SV ETECH Mörth Absdorf

Herzlich Willkommen beim SV Absdorf     

Der SV Absdorf ist ein Sportverein mit langjähriger Tradition. Die Gründung erfolgte im Jahr 1922. Wir sehen unseren Verein als wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens unserer Marktgemeinde und treten mit unseren Werten und Leistungen als positives Signal für Absdorf auf. 
Nächstes Jahr feiern wir  "100 Jahre SVA" und dürfen euch schon jetzt auf dieses besondere Jubiläum hinweisen. Nehmt euch nichts vor am 2. und 3. Juli 2022.
wir danken allen unseren Sponsoren:

13. Runde: Sieg daheim im Nachtragsspiel

03.11.2021

Absdorf - Traismauer 5 : 1 (1:1)

Tore: Thomas Reiter, Fabio Fiedler, Andreas Dober, Mario Breuer, Mathias Glatzenberger

U23: abgesagt

Kantersieg im Nachtragsspiel gegen Traismauer!!!

 

Zum Abschluss der Hinrunde feiert der SV eTechMörth Absdorf einen überzeugenden 5:1 Heimsieg gegen den SC Traismauer
Revanche geglückt – immerhin konnte uns Traismauer im Sommer 2020 die bisher einzige Heim- Niederlage in der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel zufügen.
Zum Spiel selbst: Unsere Jungs starteten furios in die Partie…!
Nach wenigen Augenblicken ergab sich bereits die erste Möglichkeit: Nach Doppelpass zwischen Chudik und Weidlinger geht Letzterem sein Schuss nur hauchdünn am langen Eck vorbei. In der siebenten Spielminute die nächste Riesenchance: Kapitän Olli Weidlinger ist am linken Flügel nicht zu stoppen und
bedient in der Mitte Fiedler, der jedoch um einen Tick zu spät kommt und die frühe Führung verpasst. Die größte Möglichkeit, um in Führung zu gehen, bietet sich uns nach einer knappen Viertelstunde. Nach einem Schussversuch von Fabio Fiedler entscheidet der Unparteiische auf Strafstoß. Moritz Schwartz tritt an und trifft leider nur die Stange, es bleibt vorerst beim 0:0.
Nach einer knappen halben Stunde taucht Michi Chudik nach idealem Zuspiel von Andi Dober allein vor dem gegnerischen Gehäuse auf, verstolpert die Riesenchance aber leider kläglich.
So bleibt es an diesem schönen Samstagnachmittag unserem „6er“ Tommy Reiter vorbehalten, unsere Farben in Front zu schießen. Nach abgefälschtem FiedlerSchuss landet die Kugel vor Reiters Füßen und dieser vollendet zur umjubelten, hochverdienten Führung.
Leider gelingt den Gästen noch vorm Pausenpfiff der schmeichelhafte, vermeidbare Ausgleich.

In der zweiten Hälfte zünden unsere Burschen ein wahres Feuerwerk.
Unermüdlich angetrieben von Kapitän Weidlinger und Mario Breuer erspielen wir uns Chancen am Fließband…
❖ Minute 47: Ein Fiedler- Treffer nach Weidlinger Zuspiel wird wegen Abseits
aberkannt.
❖ Minute 48: Breuer- Kopfball an den Querbalken nach Weidlinger Flanke
❖ Minute 52: Nach Schwarz- Ecke wird ein Breuer Schuss auf der Linie geblockt
❖ Minute 59: Endlich, nach Schwarz- Zuspiel setzt sich Fiedler gegen seinen Gegenspieler durch und überwindet den Tormann der Gäste zur
hochverdienten 2:1 Führung.
❖ Minute 63: Goalie Kerzig verhindert mit einer Glanzparade einen WeidlingerTreffer
❖ Minute 71: Dober trifft per Freistoß zum vorentscheidenden 3:1
❖ Minute 79: Mario Breuer krönt seine starke Leistung mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 4:1
❖ Minute 89: SVA- Urgestein Mathias Glatzenberger setzt mit einem herrlichen Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt, weil der schwache Schiri- Assistent bei
einem herrlichen Heber unseres „Käptns“ Oli Weidlinger in der Nachspielzeit zum vermeintlichen 6:1 die Fahne hebt und dem Treffer die Anerkennung
verweigert. Eine krasse Fehlentscheidung...!!
Nichtsdestotrotz: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Mannschaft.

FAZIT:
Positiv anzumerken:
• Der SV Absdorf verabschiedet sich von den zahlreich erschienen Fans mit einem Kantersieg!
• Man blieb bereits das achte Spiel in Folge unbesiegt. 5 Siege- 3 Remis, bei 16 zu 3 Toren
• Respekt gebührt der Mannschaft dafür, wie sie Ausfälle wegsteckt.
• Obwohl diesmal mit Eckhart, Schragner und Märkt drei absolute Schlüsselspieler fehlten, spielte unsere Mannschaft groß auf. Läuferisch und
kämpferisch wieder eine Galavorstellung, aber auch spielerisch eine sehr gute Leistung.
• Diesmal war die Chancenverwertung (endlich) gut – 5 Treffer können sich sehen lassen
Negativ anzumerken:
• Chancenverwertung nach wie vor ausbaufähig.
• Leider lassen wir durch so manche Unkonzentriertheiten den Gegner zu oft zurück ins Spiel kommen und machen uns das Leben selbst schwerer als
nötig. Da gilt es im Frühjahr den Hebel anzusetzen.

12, Runde: den Derbysieg knapp verpasst!

29.10.2021

Absdorf schrammt knapp vorbei am Derbysieg!
Grafenwörth . SVA: 0:0 (0:0)

U23: 1 : 0 (1:0)

Das erste Meisterschaftsspiel in Grafenwörth seit fast zwei Jahrzehnten endete mit einem torlosen Remis. Beim letzten Aufeinandertreffen im Juni 2002- damals noch in der 2. Klasse Donau- endete die Begegnung 1:1.

 

Diesmal war Grafenwörth- in der Tabelle auf Platz 2 liegend- leicht zu favorisieren. Doch es spielte die meiste Zeit nur eine Mannschaft- die Schragner- Elf. Sie startete wie aus der Pistole geschossen und nahm vor abermals zahlreichen mitgereisten Absdorf- Fans von Beginn an das Zepter in die Hand.
Speziell in der Anfangsphase der Partie erspielten sich unsere Jungs einige sehr gute Möglichkeiten:
❖ Minute 5: Märkt jagt eine Schragner Flanke aus kurzer Distanz über die Latte.
❖ Minute 9: Mo Schwarz vergibt per Kopf die Riesenchance zur Führung.
❖ Minute 15: Wieder ist es der bärenstarke Märkt, der das 0:1 am Fuß hat. Nach wunderschöner Vorarbeit von Dober und Weber kann der Goalie der Heimischen eine Direktabnahme von Märkt per Glanzparade entschärfen.

Danach dauert es etwas bis zur nächsten Topchance. Der SV Absdorf dominiert zwar weiterhin das Geschehen, kann vorerst aber nicht zwingend gefährlich werden- bis zur 40. Minute. Michael Chudik fängt einen zu kurz geratenen Querpass ab und jagt, alleinstehend vor Goalie Aigner, die Kugel am langen Pfosten vorbei. Die Megachance zur Führung. Es geht mit 0:0 in die Kabinen.

Auch in der 2. Halbzeit ist es vor allem der SV Absdorf, der das Spiel bestimmt.
Einzig Referee Enachi steht noch öfter- aufgrund fataler Fehlentscheidungen- im Mittelpunkt.
Der Unparteiische (eigentlich verdient er diese Bezeichnung nicht) griff gewaltig ins Geschehen ein, aber alles der Reihe nach…

Zuerst wird in Minute 58 ein Tor- wegen angeblichem Abseits von Chudik- aberkannt.
Wenige Minuten später startet Mario Breuer von der rechten Seite Richtung Strafraum, wird aber von seinem Gegenspieler mithilfe von Händen und Füßen unsanft zu Boden gebracht. Es gibt- zur Verwunderung vieler- nicht nur keine gelbe Karte, nein, es gibt nicht einmal einen Foulpfiff. Sekunden später sieht Michael Eckhart- auch diesmal wieder einer unserer Besten- nach einer weiteren Fehlentscheidung des Herrn Enachi (klares Abseits, trotz Intervention seines Linienrichters nicht gegeben) eine gelbe Karte mit Folgen (Minute 63). Wenige Augenblicke später muss Eckhart mit der Ampelkarte vorzeitig den Platz verlassen.

Nach hartem Einsteigen von Ex- Absdorfer Schwarzinger an unserem Spielertrainer Schragner gibt es zwar den Foulpfiff, aber der Ärger darüber, dass der sogenannte Unparteiische keine Karte zeigt, ist groß. Eckhart und Schragner können ihr Unverständnis nicht verbergen und kassieren vom schwächsten Mann am Platz beide den gelben Karton. Sehr bitter- Eckhart darf frühzeitig duschen gehen und für Schragner ist der Herbst beendet. Es war leider seine fünfte Gelbe.
Aber auch in der Unterzahl bleibt die Schragner- Elf das bessere, aktivere Team und kommt in Minute 73 zur nächsten Top- Möglichkeit durch Michael Chudik. Nach einem herrlichen Solo von Kapitän Oli Weidlinger scheitert Chudik im 1 gegen 1 an Goalie Aigner.

Defensiv steht unsere Mannschaft in der Schlussphase bombensicher und lässt nichts mehr anbrennen. Die Heimischen geben ihren ersten Torschuss in der 90. Minute ab. Da uns bei einigen Eckbällen und Standartsituationen auch nicht mehr der erhoffte „Lucky- Punch“ gelingt, bleibt es letztendlich beim torlosen Remis.

FAZIT:
Positiv anzumerken:
• Die Mannschaft ist körperlich in einem Top- Zustand, kann auch in Unterzahl punkten und mit Rückschlägen umgehen, gibt nie auf und kämpft bis zur letzten Sekunde.
• Unzählige Absdorf- Fans verwandeln das Auswärtsspiel nahezu in ein Heimspiel.

Weniger positiv anzumerken:
• Die Gesperrten- Schragner und Eckhart- werden beim Spiel gegen Traismauer fehlen.
• Die Chancenverwertung ist- noch- mangelhaft.
• Enachi- ein Schiedsrichter, der uns nach dem Spiel in Röschitz zum zweiten Mal benachteiligte.

 

11. Runde: zum 5. Mal schon 1:1

24.10.2021

USV Groß Gerungs vs SV Absdorf 1 : 1 (0 : 0)
Torschütze Schwarz

U232 0 : 2 (0 : 1), Torschützen Knell, Meyer

Aufstellung:
Stippl; Glatzenberger, Schwarz, Eckhart, Dober; Weber (68. Schwaiger), Märkt, Schragner (68. Hoch), Weidlinger; Chudik, Breuer


Nachdem in der ersten Hälfte je ein Tor auf beiden Seiten wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurden, teilten sich Groß Gerungs und Absdorf schlussendlich die Punkte. Nach den regulären Toren in Hälfte Zwei gab es ein 1:1 Unentschieden.

Und dabei gab es eigentlich einen typischen Gerungser Start. Nach gerade einmal fünf Minuten zappelte der Ball im Netz der Heimischen. Die Gäste griffen über links an und erzielten ein Tor, welches jedoch vom Linienrichter nicht gegeben wurde. Für den Kreuzberg-Coach Ante Plazibat allerdings eine fragwürdige Entscheidung, er spricht von einer etwas glücklichen ersten Hälfte seiner Mannschaft, "das frühe Tor wäre aber wieder typisch für uns gewesen, das hätte zu uns gepasst."

WENIGE HALBCHANCEN IN HÄLFTE EINS

Die 85 Zuschauer sahen ein Auf und Ab in der ersten Hälfte. Nachdem die Gerungser die Anfangsphase mit einem blauen Auge überstanden hatten, durften sie selber in Minute 26 ein Abseitstor erzielen. Knapp danach hätte Absdorf nach einem Eckball mit einem Gestochene im Sechzehner anschreiben können, die Kugel rollte aber knapp neben den Kasten von Tormann Robin Pfeiffer.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Philipp Schipany seine Mannschaft mit einer Grätsche das Unentschieden. "Wir haben diszipliniert verteidigt, waren bissig und haben gut mitgespielt", ist Plazibat stolz auf die Leistung seiner Kicker in den ersten 45 Minuten. Für ihn waren die Absdorfer in einem Atemzug zu nennen wie Spitzenreiter Gmünd und die derzeit zweitplatzierten Grafenwörther.

TORE FIELEN IN HÄLFTE ZWEI

In der Pausenansprache dürfte Plazibat die richtigen Worte gefunden haben, denn der USV fand gut in die zweite Spielhälfte. Tobias Grünstäudl schickte Jonas Schulner mit einem Lochpass in die Tiefe und der erzielte die Führung. In der 71. Spielminute hatte der Torschütze die Chance, den Sack zu zumachen, seinen Heber konnte Gäste-Tormann Stefan Stippl gerade noch mit den Fingerspitzen klären. Kurz vor dem Ende fiel dann auch noch der Ausgleich. Nach einem Eckball traf Moritz Schwarz mit einem wuchtigen Schuss.

STIMMEN ZUM SPIEL:

USV Groß Gerungs Trainer Ante Plazibat: "Ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Hälfte hatten wir etwas Glück, in der Zweiten waren wir dann aktiver. Wenn mir vor dem Match einer sagt, wir holen einen Punkt gegen Absdorf, das hätte ich sofort genommen."

Absdorf-Spielertrainer Christian Schragner: "Wir hätten in der ersten Hälfte das Spiel entscheiden müssen, das angebliche Abseitstor war regulär. In der zweiten Hälfte haben wir uns überrumpeln lassen, Keeper Stippl bewahrte uns im 1:1 vor dem zweiten Verlusttreffer, danach hätten wir das Spiel für uns entscheiden können. Wir nehmen den Punkt aber gerne mit"
Quelle:meinfussball.at

10. Runde: Unentschieden gegen Gföhl

13.10.2021

SV Absdorf – Admira Gföhl 1 : 1 (0 : 1)
Torschütze Moritz Schwarz
U23: 2 : 0 (1 : 0),  Torschützen Marco Hoch , Tobias Weber

Aufstellung:
Stippl; Glatzenberger, Eckhart, Schwarz, Goldschmidt; Breuer, Märkt, Dober, Schragner, Weidlinger; Fiedler (82. Chudik)

 

 

9. Runde: And the Beat goes on!

09.10.2021

SCU Gars/Kamp – SV Absdorf 0 : 1 (0 : 1)
Torschütze Fabio Fiedler
U23: 6 : 1 (2 : 1), Tor:  Philipp Schwaiger

Aufstellung:
Stippl; Glatzenberger, Schwarz, Eckhart, Goldschmidt; Weber (82. Schwaiger), Schragner, Märkt, Breuer; Chudik (88. Wagner), Fiedler (92. Knell)

Nach drei Siegen en suite, machte man sich auch gegen den Tabellennachbarn aus dem Kamptal berechtigte Hoffnungen.
Schnell wurde klar, dass unsere defensiv eingestellte Mannschaft versuchen würde, über den einen oder anderen Konter zum Erfolg zu kommen. Nachdem die Gastgeber in der 8. Spielminute noch ein Großchance durch den Ex-Absdorfer Grubmüller versemmeln, klappte es auf unserer Seite in der 17. Minute besser: nach tollem Zuspiel von Märkt in den Lauf von Breuer, entkommt dieser seiner Bewachung, sein uneigennütziges Zuspiel verwertet der mitgelaufene Fiedler souverän zur Führung . Der SV Absdorf kontrolliert in Folge das Spiel und lässt bis auf einen Lattenfreistoß der Garser auch nichts mehr Zählbares bis zum Pausenpfiff des kleinlichen Schiedsrichters zu.

In der zweiten Hälfte ändert sich nicht allzu viel, es entwickelt sich eine rassige Partie, Absdorf überlässt Gars mehr oder weniger das Spiel und kommt selbst zu guten Möglichkeiten. In der Schlussphase wird der Druck der Heimischen stärker, man kommt zu mehreren guten (Kopfball)Möglichkeiten die aber zu unserem Glück samt und sonder ungenützt bleiben. Auf unserer Seite haben zuerst Fiedler und dann Märkt den Matchball am Fuß, leider werden beide Möglichkeiten (überhastet?) nicht genutzt. Auf die Punkteverteilung hat dies keinen Einfluss, der SVA setzt seinen Lauf fort und gewinnt das vierte Mal in Folge (nicht unverdient) zu Null.

Mein Fazit nach neunzig spannenden Minuten:
- abermals eine kämpferische Leistung der Extraklasse!
- spielerisch und technische Mängel werden durch Teamgeist und Laufbereitschaft mehr als nur kompensiert
- überragende Vorstellung unserer beiden Innenverteidiger, - nicht nur für mich die besten Spieler am Feld
- gegen Gföhl wird es wohl Rekordbesuch geben, - und so soll es ja auch sein (nachdem man sich eindeutig nach oben orientiert)
- der U23er-Lauf wurde leider jäh gestoppt

Powered by CMSimpleRealBlog
hier gehts zum Newsarchiv

 

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite