SV ETECH Mörth Absdorf

Herzlich Willkommen beim SV Absdorf     

Der SV Absdorf ist ein Sportverein mit langjähriger Tradition. Die Gründung erfolgte im Jahr 1922. Wir sehen unseren Verein als wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens unserer Marktgemeinde.  Heuer feiern wir  "100 Jahre SVA" und dürfen euch schon jetzt auf dieses besondere Jubiläum hinweisen. Nehmt euch nichts vor am 2. und 3. Juli 2022.
wir danken allen unseren Sponsoren:

                          LINKS:

22. Runde: endgültig aus dem Titelrennen

22.05.2022

SVA - Gars am Kamp  1 : 3 ( 1 : 1 )
Torschütze: Fabian Zahrl

U23: 7 : 2 ( 3 : 0 ), Tore: Leon Figl (2), Matthias Glatzenberger (2), Tobias Weber, David Wahl,  Philipp Fischer

-> Bilder vom Heimspiel gegen Gars (F. Grünling)

 

wir bedanken uns bei:

PATRONANZ: Christoph Kaufmann - Abgeordneter zum NÖ Landtag
https://noe-landtag.gv.at/personen/christoph_kaufmann

Ballspende: Bürgermeister Franz Dam

Geschenkkorbspenden: Konrad Jedlicka (SPÖ Absdorf), Markus Kiener (ÖVP Absdorf)

Kulinarisch verwöhnt hat uns das Team um Copy Erwin Bauer mit Käsekrainer und Bratwürstl.

21. Runde: auswärts läufts

16.05.2022

Weißenkirchen - SVA: 2: 5 ( 1 : 2 )

Tore: Marcel Sachs, Oliver Weidlinger, Fabio Fiedler (2), Moritz Schwarz

U23: 3 : 3 ( 3 : 3 ), Tore: David Wahl, Philipp Fischer, Rainer Hager

Vierter Auswärtssieg en suite:  der SVA setzt seinen Erfolgslauf auswärts fort.

 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen startet unsere Elf voller Elan in die Partie, setzt die Heimischen früh unter Druck und kommt immer wieder gefährlich vors gegnerische Gehäuse, ein Schuss von Kapitän Weidlinger verfehlt sein Ziel nur knapp (8. Minute).

Den Führungstreffer, wieder einmal nach einem von Moritz Schwarz getretenen Eckball, erzielt der bärenstarke Marcel Sachs per Kopf in der 17. Spielminute. Aufgrund einer Unachtsamkeit schenken wir diese Führung leider wieder sehr schnell her. SCW- Goalgetter Stefan Gruber lässt SVA- Schlussmann Stefan Stippl keine Chance und erzielt nach 21 Minuten den Ausgleich zum 1:1. Die Schragner- Elf zeigt sich von diesem Rückschlag wenig beeindruckt, spielt weiter munter nach vorne.

Den erneuten Führungstreffer besorgt der Kapitän höchstpersönlich, Oli Weidlinger erzielt nach einem sensationellen 50- Meter- Pass von Abwehrchef Andi Dober seinen vierten Saisontreffer. Mit dieser knappen Führung geht es in die Kabinen.

Auch im zweiten Durchgang ist unsere Elf von Beginn weg tonangebend, trotzdem gelingt Weißenkirchen erneut der Ausgleich. Genau wie beim ersten Gegentor ist es wieder eine Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft, die Stefan Gruber in der 56. Minute seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag ermöglicht. Trainer Christian Schragner reagiert prompt, bringt mit Tomi Reiter und Fabio Fiedler frische Kräfte ins Spiel und beweist dabei ein Goldhändchen. Der soeben eingewechselte Fiedler braucht keine Anlaufzeit, ist sofort auf Betriebstemperatur und besorgt in der 61. Minute den Führungstreffer für unsere Farben. Nach perfekter Vorarbeit vom agilen, groß aufspielenden Maxi Lembacher scort Fiedler per Lupfer zum 2:3 und bringt die Schragner- Elf so auf die Siegerstraße an diesem Nachmittag. Defensiv ist unsere Mannschaft nun hellwach und nach vorne können wir immer wieder Nadelstiche setzen. Einige sehr gute Möglichkeiten (Breuer und Fiedler) bleiben zunächst noch ungenützt, ehe Moritz Schwarz in der 81. Minute nach Vorarbeit von Fiedler noch einen Gegenspieler vernascht und aus rund 10 Metern trocken zur 4:2 Führung einschiebt. Fabio Fiedler krönt sein starkes Comeback noch mit dem Treffer zum 5:2 für den SVA. Nach einer Flanke seines Schwagers Andi Dober ist er per Kopf zur Stelle und besorgt den Endstand am heutigen Nachmittag in der schönen Wachau.

Fazit:

Positiv:

  • 5 Tore in Weißenkirchen!!!!!
  • Auch zwei unnötige Gegentore werfen unsere Jungs nicht aus der Bahn- Respekt!
  • Unsere Youngsters: Knell und Lembacher mit hervorragender Leistung
  • Unsere Fans: unglaublich cool, wie viele in Weißenkirchen mit dabei waren
  • Unsere Auswärtsperformance im Frühjahr ist überragend: In 4 Spielen (Raabs, Gmünd, Langenlois und eben Weißenkirchen) 4 Siege und dabei 16 Treffer

Negativ:

  • Die Gegentore waren mehr als vermeidbar!
  • Taktisch und kommunikativ zu verhalten. Schlüsselwort: Kommunikation!

U23 Erfolg im Nachtragsspiel

15.05.2022

Unsere U- 23 feierte am Freitagabend einen deutlichen 7:0 Erfolg im Nachtragsspiel gegen Hartl Haus Echsenbach

Fabio Fiedler feierte, nach 2- wöchiger krankheitsbedingter Pause, ein 45 Minuten Comeback.  

Nach Vorarbeit von David Wahl erzielt unsere Nummer 17 den Führungstreffer. Fiedler revanchiert sich sogleich und legt seinem Sturmpartner das Tor zum 2:0 auf (25.)

Es folgt der große Auftritt unseres Kapitäns Leon Figl. Ein lupenreiner Hattrick binnen acht Minuten. Ein Solo, ein herrlicher Flugkopfball nach Maßflanke von Fabian Märkt und ein weiteres Tor per Kopf nach Eckball von Phlipp Fischer bringen unsere Elf komfortabel mit 5:0 in Front. Mit einem herrlich herausgespieltem Treffer wird das halbe Dutzend noch vorm Seitenwechsel vollgemacht. Eine Kombination über Kevin Maierhofer und Tobias Weber schließt David Wahl mit dem Tor zum 6:0 (43.) ab.

Trotz drückender Überlegenheit und vielen Torchancen reicht es in Durchgang zwei nur noch zu einem weiteren Treffer. David Wahl setzt nach Weber- Vorarbeit den Schlusspunkt in der 60. Minute.

Gratulation Burschen zur Tabellenführung!!

Weiter geht es bereits heute (15.5.) Nachmittag (14:30) mit dem Schlagerspiel in Weißenkirchen

Um 16:30 spielt dann unsere Kampfmannschaft!!!

20. Runde: nur Remis gegen Hartl Haus

05.05.2022

SVA - Hartl Haus 1 : 1 ( 0 : 1 )
Tor: Moritz Schwarz
U23: abgesagt

-> Bilder vom Heimspiel gegen Hartl Haus (F. Grünling)

 

Die Jungs vom SVA können leider nicht an die starken Auftritte der letzten Wochen anschließen, müssen sich gegen den Tabellenletzten aus Echsenbach mit einem 1:1 (0:1) Remis zufriedengeben.

 Unsere Mannschaft dominiert die Anfangsphase, ist spielbestimmend und viel im Ballbesitz, kann daraus aber kein Kapital schlagen und kaum Gefahr erzeugen. Einzige Ausbeute ist ein harmloser Schussversuch von Mario Breuer. Nach rund 20 Minuten die kalte Dusche für die Heimischen, die nach eigenem Eckball den Ball im Mittelfeld verlieren, so in einen vermeidbaren Konter laufen, welchen die Gäste schön zu Ende spielen und mit 0:1 in Führung gehen.

Dieses Gegentor verunsichert unsere Mannschaft und so kommt in der ersten Halbzeit überhaupt kein Spielfluss mehr zustande. Maxi Lembacher hätte den Ausgleich für unsere Farben erzielen können, vielleicht sogar müssen. Er vergab, kurz vorm Pausenpfiff, zwei gute Möglichkeiten (42. und 44. Minute).

 Auch in Hälfte zwei ist es kein Feuerwerk, was unsere Burschen zünden, aber eine deutliche Steigerung zur ersten Hälfte ist es allemal. Obwohl wir jetzt mit drei Spitzen agieren, fehlt es vorerst noch an der nötigen Durchschlagskraft, an zündenden Ideen. Unser Spiel ist mit zu wenig Tempo behaftet und berechenbar. Somit haben die Gäste wenig Probleme, uns vorerst vom Tor fernzuhalten, wenngleich sie selbst zu überhaupt keinem Abschluss mehr aufs Tor von Stefan Stippl kommen sollten.

Erst in der Schlussphase kommen wir so richtig in Fahrt und zu richtig guten Möglichkeiten. Der eingewechselte Meris Kadic leitet über die linke Seite unsere erste Top- Chance ein, bedient Fabian Zahrl im Zentrum mustergültig, dessen Abschluss schrammt haarscharf am Tor vorbei (74.).

In Minute 85 hat der erst wenige Sekunden zuvor eingewechselte Leon Figl die Riesenchance auf den Ausgleich, auch sein Abschluss aus rund acht Metern geht ganz knapp am Tor der Gäste vorbei. Figl sollte noch zwei weitere Möglichkeiten vorfinden, scheitert aber mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Gästekeeper (90.) und verfehlt das Tor hauchzart in Minute 93.

Als keiner mehr damit rechnet, fällt doch noch der vielumjubelte Treffer zum 1:1. Mathias Glatzenberger befördert das Spielgerät hoch in den Strafraum auf Fabian Zahrl, dessen Kopfballvorlage versenkt Moritz Schwarz aus rund 12 Metern im langen Eck zum Ausgleich.

 

Fazit:

Positiv:

❖ Starke Leistung unserer Einwechselspieler.

❖ Die Serie geht weiter – 15 Spiele ungeschlagen!

❖ Die Moral stimmt: Auch wenn wir nicht gut gespielt haben, so haben alle bis zum Schlusspfiff alles reingehauen und wir wurden mit dem Ausgleich belohnt

❖ Zuschauer: Trotz- wieder einmal- sehr schlechten Wetters waren auch gegen das Schlusslicht viele Leute am Platz und fieberten mit.

Negativ:

❖ zu wenig Passtempo

❖ fehlende Kreativität

❖ wenige Torchancen

 

PATRONANZ: Jürgen KRAFT www.Grafikhelden.at

Ballspende: Team der Winnetouspiele Wagram, Herr Schmidt Erich

Geschenkkorbspenden: Daniel Jaresch (SPÖ Absdorf), Gabi Reiter (ÖVP Absdorf)

weiters bedanken wir uns beim Team um Josef Wanzenböck!

19. Runde: Auswärtssieg im Kamptal

02.05.2022

Langenlois - SV eTech Mörth Absdorf  1 : 4 ( 1 : 1)

Tore: Maximilian Lembacher (3), Moritz Schwarz

U23: 2 : 2 ( 0  : 2 ), Tore: Fabian Märkt, David Wahl

Der SV eTech Mörth Absdorf feiert einen 4:1 (1:1) Auswärtserfolg in Langenlois!

 

Unsere Burschen starten an diesem Abend gut in die Partie, dominieren die Anfangsphase klar. Fabian Zahrl vergibt in der 8. Minute die erste Möglichkeit für unsere Farben, sein Abschlussversuch fällt zu hektisch aus und landet im Langenloiser Nachthimmel.
Nach einer Viertelstunde fällt das Führungstor für die Schragner- Elf, ein wunderschön herausgespielter Treffer. Nach Zuspiel von Andi Dober auf Michael Goldschmidt verlängert Letztgenannter den Ball in den Lauf von Oli Weidlinger, dessen flache Hereingabe lässt Zahrl durch und Maxi Lembacher vollendet diesen perfekt vorgetragenen Angriff.

Der Ausgleich für die Heimischen kommt sehr glücklich zustande, eine harmlose Flanke kann Goldschmidt nicht entscheidend klären, SVL Angreifer Stumpfer donnert den Ball unhaltbar aus rund 12 Metern ins lange Eck. Kurz schütteln und weiter gehts! Unsere Burschen erholen sich rasch von diesem Rückschlag und nehmen das Zepter wieder in die Hand. Zunächst wird ein- auch aus Sicht so manch neutraler Beobachter- regulärer Treffer von Zahrl aberkannt. Kurz darauf scheitert dieser am Schlussmann der Heimischen (30.). Zu allem Überdruss verweigert uns der Unparteiische noch einen glasklaren Elfmeter, nach Foul an Kapitän Weidlinger bleibt dessen Pfeife stumm (36). Kurz vorm Pausenpfiff kann sich noch Stefan Stippl auszeichnen, er bleibt Sieger im Duell mit Langenlois- Torjäger Jan Kosak.

Mit einem Paukenschlag beginnt der zweite Durchgang, nach Outeinwurf von Goldschmidt kommt Mario Breuer im 16er an den Ball und geht nach einem Foul zu Boden- Elfmeter für Absdorf. Moritz Schwarz tritt an und verwandelt bombensicher zur 2:1 Führung. Bis zur 73. Minute hat der SV Absdorf alles im Griff, als plötzlich Marcel Sachs wie aus heiterem Himmel vorzeitig den Platz verlassen muss, weil er mit dem Unparteiischen zu diskutieren begonnen hat und in kürzester Zeit zweimal Gelb = Gelb/Rot sieht. Nun wittern die Heimischen ihre Chance, vielleicht doch noch einen Punkt zu ergattern und werden offensiver.

Coach Christian Schragner nimmt ein paar Umstellungen vor und agiert nun in einem 4-4-1 System. Schwarz geht ins Abwehrzentrum, Mathias Glatzenberger übernimmt den Part rechts in der Viererkette. Die Doppel- Sechs bilden nun die beiden Eigengewächse Hoch und Wagner. Und eben jener Wagner ist maßgeblich an der Vorentscheidung in diesem Spiel beteiligt. Wagner erobert den Ball, spielt einen perfekten Lochpass auf Lembacher, welcher sich nicht zweimal bitten lässt und dem Langenloiser Schlussmann keine Chance lässt. Das 3:1 in der 88. Minute, aber Maxi Lembachers Hunger war noch nicht gestillt. In der Nachspielzeit erzielt er noch seinen dritten Treffer an diesem Abend. Nachdem der Loiser- Keeper einen wuchtigen Schwarz Freistoß noch an die Stange lenken kann, ist Lembacher der Nutznießer und staubt zum 4:1 ab (94.). Die Schragner- Elf feiert einen wichtigen und überzeugenden Sieg in Langenlois.

Fazit
Positiv:
❖ Die Serie geht weiter: 14 Spiele ohne Niederlage
❖ Maxi Lembacher – er hat auf seine Chance gewartet und hat sie genutzt
❖ Teamgeist und Entschlossenheit sind unsere großen Stärken
❖ Zuschauer: Es waren wieder viele dabei – Danke!

Negativ:
❖ Sachs, Ausschluss war unnötig
❖ Reiter, Dober: Sperre wegen 5. Gelben Karten

Save the Date: 100 Jahre SV Absdorf

02.05.2022

18. Runde: Großweikersdorf bleibt Angstgegner

20.04.2022

 SV Absdorf - SG Großweikersdorf/Wiesendorf 1 : 1 ( 0 : 1)
Tor: Fabian Zahrl

U23: 2 : 1 ( 2 : 0 ), Tore: David Wahl, Leon Figl

-> Bilder vom Heimspiel gegen Großweikersdorf (F. Grünling)

 

[Das Schmidatal- Derby endet mit einem 1:1 (0:1) Remis. Nach fünf Siegen in Serien muss sich der SV Absdorf diesmal mit einem Punkt zufriedengeben. Den rund 400 Besuchern wird bei Dauerregen aber einiges geboten: Tore, jede Menge Gelbe Karten, Emotion pur und haufenweise Torchancen.

Die Gäste erwischen den besseren Start, kommen schnell zur ersten großen Möglichkeit im Spiel, nach schöner Kombination über mehrere Stationen vergibt Marinkovic diese Gelegenheit.
Unsere Jungs finden in der Anfangsphase die eine oder andere Halbchance vor, ein Fiedler- Schuss wird vom Gästekeeper pariert.
Besser im Spiel sind weiter die Gäste, bei einem Konter verteidigen wir nicht konsequent genug und werden dafür bestraft. Fetai kommt an den Ball, läuft auf Stefan Stippl zu und lässt diesem mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrmöglichkeit. Ein Treffer, der sich abgezeichnet hat: Immer wieder schafft es Groß Weikersdorf, sich durchs Zentrum zu kombinieren, vor allem unsere Sechser tun sich lange Zeit schwer mit den quirligen und agilen Gästen. Nachdem Groß Weikersdorf, vor allem in Person von Nemanja Marinkovic, aber die eine oder andere Möglichkeit liegen gelassen hat, kommt die Schragner- Elf besser ins Spiel.
Nachdem ein Eckball von den Gästen aus der Gefahrenzone geklärt werden kann, fasst sich Kapitän Oli Weidlinger ein Herz und donnert das Spielgerät aus gut 35 Metern an den Querbalken. Ein unfassbares Geschoss! Den Abpraller verwertet Fabian Zahrl zum vermeintlichen Ausgleich, leider verweigert der Assistent dem Treffer die Anerkennung. Aus der Sicht des Schreibers dieser Zeilen eine klare Fehlentscheidung.
Somit ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabinen.

Nach der Halbzeit kommt Reiter für Wagner ins Spiel und Zahrl wird ins Mittelfeld zurückbeordert. Die Zuseher sehen von nun an ein völlig anderes Spiel. Die Heimmannschaft agiert wie ausgewechselt und macht nun immensen Druck, erspielt sich reihenweise Top- Möglichkeiten. Doch im Tor der Groß Weikersdorfer war scheinbar ein Bus geparkt. Was deren Goalie, Marcel Schweida, an diesem Abend alles halten kann, ist unmenschlich. Er vereitelt unter anderem einen perfekt gesetzten Kopfball von Fabio Fiedler und kann mit unglaublichem Reflex ein sicher scheinendes Tor von Fabian Zahrl verhindern. Pech hat auch Andi Dober, der mit einem Versuch aus der eigenen Hälfte nur die Querlatte trifft. Auch ein Kopfballtreffer von Marcel Sachs wird wegen Abseits nicht anerkannt. Fiedler sollte noch ein weiteres Mal in Schweida seinen Meister finden, ebenso wie Mario Breuer. Eine viertel Stunde vor Schluss ist der Bann endlich gebrochen: Nach Flanke von Fiedler erzielt Zahrl mit einem präzisen Kopfball den hochverdienten Ausgleich.

Danach ist der Druck bei den Heimischen etwas draußen, erst in der Nachspielzeit wird es wieder spannend. Zunächst verspielen die Heimischen eine Überzahlsituation (3 gg 2) leichtfertig und lassen so eine Riesenmöglichkeit zum Lucky Punch ungenützt. Groß Weikersdorf wiederum kommt in der 92. Minute noch zu einer Riesenchance, Torhüter Stefan Stippl verhindert mit einer Glanzparade den Siegtreffer für dir Gäste.

Fazit:
Positiv:
❖ großartige Zuschauerkulisse trotz Katastrophenwetters
❖ Tolle Moral- alle Spieler waren völlig ausgepowert, haben alles aus sich herausgeholt
❖ eine famose zweite Hälfte mit unzähligen Chancen
❖ seit dem Auswärtsspiel in Grwd nicht mehr verloren- unfassbare 13 Spiele unbesiegt
❖ Die U-23 kann auch das zweite Derby für sich entscheiden (2:1).
❖ Die U- 23 ist Tabellenführer – Gratulation!!!
❖ Gratulation an den Gegner, der seinen Teil für ein richtig geiles Derby beigetragen hat.

Negativ:
❖ Die Siegesserie ist leider gerissen.
❖ In der ersten Halbzeit waren wir nicht aktiv genug, Probleme in der Defensive.
❖ Einige Kommentare der Gästefans waren mehr als überflüssig.

Wir bedanken uns bei:

Schirmherrschaft: Bundesrätin Doris Hahn ( SPÖ )  https://www.spoe.at/personen/doris-hahn/  

Ballspende: Franzi Treiber 

Geschenkkorbspenden: Herr Andreas Kamleitner (SPÖ Absdorf), Vizebürgermeister Leo Weinlinger  (ÖVP Absdorf) 

Dank auch an das Team der Winnetouspiele Wagram für den kulinarischen Beitrag

 

17. Runde: wird der Titelkampf noch spannend?

17.04.2022

SC Gmünd - SV Absdorf  1 : 3 ( 1: 3)
Tore: Oliver Weidlinger, Andreas Dober, Eigentor

U23: 0 : 2 ( 0 : 2), Tore: Philipp Fischer, David Knell

Welch ein Auswärtsspiel, welch ein Sieg! Der SVA macht den Titelkampf wieder spannend - 6 Punkte aus Gmünd entführt!

 

Der SV Absdorf feiert einen 3:1 Auswärtserfolg im Schlagerspiel gegen Tabellenführer Gmünd.
Unsere Mannschaft startet wie aus der Pistole geschossen, sorgt mit überfallsartigen Tempovorstößen für stete Gefahr im Gmünder Strafraum, erzeugt permanenten Druck über die Außenbahnen, spielt geradlinig und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Dafür werden wir bereits in der vierten Spielminute belohnt. Kapitän Oli Weidlinger bedient Mario Breuer, der am rechten Flügel an zwei Gegenspielern vorbeizieht und den Ball zurück zur Strafraumgrenze flankt, wo der durchgelaufene Weidlinger den Ball volley- sehenswert- im Tor versenkt. Ein wunderschöner Treffer zur raschen, viel umjubelten Führung für unsere Farben.

Die Schragner- Jungs bleiben hochkonzentriert, agieren giftig, spritzig, aggressiv und sind perfekt organisiert, um sich so den Sieg in diesem Spitzenspiel zu holen.
Wir lassen dem Tabellenführer keinen Millimeter Raum, um ins Spiel zu kommen und schalten bei Ballgewinn blitzschnell auf Angriff um. Aus einem solchen Ballgewinn fällt auch der zweite Treffer am heutigen Abend. Markus Wagner erobert am Mittelkreis den Ball und setzt Kapitän Weidlinger in Szene, dieser kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den dafür verhängten Freistoß zirkelt Mo Schwarz punktgenau auf Andi Dobers Kopf, welcher zum 2:0 trifft. Es ist bereits der sechste Assist von Moritz Schwarz im vierten Spiel im Frühjahr!

Unsere Elf sowie die zahlreich mitgereisten Absdorf- Fans können sich alsbald über den nächsten Treffer freuen – Marcel Sachs tankt sich über rechts durch, spielt einen Doppelpass mit Spezl Mario Beuer und seinen scharfen Stanglpass befördert der Gmünder Peterek ins eigene Tor.
Wums – eine 3:0 Führung nach 26 Minuten beim SC Gmünd, der bis zu diesem Abend in 16 Spielen erst 7 Gegentreffer einstecken musste.

Wenige Augenblicke später rollt der nächste Angriff aufs Gmünder Gehäuse zu: Über Wagner und Fiedler kommt der Ball zu Fabian Zahrl, dessen Abschluss im letzten Augenblick von einem Gmünder- Verteidiger geblockt werden kann und so den sicher scheinenden vierten Treffer für den SVA verhindert.
Chancen für den Tabellenführer bisher- Fehlanzeige. Trotzdem kommt Gmünd vorm Halbzeitpfiff zum Anschlusstreffer, Julian Zimmel zirkelt einen Freistoß wunderschön ins Kreuzeck zum 1:3 (35.) Halbzeitstand.

Einen etwas ungewöhnlichen Wechsel gab es zur Halbzeit, dieser betraf nämlich weder das Heim- noch das Auswärtsteam. Die Unparteiischen mussten wechseln. Der ausgezeichnete Spielleiter Willhalm musste aufgrund einer Verletzung von seinem Assistenten vertreten werden.
Der zweite Durchgang verläuft ausgeglichener, die Heimischen versuchen alles, um dem Spiel nochmals eine Wende zu geben. Der SV Absdorf agiert gegen den Ball, allerdings hervorragend und lässt sich auch von der hitzigen Stimmung nicht aus der Ruhe bringen. Gmünd kommt lediglich zu einer nennenswerten Möglichkeit in 90 Minuten. Der tschechische Goalgetter Martin Held scheitert mit einem Kopfball an SVA- Goalie Stefan Stippl.

Der SV eTech Mörth Absdorf selbst ist im Konter stets brandgefährlich und dem vierten Treffer letztendlich sogar näher als der SC Gmünd dem Anschlusstreffer.
In Minute 80 herrscht großer Jubel bei allen, die es mit dem SV Absdorf halten, Fabio Fiedler erzielt nach einer schönen Einzelaktion ein absolutes Traumtor zum vermeintlichen 1:4 - nach Intervention vom Linienrichter, wegen angeblichen Foulspiels, wird dem Treffer die Anerkennung verweigert. Die letzten Minuten spielen die Schragner- Männer souverän nach Hause und feiern den vierten Erfolg im vierten Spiel im Jubiläumsjahr.

Fazit: Positiv:
❖ alle Spieler sind topfit, alle boten eine bärenstarke Leistung
❖ wieder ein Blitzstart mit top Chancenverwertung
❖ Teamgeist und Kameradschaft
❖ Fans- auch auswärts kommen immer mehr! (Ein großes Dankeschön dafür!!) ❖ Unsere Defensive ist in Topform!
❖ wunderschöne Tore
Negativ:
❖ Gib es diesmal nicht!

Brasilcamp 22

17.03.2022

Anmeldeformular Brasilcamp 2022

Powered by CMSimpleRealBlog
hier gehts zum Newsarchiv

 

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite