)
_> Bombenspiel der Reservemannschaft
-> abermals beeindruckende Kulisse
-> wenn die im Gästebuch beschriebene Aktion stimmt, wird es Sanktionen geben

Reserven:  8 : 0 (5 : 0)
Torschützen: Hofbauer (5), Schragner, Mayer, Goldinger

 

 

18. RUNDE: WIEDER NUR MAGERES REMIS

Stetten - SVA 1:1 (1:0)
Tor: Dutra
Reserven: 0:2
Tore: Hofbauer(2)

Aufstellung: Provin; Moldaschl, Öllerer, Eller; Yilmaz, Krumpöck, Campos Marcos, Rakic, Campos Marcio; Kilic (80. Mayer), Dutra (86. Hofbauer)

Spielbericht:
Weit ambitionierter als in den vorangegangenen Spielen ging unsere Mannschaft in Stetten, gegen die im Frühjahr ungeschlagenen Gastgeber, ans Werk. Absdorf erspielte eine klare Feldüberlegenheit, konnte aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Stetten versuchte es mit langen Bällen auf die Stürmer, die aber bei unserer Verteidigung gut aufgehoben waren. Wie aus dem Nichts fiel aber dennoch der Führungstreffer der Gastgeber. Nach einer Cornerserie von rechts erzielte Stetten per Kopf (Kopie zum 1 : 2 in Dt. Wagram) den Führungstreffer und hätte in Folge den Sack zumachen können, hätte Torhüter Provin nicht 2 Topmöglichkeiten vereiteln können.

Nachdem Trainer Oberndorfer der Mannschaft in der Halbzeitpause anscheinend Beine gemacht hat, ging es mit viel Elan in die zweite Spielhälfte. Absdorf wirkte engagierter, zweikampfstärker und bissiger und erspielte eine Chance nach der anderen. Der bis zu diesem Zeitpunkt farblose Kilic war es dann, der aus einer Maßflanke von links Dutra den Ausgleichstreffer per Kopf ermöglichte. Leider war es wieder einmal Dutra und auch Marcos Campos, denen es nicht gelang, uns aus kürzester Distanz in Führung zu bringen. Es blieb beim letztendlich gerechten Remis.

Fazit:
-> das vierte Unentschieden hintereinander (5 Untentschieden in den letzten 6 Spielen)
-> das Spiel gegen Lassee kann als Spiel der letzten Chance bezeichnet werden, - alles andere als ein Sieg kann und wird nicht ohne Folgen bleiben
-> die Chancenauswertung kostet uns jede Runde Punkte
-> nach einer neuerlichen gelb-roten Karte und der damit verbundenen Sperre für Christian Moldaschl, der Sperre für Christoph Strenn und einigen angeschlagenen Spielern, haben wir schön langsam Personalprobleme

Reserven: 0 : 2
Tore: Hofbauer (2)

 

17. RUNDE: GERECHTES UNENTSCHIEDEN NACH HARTEM KAMPF

SVA - Reyersdorf: 1:1 (1:1)
Torschütze: Dutra (45.)
Trotz Überlegenheit gerechtes Unentschieden gegen einen starken Gegner


Reserven: 3:0
Tore: Lohner, Aydin. Kaltenböck

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Yilmaz, Krumpöck (81. Strenn), Campos Marcos, Rakic, Zacek (81. Kilic); Dutra, Marcio Campos

Spielbericht:
Nachdem wir in der vorhergegangenen Spielen gegen Asparn und Deutsch Wagram unnötigerweise Punkte liegen ließen, war das Spiel gegen den Tabellenführer eines jener, die man nicht verlieren sollte, - schon gar nicht vor 500 Zuschauern. Mit dem rekonvaleszenten Marcos Campos kam der Spielmacher zurück und der SVA versuche sofort das Spiel in die Hand zu nehmen. Die kalte Dusche folgte postwendend, nach einer Unaufmerksamkeit in der Verteidigung ging Reyersdorf bereits in der 4. Spielminute durch einen satten Schuß vom 16er in Führung. Es dauerte zumindest bis zur 25. Minute, bis sich unsere Mannschaft gefangen hatte und die ersten kleineren Möglichkeiten herausspielte. Als dann Daniel Dutra in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich erzielte, hoffte so mancher auf einen Sieg unserer Farben.

Die zweite Spielhälfte bot ein ähnliches Bild wie die erste, - leichte Überlegenheit der Heimischen aber brandgefährliche Gäste. So mußte Christian Moldaschl in der 50. Minute nach einem katastrophalen Rückpass von Marcos Campos für den bereits geschlagenen Johann Provin auf der Linie retten. Chancen blieben ab diesem Zeitpunkt hüben und drüben Mangelware. Das einzige Highlight der 2. Hälfte waren die beiden roten Karten für den soeben eingewechselten Christoph Strenn und einen Reyersdorfer in der 85. Minute. Es blieb beim letztendlich gerechten Unentschieden in einem äußerst schwachen Spiel das von Taktik geprägt war.

Fazit:
-> aus eigener Kraft können wir seit gestern nicht mehr Meister werden
-> eine sehr bescheidene Vorstellung, einzig Jürgen Eller, Christian Moldaschl und Mario Krumpöck konnten überzeugen, mit Abstrichen noch Daniel Dutra
->Änderungen können und werden nicht ausbleiben
-> manche Spieler dürften mit dem taktischen Korsett große Probleme haben
-> nach dem gestrigen Spiel weiß man, wieso Reyersdorf noch kein Auswärtsspiel verlor

Reserven: 3 : 0
Tore: Lohner, Aydin, Kaltenböck

 

16. RUNDE: SIEG IN DEN LETZTEN MINUTEN VERSCHENKT

Deutsch Wagram - SVA: 2:2 (0:0)
Tore: Dutra (62.), Strenn (77.)
Eine 2:0 Führung wurde leider in den letzten Minuten noch verschenkt
Reserven: 1:0

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Yilmaz (G), Strenn (80. Kilic), Krumpöck, Rakic (G), Zacek; Dutra (G), Marcio Campos

Spielbericht:
0 : 4 endete das Heimspiel im Herbst gegen Deutsch Wagram. Dies und die Tatsache, dass Spielmacher Marcos Campos wegen einer Muskelverhärtung diesmal w. o. geben mußte, machte uns vorsichtig und mit einem Remis wäre man an und für sich schon zufrieden gewesen. Genauso tümpelte das Spiel in der ersten halben Stunde auch dahin, - vorsichtige Gäste und eine ängstliche Heimmannschaft. Bis in die 33. Spielminute dauerte bis wir aus einem Freistoß duch Daniel Dutra erstmals wirklich gefährlich wurden, - sowohl den Freistoß als auch den gut angetragenen Nachschuß hielt der gut disponierte Keeper der Heimischen.

Das selbe Bild in der zweiten Hälfte.............In der 65. Spielminute setzt sich dann Mario Krumpöck erstmals gegen die gegnerische Verteidigung durch und seinen schönen Querpass verwandelt Daniel Dutra trocken aus kurzer Distanz. Unmittelbar nach der Absdorfer Führung wird ein Verteidiger Deutsch Wagrams, - wahrscheinlich wegen überzogener Schiedsrichterkritik, - des Feldes verwiesen. Als dann in der 78. Minute Christoph Strenn aus einem schönen Heber, abermals nach kongenialem Zuspiel von Mario Krumpöck die 2 : 0-Führung erzielt, hätte wohl niemand mehr einen Cent auf die Heimischen verwettet. Es kam aber wie es oft im Fußball kommt, - die eine Mannschaft sieht sich als sicherer Sieger, will nichts mehr machen und zieht sich zurück. Die Heimischen, mit dem Rücken zur Wand stehend, drängen auf den Anschlußtreffer, der nach einem Corner in der 81. Spielminute auch fällt. In der 90. Minute nimmt sich ein Deutsch Wagramer ein Herz, überspielt in Folge 4 (!) Absdorfer (speziell weil ihn keiner der mit Gelb vorbelasteten Spieler attackieren will), spielt den Ball in den 16er und der chancenlose Hans Provin muß den Ball passieren lassen.

Fazit:
->
abermals verschenken wir in der letzten Viertelstunde eine Führung, diesmal sogar einen 2-Tore-Vorsprung
-> ohne Marcos Campos schauts schlecht aus
-> die Chancenauswertung ist ein Witz
-> gegen vermeintliche Nachzügler präsentieren wir uns ängstlich und sicher nicht, wie es ein (ex)Tabellenführer tun sollte
-> das Heismpiel gegen den neuen Tabellenführer aus Reyersdorf wird einiges zeigen und richtungsweisend sein
 

 

14. RUNDE - NACHTRAGSSPIEL: NUR REMIS IN ASPARN

Asparn/Zaya - SVA 1 : 1 (0 : 1)
Torschütze: Marcio Campos
Reserven: 2 : 5 (1 : 0)
Torschützen: Sterz, Pichler, Lohner, Goldinger, Aydin

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Zacek; Yilmaz, Krumpöck, Marcos Campos (52. Niedermaier), Rakic, Kilic (80. Gattinger); Marcio Campos, Dutra

Spielbericht:
So vielversprechend der Beginn war, - erstes Meisterschaftstor durch Marcio Campos, nach Zuspiel seines Bruder Marcos bereits in der 7. Spielminute -, so ernüchtern war der Rest des Spiel. Nachdem wir bis zur Halbzeit eindeutig spielbestimmend waren, war spätestens mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Marcos Campos Götterdämmerung angesagt. Unsere Mannschaft geriet schwer unter Druck und hatte letztendlich Glück, dass wir einen Zähler aus Asparn entführen durften.

Nachdem die Gastgeber in der 74. Minute ausglichen und Chance um Chance ungenützt ließen, muß man sich fragen wo einige an diesem Tag waren.

Fazit:
-> so euphorisch der Meisterschaftsstart verlief, so traurig war das gestrige Spiel
-> eine janusköpfige Mannschaft, - erste Hälfte hui, zweite Hälfte pfui
-> wie schwer ist die neuerliche Verletzung von Marcos Campos?
-> vorbildlich die Reserve, - einen Halfzeitrückstand in einen Kantersieg umgedreht
-> die Meisterschaft dauert noch 11 Spiele, - auch die Konkurrenz ließ Federn

 

 

15. RUNDE: ABSDORF WEITER AN DER TABELLENSPITZE

SVA - Hausleiten 2 : 0 (0 : 0)
Torschützen: Dutra (2x)
Reserven: SVA - Hausleiten 2 : 0 (2 : 0)
Torschützen: Gattinger; Kaltenböck

Aufstellung: Provin; Eller (61. Strenn), Öllerer, Moldaschl; Yilmaz, Krumpöck, Marcos Campos, Rakic (70. Kilic), Zacek; Marcio Campos, Dutra

Spielbericht:
4 : 0 hätte es nach 11 Minuten stehen müssen. Nachdem aber der Reihe nach Krumpöck, Marcio Campos, Yilmaz und Dutra am überragenden Gästetorhüter scheiterten, bleib es beim unbefriedigenden 0 : 0 bis zur 68. Minute. Dann war es aber soweit und Daniel Dutra verwertete (endlich) zur mehr als verdienten Führung. Nachdem Christian Moldaschl in der 78. Minute mit gelb-rot das Feld verlassen musste, kamen wir noch kurz unter Druck. In der 92. Minute machte abermals Daniel Dutra alles klar und erzielte aus unmöglichem Winkel das 2 : 0.

Fazit zum ersten Meisterschaftsspiel:
-> es ist ewig her, dass wir in einem Meisterschaftsspiel gegen Hausleiten derart überlegen waren
-> die Neuzugänge (Sencer Yilmaz, Marcio Campos) haben sich gut eingefügt
-> eine Abschlußschwäche ist nicht zu übersehen, - manchmal wird übertrieben
-> Sieg der Reserve gegen die bisdato ungeschlagenen Hausleitner

 

 

Vorbereitungsspiele

10.3.2005: SVA Reserve - Sttteldorf 4:3 (1:1)
das gestrige Spiel der Reserve gegen Stetteldorf endete mit einem 4 : 3 (1 : 1) Erfolg der Reserve.
Torschützen: Hofbauer Martin (2), Ossy Aydin, Andreas Lohner

9.3.2005: SVA - Altenwörth 4:1 (1:0)
Torschützen: Dutra (2), Marcos Campos, Krumpöck

 SVA - Wildendürnbach 3:1 (1:0)
Das samstägige Vorbereitungsspiel gegen den UFC Wildendürnbach auf Kunstrasen in Hollabrunn endete mit einem 3 : 1 (1 : 0) Erfolg unserer Mannschaft,
Torschützen: Marcos Campos, Daniel Dutra, Eigentor

3.3.2005: Grafenwörth - SVA 2:4 (1:1)
Torschützen: Marcio Campos, Marcos Campos, Daniel Dutra, Mario Krumpöck

SV BW Großweikersdorf - SV Absdorf 5 : 0 (3 : 0)
Peinliche Niederlage - das vereinsinterne Preisschnapsen das am Vortag über die Bühne ging, hat offensichtlich seine Opfer gefordert...............

SVA - Rust 2:1 (1:0)
Torschützen: Dutra, Hofbauer

Das 1. Vorbereitungsspiel des Jahres fand am Samstag in Hollabrunn auf Kunstrasen gegen Obritz statt. Die Partie endete mit einem 3 : 2 (2 : 0) unserer Mannschaft.
Torschützen: Marcio Campos, Daniel Dutra, Mario Krumpöck 

 

 

ABGÄNGE / ZUGÄNGE:
Abgänge:
Ludwig Kremser (Eggenburg)

Zugänge:
Jürgen Krammer (USC Großriedenthal, Tormann)
Sencer Yilmaz (Trumau, Mittelfeld)
Marcio Costa Campos (Santa Caterina/Brasilien, Sturm)
Klaus Niedermayer (Obritz, Mittelfeld)

Absdorf ist Herbstmeister 

nach den Ergebnissen der Nachtragsrunde und dem 2:1 von Reyersdorf ist Absdorf punktegleich und torverhältnisgleich Herbstmeister!
Ergebnisse: Stetten - Marath. Korneuburg 1:2, Lassee - Reyersdorf 1:2, Wilfersdorf - Deutsch Wagram 1:0, Sierndorf - Hausleiten 0:3, Prottes - Neudorf 3:1, Gaweinstal - Obergänserndorf 0:3.

13. Runde: Unentschiedem im letzten Spiel:

Neudorf - SV Absdorf 0 : 0 (0 : 0)

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Kaltenböck, Krumpöck, Campos, Rakic, Aydin (65. Strenn); Dutra (10. Hofbauer), Kilic

Spielbericht (Obmann Mantler):
Zum letzten Meisterschaftsspiel der Herbstsaison ging es mit dem Bus nach Neudorf. Nachdem sich die ersatzgeschwächte Reserve ordentliche Prügel holte (1 : 7), ging die Erste, - ohne den familiär bedingt abwesenden Stefan Zacek, wohl aber mit dem rekonvaleszenten Daniel Dutra ans Werk. Obwohl wir die erste Möglichkeit des Spiels vorfanden (Kopfball von Daniel Dutra der knapp sein Ziel verfehlte), merkte man schnell, dass mit den Neudorfern nicht zu spaßen sein würde. Um jeden Zentimeter wurde gekämpft und in der 13. Spielminute hatte es ein einheimischer Stürmer am Fuß, den Führungstreffer zu erzielen, - es blieb beim Versuch, da er das Leder aus kürzester Entfernung nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Das Spiel plätscherte ohne Höhepunkte bis zum Halbzeitpfiff dahin und weitere Torszenen blieben fast gänzlich aus.

In der zweiten Spielhälfte wurde das Tempo höher und Neudorf kam abermals unserem Tor beängstigend nahe, - glücklicherweise blieb der (berechtigte) Elferpfiff aus, als Christian Moldaschl den Ball zwei Mal an die Hand bekam. Die nächsten Chancen hatten aber wieder wir. Nach schöner Aktion durch Martin Hofbauer (kam bereits in der 10. Minute für den nicht fiten Dutra) rettete der gegnerische Kapitän auf der Linie und kurze Zeit später vergab Marcos Campos aus allernächster Nähe, als er einen Ball nicht mit dem Kopf sondern mit der Brust ins Tor bugsieren wollte.Nachdem auch der finale Sturmlauf nichts mehr einbrachte, blieb es beim letztendlich gerechten Remis.

Fazit:
-> Trotz zahlreicher Unkenrufe aus der Umgebung des Vereins, die uns gerne als Abstiegskandidaten gesehen hätten, haben die Mannschaft und Trainer Alfred Oberndorfer Charakter bewiesen.
-> Die Sommerabgänge von Volker Piesczek und Bernhard Mayer konnten wider Erwarten schneller verkraftet werden, als auch die größten Optimisten hätten erwarten dürfen
-> das Glück war uns im Jahr 2004 wirklich gewogen.

Ich gratuliere allen Beteiligten und bedanke mich bei denjenigen, die durch ihren Einsatz und ihre Mitarbeit beim Verein dies mit ermöglicht haben.

Reserven: 7:1

12. Runde: Verdienter Heimsieg:

Absdorf - Asparn/Zaya 5 : 2 (3 : 1)

Torschützen: Kilic (3., 45.), Öllerer (20. Elfmeter), Moldaschl (57.), Campos (80.)

-> alle Bilder vom Spiel 


Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Kaltenböck (88. Gattinger), Krumpöck, Campos, Rakic, Zacek; Kilic (85. Kraus), Hofbauer (75. Aydin)

Spielbericht:
Im letzten Heimspiel der Saison ging es gestern gegen den Tabellennachzügler aus Asparn/Zaya. Es begann wie gegen Korneuburg mit einem Knalleffekt, - nach schönem Zuspiel von Marcos Campos verwertet Ömer Kilic im Stile eines großen Goalgetters bereits in der 3. Spielminute zur Führung für unsere Farben. Asparn ließ sich davon aber nicht schocken und fand gute Möglichkeiten, zumeinst über Freistöße, vor. Im dritten Versuch gelang in der 15. Spielminute der Ausgleich, nachdem Johann Provin zuvor zwei Freistöße entschärfen hatte können. Praktisch im Gegenzug aber die neuerliche Führung für unsere Mannschaft: Elfmeter nach Foul an Martin Hofbauer, - Werner Öllerer verwandelt ganz trocken. Und da die Göttin Fortuna derzeit in Absdorf wohnen dürfte, fiel zwei Minuten vor dem Pausenpfiff noch das vorentscheidende dritte Tor, abermals durch Ömer Kilic aus kurzer Distanz.

Nach Seitenwechsel kontrollierte unsere Mannschaft das Geschehen, speziell nachdem der stärkste Mann der Gäste verletzungsbedingt ausscheiden mußte. Das vierte Tor, - ein Lattenabpraller den Christian Moldaschl im leeren Gehäuse versenkte fiel in der 62. Spielminute. Asparn steckte trotzdem nicht auf und kam nicht unverdient zum zweiten Treffer, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Das fünfte Tor durch Marcos Campos in der 85. Minute stellte den auch in dieser Höhe verdienten Sieg sicher.

FAZIT:
-> 
der Herbstmeistertitel (ich weiß schon, - ein Titel ohne Mittel) ist zum Greifen nahe
-> ansprechender Zuschauerbesuch beim letzten Heimspiel der Herbstsaison
-> bereits jetzt haben wir mehr Punkte als im Vergleich zur letzten Saison in der 1. Klasse NW --> die Kombination Kampf und Spielkultur ist momentan vom Erfolg gekrönt

Reserven: 4 : 0
Torschützen: Kremser (2), Gausterer, Schragner

11. Runde: Absdorf war effizienter

SV Absdorf - Obergänserndorf 2 : 0 (1 : 0)
Torschützen: Krumpöck, Öllerer

-> alle Bilder vom Spiel
 

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Kaltenböck (89. Gattinger), Krumpöck, Campos, Rakic, Zacek; Kilic, Hofbauer (74. Strenn)

Spielbericht:
Ohne unserer verletzten Goalgetter Daniel Dutra der nach seiner Aduktorenzerrung mittlerweile auch an einer Muskelfaserverletzung laboriert ging es zu Beginn der englischen Woche gegen die Obergänserndorfer. Unsere Mannschaft begann ambitioniert, man merkte ihr aber das Fehlen ihrer Torgarantie an. Und so waren es die Gäste aus Obergänserndorf die in der Anfangsphase der Partie mit einem Schuß ans Lattenkreuz Pech hatten. Mit Fortdauer des Spiels bekamen wir dieses immer mehr in den Griff, hauptsächlich auf Grund unserer Betonabwehr um Werner Öllerer und den unermüdlich kurbelnden Mario Krumpöck und Marcos Campos. In der 32. Spielminute war es soweit, Mario Krumpöck zieht aus gut 25 Metern ab, der Ball landet an der Innenseite der Latte, springt dem Keeper unglücklich auf die Schulter und landet schlußendlich im Tor.

In der zweiten Spielhälfte versuchen die Gäste das Blatt zu wenden, es bleibt aber beim Versuch, - zu sicher steht unsere Verteidigung. Mehr noch, - in der 62. Spielminute kann Ömer Kilic nur durch ein Foul innerhalb des Strafraums gestoppt werden und den dafür verhängten Elfmeter verwendet Kapitän Werner Öllerer bombensicher zur sicheren 2 : 0 Führung. Ab jetzt versuchen es Obergänserndorf mit der Brechstange, es kommt aber nichts zählbares mehr raus.

Fazit:
-> 
ein schlußendlich verdienter Erfolg auf Grund der größeren Effizienz und der besseren Einzelspieler
-> erste Niederlage der Reservemannschaft
-> ein Kompliment an Trainer Oberndorfer dem es gelungen ist, der Mannschaft die nötige Disziplin und den nötigen Kampfgeist zu vermitteln i
-> ein doch etwas enttäuschender Zuschauerbesuch: ich hoffe es gibt am 26. 10. nicht nur den Nationalfeiertag zu feiern

Reserven: 2 : 4 (1 : 3)
Torschützen: Kremser, Kraus

10. Runde: Erstes Unentschieden dieser Saison

USC Gaweinstal - SV Absdorf 1 : 1 (0 : 1)
Torschütze: Campos

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Kaltenböck (90. Hofbauer), Krumpöck, Campos, Rakic, Zacek; Dutra (40. Strenn), Kilic (78. Aydin)

Spielbericht:
Bei sehr britischen Wetterverhältnissen ging es in die vorletzte Auswärtspartie gegen Gaweinstal bei der Trainer Oberndorfer erstmals Rupert Kaltenböck (statt Christoph Strenn ) von Beginn an brachte. Unsere Mannschaft übernahm sofort das Kommando und erarbeitete sich eine leichte spielerische Überlegenheit. Zur ersten Chance des Spiels kamen aber die Heimischen. Nachdem wir den Ball nicht wegbrachten, mußte sogar auf der Linie gerettet werden. Gaweinstal reklamierte natürlich, dass sich der Ball hinter der Linie befunden hätte, der auf Ballhöhe (= Cornerlinie) stehende Linienrichter entschied aber nach Rückfrage des Schiedsrichters sofort auf "kein Tor". Aus der ersten Möglichkeit für unsere Farben fiel der Führungstreffer durch Marcos Campos (aus kurzer Distanz, im zweiten Versuch) nach schönem Zuspiel von Daniel Dutra. Ohne größere Highlights wogte das Spiel bis zur 40. Spielminute dahin, als es Daniel Dutra am Fuß gehabt hätte, den Sack zuzumachen und das 0 : 2 zu erzielen. Alleine auf den Tormann zulaufend, scheiterte er an eben diesem und zog sich darüber hinaus auch noch eine Verletzung zu, so dass er bei der nächsten Unterbrechung durch Christoph Strenn ersetzt werden mußte.

Die zweite Hälfte war geprägt von Härteeinlagen der Gastgeber, reklamierenden Absdorfer Spielern, einem schwer überforderten Schiedsrichter und wahren Fehlpassorgien. In der 60. Spielminute erzielte (zwar nach einer Fehlentscheidung des Schiris) Gaweinstal den (zu diesem Zeitpunkt verdienten) Ausgleichstreffer. Zu passiv agierte unsere Mannschaft, zog sich immer mehr zurück und verließ sich darauf, dass die Verteidigung schon alles richten würde. An diesem Samstag war dies aber für einen Sieg zuwenig und so blieb es bei einem letztendlich gerechten Remis.

Fazit:
-> ein (erstes) Unentschieden mit dem man gut leben kann
-> der Ausfall von Daniel Dutra konnte nicht kompensiert werden
-> der schwächste Spielleiter der heurigen Saison
-> die spielerisch schlechteste Vorstellung des Herbstes (was ich aber auf die schwierigen Platzverhältnisse zurückführe)
-> die späten Einwechslungen habe nicht nur ich nicht verstanden

Reserven: abgesagt

9. Runde: Absdorf bleibt weiter an der Spitze

Absdorf - Prottes 2 : 1 (2 : 1)
Torschützen: Dutra, Campos

-> alle Bilder vom Spiel

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Strenn (75. Kaltenböck), Krumpöck, Campos, Rakic, Zacek; Dutra (70. Aydin), Kilic

Spielbericht:
Im ersten Spiel als Tabellenführer ging es gegen den zweiten Aufsteiger aus Prottes. Für Historiker ist zu sagen, dass Absdorf gegen diesen Gegner auch in der Vergangenheit nie gewinnen konnte. Der wieder fit gewordene Christian Moldaschl kehrte in die Mannschaft zurück, Stefan Zacek rückte statt Ossy Aydin ins Mittelfeld vor und auch der angeschlagene Daniel Dutra lief ein. Die körperlich schwer überlegenen Gäste begannen äußerst druckvoll und gingen mit der ersten sich bietenden Möglichkeit in Führung (4.). In der Folge drückte unsere Mannschaft aufs Tempo und so entwickelte sich ein ansehnliches Match mit Chancen auf beiden Seiten. Möglichkeiten durch Daniel Dutra und Mario Krumpöck blieben ungenützt, aber auch die Gäste hätten vorzeitig auf 0 : 2 stellen können. Nachdem wir Prottes immer mehr in den Griff bekamen, war es wieder einmal Daniel Dutra, der in der 25. Spielminute den ersehnten Ausgleich auf kuriose Art und Weise erzielte, indem er eine Hereingabe mit dem Außenrist unhaltbar abfälschte. In der 40. Minute dann die beste Aktion des Spiels, - eine brasilianische Coproduktion schließt Marcos Campos souverän ab und bezwingt den gegnerischen Keeper.

In der zweiten Spielhälfte macht Prottes mächtig Druck und unsere Mannschaft kommt gehörig unter Druck, nicht einmal klärt unsere Verteidigung in höchster Not oder ist Aluminium dem Ausgleichstreffer der Gäste im Weg. Die wenigen sich bietenden Konter bleiben stumpf und nach der Auswechslung von Daniel Dutra und Christoph Strenn präsentieren sich die eingewechselten Ossy Aydin und Rupert Kaltenböck als Dauerläufer und Kampfmaschinen die ihren Teil zum glücklichen Erfolg beitragen.

Fazit:
-> 
eine tadellose kämpferische Leistung der ganzen Mannschaft
-> die Reserve ist nach wie vor ungeschlagen, enttäuschte diesmal aber
-> guter Besuch, gut organisiertes Oktoberfest
-> Glück kann man anscheinend wirklich erzwingen
-> anscheinend müssen wir die Saisonziele wirklich neu definieren

Reserven: 0 : 0

8. Runde: Absdorf ist erstmals Tabellenführer

SV Absdorf - Marathon Korneuburg 3 : 1 (1 : 0)
Torschützen: Kilic, Krumpöck, Dutra

-> alle Bilder vom Spiel (H. Mantler)
 

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Zacek; Strenn, Krumpöck, Campos (Kaltenböck), Rakic (82. Kremser), Ayin; Kilic (77. Hofbauer), Dutra

Spielbericht:
Just gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Korneuburg war die Personalsituation angespannt. Waren doch die Schlüsselspieler Werner Öllerer, Daniel Dutra, Hans Provin und Christian Moldaschl alles andere als fit. Bis auf Christian Moldaschl konnte Trainer Alfred Oberndorfer ("es gibt keine Schmerzen") in seiner unnachahmlichen Art alle "überzeugen" am Samstag doch einzulaufen. Statt Christian Moldaschl begann Stefan Zacek, der so wie Jürgen Eller und Dalibor Rakic mit einer Manndeckerrolle
betraut wurde. Bevor man sich aber ein Bild davon machen konnte ob dieses System erfolggekrönt sein würde, hatten die zahlreich erschienenen Zuschauer bereits erstmals Grund zum Jubeln. Daniel Dutra erkämpft sich an der Outlinie den Ball, passt zur Mitte und der im vollen Lauf aufrückende Ömer Kilic erzielt mit links ein Traumtor (1.). In Folge zeigt Korneuburg aber, wieso diese Mannschaft Tabellenführer ist und schnürt unsere Mannschaft phasenweise in der eigenen Spielhälfte ein. Torszenen bleiben aber Mangelware und die wenigen werden von Keeper Hans Provin, der anscheinend seine Sierndorf-Form konservieren konnte, zunichte gemacht. Was in den ersten zwanzig Minuten noch bemerkenswert ist, ist das Bundesligareferee Franz Mostböck unerbittlich gegen Reklamieren vorgeht und nicht nur einen indirekten Freistoß gegen Korneuburg verhängt. Mit dem knappsten aller Ergebnisse werden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Spielhälfte anfangs das gleiche Bild, ein Paarlaufen im Mittelfeld und in unserer Verteidigung das aber Früchte zeigt. Unsere Mannschaft beschränkt sich aufs Konterspiel und in der 70. Minute erzielt Mario Krumpöck (dem bis dahin relativ wenig gelungen ist) nach schöner Einzelleistung das vorentscheidende 2 : 0 für unsere Farben. Korneuburg wirft daraufhin alles nach vorne, der gegnerische Libero rückt ins Mittelfeld auf und unsere Mannschaft steht schwer unter Druck, auch weil Dalibor Rakic schon längst verletzungsbedingt Günter Jerabek nicht mehr so im Griff hat wie über die bisher gespielte Matchdauer und Marcos Campos mehr in der Defensive aushelfen muß als ihm lieb ist. In der 85. Spielminute fällt dann auch der Ausgleichstreffer nach einer abgerissenen Flanke die von der hinteren Torstange ins Gehäuse fällt. Die verbleibende Spieldauer entwickelt sich zu einer reinen Abwehrschlacht und aus dem letzten Gegenstoß fällt dann das entscheidende dritte Tor, - Stanglplass von Christoph Strenn, - Daniel Dutra donnert aus 3 Metern Entfernung an die Latte, - Martin Hofbauer schießt den Abpraller Daniel Dutra auf den Rücken,
- Daniel Dutra erzielt mit links sein Pflichttor (8 Spiele, - 8 Tore).

Fazit:
-> meine Hochachtung vor dieser kämpferischen Leistung
-> es war in Absdorf nicht immer üblich, dass sich angeschlagene Spieler derart für die Mannschaft einsgesetzt haben
-> die Defensivabteilung hat uns diesen Sieg ermöglicht
-> wir haben bereits mehr Punkte erreicht als ich kalkuliert habe
-> Danke an unsere Publikum für die tolle Unterstützung!
-> ein Kompliment an die Reservemannschaft, - 8 Spiele, 5 Siege, 3 Remis mit einer neuen Mannschaft, - Respekt!
-> das nächste Heimspiel gegen Prottes wird zeigen, wie wir damit umgehen können die Gejagten zu sein

Reserven: 2 : 1 (0 : 0)
Torschütze: Kremser (2, 1 Elfmeter)

7. Runde: Provin nicht zu bezwingen:

Sierndorf - SV Absdorf 0 : 2 (0 : 0)
Torschützen: Hofbauer (52.), Dutra (87.)

-> alle Bilder vom Spiel (Webmaster)

Aufstellung:
Provin
EllerÖllerer, Moldaschl (68. Kaltenböck); Strenn, Rakic, Campos, Krumpöck, Aydin; Dutra (86. Gattinger), Hofbauer (62. Kilic)

Spielbericht:
Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse spielten wir gestern in Sierndorf. Der Kassier der Heimischen hatte mit Sicherheit Grund zur Freude, waren doch zumindest 200 - 250 Absdorfer erstmals auch auswärts dabei. Nach anfänglichem Abtasten entwickelte sich ein schnelles Spiel aus dem wirklich nicht hervorging, wieso sich die Heimischen am Tabellenende befinden. In der 10. Spielminute die erste Chance für unsere Mannschaft, - nach einem Schuß von Marcos Campos den der Keeper abklatschen ließ, hielt dieser noch den Nachschuß von Daniel Dutra, nahm aber dann den von einem Verteidiger rückgespielten Ball auf. Der daraus resultierende indirekte Freistoß vom Fünfer brachte nichts ein.
Ab jetzt rollten die Angriffe Richtung Absdorfer Tor in dem sich Hans Provin als unüberwindbarer Turm in der Schlacht zeigte. In der 20. Spielminute hielt er erstmals einen 1000 %er den er mit unglaublichem Reflex noch über die Latte drehte, fünf Minuten später nach Dribbling von Pöltl und wenige Minuten später erneut nach einer Topmöglichkeit der Heimischen.

Und wie es so ist im Fußball, Tore die man nicht erzielt, bekommt man, - aber erst in der zweiten Spielhälfte........... Mit unserer ersten Möglichkeit erzielte der bis dahin farblose Martin Hofbauer nach schönem Zuspiel von Dutra mit links den vielbejubelten Führungstreffer. Als wenig später Rupert Kaltenböck für den verletzten Christian Moldaschl kam und Ossy Aydin in die Verteidigung zurückging, kamen wir erneut schwer unter Druck aber wie schon in der ersten Hälfte zeigte sich Hans Provin als wahrer Meister seines Faches und bewahrte uns mehrmals vor dem sicher scheinenden Ausgleich. In der 85. Spielminute fiel nach schöner Einzelleistung von Mario Krumpöck das spielentscheidende zweite Tor durch Goleador Daniel Dutra. Mario Krumpöcks Schuß wurde abgeblockt, dieser kam zum eingewechselten Ömer Kilic, der nahm sich ein Herz und schoß volley aufs Gehäuse der Gastgeber, - neuerlich abgefälscht und aus einem Gestocher der obligatorische Dutra-Treffer.

Fazit:
-> 
das Glück war uns hold an diesem Nachmittag
-> tolle kämpferische Leistung aller Akteure
-> der in letzter Zeit von seinen Kritikern arg zerzauste Hans Provin stempelte diese gestern zu Ahnungslosen
-> hoffentlich finden sich alle mitgereisten Absdorf auch nächsten Samstag beim Heimspiel wieder ein
-> gegen Tabellenführer Korneuburg erwarte ich mir die selbe Einstellung

Reserven 1 : 2
Torschützen: Kaltenböck, Kremser

6. Runde: Pflichtsieg - aber nicht mehr

SV Absdorf - Wilfersdorf 2 : 1 (1 : 0)
Torschütze: Dutra (40., 55.)

-> alle Bilder vom Spiel (Webmaster) 

Aufstellung:
ProvinEllerÖllererMoldaschl; Strenn (68. Kraus), Campos, Krumpöck, Rakic, Aydin; Kilic (72. Hofbauer), Dutra

Spielbericht:
Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse ging unsere Mannschaft ins Spiel gegen den Tabellennachzügler aus Wilfersdorf. Vorsicht war aber trotzdem angebracht, beendeten die Gäste doch die Vorjahressaison als Drittplatzierter. Von Beginn weg entwickelte sich ein flottes Spiel mit leichter Feldüberlegenheit für die Wilfersdorfer, die aber spätestens am 16er mit ihrem Latein am Ende waren. Nach ca. 20 Minuten begann das Spiel abzuflauen und die Leerläufe hüben und drüben häuften sich, so dass eigentlich alle schon mit einem torlosen Halbzeitstand rechneten. Wider Erwarten schug Daniel Dutra aber kurz vor dem Pausenpfiff doch noch zu, indem er nach schönem Zuspiel dem herauseilenden Keeper der Gäste keine Abwehrmöglichkeit ließ (40.).

In der zweiten Spielhälfte das selbe Bild, ein Mittelfeldgeplänkel und Fehlpässe en masse. Das Glück war an diesem Tag ein Absdorfer, nach Abseitsreklamationen der Wilfersdorfer kam der Ball in der 60. Spielminute zu Daniel Dutra, der aus 10 Meter Enfernung mit einem Spitz den Wilfersdorfer Keeper erneut bezwingen konnte. Das Spiel war aber deshalb noch lange nicht entschieden, in der 66. Spielminute erzielten die Gäste den Anschlußtreffer (der in der Luft lag) und drängten vehement auf den Ausgleich. Das dieser nicht mehr erzielt wurde, lag in erste Linie an einer starken Verteidigung und einem sicheren Schlußmann der einmal in höchster Bedrängnis durch einen Topreflex retten konnte. Bis zum Schlußpfiff erhöhte sich das Tempo wieder, Mario Krumpöck kam noch zu einer Top-Einschußmöglichkeit, konnte diese aber nicht verwerten und schoß über das Tor. In der letzten Spielminute hatte es Wilfersdorf noch einmal in der Hand, aus einem Freistoß aus 18 Metern den Ausgleich zu erzwingen, es blieb (glücklicherweise) beim Versuch.

Fazit:
-> 
wir bleiben dran, mit 12 Punkten hätte ich nicht nach 6 Spielen nicht gerechnet
-> ein etwas glücklicher Sieg gegen einen starken Gegner
-> in Lassee spielten wir vielleicht schöner, effektiver (3 Chancen, 2 Tore) aber auf jeden Fall diesmal
-> in Sierndorf wird man sich steigern müssen, speziell in Hinblick auf das nächste Heimspiel gegen Korneuburg
-> einige hinken ihrer Form hinterher

Reserven 5 : 4
Torschützen: Lohner (2), Kaltenböck (2), Cosic

5. Runde: Knappe Niederlage im Regen

Lassee - SV Absdorf 2 : 1 (1 : 0)
Torschütze: Dutra
 Aufstellung:

Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Strenn (46. Kaltenböck), Rakic, Campos, Krumpöck, Aydin; Kilic, Dutra

Spielbericht:
Nach einem sehr guten Vorspiel, - die Reserve gewann gegen die bisher immer siegreichen Lasseer mit dem knappsten aller Resultate, kam der große Regen. 90 % der Zuseher verließen den leider nirgends überdachten, zukünftigen Trainingsplatz der Heimischen und ergriffen die Flucht ins Trockene. All jene verpassten die ersten großen Tormöglichkeiten unserer Mannschaft, - einen Stangenschuß durch Ömer Kilic und ein vergebener 100 %er durch Daniel Dutra, der den Ball alleinstehend vor dem Keeper nicht in den Maschen unterbringen konnte. Und es kam wie es eine alte Fußballerweisheit weiß, - Tore die man nicht schießt bekommt man. Mehr als unglücklich resultierte der Führungstreffer der Gastgeber nach einer abgerissenen Flanke die Tormann Johann Provin überraschte. In der Folge drängte unser Team vehement auf den Ausgleich der aber nicht gelingen wollte: zu sicher standen die Heimischen und waren zudem im Konter noch brandgefährlich.

Nach Seitenwechsel kam Rupert Kaltenböck für den verletzten Christoph Strenn und wir wurden noch offensiver, rannten uns aber in der gegnerischen Hälfte fest. Es kam aber noch schlimmer, nach einem Foulspiel an Daniel Dutra rückte wir zu stark auf, als dann zur Überraschung aller der Schiri auf Stürmerfoul entschied, die Lasseer blitzschnell agierten, fiel aus heiterem Himmel das 2 : 0 nachdem unser Torhüter einen scharfen Schuß nicht bändigen konnte. Wir steckten trotzdem nicht auf und nach schöner Aktion über Mario Krumpöck und Daniel Dutra erzielte Letztgenannter postwendend den Anschlußtreffer (64.). Das Spiel verlief von nun an mehr oder weniger in eine Richtung, jedoch ohne zählbare Erfolge für unsere Mannschaft. Die letzten 6, 7 Minuten brachten einen Sturmlauf, Konter der Heimischen und vergebene Möglichkeiten durch Daniel Dutra, Mario Krumpöck, Werner Öllerer und Christian Moldaschl.

Fazit:
-> 
das Glück haben wir in dieser Saison nicht gepachtet
-> signifikant viele Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung die durch unnötige Laufarbeit kompensiert werden müssen
-> kämpferisch tadellose Vorstellung
-> die vergebenen Torchancen fangen an sich zu rächen

Reserven: 0 : 1
Torschütze: Lohner

4. Runde: Erster Heimsieg

SV Absdorf - SV Stetten 3 : 0 (2 : 0)
Torschützen: Krumpöck, Öllerer, Dutra
 Aufstellung:

Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl (G); Strenn (68. Yldirim), Krumpöck (80. Kremser), Campos, Rakic, Zacek (85. Gattinger); Kilic, Dutra

Spielbericht:
Im zweiten Heimspiel der Saison war Wiedergutmachung für die gegen Deutsch Wagram erlittene Schlappe angesagt. Man merkte unserer Mannschaft von Beginn weg an, dass sie diesmal nicht willens war, sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Der SVA begann agressiv und bissig und nahm das Spiel in die Hand. Angetrieben von einem sehr starken Mario Krumpöck und den sich immer wieder nach vorne orientierenden Chrisi Moldaschl und Jürgen Eller kamen die Gäste aus Stetten bald schwer unter Druck und so fiel nach einer schönen Einzelleistung der Führungstreffer von Mario Krumpöck (26.). Unmittelbar darauf hatte es Daniel Dutra am Fuß, diesen Vorsprung zu vergrößern, er hätte den Abschluß suchen und nicht auf einen (nicht gerechtfertigten) Elfmeterpiff des Unparteiischen hoffen sollen. Nichts desto weniger brauchten die Zuseher auf den vorentscheidenden zweiten Treffer nicht mehr allzulange warten. In der 33. Spielminute erzielte der Kapitän persönlich aus einem Freistoß (zwischen 25 und 30 m) einen höchst ansehnlichen Treffer, bei dem der Torhüter der Gäste das Nachsehen hatte. Die verbleibende erste Spielhälfte war durch unnötige Härteeinlagen der Gäste dominiert, die aber vom Schiri unbestraft blieben.

In der zweiten Spielhälfte blieb unsere Mannschaft am Drücker ohne jedoch zunächst noch weitere Treffer erzielen zu können. Ja, es kam sogar soweit, daß der an diesem Tag sehr starke Christoph Strenn in der 65. Minute auf der Linie retten mußte. Das wars dann aber auch schon mit den Gästen, in der 75. Minute erzielte Daniel Dutra nach Maßflanke von Stefan Zacek (für mich an diesem Tag der stärkste Absdorfer) seinen obligatorischen Treffer. Ab diesem Zeitpunkt zogen wir uns zurück, blieben aber in Kontern stets gefährlich.

Fazit positiv:
-> 
das sicherlich stärkste Spiel in der Gebietsliga
-> kämpferisch 1 A, die meisten Zweikämpfe gewonnen
-> auch ein merkbar nicht fiter Marcos Campos hilft unserer Mannschaft
-> außerordentlich tadelloser Zuschauerbesuch
-> gut organisierte Apres-Match-Veranstaltung
-> der erste Sieg der Reservemannschaft (dank Kopfballungeheuer A.L.)

Fazit negativ:
-> 
die Suspendierung von Osman Yldirim (wird nicht mehr für Absdorf spielen)
-> die Verletzung von Marcos Campos und Stefan Zacek vor dem richtungsweisenden Spiel in Lassee

Reserven: 4 : 3 (2 : 2)
Torschützen: Hofbauer (2), Lohner (2)

 3. Runde: Unerwarteter Auswärtssieg

Reyersdorf - SV Absdorf 1 : 2 (0 : 1)
Torschützen: Dutra (32.), Kilic (81.) 

-> alle Bilder vom Spiel (Webmaster)

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Strenn (62. Yldirim), Krumpöck, Campos (85. Hofbauer), Rakic, Zacek; Dutra, Kilic (88. Kraus)

Spielbericht:
Nach der hohen Heimniederlage der Vorwoche, konnte Trainer Oberndorfer diesmal wieder aus dem Vollen schöpfen und brachte Christoph Strenn sowie Stefan Zacek von Beginn an. Aus welchen Gründen auch immer, überließ der Tabellenführer unserer Mannschaft die Spielgestaltung und beschränkte sich auf vereinzelte Konter. Trotzdem dauerte es bis zur 18. Spielminute, bis die erste Torchance des Spiels entstand, - wurde unsererseits aber vergeben. In der 32. Spielminute war es dann so weit. Nach schöner Kombination kam Daniel Dutra aus spitzem Winkel zum Schuß, den ersten parierte der heimische Goalie, beim Nachschuß war er chancenlos weil der Abpraller abermals Daniel Dutra vor die Beine sprang. Wir setzten nach, das 0 : 2 wollte trotzdem nicht gelingen.

In der zweiten Spielhälfte machte Reyersdorf mehr fürs Spiel und die Partie begann schneller zu werden, nicht aber besser. Nach wie vor hatte unsere Mannschaft die größeren Spielanteile, zählbare Erfolge waren aber nicht sichtbar. Nach zwei vergebenen 100 %igen durch Krumpöck (nach Idealquerpass von Zacek) und Dutra (nach Idealvorlage von Campos) nahm sich Ömer Kilic in der 81. Spielminute ein Herz und versenkte aus gut 20 Metern eine Granate im langen Kreuzeck. Der späte Anschlußtreffer der Gastgeber nach einem abgefälschten Freistoß in der 87. Minute kam zu spät, brachte uns aber trotzdem noch gehörig ins Schwitzen.

Fazit:
-> 
nach dem 0 : 4 in der Vorwoche, ein unerwarteter jedoch hochverdienter Erfolg
->  Reyersdorf war eine Klasse schächer als Deutsch Wagram
-> das dritte 1 : 1 der Reserve in Folge
-> hoffentlich rächen sich die vergebenen Chancen nicht bald wieder

Reserven 1 : 1 (1 : 1)
Torschütze: Hofbauer

2. Runde: Bittere Angelegenheit

SV Absdorf - ATSV Deutsch Wagram 0 : 4 (0 : 1)

Aufstellung:
Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Yldirim (65. Kraus), Rakic, Campos, Krumpöck (85. Gattinger), Aydin (46. Strenn); Kilic, Dutra
Spielbericht:
Nach dem Traumstart gegen den Erzrivalen aus Hausleiten, erwarteten die doch zahlreich erschienen Zuschauer im ersten Heimspiel in der Gebietsliga ein ähnliches Feuerwerk wie vergangenes Wochenende. Anfangs schaute es auch
so aus, als ob sie nicht enttäuscht werden würden. Unsere Mannschaft begann mit stürmischen Angriffen und hatte bei
zwei abgefälschten Schüssen, durch Krumpöck und Kilic Pech. Leider entpuppte sich dieses Furioso als Strohfeuer und die Gäste deuteten in Folge durch Distanzschüsse, - darunter ein Stangenschuß aus großer Entfernung -, ihre Gefährlichkeit an. Aus einem mißglückten Abschlag von Torhüter Provin resultierte in der 18. Spielminute das 0 : 1, das mehr als vermeidbar gewesen wäre.

In Folge drängte unsere Mannschaft, Deutsch Wagram blieb im Konter brandgefährlich und ließ hinten nichts anbrennen. Der
rekonvaleszente Campos ließ sich viel zu oft auf Dribblings ein und von Dutra war ohnehin nichts zu sehen, - bis auf die 42. Spielminute als nach schöner Kombination mit Erstgenannten das 1 : 1 sicher zu sein schien, - es blieb leider eine Fata Morgana.

Nach Wiederbeginn drängt unsere Mannschaft vehement auf den Ausgleich, Torchancen blieben aber Mangelware (Schuß von Campos, Strafraumfoul von Dutra, Schußversuch von Krumpöck), viel zu sehr war unser Spiel von hohen, weiten Bällen nach vor, von verlorenen Zweikämpfen im Mittelfeld und zu langem Ballhalten geprägt. Es kam wie es kommen mußte, - aus einem der wenigen Gegenstöße der Deutsch Wagramer fiel das 0 : 2, abermals sah Goalie Provin dabei nicht glücklich aus (74.). In den verbleibenden 16 Minuten stürmte unsere Mannschaft unter dem Motto "alles oder nichts" bedingungslos nach vorne und die daraufhin entblößte Abwehr kassierte in der 82. und 88. Minute noch weitere Treffer. Das 0 : 5 blieb uns gottseidank erspart.

Fazit:
-> in der Gebietsliga weht ein anderer Wind als in der 1. Klasse Nordwest
-> ohne gewonnene Zweikämpfe wird man schwer bestehen können, - derzeit gewinnen aber max. 6 Spieler direkte Duelle, die restlichen versuchens erst gar nicht
-> alle bisher gesehenen Mannschaften (Hausleiten inklusive) spielen einen weit schnelleren Fußball als unsere Mannschaft
-> Trainer Oberndorfer wird sich etwas einfallen lassen müssen, speziell vor dem Spiel gegen den Tabellenführer nächsten Samstag

Reserven 1 : 1 (0 : 1)
Torschütze: Lohner 

1. Runde: gelungener Saisonauftakt

SV Hausleiten - SV Absdorf 0 : 3 (0 : 1)
Torschützen: Krumpöck, Kilic, Dutra

-> alle Bilder vom Spiel (Webmaster)

Aufstellung:
Kampfmannschaft: Provin; Eller, Öllerer, Moldaschl; Yldirim (65. Strenn), Krumpöck (82. Aydin), Campos, Rakic, Zacek; Dutra, Kilic (85. Kraus)

Spielbericht:
Ein Saisonauftakt wie er schöner nicht hätte sein können................
Das erste Spiel in der Gebietsliga fand in Hausleiten statt, in jenem Stadion in dem wir vor nicht all zu langer Zeit den Meistertitel liegen ließen. Die zahlreich anwesenden Zusehen sahen von beginn weg ein flottes Spiel und in der 8. Spielminute hätte Yldirim nach schöner Flanke von Campos Absdorf in Führung bringen müssen. Leider versuchte er es nicht mit dem Kopf und so wurde diese gute Gelegenheit leichtfertig vergeben.
Im Gegenstoß jubelten dann die Hausleitner, - gottseidank zu früh,da der Schiedsrichter einen Treffer der Gastgeber wegen Stürmerfouls annulierte. Bis zur 40. Spielminute gab es nicht mehr viele Höhepunkte, zu gut standen die beiden Abwehrreihen. Dann aber war es soweit, nach einer Aktion über Dutra und Campos kam der Ball zu Krumpöck der sich von der Strafraumgrenze ein Herz nahm und ein Supertor erzielte. Im Gegenzug war es dann Torhüter Provin zu verdanken, das Hausleiten nicht postwendend ausglich.
Nach Seitenwechsel gingen beide Mannschaften in einen zumindest 15 Minuten dauernden offenen Schlagabtausch bei dem das Spiel hin und her wogte, es kein Mittelfeld mehr gab und beide Mannschaften gute Möglichkeiten vorfanden. Glücklicherweise hatte Absdorf in dieser Phase das bessere Ende für sich, nach schönem Pass von Krumpöck erzielte Newcomer Ömer Kilic nach schöner Einzelaktion sein erstes Meisterschaftstor in der Kampfmannschaft (im Nachwuchs hat er für Absdorf sicher hunderte geschossen).
Da sich nach diesem Treffer Hausleiten in Auflösung befand kam auch noch Dutra zu seinem obligatorischen Meisterschaftstor. Das 0 : 4 war in Folge weit näher als ein Anschlußtreffer der Heimischen.

Fazit:
-> eine kämpferische Sonderleistung der ganzen Mannschaft aus der an diesem
Tag Provin, Öllerer, Rakic, Campos und Krumpöck herausragten
-> es wäre schön, wenn uns unsere Fans auch am Samstag im ersten Heimspiel
gegen Deutsch Wagram so unterstützen würden
-> auf dieser Leistung kann aufgebaut werden

Reserven 1 : 1 (1 : 0)
Torschütze: Schragner

Abgänge / Zugänge

Abgänge:
Volker Piesczek (Karriere beendet)
Thomas Berthold (Karriere beendet)
Thomas Zimmermann (Lunz/See)
Zugänge:
Ömer Kilic (Eigenbau, retour von SC Tulln)
Christoph Strenn (Eigenbau, retour von SC Hollabrunn)
Osman Aydin (IC Favoriten)
Osman Yldirim (SC Stockerau)
Dalibor Rakic (Heidenreichstein)

Cup: Im Finish doch noch alles klar gemacht

Altruppersdorf - SVA 2::4 (1:1)
Tore: Campos (30.), Krumböck (75.), Dutra (80.), Zaczek (88.)

Cup: glatter Heimsieg

SVA - Bisamberg 3:0
Cupspiel gegen Bisamberg am 22.7.2004

-> alle Bilder vom Spiel

 
 
 
 
 
 
 
 

Sponsoren

 

 

Tabellen / Ergebnisse

Links

SVA Sektion Tennis

offizieller Ausrüster des SVA

Fahrplan Bf Absdorf

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite