SV ETECH Mörth Absdorf

Gebietsliga Nord/Nordwest

 

nach der guten Frühjahrsaison dem Abstieg entronnen!

Tabelle Kampfmannschaft

Tabelle Reserve

Torschützen

Tippspiel:

 

Spielberichte:

 30. Runde: Letztes Heimspiel der Saison 

 
   SV Hapet Absdorf - Enzersfeld/W 0 :2 ( 0 : 2 )
   U23: 0 : 3 ( 0 : 2 )


Dank an Hrn. KomRat Manfred Mörth f.d Patronanz im Heimspiel geg Enzersfeld.















Vor dem Spiel gegen Enzersfeld wurde Klaus Dietrich durch Obmann Berndl verabschiedet. Die gesamte SVA Familie dankt Klaus ganz herzlich für seine Hilfe im Kampf um den Klassenerhalt. Klaus hat mit seiner professionellen Einstellung maßgeblichen Anteil daran.

Ehrung Brodesser und Sauter:
Obmann Berndl gratuliert im Namen der gesamten SVA Familie 2 verdienten Funktionären des SVA: Markus Brodesser zum 50. Geburtstag und Anton Sauter zum 55. Geburtstag

 29. Runde: Sieg in Klosterneuburg

 
   SG Klosterneuburg - SV Hapet Absdorf 1 : 2 ( 1:1 )
   Tore: Bernd Tragschitz (2)
   U23: 8 :1 (4:0), Tor: Arben Ilazi

Überraschend 3 Punkte aus Klosterneuburg mitgenommen!
 

28. Runde: Punkteteilung gegen Hohenau

 
   SV Hapet Absdorf - Hohenau 1 : 1 ( 1:1 )
   Tor: Marko Matic
   U23: 3 : 4 (1:2), Tore: Philipp Schwaiger (2), Richard Mayerhofer

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)


 

27. Runde: Niederlage in Korneuburg

 
   ASC Korneuburg - SV Hapet Absdorf 1 : 0 ( 0:0 )
   U23: abgesagt
Die mitgereisten Absdorfer Fans mussten nicht nur mit Wind und Wetter zurechtkommen sondern sahen auch eine eher mäßige Mannschaftsleistung bei einem Spiel bei dem sich wahrscheinlich niemand 3 Punkte verdient hätte. Letztendlich genügte ein Treffer in der zweiten Halbzeit den Korneuburgern zum knappen Heimsieg. Gut für beide Mannschaften dass der Abstiegskampf schon entschieden ist bzw war!
 

26. Runde: Remis daheim gegen Prottes

 
   SV Hapet Absdorf - Prottes 2 : 2 ( 1:2 )
   Tore: Oliver Weidlinger (2)
   U23: abgesagt

Prottes gut im Spiel!
Den Gästen war das Selbstvertrauen der zuletzt guten Ergebnissen anzumerken. Mit viel Druck legte die Haubner-Elf einen perfekten Start hin. Makocki sieht den einlaufenden Gary, bedient diesen mit einem Zuckerpass. Wolfgang Gary nimmt sich das Leder auch optimal mit, umkurvt Absdorf Schlussmann Schwarz, der Gary aber beim Einschuss regelwidrig hindert. Folgerichtig entschied Schiedsrichter Gwandner auf Elfmeter. Manfred Romstorfer schoss seine Farben vom Punkt souverän in Führung. Prottes blieb nun weiter am Drücker, musste nur zehn Minuten später dennoch den Ausgleich hinnehmen. Absdorf kam über die rechte Seite zum Flanken, die an Freund und Feind vorbeiging, Doljanovic schnappte sich auf links die Kugel und schlug neuerlich eine Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Oliver Weidlinger die Kugel ins Tor beförderte. Unbeeindruckt vom Gegentreffer erspielten sich die Gäste wieder eine Feldüberlegenheit. Und keine zehn Minuten leuchtete auch schon der Zweier an der Anzeigetafel auf. Prottes mit einem Outeinwurf auf Osmic, der mit einem weiten Ball Richtung zweiter Stange Gary bediente. Gary suchte aber nicht den Abschluss, sondern legte mustergültig mit dem ersten Kontakt auf den heranlaufenden Patrick Makocki auf, der den Ball mit dem Kopf über die Linie drückte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch zur Halbzeitana
lyse.

Viel Kampf in Hälfte Zwei!
Im zweiten Abschnitt fanden die Heimischen besser ins Spiel und schafften es die Begegnung offen zu halten. Nun wurde die spielerische Linie ein wenig vernachlässigt und der Kampf rückte in den Mittelpunkt. Zwar konnten sich beide Teams gute Möglichkeiten herausspielen, doch Ungenauigkeiten beim letzten Pass verhinderten immer wieder gute Einschussmöglichkeiten. Daher nutzten die Gastgeber ihre Stärke bei Standards zum Ausgleichstreffer. Doljanovic brachte den Eckball weit an die zweite Stange, wo Weidlinger den Ball sehenswert volley übernomm, Suppan versuchte noch auf der Linie zu klären, doch der Abschluss passte perfekt. Da beide Mannschaften keine Chancen mehr auf den Siegestreffer vorfanden, war die Punkteteilung in trockene Tücher gebracht. "Es war für die Außenstehenden sicher gut anzusehen, weil sehr hohes Tempo gegangen wurde. Wir haben vor allem im ersten Durchgang sehr gefällig gespielt, dann hat der Kampf überwogen", analysierte Prottes-Coach Haubner den Spielverlauf.

Fazit:
Mit unbändigem Willen erkämpfte sich Absdorf im zweiten Abschnitt den Punktgewinn gegen spielstarke Protteser.

 

25. Runde: Niederlage gegen Tabellenführer

 
   SC Lassee - SV Hapet Absdorf 3 : 0 ( 1:0 )
   U23: 1 : 0 ( 0 : 0 );
 

24. Runde: Sieg in Sierndorf

 
   Sierndorf - SV Hapet Absdorf 0 : 2 ( 0 : 2 )
   Tore: Marko Matic (2)
   U23: 5: 1 ( 2 : 1); Tor: Mayerhofer

wichtiger Auswärtssieg!!!
 

22. Runde: Heimsieg gegen Laa

 
   SV Hapet Absdorf - Laa/Thaya 2 : 0 ( 2 : 0 )
   Tore: Marin Azdajic (2)
   U23: 4 : 2 ( 1 : 1); Tore: Mayerhofer (2), Acer, Rabong

Rasches Tor und gute erste Halbzeit. Nach der Pause flaut das Spiel aber deutlich ab und die Laaer kommen zu einigen guten Torchancen, die aber allesamt vergeben werden. Absdorf hat nur mehr eine Chance durch den überragenden Glatzenberger nach einem Solo übers halbe Spielfeld.

Fazit: wichtiger Sieg vor der nächsten spielfreien Runde und ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt.

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)
 

21. Runde: Remis im Derby

 
   Tulln - SV Hapet Absdorf 0 : 0 ( 0 : 0 )
   U23: 4 : 0 ( 2 : 0 )

Unentschieden im Bezirksderby auswärts gegen den Tabellenführer!!!
 

20. Runde: nächster Heimsieg

 
   SV Hapet Absdorf - Neusiedl/Zaya 3 : 0 ( 2 : 0 )
   Tore: Azdajic, Tragschitz, Weidlinger
   U23: 0 : 5 ( 0 : 3 )

Tragschitz-Kopfball als Vorentscheidung!
Personell pfiffen die Heimischen aus dem letzten Loch. Neben zahlreicher Ausfälle wie Rafael, Bronja, Anzböck, Pichler und Weber gesellte sich wenige Stunden vor Anpfiff auch noch Schlussmann Schwarz der Liste hinzu. 38° Fieber machten einem Einsatz des etatmäßigen Einserkeepers einen Strich durch die Rechnung. Zudem lief Felipe trotz muskulärer Probleme in den Adduktoren auf, nach 45 Minuten war aber auch für ihn Schluss. Trotzdem starteten die Gastgeber perfekt in das Spiel. Eine Flanke von der Seite konnte nur kurz per Kopf geklärt werden, Marin Azdajic übernahm das Leder aus 20 Metern volley und der Ball schlug direkt neben dem Pfosten zum Führungstreffer ein. "Wir wollten den Neusiedlern das Spiel überlassen, sie aber trotzdem zu vielen langen Bällen zwingen, was uns sehr gut aufgegangen ist. Hinten sind wir aktuell sehr kompakt und stehen sehr sicher", verriet Sladecek seinen Matchplan. Da die Gäste zwar mehr Spielanteile hatten, benötigte es einen Standard zum zweiten Treffer. Jener sollte kurz vor dem Pausenpfiff fallen. Einen Freistoß von der Mittellinie schlug Dietrich hoch in den Sechzehner, wo Bernd Tragschitz die Kugel per Kopf über den Gästekeeper hinweg hob. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Neusiedl versucht, Absdorf lässt aber wenig zu!
Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, Neusiedl übernimmt die Initiative, kommt gegen die gut gestaffelte Defensive der Absdorfer aber nicht durch. Die erste wirklich gefährliche Situation resultierte aus einem Weitschuss, den Sascha Zeinzinger nach vorne abprallen ließ, Mathias Glatzenberger rettete aber vor dem einschussbereiten Mark Zillinger . Der eingewechselte Weidlinger sorgte nach rund 25 gespielten Minuten in Hälfte Zwei für die Entscheidung. Einen zu leicht gespielten Ball im Spielaufbau Richtung Innenverteidiger schnappte sich Oliver Weidlinger und überhob aus 30 Meter den zu weit vor seinem Tor positionierten Staniek sehenswert. Damit war der Erfolg der Absdorfer in trockene Tücher gewickelt.

Fazit: Neusiedl lieferte keine schlechte Partie ab, biss sich aber an der Defensive der Heimischen die Zähne aus. Der SV Absdorf trifft kommende Runde im Derby auf den FC Tulln,

 

19. Runde: Kantersieg in Obritz

 
   Obritz - SV Hapet Absdorf 0 : 4 ( 0 : 2 )
   Tore:Dolijanovic, Felipe Fernandes (3)
   U23: 2 : 2 ( 1 : 1 ), Tore: Josef Löschl , Norbert Fischer

Zwei Tore und ein Ausschluss in Hälfte Eins!
Der SV Absdorf startete wie aus der Pistole geschossen, ging bereits nach wenigen Spielminuten in Front. Die Entstehung des Führungstreffers verdient sich das Prädikat sehenswert. Savo Dolijanovic legte sich die Kugel von der rechten Seite zum Eckball zu Recht, schoss diesen in hohen Bogen über Goalie Koutnik Richtung zweiter Stange, wo ein Obritzer Verteidiger den Ball nur noch hinter der Linie klären konnte. Schiedsrichter Toiflhart ließ zunächst weiterspielen, ehe sein aufmerksamer Assistent dem Treffer die Gültigkeit gab. Der UFC Obritz, davon sichtlich geschockt, war in Folge stets mit Defensivaufgaben bedacht. Nach einem tollen Pass von Rafael auf Felipe, zog dieser alleine Richtung Koutnik, der gerade noch vor Felipe mit der Hand am Ball war. Da sich diese Situation aber außerhalb des Strafraums abspielte, gab es regelkonform den roten Karton für den Obritzer Schlussmann. Zu allem Überfluss für die Obritzer erhöhte Felipe Nunes Fernandes noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0. Der Brasilianer tanzte Samba mit zwei Gegenspielern und schloss dann trocken von der Sechzehnmetergrenze ab. "Es war eine sehr gute erste Hälfte von unserer Seite. Die Obritzer sind lediglich ein Mal gefährlich vor unser Tor gekommen und da hat Mathias Glatzenberger gut antizipiert", war Brodesser mit der Leistung seiner Mannen sehr zufrieden.

Zwei Tore und ein Ausschluss in Hälfte Zwei!
Im zweiten Abschnitt nahm das Niveau des Spiels deutlich ab. Zumindest herrschte nach wenigen Sekunden bereits wieder Gleichzahl bei den teilnehmenden Akteuren. Adis Bronja wurde nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte bedacht. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht beirren und trafen noch zwei Mal. Zunächst schloss Felipe eine herrliche Einzelaktion zum 3:0 ab, ehe keine 60 Sekunden später Patrick Pfeifer im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Felipe vom Punkt aus seinen dritten Treffer markierte. Die gefährlichste Chance hatten die Heimischen beim Stand von 4:0, als Gästekeeper Schwarz einen abgefälschten Holemar-Schuss entschärfen musste.

Fazit: Verdienter Sieg für starke Gäste
 

18. Runde: Absdorf mit 2. Sieg in Serie

 
   SVA - Gablitz 2 : 1 ( 0 : 0 )
   Tore:Bernd Tragschitz, Felipe Nunes Fernandes
   U23: 0 : 7 ( 0 : 4 )

Keine Tore in Hälfte Eins!
Absdorf Coach Sladecek schickte die selbe Elf wie beim vorwöchigen Sieg in Marchegg auf den grünen Rasen,auch Gablitz startete mit den selben Protagonisten. Den besseren Start erwischten die Heimischen, die sich immer wieder gefällig nach vorne kombinierten. Abschlüsse waren zunächst aber Mangelware. Gablitz war in der ersten Hälfte vorwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt. Nach einem Eckball hatte der SV Absdorf die erste gute Möglichkeit im Spiel. Innenverteidiger Dietrich stieg in den zweiten Stock, dessen Kopfball konnte aber noch von der Linie gekratzt werden. Da auch Bernd "Bomber" Tragschitz eine gute Einschussmöglichkeit ungenutzt ließ, gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Kabinen.

Absdorf dreht Spiel nach Rückstand!
Wie aus dem Nichts gingen die Gäste aus Gablitz prompt nach der Pause in Führung. Nach einem Eckball verschätzte sich Absdorf-Schlussmann Schwarz und Thomas Holzinger war der Nutznießer, sorgte per Kopf für das 1:0. Absdorf antwortete in Person von Thomas Reiter, doch sein Schuss mit dem Außenrist verfehlte das Tor doch klar. Gablitz nahm im zweiten Abschnitt immer besser am Spiel teil und hätte nach einer guten Stunde fast für das 2:0 gesorgt. Bei einem Lattentreffer war jedoch viel Pech dabei. Die Gastgeber glichen wenig später nach einer Standardsituation aus. Bernd Tragschitz köpfte einen Eckball zum verdienten Ausgleich über die Linie. Danach hatte Felipe sogar den Führungstreffer am Schlappen, seine Direktabnahme nach Reiter-Stanglpass ging aber in den Absdorfer Himmel. Dann durften sich die Heimischen abermals beim Alluminum bedanken. Nach einem schnellen Gegenstoß rettete abermals die Latte. Zehn Minuten vor Spielende sorgte Felipe Nunes Fernandes doch noch für den Führungstreffer. Nach einer Savo Dolijanovic Flanke setzte sich der Brasilianer im Luftkampf durch und besorgte mit dem Kopf das 2:1. In der Schlussminute verstolperte der umtriebige Azdajic im Eins gegen Eins mit Gästekeeper Marcus Krafka , weshalb es beim 2:1 für den SV Absdorf blieb.

Fazit: Gutes Spiel mit vielen Torraumszenen ging aufgrund der größeren Anzahl an Torchancen verdient an Absdorf.
 

17. Runde: wichtiger Auswärtssieg

 
   Marchegg - SVA 0 : 2 ( 0 : 2 )
   Tore: Felipe Nunes Fernandes , Rafael Rodrigues Lirio,
   U23: 2 : 3 ( 2 : 2 ); Tore: Levent Aksoy, Tobias Weber, Philipp Schwaiger

Entscheidung in Hälfte Eins!
"Wir haben unser Spiel gegen Langenlebarn gründlich besprochen und hatten folglich eine sehr gute Trainingswoche", zeigte sich Co-Trainer Brodesser mit der Vorbereitung auf das Sechs-Punkte-Spiel mehr als zufrieden. Der SV Absdorf präsentierte sich an diesem Tag von der ersten Minute an sichtlich aggressiv und kaufte dem SC Marchegg somit die Schneid ab. Da die Heimischen in einer 4-2-3-1 Formation agierten, schickte Absdorf-Coach Sladecek seine Mannen mit einer Dreierkette und einem verstärkten Mittelfeld auf den grünen Rasen. Dadurch sollten immer wieder Ballgewinne im Mittelfeld provoziert werden, die zu schnellen Gegenstößen führen sollten. Dieses Rezept ging auch voll auf. Nach zehn Minuten jubelten die Gäste zum ersten Mal. Ballgewinn im Mittelfeld durch Felipe Nunes Fernandes , der sofort zu Marin Azdajic weiterleitete und dieser fand legte wieder für den mitgelaufenen Felipe auf, der den Ball von der Strafraumgrenze trocken im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Marchegg schien vom Rückstand geschockt zu sein. Zu ideenlos und ungenau agierten die Gastgeber im Ballbesitz. Eine dieser Ungenauigkeiten führte zum 0:2. Erneut ein Ballverlust im Mittelfeld. Nach schnellem Umschaltspiel kam Rafael Rodrigues Lirio an den Ball, der keine Mühe hatte den Ball hinter Roland Metzger zu versenken.

Absdorf vergibt Chancen auf noch höheren Sieg!
Im zweiten Abschnit ein ähnliches Bild. Absdorf konterte immer wieder geschickt, jedoch ließ die Präzision beim letzten Pass zum Wünschen übrig. So agierte Felipe im Passpiel, nachdem er sich über links gut durchgesetzt hatte, zu ungenau. Doljanovic wäre in der Mitte wohl völlig ungehindert zum Torabschluss gekommen. Die Gastgeber erspielten sich über 90 Spielminuten ihrerseits nur eine einzige Torchance, was an diesem Tag zu wenig sein sollte. Absdorf gewinnt völlig verdient und hätte mit ein wenig mehr Konsequenz sogar einen noch höheren Sieg einfahren können. "Ein gutes Spiel unserer Mannschaft. Jetzt müssen wir dran bleiben und kommende Woche gegen Gablitz daheim nachlegen", so Brodesser.

 

16. Runde: Absdorf verliert Derby

 

   SVA - Langenlebarn 0 : 2 ( 0 : 2 )
   U23: 2 : 4 ( 1 : 0 ); Tore: Dutra, Koundradjiev


Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Verletzungsteufel bei Absdorf!
Mit Gregor Weber, Adis Bronja und Oliver Weidlinger musste der SV Absdorf zum Rückrundenauftakt gleich drei potenzielle Stammspieler verletzt vorgeben. Während die letzteren beiden zumindest auf der Bank Platz nehmen konnten, fällt Gregor Weber mit neuerlichen Kreuzbandriss für den Rest der Saison aus. Auf diesem Wege gute Besserung von fanreport.com. Gäste Coach Peter Obritzberger schickte eine kampfkräftige Truppe auf den holprigen Absdorfer Rasen, die von Beginn weg zeigte, wer als Sieger aus diesem Derby gehen sollte. So dauerte es nicht lange, bis die Gäste bereits zum ersten Mal jubeln durften. Nach schönem Alleingang auf der rechten Seite und einer Maßflanke auf die zweite Stange, nützte Matthias Bauer , die sich ihm bietende Gelegenheit eiskalt zur frühen Führung. Absdorf präsentierte sich in den Zweikämpfen zu zaghaft und fand folglich nie wirklich ins Spiel. Anders die Gäste aus Langenlebarn. Über ihre Aggressivität und Zweikampfstärke fanden sie immer wieder gute Einschussmöglichkeiten vor, die zunächst von Benjamin Schwarz zu Nichte gemacht werden konnten. Nach einer halben Stunde zappelte der Ball aber neuerlich im Tor der Absdorfer. Nachdem Schwarz zunächst einen Schuss vom Sechzehner noch gut parieren konnte, schnappte sich Dusan Oravec am Sechzehner den "Zweiten Ball", drückte sofort ab und der Ball fand über Umwege, ein Abwehrspieler fälschte unhaltbar ab, den Weg ins Tor.

Langenlebarn spielt Sieg trocken nach Hause!
Während Langenlebarn die 2:0-Führung souverän verwaltete, kam Absdorf beim Stand von 0:1 zur einzigen Torchance. Diese resultierte aus einem Geniestreich des Brasilianers Felipe Nunes Fernandes, der Arnautovic zu weit vor seinem Tor bemerkte und mit seinem Heber aus gut 40 Metern an der Latte scheiterte. Dies wäre wohl das Tor des Monats geworden. Mehr als dieser Aluminiumtreffer kam aber nicht mehr von den Gastgebern, weshalb es eine verdiente 0:2-Niederlage vor heimischem Publikum setzte. "Der Einsatz und der Wille waren heute einfach zu wenig. So kann man sich nicht in einem Derby präsentieren. Da bedarf es mehr Leidenschaft", so ein zerknirschter Absdorf-Co.Brodesser.

Fazit:
Absdorf ließ die Grundtugenden, die von Nöten sind, um sich vom Tabellenkeller zu befreien, vermissen. Langenlebarn nutzte das seinerseits eiskalt aus und überholt Laa damit in der Tabelle.

 

Transfernews

 

Der SV Hapet Absdorf startet mit einem neuen Trainerteam in die Frühjahresmeisterschaft. Karl Sladecek wird gemeinsam mit Max Brodesser die Mission Klassenerhalt in Angriff nehmen. Wir wünschen dem altbekannten Trainerteam viel Erfolg!

Das Transferkarussell drehte sich beim SV Hapet Absdorf in den letzten Wochen auf Hochtouren. Den Verantwortlichen ist es gelungen, die Kaderplanung im Großen und Ganzen noch vor Weihnachten abzuschliessen.

Folgende Neuzugänge werden im Frühjahr die Dress des SV Hapet Absdorf tragen:

- Benjamin Schwarz (Tormann)
- Bernd Tragschitz (Mittelfeld)
- Patrick Österreicher (Mittelfeld)
- Gregor Weber (Mittelfeld)
- Richard Mayerhofer (Angriff)

Unser Präsident, Jo Mantler, hat seine Kontakte zum Zuckerhut wiederaufleben lassen und der SV Hapet Absdorf darf verkünden, dass die Verhandlungen mit zwei brasilianischen Legionären kurz vor dem Abschluss stehen!

- Rafael Rodrigues Liria (Angriff)
- Felipe Nunes Fernades Spadea (Angriff)

Weiters möchten wir Ihnen folgende Abgänge bekannt geben:

- Andreas Pikal
- Javor Yankov
- Djuardj Dobrijevic
- Victor Peric
- Vladimir Peska


 

14. Runde: Niederlage in Enzersfeld

 
   Enzersfeld/W - SVA 2: 0 (0:0)
   U23: 4 : 1 (2:0); Tor: Norbert Fischer

 

13. Runde: SVA beendet Durststrecke

 
   SVA - SG Klosterneuburg 1 : 0 (1:0)
   Tor: Viktor Peric
   U23: 1 : 4 (0:2); Tor: Norbert Fischer

Absdorf geht in Führung
Klosterneuburg erwischte nach dem 8:0 von vergangener Woche den besseren Start beim Auswärtsspiel in Absdorf. Bereits nach 3 Minuten fanden die Gäste die erste Chance vor. Die Handl-Elf musste ohne den gesperrten Andrejcsik antreten, der den Gästen in weiterer Folge an allen Ecken und Enden fehlte. Absdorf stand defensiv sehr kompakt und versuchte im Konter für Gefahr zu sorgen. Dies gelang in Minute 27 perfekt, als man nach einem Ballverlust von Klosterneuburg Peric freispielte. Dieser traf dann zur knappen 1:0 Pausenführung der Hausherren.

Klosterneuburg findet kein Durchkommen
In Halbzeit zwei sahen die Zuseher dann ein ähnliches Bild. Absdorf verteidigt gut, während die Gäste sich schwer taten mit Tempo den Ball laufen zu lassen. Der letzte Pass war oft zu ungenau, weshalb sich Klosterneuburg trotz klarer feldüberlegenheit kaum große Torchancen herausspielen konnte.

Fazit
Absdorf fährt einen wichtigen Heimsieg ein und gewinnt dank einer starken Defensivleistung mit 1:0.

 

12. Runde: keine Punkte in Hohenau

 
   Hohenau - SVA 5 : 2 (2:2)
   Tore: Viktor Peric (2)
   U23: 6 : 1 (1:1); Tor: David Berthold

Absdorf geht in Führung
In der Anfangsphase waren es die Gäste aus Absdorf, die besser ins Spiel fanden. Der Tabellenletzte zeigte sich sehr präsent in den Zweikämpfen und ging nach nur 11 Minuten verdient in Führung. Nach einer Flanke Richtung zweite Stange wurde Peric in der Mitte bedient und verwertete zum 0:1. Durch den Rückstand fanden die Hausherren aber besser ins Spiel und agierten nun konzentrierter in der Offensive. Nach einem Corner nutztePeter Mihal den Abpraller zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Pause kam es dann zu einer Elfmetersituation. Florian Schön wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte erneut Mihal zum 2:1. Mit dem Pausenpfiff gelang aber Absdorf der Ausgleich. Nach einer Standardsituation traf wieder Peric zum 2:2 Pausenstand.

Hohenau letztlich sicher
In der zweiten Halbzeit konnte Hohenau die Fehler minimieren und auch defensiv den Ausfall von Tadic besser kompensieren. In Minute 60 war es dann Andrej Racik der aus 25 Metern abzog und die Hausherren in Führung brachte. Nur kurze Zeit später traf Florian Schön aus seitlicher Position zum 4:2.(62') Endgültig entschieden war die Partei, als Schön in Minute 76 seinen Doppelpack schnürte. Der Stürmer ließ dem Absdorf-Keeper im eins-gegen-eins keine Chance und fixierte somit den 5:2 Heimsieg ASV Hohenau.

Fazit
Hohenau knüpft an die Ergebnisse der vergangenen Wochen an, während Absdorf erneut mit leeren Händen die Heimreise antreten muss.

 

11. Runde: Punktegewinn gegen Korneuburg

 
   SVA - Korneuburg 1 : 1 (1:0)
   Tor: Dietrich
   U23: 3 : 4 (3:1); Tore: Viktor Peric (2), David Berthold

Absdorf mit später Pausenführung
Mit Korneuburg kam ein weiterer schwerer Gegner am Freitagabend nach Absdorf. Nach der guten Leistung vergangene Woche(trotz Niederlage) versuchte Absdorf defensiv kompakt zu stehen und im Konter gefährlich zu werden. Die Gäste konnten die letzten beiden Spiele jeweils gewinnen, taten sich jedoch sehr schwer gegen gut stehende Hausherren. Die beste Chance vergab Titz gleich in Minute 5, als dieser ziemlich frei an Keeper Pikal scheiterte. In weiterer Folge hatte Korneuburg zwar ein wenig mehr vom Spiel, Großchancen waren aber Mangelware. Zum denkbar besten Zeitpunkt schafften es die Hausherren dann in Führung zu gehen. Kurz vor dem Pausenpfiff verwandelte Dietrich einen Freistoß sehenswert zum 1:0 Pausenstand.(45')

Später Ausgleich
Auch in Halbzeit zwei agierte Absdorf defensiv sehr gefestigt und beging dabei kaum Fehler. Dies machte es schwer für die Korneuburger Räume vorzufinden und zu zwingenden Offensiv-Aktionen zu kommen. Die Gäste probierten gegen Ende aber noch alles, um die drohende Neiderlage abzuwenden. Die gelang schlussendlich durch eine Elfmetersituation. Nazli wurde im Strafraum am Schuss gehindert. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hakan Koc zum 1:1 Endstand. In der Schlussphase sahen Keeper Pikal(Kritik) und Korneuburgs Kreuzer(Foul) noch die Gelb/Rote Karte.

Fazit
Korneuburg kommt schlussendlich noch zu einem Punktgewinn gegen gut verteidigende Absdorfer.

 

10. Runde: Niederlage im Nachzüglerduell

 
   Prottes - SVA 3 : 1 (1:1)
   Tor: Oliver Weidlinger
   U23: abgesagt

Freistoß bringt Absdorf in Führung
In den ersten Minuten sahen die Zuseher zunächst ein sehr ausgeglichenes Spiel. Es gelang keiner Mannschaft spielerisch zu glänzen und sich viele hochkarätige Torchancen herauszuspielen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation verständlich, zeigten sich beide Teams ein wenig nervös und fehleranfällig. Die erste große Gelegenheit verpassten die Hausherren, als sie nach einer sehenswerten Aktion über den linken Flügel an der Latte scheiterten. Danach kam es zu einem Ballverlust der Elf aus Prottes, der ein Foulspiel an der Straftraumgrenze nach sich zog. Den fälligen Freistoß verwandelte Oliver Weidlinger zum 0:1.(34') Nur sieben Minuten später wurde Prottes ein Elfmeter zugesprochen. Manfred Romstorfer stellte den wichtigen Ausgleich aus der Sicht der Heimelf her.(43') Somit gingen die Teams dann auch mit einem Remis in die Kabinen.

Absdorf kann Überlegenheit nicht nutzen
Nach dem Treffer unmittelbar vor der Pause gelang der Heimmannschaft von Philipp Haubner gleich der nächste Torerfolg. Nur 8 Minuten waren in Halbzeit zwei vorüber, als Sascha Mark im Nachschuss zum 2:1 traf. Danach wurde aber Absdorf viel stärker. Prottes wirkte phasenweise nervös und beging in der zweiten Halbzeit zu viele vermeidbare Fehler. Diese nutzten die Gäste zwar um feldüberlegen zu sein, Torerfolg sollte der Mannschaft von Trainer Tragschitz aber nicht gelingen. Somit waren es die Hausherren, die im Konter noch auf 3:1 erhöhten. Luiz Polizeli stellte schließlich den Endstand her.

Fazit
Prottes brauchte ein wenig Glück um den so wichtigen Sieg einzufahren. Absdorf konnte in der zweiten Halbzeit, trotz guter Möglichkeiten,nicht ausgleichen.

 

9. Runde: Heimniederlage gegen Lassee

 
   SVA - Lassee 1 : 4 (0:2)
   Tor: Vladimir Peska
   U23: 0 : 12 (0:3);

Lassee gelingt Pausenführung
Die Gäste aus Lassee mussten eine Woche nach der ersten Niederlage in Absdorf antreten. Absdorf, die mit Bernd Tragschitz einen neuen Coach engagierten, machte dem Spitzenreiter aber das Leben eigentlich über das ganze Spiel schwer. Schon in der Anfangsphase waren die Hausherren sehr aggressiv. Die Spielweise mit hohen Bällen in die Gefahrenzone zu kommen, bereitete den Gästen immer wieder Probleme. Lassee tat sich zu Beginn ein wenig schwer spielerisch zu glänzen, weshalb eine Standardsituation zum Führungstreffer herhalten musste.Nach einer Freistoßflanke von der Seite, die vonPatrick Liska getreten wurde, segelte der Ball an Freund und Feind vorbei und landete im Netz.(25') Die Hausherren kamen noch vor der Pause zu einer guten Chance durch Dobrijevic, jedoch hielt Goalie Mikikits stark. Kurz vor der Pause sah man einen Ausschuss des Lasseer Tormanns der genau in den Lauf von Puffer kam. Dieser war schneller am Ball als der Keeper und lupfte den Ball locker zum 0:2 Pausenstand.(40') Beim Rettungsversuch nach diesem Heber verletzte sich Absdorfs Glatzenberger nach einem Zusammenprall mit der Torstange unglücklich.

Lassee trifft im Finish doppelt
Gleich nach der Pause sah man eine Standardsituation für Absdorf. Den Abstauber dieser Aktion verwandelte Peska per Abstauber.(46') Dieser Treffer machte der Mannschaft Mut und Lassee kam ein wenig aus dem Tritt. Absdorf bekam sogar die Chance den Ausgleich zu erzielen, Oliver Weidlinger scheiterte jedoch weil sich Kapitän Zens noch in den Schuss warf. Danach fand Lassee in der Folge Räume zum Kontern, die nötige Qualität daraus zu profitieren hat der Spitzenreiter natürlich. Im Finish trafen Christoph Puffer und Christoph Sturm noch zum deutlichen Ergebnis von 1:4. Absdorf zeigte sich aber verbessert, letztlich geht Lassee dank eines "Arbeitssieges" als Gewinner vom Platz.

Auf diesem Wege möchten wir Matthias Glatzenberger gute Besserung wünschen und hoffen ,ihn bald wieder aktiv auf dem Platz zu sehen.

 

7. Runde: unglückliche Niederlage in Laa

 
   Laa - SVA 2 : 1 (0:0)
   Tor: Viktor Peric
   U23: 7 : 1 (3:0); Tor: Tobias Weber

Ausgeglichene erste Halbzeit
In den ersten 45 Minuten agierten beide Mnnschaften sehr konzentriert in der Defensive. Die Gäste aus Absdorf versuchten die Räume hinten eng zu machen und im Umschaltspiel durch schnelles Nachrücken gefährlich zu werden. Somit nahmen die Hausherren nach und nach das spielerische "Heft" in die Hand und versuchten das Spiel zu kontrollieren. Beide Teams kamen zu zwei gefährlichen Aktionen, der Torerfolg blieb aber vorerst noch aus. Laa wurde gleich zweimal ein Treffer wegen Abseits aberkannt. Somit gingen die beiden Mannschaften mit 0:0 in die Kabinen.

Auch in der Anfangsphase von Halbzeit Zwei sahen die Zuseher ein hin und her, die Partie hielt sich in dieser Phase speziell im Mittelfeld auf. In den letzten 20 Minuten aber nahm die Partie richtig Fahrt auf. Den Anfang machte das Team aus Laa, das nach einem kurz abgespielten Corner durch Petr Mikel zum 1:0 kam.(70') Unmittelbar darauf waren es die Absdorfer, die in die Offensive kamen und einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Laa-Keeper Smolak parierte den Strafstoß aber sehenswert. Kurz vor Schluss schnürte Mikel seinen Doppelpack,indem er seine ganze Klasse aufblitzen ließ. Nach einer Gantner-Flanke übernahm der Stürmer direkt ins lange Kreuzeck-ein Traumtor. Absdorf erzielte in der 92 Minute durch Peric noch das 2:1, bei diesem Ergebnis blieb es aber dann schlussendlich auch.

Fazit
Laa gewinnt die Partie mit ein wenig Mühe 2:1 und bleibt somit an den oberen Plätzen dran.

 

6. Runde: Heimniederlage im Derby

 

   SVA - Tulln 1 : 3 (0:1)
   Tor: Bajram Idrizi
   U23: 2:3 (1:3); Tore: Berthold, Pfeifer


Tulln trifft vor der Pause
Die Partie nahm in den ersten Minuten schon Fahrt auf, beide Mannschaften kamen gut aus den Startlöchern. Man merkte den Mannschaften an, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Tulln versuchte natürlich an der Tabellenspitze dran zu bleiben, während Absdorf die hinteren Regionen verlassen wollte. Die Auswärtself nahm das Heft in die Hand und versuchte spielerisch zum Erfolg zu kommen, die erste größere Chance fand aber das Heimteam aus Absdorf vor. Tulln-Keeper Knotzer konnte die Situation aber letztlich sicher entschärfen. Kurz vor der Pause waren es aber dann doch die Gäste, die in Führung gingen. Nach einer schönen Aktion über die rechte Seite brachte Hesek den Ball zur Mitte, dort köpfelte Mateo Vujica zur Pausenführung ein.(44')

Auch nach der Pause zeigte sich Absdorf sehr präsent und aggressiv. Sie machten es den Gästen aus Tulln nicht leicht, sich viel Torchancen herauszuspielen. Selbst kamen die Absdorfer speziell durch Dobrijevic ebenfalls zu Tormöglichkeiten. In der Folge waren es aber wieder die Tullner, die einen Treffer bejubeln konnten. Andrej Hesek setzte sich in der Mitte gut durch und erzielte nach einem Corner das 2:0 für die Tullner. Unmittelbar darauf schlugen die Gäste gleich noch einmal zu. Stöfer gewann einen Zweikampf im Mittelfeld, danach spielten Hesek und Märkt einen schönen Doppelpass. Hesek tauchte dann vor Absdorf-Keeper Pikal auf. Der Stürmer vollendete sehenswert per Außenrist zum 0:3.(68') Absdorf zeigte aber über 90 Minuten eine ansprechende Leistung und erzielte in MInute 87 noch den Treffer zum 1:3 Endstand. Toschütze war Bajram Idrizi (Anmerkung Webmaster: ein wunderschöner Volleytreffer)

Fazit
Absdorf verliert trotz guter Leistung gegen Tulln. Die Gäste zeigten sich effizient, obwohl es ihnen heute nicht leicht gemacht wurde, nehmen sie die 3 Punkte mit.

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

5. RUNDE: KLARE AUSWÄRTSNIEDERLAGE

   Neusiedl - SVA 3 : 0 (2:0)
   U23: abgesagt

Neusiedl von Beginn an stark
Trotz der Resultate der vergangenen Wochen zeigte sich die Heimmannschaft in den ersten Minuten sehr druckvoll und engagiert. Aus einer gesicherten Abwehr heraus, wollte man kompakt agieren und über die Außenpositionen nach vorne Druck erzeugen. Nach einem langen Pass auf die linke Seite und der anschließenden Flanke, war es Mark Zillinger , der zum 1:0 vollendete.(10') Nur rund 5 Minuten später erhöhten die Hausherren sogar auf 2:0. Markus Ohler traf nach einem Corner und machte den Doppelschlag perfekt.(16'). Von den Gästen aus Absdorf war in der ersten Hälfte wenig zu sehen, die Neusiedler schafften es in der 30.Minute sogar mit 3:0 in Führung zu gehen. Nach einem Ausschuss des Neusiedler Tormanns kam es zu einem Missverständnis zwischen dem Absdorf Keeper und einem Verteidiger. Diese Situation nutzte Durojayr Orlanrewaju ohne Probleme zum 3:0.

Absdorf verpasst Anschlusstreffer
In der zweiten Halbzeit waren die Hausherren natürlich bedacht das Ergebnis und den Sieg über die Zeit zu bekommen. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken wollte man hinten gut stehen und den ein oder anderen Konter nach vorne setzen. Absdorf kam in dieser Phase ein wenig besser ins Spiel, verpasste aber in Minute 55 die Chance zum 3:1. Nach einem gefährlichen Rückpass von Urbanek, sah man einen Absdorf- Angreifer allein vor dem Neusiedler Tor. DIeser umkurvte den Keeper, wurde aber zu weit nach außen gedrängt und traf nur das Außennetz. Ansonsten hielt sich die Partie zumeist im Mittelfeld auf. Neusiedl war durch Konter gefährlich, während Absdorf es mit Schüssen aus der Distanz versuchte. Schlussendlich gelang es aber keiner Mannschaft mehr zum Torerfolg zu kommen.

Fazit
Neusiedl gewinnt und fährt verdient die ersten 3 Punkte ein, speziell in der ersten Hälfte zeigte sich die Mannschaft stark. Absdorf muss nach der unglücklichen Niederlage von letzter Woche die nächste Nieder

Sponsoren

 

 

Tabellen / Ergebnisse

Links

SVA Sektion Tennis

offizieller Ausrüster des SVA

Fahrplan Bf Absdorf

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite