SV ETECH Mörth Absdorf

2. Landesliga Ost

nach der schlechten Frühjahrsaison war nichts mehr zu machen - Abstieg aus der 2. Landesliga!

Tabelle Kampfmannschaft

Tabelle Reserve

Torschützen

Anzahl Spielername Trefferquote
5 Tore Garcia Gutierrez 5 Tore in 13 Spielen
  Bernd Neugebauer 5 Tore in 26 Spielen
  Ranses Leon Guzman 5 Tore in 13 Spielen
4 Tore Claudio Jakits 4 Tore in 24 Spielen
  Oliver Weidlinger 4 Tore in 20 Spielen
2 Tore Ibrahim Cicek 2 Tore in 7 Spielen
1 Tor Manuel Szvoboda 1 Tor in 20 Spielen
  Nico Schneider 1 Tor in 12 Spielen
  Bajram Idrizi 1 Tor in 15 Spielen
  Thomas Reiter 1 Tor in 21 Spielen
  Bernhard Anzböck 1 Tor in 17 Spielen
  Adis Bronja 1 Tor in 20 Spielen
Torschützen Reserve (U23):

Anzahl Spielername Trefferquote
7 Tore Oktay Koundradjiev 7 Tore in 15 Spielen
6 Tore Philipp Schwaiger 6 Tore in 21 Spielen
5 Tore Manuel Szvoboda 5 Tore in 10 Spielen
3 Tore Bajram Idrizi 3 Tore in 6 Spielen
2 Tore Neshat Djelili 2 Tore in 3 Spielen
  Martin Hofbauer 2 Tore in 3 Spielen
  Kevin Heichinger 2 Tore in 15 Spielen
1 Tor Klemens Ritter 1 Tor in 9 Spielen

Tippspiel:

Spielberichte

 

 

25. Runde: Niederlage im letzten Spiel 

 

   Scheiblingkirchen - SVA 5 : 0 (2:0)
   U23: 0 : 0 (0:0);


Leider auch im letzten Spiel eine hohe Niederlage ohne Torerfolg - der SVA beendet die Saison auf dem vorletzten Tabellenrang - 4 Punkte im Frühjahr waren leider zu wenig!

 

24. Runde: Auswärtsniederlage in Wolkersdorf

 
   Wolkersdorf - SVA 2 : 1 (1:0)
   Torschütze: Jakits
   U23: 8 : 0 (6:0)

beide Mannschaften verlieren auch in Wolkersdorf!
 

23. Runde: Niederlage gegen Eggendorf

 
   SVA - Eggendorf 0 : 2 (0:1)
   U23: 5 : 1 (2:1); Tore: Philipp Schwaiger (2), Bajram Idrizi, Oktay Koundradjiev, Martin Hofbauer
    Heimniederlage!
 

22. Runde: keine Punkte gegen Wiener Neustadt

 
   SVA - Wr. Neustadt Amateure 0 : 4 (0:1)
   

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Heimniederlage gegen Tabellenersten

 

21. Runde: Niederlage in Guntramsdorf

 
   Guntramsdorf - SVA 1 : 0 (1:0)
   U23: 6 : 0 (2:0)
   leider wieder verloren!
 

20.Runde: bittere Heimniederlage

 
   SVA - Mistelbach 0 :3 (0:0)
   U23: 3 : 0 (1:0); Tore: Schwaiger, Idrizi, Hofbauer Martin

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)
FAZIT:

War der Start in die Frühjahrssaison mit zwei Siegen und 6 Punkten noch erfolgsversprechend, folgte dann die große Ernüchterung. Lediglich mehr ein Punkt gegen Stockerau und
in Summe nur 7 erzielte Tore (davon 3 gegen den Fixabsteiger Schwadorf). Damit kann den SVA fünf Runden vor Schluß nur mehr ein einmaliger Gewaltakt vor dem Abstieg retten.

Das Restprogramm:

Absdorf: Guntramsdorf (A), AM Wr.Neustadt (H), Eggendorf (H), Wolkersdorf (A), Scheiblingkirchen (A)
Mistelbach: Wolkersdorf (H), Scheiblingkirchen (A), Schwadorf (H), Brunn (A), Traiskirchen (H)
Guntramsdorf: Absdorf (H), Wolkersdorf (A), Scheiblingkirchen (H), Schwadorf (A), Brunn (H)
Stockerau: Brunn (H), Traiskirchen (A), Leopoldsdorf (H), Eggendorf (A), Stripfing (A)
 

19. Runde: Niederlage gegen Bruck

 
   Bruck/Leitha - SVA 5 : 0 (1:0)
   U23: 4 : 0 (2:0)
   hohe Auswärtsniederlage in Bruck!
 

18. Runde: Auswärtsniederlage

 
   Stripfing - Absdorf 3:0 (3:0)
   U23: 5:0 (2:0)
   Klare Niederlagen beider Mannschaften in Stripfing
 

17. Runde: Augleich in letzter Minute

 

SV STOCKERAU : SV HAPET ABSDORF - 2:2 (1:1) - 150 Zuschauer


Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen bereits in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. In Folge erholte sich der SVA vom schnellen Gegentor, hatte mehr Spielanteile und auch Pech, als der Stockerau Goalie einen Jakits-Schlenzer gerade noch über die Querlatte lenkte. Aber nach einer halben Stunde gelang dem SVA der sehenswerte Ausgleich durch Oliver Weidlinger ("So einen Schuss sieht man alle zehn Jahre einmal" - so der sportliche Leiter des SVA, Mario Krumpöck). Mit dem Stand von 1:1 ging es auch in Halbzeitpause.

In den zweiten 45 Minuten dominierte der SVA das Spiel, Stockerau kam nur durch Konter gefährlich vor das Absdorfer Gehäuse. Und nach einer Flanke kam Mathias Glatzenberger zu spät an den Ball und der Stockerauer Goalgetter Fabian Holzer netzte zum zweiten Mal ein. Der SVA steckte aber nicht auf und versuchte alles, um doch noch einen Punkt in Stockerau zu holen und hatte vorerst nach einem Dropkick von Adis Bronja und einem Schneider-Fallrückzieher (Stockeraus Torhüter rettete mit einer sensationellen Parade) Pech. Praktisch in letzter Sekunde gelang dem SVA doch noch der Treffer zum 2:2. Bernd Neugebauer trat in der 90. Minute zum Freistoß an und der Ball zappelte zum 2:2 Endstand im Netz.

Torfolge:
1:0 - (11.)
1:1 - (32.) Oliver Weidlinger
2:1 - (61.)
2:2 - (90.) Bernd Neugebauer

FAZIT:
+ toller Kampfgeist, der SVA steckte nie auf und auch
+ die Trefferquote der diesmal wesentlich gefährlich agierenden Angreifer konnte sich sehen lassen
+ Mistelbach konnte nicht punkten,
- Guntramsdorf rückte durch den Auswärtserfolg in Bruck dem SVA schon sehr nahe

Im nächsten Auswärtsspiel kommende Woche trifft der SV HAPET Absdorf auf den SV Stripfing. Stripfing (mit diesem namhaften Spielerkader) bis dato eher enttäuschend, zeigte in dieser Runde mit einem 4:0 Heimerfolg gegen den bisherigen Tabellenführer Wr. Neustadt AM die wahre Spielstärke. Ob da der SVA punkten kann?

 

16. Runde: Bittere Heimniederlage

 
   SV Absdorf - Leopoldsdorf 0: 1 (0:1)
   U23: 4:2 (3:0), Tore: Szvoboda (2), Koundradjiev, Schwaiger

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Nach exakt einer Viertelstunde hatte der SVA eine TOP-Chance in Führung zu gehen, aber Nico Schneider vergab (wie bereits in Traiskirchen) kläglich. Dann kam die unheilvolle 24. Minute. Eine strittige Freistoßsituation führte zum 0:1 für die Gäste. Ein hoher Ball von der Seite in Richtung Tor, mehrere Spieler stiegen hoch zum Ball - und Bernd Neugebauer verlängerte unglücklich per Kopf ins eigene Tor.
Der SVA wirkte geschockt und in weiterer Folge vergaben die Gäste einige Chancen auf das 0:2.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Gäste bis zur 60. Minute wieder das Kommando, ab dann agierte Absdorf leicht spielbestimmend und hatte Pech: Ein Freistoß von Oliver Weidlinger krachte an die Unterkante der Latte und Bernhard Kreuzwegerer setzte den Nachschuss drüber. Und bei einem Havlik-Pass wurde Nico Schneider wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen. Eine knappe Entscheidung.

Summa summarum gesehen siegte Leopoldsdorf in dem kampfbetonten Spiel nicht unverdient und der SVA wird es in den nächsten drei (!) Auswärtsspielen gegen Stockerau, Stripfing und Bruck
schwer haben, das Punktekonto zu erhöhen. Und es ist zu befürchten, dass der SVA nach zwanzig gespielten Runden auf einen Abstiegsplatz steht, da nach wie vor trotz des Erfolges von Bad Vöslau in der 1. Landesliga mit zwei Absteigern zu rechnen ist.

0:1 - (24.) Eigentor durch Bernd Neugebauer

FAZIT:

+ Mistelbach und Guntramsdorf ergatterten jeweils nur einen Punkt
+ starke Leistung der Abwehrreihe aber eine ebenso
- schwache Leistung der Mittelfeldspieler und
- gefährliche Angreifer sind weit und breit nicht zu sehen
Für die Patronanz bedanken wir uns recht herzlich bei

Hr. Gemeindeparteiobmann der ÖVP Norbert FISCHER

Ballspende

Sportlicher Leiter des FC Tulln Hr. Werner ÖLLERER
 

15. Runde: klare Niederlage

 

FCM TRAISKIRCHEN : SV HAPET ABSDORF - 5:0 (0:0) - 150 Zuschauer

Der SV HAPET Absdorf konnte das Spiel lange offen halten und war in der ersten Spielhälfte sogar das leicht tonangebende Team, ohne aber richtig gefährlich zu werden. Aber auch Traiskirchen als klarer Favorit tat sich bis zur Pause schwer und kam im ersten Durchgang nur vereinzelt zu Möglichkeiten, daher war das 0:0 der logische Pausenstand.
Die ersten beiden Treffer nach der Pause erzielte Traiskirchen eher glücklich und beim Spielstand von 2:0 hatte der SVA durch Nico Schneider eine gute Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber längstens mit dem dritten Gegentreffer innerhalb von zwölf Minuten war das Spiel entschieden, die weiteren Gegentreffer in den Schlussminuten nur mehr Draufgabe.

Torfolge:

1:0 - (54.)
2:0 - (62.)
3:0 - (67.)
4:0 - (85.)
5:0 - (89.)


FAZIT:

+ nur eine GELBE (Oliver Weidlinger) - daher kein Spieler für das nächste wichtige Spiel gesperrt
- durch den überraschenden Punktegewinn von Guntramsdorf in Stockerau spitzt sich die Situation im Abstiegskampf wieder zu.

Im nächsten Spiel trifft der SVA zu Hause auf Leopoldsdorf und drei Punkte wären gegen diesen harten Gegner natürlich besonders wichtig,
ehe es eine Woche später zum Derby in Stockerau kommt.
 

14. Runde: Vierter Sieg In Folge !!!

 

   SV Absdorf - SC Brunn 2: 0 (0:0)
   Torschützen: Neugebauer, Jakits
   U23: 2:7 (0:5), Tore: Manuel Szvoboda (2)

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Kurz, Glatzenberger, Kreuzwegerer, Pichler, Reiter; Jakits, Neugebauer(84.Häring); Cicek, Azdajic(77.Havlik), Weidlinger; Schneider(71.Idrizi)
Im ersten Heimspiel der Frühjahrsmeisterschaft siegte der SV HAPET ABSDORF durch eine stärkere zweite Spielhälfte letztendlich nicht unverdient.

Ein berauschendes Spiel zwischen den beiden Tabellennachbarn durfte man ja nicht erwarten. Zu wichtig war es, sich mit einem Sieg ein wenig aus der Abstiegszone abzusetzen. Brunn startete besser in das Spiel und hatte leichte Vorteile am Platz, kam auch zu einigen (begünstigt durch haarsträubende Fehler der SVA Abwehr) Tormöglichkeiten, konnte diese aber nicht nützen. Somit ging es auch mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Nach Seitenwechsel agierte der SVA aggressiver und druckvoller und ging in der 50. Minute durch Bernd Neugebauer mit einem schönen Treffer von der Strafraumgrenze aus mit 1:0 in Führung. In Folge erkämpfte sich der SVA die Feldüberlegenheit und ging durch einen weiteren Treffer in der 68. Minute (Torschütze Claudio Jaktis) mit 2:0 Toren in Führung. Danach hatte der SVA das Match weitgehend unter Kontrolle, weitere Tormöglichkeiten auf beiden Seiten beruhten jedoch eher auf Zufall.

Torfolge:

1:0 - (50. Neugebauer)
2:0 - (68. Jakits)

FAZIT:

+ 6 Punkte in den ersten beiden Frühjahrsrunden erobert
+ nach der Pause zeigte sich der SVA als effizienteres Team
- zwingende Torchancen waren (auf beiden Seiten) Mangelware
Im nächsten Spiel trifft der SVA auswärts auf den Titelaspiranten aus Traiskirchen und kann eigentlich nur überraschen -
sowohl im positiven als auch im negativen Sinn.
 

26. Runde: Verdienter Sieg in Schwadorf

 
Schwadorf - SV Absdorf 1-3 (1-3) Tore: Cicek(2), Schneider
Kurz; Glatzenberger, Kreuzwegerer, Pichler, Reiter; Neugebauer(90.Häring), Jakits; Cicek, Azdajic(76.Havlik), Weidlinger; Schneider(83.Idrizi)

U-23 Schwadorf - SV Absdorf 3-4 (2-1) Tore: Djelili(2), Heichinger, Hammerschmidt

 

VORBEREITUNG

 

SV Absdorf - SC Gmünd 2-3 (1-2) Tore; Azdajicz, Reiter
Kurz(70.Zeinzinger); Glatzenberger, Bronja, Pichler, Reiter; Cicek(80.Schwaiger), Havlik, Jakits, Weidlinger; Azdajicz, Djellili(46.Schneider)

SV Absdorf - Langenlebarn. 1-0 (0-0) Tor: Eigentor
Kurz; Glatzenberger, Kreuzwegerer, Pichler, Heichinger; Cicek(60.Bronja), Neugebauer, Jakits(60. Schneider), Weidlinger; Havlik, Idrizi(60.Djellili)

U-23 Absdorf - Langenlebarn 2-2 Tore: Löffler, Häring

SV Zwentendorf - SV Absdorf 2-2 (1-1) Tore: Neugebauer, Azdajic
Zeinzinger, Glatzenberger(46.Bronja), Kreuzwegerer, Pichler(70.Heichinger), Reiter; Cicek, Jakits(80.Häring), Neugebauer, Weidlinger; Azdajicz, Havlik(46.Idrizi)

USC Altenwörth - SV Absdorf 3-3 (1-0) Tore: Jakits, Neugebauer, Häring
Zeinzinger; Glatzenberger(75.Heichinger), Kreuzwegerer(55.Bronja), Pichler, Weidlinger; Havlik, Jakits, Neugebauer(75.Häring), Cicek(55.Idrizi), Azdajicz, Djellili(46.Reiter)

SV Absdorf - Gablitz 0:4
Zeinzinger; Pichler, Glatzenberger, Kreuzwegerer, Reiter; Weidlinger(46.Havlik), Neugebauer(46.Jakits), Bronja(46.Häring), Schneider, Azdajicz, Djellili

FC Tulln -SV Absdorf 4-1 (2-0) Tor: Szvoboda
Kurz; Glatzenberger(46.Cicek), Häring(46.Kreuzwegerer), Bronja, Kovacevic; Neugebauer, Jakits; Schneider(46.Szvoboda), Havlik, Weidlinger; Azdajic(46.Idrizi)

SV Absdorf - USC Kirchberg 3-2 (2-1) Tore: Kreuzwegerer, Idrizi, Häring
Kurz; Glatzenberger, Kreuzwegerer(46. Bronja), Pichler, Reiter(46.Kovacevic); Anzböck(60.Szvoboda), Neugebauer, Jakits, Weidlinger(46.Schneider); Havlik(60.Häring), Idrizi(46.Cicek)

SV Absdorf - SK Tulbing 3-1 (1-0) Tore: Cicek, Idrizi, Häring
1.HZ : Kurz; Glatzenberger, Pichler, Eller, Kovacevic; Häring, Anzböck, Cicek, Havlik, Szvoboda; Schneider
2.HZ : Kurz; Weber, Pichler, Eller, Kovacevic; Moldaschl, Anzböck, Azdajic, Schwaiger, Löffler; Idrizi
 

13. Runde: Kantersieg gegen Schwadorf

 

   SV Absdorf - Schwadorf 6: 0 (3:0)
   Torschützen: Gutierrez (2), Guzman, Jakits, Neugebauer, Idrizi
   

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)


Absdorf dominiert den Gegner:
Im letzten Spiel der Herbstsaison traf der SVA auf den Tabellenletzten aus Schwadorf. Und die Negativserie des ASK Schwadorf wurde fortgesetzt, der Tabellenletzte der 2. NO LL verlor auch das dreizehnte Saisonmatch, zog gegen den SV HAPET Absdorf klar den Kürzeren und blieb damit auch im letzten Spiel der Hinrunde punktelos.

Der SVA startete engagiert und mit viel Elan gegen den Tabellenletzten und man merkte, dass unsere Mannschaft auch etwas für ihr Torkonto tun wollte. Die rund 70 Zuschauer mussten sich vorerst etwas gedulden, ehe es in der 14. Minute zum ersten Mal in das Gehäuse der Schwadorfer einschlug. Nach einer halben Stunde stellte Claudio Jakits auf 2:0 für Absdorf (30.) und kurz vor der Pause fiel dann schon die Vorentscheidung: Bernd Neugebauer (40. Min.) traf aus rund 18 Metern sehenswert volley genau ins Kreuzeck.
Der SVA blieb auch nach dem Seitenwechsel am Drücker, das Match blieb eine klare Angelegenheit und Adrian Gutierrez Garcia leitete das Torfestival nach der Pause mit seinem zweiten Treffer in der 62. Minute zum 4:0 ein. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten schlug der SVA in der Schlussviertelstunde noch zweimal zu. Ramses Leon Guzman erzielte nach einem Gestocher aus fünf Metern das 5:0 und Bajram Idrizi erhöhte in der 80. Minute auf 6:0 - der Endstand in einer einseitigen Partie.

Torfolge:
1:0 - (14. Garcia )
2:0 - (30. Jakits)
3:0 - (40. Neugebauer)
4:0 - (62. Garcia )
5:0 - (74. Guzman)
6:0 - (80. Idrizi)


FAZIT:
+ doch noch ein versöhnlicher Abschluss der Herbstmeisterschaft - alles andere als ein eindeutiger Sieg gegen den Tabellenletzten wäre eine grobe Enttäuschung gewesen
+ gegen einen - zugegebenermaßen schwachen Gegner - klappte es mit der Chancenauswertung diesmal besser
+ der SVA verbesserte sich auf den 11. Tabellenplatz und wahrte den Anschluss an das untere Mittelfeld (Stripfing, Brunn)

- Wermutstropfen:
Der im Spiel gegen Scheiblingkirchen ausgeschlossene Adis Bronja (A) wird noch die ersten zwei Spiele der Frühjahrssaison 2015 fehlen; er wurde genauso wie sein Kontrahent Michael Haberler (Sch) wegen (überflüssiger) Tätlichkeit drei Spiele gesperrt.

Die Rückrunde startet im Frühjahr 2015 mit der vorverlegten 26. Runde - d.h. der SVA trifft im Auswärtsspiel gleich wiederum auf den ASK Schwadorf. Und man darf den Frühjahrsrunden gespannt entgegen blicken, da von Rang 8 (Brunn - 17 Punkte) bis zu Rang 13 (Guntramdorf - 11 Punkte) alle Vereine knapp beieinander liegen - nur durch sechs Punkte getrennt!

 

12. Runde: Erfolg gegen Scheibling zu Halloween

 

   SV Absdorf - Scheiblingkirchen 3: 1 (2:1)
   Torschützen: Ranses Leon Guzman, Garcia Gutierrez, Thomas Reiter
   U23: 1:4 (1:3), Tor: Klemens Ritter

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Dem SVA glückte in der vorletzten Runde ein enorm wichtiger Heimsieg und siegte völlig verdient gegen USV Scheiblingkirchen.
Der SV Absdorf begann wie aus der Pistole geschossen, bereits in der 1. Minute verhinderte nur die Querlatte einen Treffer von Leon Ramses Guzman. Mehr Glück hatte derselbe in der 2. Minute und der SVA ging sehr früh mit 1:0 in Führung und bestimmte in der Folge ganz klar das Spielgeschehen. Bei einen der seltenen Gegenvorstößen von Scheiblingkirchen brachte unser Torhüter Stefan Kurz einen gegnerischen Stürmer (eigentlich völlig unnötig) im Strafraum zu Fall und den dafür verhängten Elfmeter verwandelten die Scheiblingkirchner sicher zum 1:1 Ausgleich. Danach konnte sich keine der Mannschaften entscheidend in Szene setzen, ehe in der 38. Minute Adrian Gutierrez Garcia den SVA mit 2:1 in Führung brachte. Treffer: Prädikat sehenswert!

Nach der Pause spielte eigentlich nur mehr der SVA, verjubelte jedoch Chance um Chance gegen die diesmal schwach agierende Mannschaft aus Scheiblingkirchen, die man in Absdorf schon besser spielen gesehen hatte. In der letzten Viertelstunde spielten beide Teams nur mehr mit 10 Mann, da nach einer törichten Rangelei im Mittelfeld Michael Haberler (Sch) und Adis Bronja (A) aneinander gerieten und beide mit ROT (Tätlichkeit) das Spielfeld verlassen mussten. Die daraus entstandenen Räume nützte der SVA effektiver und der diesmal überragend spielende Thomas Reiter erzielte nach einem Solo das entscheidende Tor zum 3:1 Sieg für den SV Absdorf.

Torfolge:
1:0 - (2. Guzman)
1:1 - (20. Foulelfmeter)
2:1 - (38. Garcia)
3:1 - (85. Reiter)

FAZIT:
+ der lange Zeit verletzte Kapitän Bernhard Kreuzwegerer gab der Abwehr mehr Sicherheit
+ die Mannschaft zeigte sich vom Anpfiff weg wesentlich bissiger als im Spiel gegen Wolkersdorf
+ ein enorm wichtiger "3er" wurde eingefahren

- die nach wie vor mangelnde Chancenauswertung (zerrt auch an den Nerven der Zuschauer)
+ und in der 1. NÖ LL punktete Bad Vöslau in Würmla voll und fand dadurch Anschluss zu den anderen abstiegsgefährdeten Vereinen

Im letzten Heimspiel der Herbstsaison trifft der SVA auf die bisher punktelose Mannschaft aus Schwadorf und sollte der Papierform nach siegen. Wichtig wäre aber auch bei einem Sieg, das Torverhältnis entscheidend zu verbessern. Bei einem (erwarteten) Erfolg würde der SVA mit 14 Punkten überwintern und könnte sich bei Wunschresultaten

NIEDERLAGE von Stripfing (gegen Eggendorf),
KEIN SIEGE von Scheiblingkirchen (gegen Wolkersdorf), Mistelbach (gegen Leopoldsdorf) und Guntramsdorf (gegen Traiskirchen)
in der Tabelle weiter verbessern. Die letzte Herbstrunde verspricht daher viel Spannung!

DAHER GANZ WICHTIG - unterstützt unsere Mannschaft beim Heimspiel gegen Schwadorf - kommt alle und freuen wir uns gemeinsam auf ein hoffentlich torreiches Spiel - mit drei Punkten für den SV HAPET ABSDORF!

 

11.Runde: Heimniederlage

 
   SV Hapet Absdorf - SV Wolkersdorf 0:3 (0:2)
   120 Zuschauer
   U23: 1:4 (0:1), Tor: Oktay Koundradjiev

Augenscheinlich hat der SC Wolkersdorf bei den im Sommer getätigten Kaderveränderungen (vom Namen her auch keine "Granaten") eine glücklichere Hand als der SV Absdorf bewiesen. Der SC Wolkersdorf präsentierte sich als laufstarke und spielerisch starke Mannschaft, die nicht zu Unrecht im oberen Tabellenbereich angesiedelt ist. Vor allem verfügt sie über großgewachsene, torgefährliche Stürmer und auch die Abwehr einschließlich Torwart ist gut ergänzt worden. Und die fünf neuen Spieler des SC Wolkersdorf prägten auch das Spielgeschehen.
Der SVA konnte erst in der zweiten Halbzeit einigermaßen Paroli bieten, die wenigen Torchancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Und hatte letztendlich noch Glück, dass die Niederlage nicht höher ausfiel: Denn Wolkersdorf hatte mit zwei Stangenschüssen Pech bzw. verhinderte unser Tormann Stefan Kurz mit tollen Reaktionen weitere Gegentreffer.

Die Gäste aus Wolkersdorf präsentierten sich von Beginn weg aggressiver und präsenter als der SV Absdorf und gingen bereits in der 8. Minute mit 0:1 in Führung. Die 3er-Abwehrkette bekam die gegnerischen flinken Stürmer nicht in den Griff, daraufhin reagierte der Absdorfer Trainer und änderte das Spielsystem. Aber der SVA kam trotzdem nicht besser in das Spiel und musste in der 38. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen.
Nach der Halbzeit - trotz der Einwechslung des lange verletzten Kapitän Bernhard Kreuzwegerer - war mit dem dritten Tor der Wolkersdorfer (58. Minute) alles klar und das Match entschieden, worauf einige Absdorfer Zuschauer bereits vorzeitig den Sportplatz verließen. Und die aus fünf Mann bestehende Fangruppe der Wolkersdorfer feuerte ihre Mannschaft mit Trommeln und Trompeten noch lauter und stärker an.
Durch diese Niederlage sackte der SVA auf den vorletzten Tabellenplatz ab, da Mistelbach überraschend klar gegen Brunn mit 4:0 die Oberhand behielt.

Torfolge:
0:1 - (8.)
0:2 - (38.)
0:3 - (58.)

FAZIT:
- Die Abwehrreihe (mit dz. 34 Gegentreffern die zweitschlechteste der Liga) wird sich gegen Scheiblingkirchen gefestigter zeigen müssen.
- Der Aderlass an Routiniers (R.Ginsthofer, B.Tragschitz) und auch der beiden Spanier (Munoz, Padilla) sowie Sturmtank Mick konnte (noch?) nicht verkraftet werden.
- Nur mit Kampfgeist alleine wird sich ein Überleben in der 2. NÖ LL schwierig gestalten.
+ In der 1. NÖ LL erfängt sich Bad Vöslau ein wenig, es gibt daher vielleicht in unserer Liga nur einen Absteiger (Schwadorf?).

Um (voll?) zu punkten wird sich die Mannschaft gegen Scheiblingkirchen stärker zeigen müssen, ehe im letzten Heimspiel gegen Schwadorf doch noch ein (von allen erwarteter) Sieg eingefahren werden kann.
Obwohl - auch Tabellennachbar Guntramsdorf mühte sich gegen Schwadorf - nur ein 2:0 Erfolg!

Die Frühjahrssaison mit acht (!) Auswärtsspielen wird schwer genug werden und man kann nur hoffen, dass Mannschaften wie Mistelbach und Guntramsdorf (bei zwei Absteigern?) sich noch in Reichweite befinden. Entsprechende Unterstützung unserer Mannschaft ist daher erforderlich, darum kommt alle zum Spiel gegen Scheiblingkirchen und unterstützt unser Team lautstark.
 

10. Runde: erneute Auswärtsniederlage

 
   ASK Eggendorf - SV Absdorf 5: 0 (3:0)
   150 Zuschauer
   U23: 1:0 (1:0)

Den wohl schnellsten Gegentreffer in seinen 9 Jahren II. NÖ LL musste der SVA gegen Eggendorf hinnehmen: Nach etwa 15 Sekunden zappelte der Ball ein erstes Mal im Netz. Und wer hatte da die Hand (Pardon den Fuss) im Spiel. Natürlich Hasan Duman, der dem SVA ja noch aus seinen Wiener Neustädter Zeiten unliebsam in Erinnerung ist. Topscorer und Spielmacher Duman legte auch den zweiten Treffer auf, ehe er nach der Pause selbst den vierten Treffer für den ASK Eggendorf erzielte.
Nach dem Blitztor konnte der SVA etwa 30 Minuten dagegen halten und kam auch zu zwei guten Ausgleichsmöglichkeiten, die aber nicht verwertet wurden. In Folge übernahm Eggendorf immer mehr das Spielgeschehen und sorgte mit einem Doppelschlag in der 34. und 40. Minute für eine frühzeitige Entscheidung.

In der zweiten Spielhälfte dominierte Eggendorf das Spiel ganz klar und der SVA konnte froh sein, nicht so ein Debakel wie Guntramsdorf oder Schwadorf zu erleiden. Was bei einen Stangenschuss und weiteren TOP Möglichkeiten der Eggendorfer leicht möglich gewesen wäre.

Torfolge:
1:0 - (1.)
2:0 - (34.)
3:0 - (40.)
4:0 - (58.)
5:0 - (83.)

FAZIT:
Gegen die nach wie vor zum Kreis der Titelanwärter (Geheimfavorit?) zählende Manschaft aus Eggendorf durfte man keinen Punktgewinn erwarten. Eggendorf feierte Kantersiege (jeweils 8:0 gegen Guntramsdorf (H) und Schwadorf (A) und der SV Absdorf entging nur knapp diesem Schicksal.

Das nächste von drei Heimspielen in Folge bestreitet der SV HAPET Absdorf gegen den SC Wolkersdorf. Wolkersdorf zählt wie Absdorf (und Wiener Neustadt) zu den drei Mannschaften, die am längsten in der II. NÖ Landesliga tätig sind.

Die Ergebnisbilanz gegen Wolkersdorf ist ziemlich ausgeglichen (7 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen - davon 2 Heimniederlagen), obwohl diesmal die Favoritenrolle bei Wolkersdorf liegt und auch durch den Tabellen- und Punktestand untermauert wird. Die entsprechende Unterstützung des SV HAPET Absdorf ist daher erforderlich, kommt daher alle zu diesem für den SVA wichtigen Spiel. Ein Sieg am Freitag wäre wichtig, um den Anschluss an die vor uns liegenden Mannschaften herzustellen.
 

9. Runde: Auswärtsniederlage in Wr. Neustadt

 

   SC Wr. Neustadt - SV Absdorf 4:2 (2:0)
   Torschützen: Manuel Szvoboda, Garcia Gutierrez

Obwohl der SV Absdorf in der ersten Spielhälfte mehr vom Spiel hatte und auch einige sehr gute Torchancen vorfand, setzte es letztendlich eine Niederlage, die auch durchaus höher ausfallen hätte können. Denn Wiener Neustadt war mit schnellen Gegenangriffen äußerst erfolgreich und führte in der 69. Minute bereits mit 4:0 Toren.
Schon in der 6. Minute erzielte Profi-Leihgabe Dennis Mimm nach einen Corner die 1:0-Führung. Der SVA erspielte sich dann in der ersten Spielhälfte etliche Tormöglichkeiten; alleine die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse fehlte. Und zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt (45. Min.) gingen die Amateure durch einen Elfmeter mit 2:0 in Front.
Auch nach der Pause erwischte der SC Wr. Neustadt den besseren Start und erzielte aus einem Konter in der 50. Minute die 3:0 Führung. Wr. Neustadt war mit schnellen Gegenangriffen immer wieder gefährlich und einfach effektiver, 4:0 in der 69. Minute und das war eigentlich schon die Entscheidung. Obwohl dem SVA noch zwei Tore gelangen, leider jedoch zu spät: Manuel Szvoboda traf in der 82. Minute nach einem Corner mit einen herrlichen Weitschuss und gleich danach (83. Min.) verkürzte Ramses Leon Guzman auf 4:2 und dieser Doppelschlag ließ den SVA noch einmal hoffen. Der SVA warf in der Schlussphase alles nach vorne, weitere (durchaus mögliche) Einschussmöglichkeiten blieben jedoch ungenutzt.

FAZIT:
Man hatte doch auf einen Punktgewinn gehofft, die Länderspielpause nutzten jedoch die Wiener Neustädter für den Spielereinsatz aus dem Profikader.
+ wiederum eine kämpferische gute Leistung
- spielerisch läuft halt wenig und die vorhandenen
- Tormöglichkeiten werden zu wenig genutzt

Im nächsten Spiel trifft der SVA auswärts auf den ASK Eggendorf. Wird schwierig werden, dort zu punkten. Reiter (gesperrt) und Kreuzwegerer (verletzt) stehen nicht zur Verfügung und zwei Stammspieler bei der dünnen Personaldecke gleichwertig zu ersetzen, ist halt schwierig. Aber die Spiele, in denen der SVA auf Punktezuwachs hoffen darf, sind dann die drei Heimspiele gegen Wolkersdorf, Scheiblingkirchen und Schwadorf.

 

8. Runde: erster Heimsieg

 

   SV Absdorf - Guntramsdorf 2: 1 (0:0)
   Torschützen: Garcia Gutierrez, Adis Bronja
   U23: 1:1 (1:0), Tor: Manuel Szvoboda

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

In einer zerfahrenen und kampfbetonten Partie dominierte in der ersten zwanzig Minuten Guntramsdorf und der SVA hatte neben dem überragenden Tormann Stefan Kurz auch das nötige Glück auf der Seite. Nach Torchancen hätte nämlich der Halbzeitstand 1:3 für Guntramsdorf lauten müssen. Dreimal liefen gegnerische Spieler alleine auf das Tor des SVA zu und scheiterten jeweils an dem an diesem Tag sensationell spielenden Tormann Stefan Kurz. Spielerisch lief beim SVA so gut wie gar nichts, wir hatten nur eine wirklich gute Torchance und diese verhinderte der Gästetormann, der den Ball an die Stange lenkte. Mit 0:0 ging es in die Halbzeitpause, ein für den SVA eher schmeichelhafter Spielstand.
In der zweiten Spielhälfte war jedoch der SVA wie verwandelt, startete fulminant und suchte die Entscheidung. Chancen wurden jedoch im 5-Minutentakt liegengelassen und Guntramsdorf wusste sich in dieser Spielphase nur mit Härteeinlagen zu helfen. In der 61. Minute war es jedoch so weit: Garcia Adrian Gutierrez traf per Kopf zur 1:0 Führung für den SVA. In Folge gab es einen offenen Schlagabtausch, in dem beide Teams ihre Chancen vorfanden. Nach vergebenen Möglichkeiten (Bajram Idrizi, Leon Ramses Guzman) glückte Guntramsdorf in der 79. Minute der Ausgleich. Und dieser Treffer sorgte für Aufregung, da ein Handspiel damit verbunden war. Logische Konsequenz: Thomas Reiter flog mit ROT (Beleidigung) vom Platz, Stefan Kurz und Bernhard Anzböck erhielten GELB (Kritik). Und die letzten 10 Minuten waren geprägt von einem Kampf auf Biegen und Brechen. In der 82. Minute erzielte der SVA in Unterzahl durch einen herrlichen Treffer von Adis Bronja die 2:1 Führung und brachte dieses Ergebnis auch (glücklich) über die Zeit, da Guntramsdorf mit einen Stangenschuss Pech hatte bzw. Torhüter Stefan Kurz ("man of the match") mit einem tollen Reflex noch den möglichen Ausgleich verhinderte. Und Absdorfs sportlicher Leiter Mario Krumpöck bemerkte treffend: "Das war heute eine zähe Angelegenheit."

FAZIT:
+ der erste Heimsieg!
+ großartige Kampfmoral + + + 1
+ konditionell TOP

- manchmal liegen die Nerven . . . z u . . . blank

In den nächsten zwei Spielrunden (jeweils auswärts) trifft der SVA auf die Amateure aus Wiener Neustadt und danach geht es gegen den ASK Eggendorf. Sicherlich keine leichten Aufgaben für den SVA, der nach wie vor auf seinen verletzten Kapitän Bernhard Kreuzwegerer verzichten muss (?).

Auch die Jugendmannschaften des SV Hapet Absdorf brauchen sich nicht verstecken so holte
sowohl die U7 als auch die U8 am Sonntag den Turniersieg beim Turnier in Stetteldorf. Gratulation an die Spieler und
Trainer!!!!

 

7. Runde: A U S W Ä R T S S I E G ! ! ! ! !

 
FC MISTELBACH : SV HAPET ABSDORF - 2:3 (2:2) - 120 Zuschauer

In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel startete der SVA blitzartig und ging früh in Führung: Bereits in der 2. Minute erzielte Ramses Leon Guzman aus gut 25 Meter den Führungstreffer für den SVA und in der 25. Minute setzte Bernd Neugebauer mit einem Volley-Kracher aus fast 20 Metern noch einen drauf. 0:2 Führung für den SVA mit einem Traumtor! Aber Mistelbach gab nicht auf und drückte auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang in der 29. Minute und Mistelbach kam dadurch besser in das Spiel. In der 38. Minute war es soweit: Durch einen äußerst umstrittenen Foulelfmeter gelang Mistelbach der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand.
Und in der 2. Halbzeit gelang dem SVA die neuerliche Führung: In der 61. Minute netzte Oliver Weidlinger mit dem letztendlich spielentscheidenden Treffer zur 2:3 Führung ein. Dannach kam Mistelbach zu mehreren Ausgleichschancen, aber auch der SVA hatte im Konterspiel seine Tormöglichkeiten. So blieb es schließlich beim 2:3 für den SV Absdorf, der erste volle Erfolg wurde eingefahren. Und Absdorf Trainer Björn Wagner in seiner Stellungsnahme nach dem Spiel:
"Das Spiel war ein ständiges Hin und Her, Mistelbach hätte den Ausgleich machen können, deshalb sind wir froh, mit einem Sieg nach Hause fahren zu können."

FAZIT:
+ der erste Sieg - endlich!
+ wiederum 3 Tore erzielt - drei Spiele und neun Tore!
+ großartiger Kampfgeist
+ toller Einstand des neuen Trainer Björn Wagner - 3 Spiele und 5 Punkte!

In der 8. Spielrunde trifft kommenden Freitag der SVA im Heimspiel auf Guntramsdorf, einen punktegleichen und unmittelbaren Tabellennachbarn. Da wäre natürlich ein Heimerfolg besonders wichtig, da man sich dadurch aus der Abstiegzone ein wenig absetzen könnte. Aber falls wir wiederum 3 Tore erzielen, sollte es auch mit dem ersten Heimerfolg klappen. Vorsicht ist jedoch trotzdem geboten: Denn auch Guntramsdorf hatte in Mistelbach gewonnen (durch zweite späte Tore in der 88. + 91. Minute) und hat von den bis dato ergatterten 5 Punkten vier davon in Auswärtspielen erreicht!

Durch die jüngsten Erfolge des SV HAPET Absdorf sollten auch wiederum mehr Zuschauer zum Spiel kommen. Entsprechende Unterstützung unserer Mannschaft ist angesagt - kommt daher alle zu diesem wichtigem Spiel!

 

5. Runde: Nachtrag gegen SV Stripfing

 

SV HAPET ABSDORF : SV STRIPFING - 3:3 (1:0) - 150 Zuschauer


Dieses Nachtragsspiel hatte es wieder in sich:

In einem offenen Schlagabtausch hatte zu Spielbeginn der SV Stripfing die besseren Chancen, in der 14. Minute fiel jedoch der Führungstreffer durch Oliver Weidlingen für den SVA. Dieses Tor beflügelte den SVA regelrecht, gute Torchancen wurden heraus gespielt. Guzmann scheiterte im 1:1 Duell an dem Stripfinger Torhüter (30. Min.) und in der 44. Spielminute vergab Mathias Glatzenberger die Riesenchance auf eine höhere Pausenführung. Nach einem Neugebauer-Freistoß setzte Glatzenberger den Nachschuss aus fünf Metern übers Tor. Daher blieb es beim 1:0 Pausenstand für den SVA.

Gleich nach dem Seitenwechsel konnten die Stripfing-Verteidigung bei einem Idrizi-Stangler auf der Linie klären, in der 55. Minute gelang jedoch Stripfing der Ausgleich. Danach waren wiederum die Gäste aus Stripfing die spielbestimmende Mannschaft, die 2:1 Führung erzielte jedoch in der 75. Minute (Torschütze Bernhard Anzböck) der SV Absdorf. In der Schlussphase ging es dann drunter und drüber, Stripfing warf alles nach vorne. Dadurch ergaben sich etliche Konter-Chancen für den SVA. Garcia lief alleine auf den gegenerischen Torhüter zu, setzte jedoch den Ball neben das kurze Eck. In der 83. Minute vergab Kevin Heichinger in aussichtsreicher Position. Und wie es so oft ist - Tor die man nicht erzielt, erhält man. So erzielte Stripfing in der 87. Minute den Ausgleich und in der 91. Minute sogar die 2:3 Führung und drehte damit die Partie. Der SVA gab jedoch nicht auf und in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Claudio Jakits aus einem Getümmel heraus zum 3:3-Endstand. Aus Gästesicht jedoch ein abseitsverdächtiger Treffer.


FAZIT:
+ Wiederum 3 Tore erzielt
+ großartiger Kampfgeist

- trotz sechs Toren in den letzten beiden Heimspielen glückte kein Sieg


Am Wochenende trifft der SV HAPET ABSDORF auf den (unmittelbaren) Tabellennachbarn FC MISTELBACH. Wird eine harte Nuß werden, obwohl der Absteiger der 1. NÖ Landesliga bis dato unter seinen Erwartungen blieb. Allerdings ließ der FC Mistelbach im letzten Spiel gegen die Amateure aus Wr. Neustadt mit 4 Auswärtstoren aufhorchen!

 

6. Runde: erster Punktegewinn

 

   SV Absdorf - Bruck/Leitha 3:3 (0:2)
   Torschützen: Neugebauer, Gutierrez, Guzman
   U23: 0:2 (0:1)

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Ein spannendes Spiel und verrücktes Spiel erlebten diesmal die Zuschauer und konnten sich letzten Ende mit der Mannschaft freuen: Der erste Punkt wurde eingefahren!

Der SVA diktierte das Spiel, aber die Gastmannschaft ging bereits früh (7. Min) durch einen Konter in Führung. In der 13. Minute blieb der Torjubel den Absdorfer Zuschauern im Hals stecken: Bei einer Eckball-Serie fand Mathias Glatzenberger per Kopf die Top-Chance auf das 1:1 vor. Ein Bruck-Verteidiger konnte jedoch gerade noch auf der Linie klären. In der 19. Minute ein Tohuwabohu im Absdorfer Strafraum - der Ersatzgoalie des SVA Sascha Zeinzinger lag am Boden und nicht nur die Abwehrspieler des SVA warteten auf den fälligen Foulpfiff des Schiedrichters - aber der Brucker Bielcik erfasste am schnellsten die Situation und knallte zum 0:2 ins Absdorfer Tor und ließ sich als zweifacher Torschütze feiern. Und in der Schlussminute der ersten Spielhälfte bewahrte die Brucker Mannschaft nur ihr in Topform spielender Tormann Tischler (ehemals Admira) vor dem Anschlusstreffer: Ranses Leon Guzman scheiterte alleinstehend aus acht Metern an dem Brucker Tormann. Mit 0:2 ging es daher in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte schienen die Gäste aus Bruck mit dem 2:0 zufrieden und der SVA kam so immer besser ins Spiel und erzielte in der 56. Minute durch einen sicher verwandelten Elfmeter den längst fälligen Anschlusstreffer zum 1:2 - Torschütze war Ranses Leon Guzman. Und groß war der Jubel, als der zweite im Diensten des SVA tätige Spanier Garcia Gutierrez in der 79. Minute den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Aber die Freude währte nur kurz: In einer spannenden Schlussphase schlugen die Gäste aus Bruck wie aus dem Nichts zurück. Nach einer missglückten Abseitsfalle der hoch stehende Abwehr des SVA ging Bruck in der 84. Minute wiederum in Führung und die Brucker wähnten sich bereits als Sieger dieser Partie. Aber der SVA unter dem neuen Trainer Björn Wagner wollte es an diesem Abend wissen und drückte auf den neuerlichen Ausgleichstreffer. Nach einem Wechselpass gelangte Bernd Neugebauer in der 89. Minute an den Ball, ließ die Verteidigung stehen und lupfte den Ball über den Gästetormann ins lange Eck zum vielbejubelten und hochverdienten 3:3 Endstand.

FAZIT:
+ Trotz des Ausfalls zweier wichtiger Stammspieler - Abwehrrecke Kapitän Bernhard Kreuzwegerer verletzt und Standardgoalie Stefan Kurz gesperrt - bot der SVA diesmal auch eine spielerisch gute Leistung.
+ Großartiger Kampfgeist
+ Die beiden Spanier boten erstmals eine (über die ganze Spielzeit) überzeugende Leistung
+ Es wurde direkter auf das gegnerische Tor gespielt - die Handschrift des neuen Trainers???
+ 3 Tore in einem Spiel hat man vom SVA schon lange nicht gesehen.

- Kopfballschwächen bei Standardsituationen, hoffentlich wird Bernhard Kreuzwegerer bald wieder fit.

Bereits am kommenden Dienstag bestreitet der SVA das Nachtragsspiel gegen den SV Stripfing. Die Starmannschaft des SV Stripfing wurde bis dato den vielen Vorschusslorbeeren nicht gerecht, wartet und hofft auch wie der SVA auf den ersten Sieg. Stripfing könnte sich mit einem Sieg ein wenig aus der Abstiegszone entfernen, der SVA könnte mit einem Sieg Stripfing überholen. Spannung pur ist daher angesagt!

Die Firma HAPET FASSADEN (Vollwärmeschutz, Maschinenpuzt für Innen und Außen) ist der neue Hauptsponsor des Sportverein Absdorf, daher auch die Namensänderung in
SV HAPET ABSDORF!

 

4. Runde: schwere Heimschlappe gegen Stockerau

 

   SV Absdorf - Stockerau 1:6 (0:3)
   Torschütze: Oliver Weidlinger.
   U23: 1:6 (0:4), Tor: Oktay Koundradjiev

Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Aufstellung: Kurz (30. Zeinzinger); Pichler, Bronja (46. Häring), Kreuzwegerer (K), Anzböck; Weidlinger, Gutierrez, Jakits, Neugebauer; Idrizi, Guzman (76. Szvoboda)

Nach drei Niederlagen en suite war Wiedergutmachung angesagt. Das zahlreich erschienene Publikum sah gleich zu Beginn einen offenen Schlagabtausch und eine sehr agressive Heimmannschaft. Wieder einmal war es der SVA, der die erste Torchance (sicher keine 100 %ige) vorfand. Leider konnte Gutierrez den Stanglpass des diesmal stark spielenden (leider der einzige) Weidlinger nicht erreichen (er hätte ca. 30 - 40 cm grösser sein müssen). So blieb es den Gästen aus Stockerau vorbehalten, nach einem Standard bereits in der 7. Minute in Führung zu gehen. In Folge sah man eine schwerst überforderte Absdorfer Viererkette (Glatzenberger + Reiter waren diesmal durch Sperren nicht dabei) die bis zum Halbzeitpfiff noch die Gegentreffer zwei und drei hinnehmen musste. Zu allem Überdruss, verlor man vor dem 0 : 3 auch noch Tormann Kurz, - zog die Notbremse -, durch Ausschluss (Torraub).
In Hälfte zwei nahm der SVA mehr Risiko und drängte vehement auf den Anschlusstreffer, - der durch einen nicht unhaltbaren Freistoss (Weidlinger) -, bereits in der 50. Minute gelang. Der SVA drängt, trifft die Innenstange (abermals Weidlinger), fängt sich aber im Gegenstoss das 1 : 4 (54.) ein. Damit ist der Kuchen gegesessen, - die Heimmannschaft ist am Boden, Stockerau ist oben auf und erzielt in der 71. und 88. Minute sogar noch das 1 : 5 und 1 : 6, dass wir zwischenzeitlich noch Stange und Latte treffen, ändert nichts an einem der schlimmsten Heimdebakel der letzten 15 Jahre.

Fazit nach enttäuschenden 90 Minuten:

*es hilft nicht, den Aluminiumschüssen nachzutrauern,
*(Ersatz)Tormann Zeinzinger hatte zumindest drei grosse Auftritte und bewahrte uns damit vor sicheren weiteren Gegentreffern
*Trainer Kreitzer (der bereits nach der Niederlage in Leopoldsdorf seinen Rücktritt anbot) legte kurz nach Spielende seine Funktion nieder.
*Der neue, - bereits gefundene -, Trainer, wird ein halber Psychologe sein müssen.
In Stripfing kann man nur überraschen, aber schliesslich geschehen auch im Fussball Wunder.

 

3. Runde: neuerliche Auswärtsniederlage

 
    Leopoldsdorf /Mfd - SVA 3:0 (1:0)
   U23: 2: 3 (1 :1), Tore: Idrizi, Koundradjiev, Heichinger


Eingeleitet wurde der Sieg der Leopoldsdorfer in der 13. Minute, als der Unparteiische auf Torraub und damit Rot für Absdorf und Elfmeter für Leopoldsdorf entschied:
Matthias Glatzenberger hielt seinen Gegenspieler am Trikot zurück und verhindert so den Torabschluss.
"Die Rote kann man wohl geben. Der Kurz (Torhüter) war eigentlich schon am Weg zum Ball. Es war eine unglückliche und eine unnötige Aktion",
erklärt Absdorfs sportlicher Leiter Mario Krumpöck aus seiner Sicht.
Leopoldsdorf dominierte in weiterer Folge in Überzahl das Spiel. In der 33. Minute hatte der SVA jedoch die Riesenchance auf den Ausgleich. Ramses überspielte einen Gegenspieler und passte steil auf seinen spanischen Kollegen Gutierrez, der noch einmal hätte aufspielen können, sich aber dazu entschloss selber aus aussichtsreicher Position abzuziehen und an dem Leopoldsdorfer Keeper scheiterte.

Der SVA versuchte in der zweiten Hälfte mit zusätzlichen Offensivkräften das Ruder herum zu reißen, doch die wenigen Angriffe wurden nicht zu Ende gespielt und Leopoldsdorf ließ keine großen Chancen zu. In der 69. Minute ging Leopoldsdorf mit 2:0 in Führung. Der gegenerische Stürmer scheiterte vorerst an Torhüter Stefan Kurz, im Nachschuss erzielte er dann aber das entscheidende 2:0. In der Schlussminute erzielte Leopoldsdorf noch das 3:0 - gegen neun Absdorfer. Eine Minute vorher sah Thomas Reiter (89') Gelb/Rot.

FAZIT:
Das wird ein ganz schwieriges Jahr für den SVA. Null Tore - null Punkte, zwei im nächsten Spiel gegen den Nachbarverein aus Stockerau gesperrte Abwehrspieler.
 

2. Runde: klare Heimniederlage

 

   SV ABSDORF - FCM TRAISKIRCHEN 0:3 (0:1) - 150 Zuschauer
   U23: 0:4 (0:1)

   Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Der Titelanwärter aus Traiskirchen agierte souverain und übernahm gleich zu Beginn die Kontrolle und setzte den SVA unter Druck. Die frühe Führung glückte den Gästen bereits in der 11. Minute nach einer gelungenen Kombination. Rund 10 Minuten später vergab Garcia aus sechs Metern die Riesenchance auf den Ausgleich. Nachdem aber auch Traiskirchen einige Chancen nicht nutzen konnte, stand es zur Pause nur 0:1 für das Auswärtsteam.
Und nach nach der Pause bestimmte Traiskirchen weiterhin das Geschehen und in der 51. Minute schlug es zum zweiten Mal im Absdorfer Gehäuse ein. Und nach weiteren sechs Minuten war alles klar:
0:3 nach 57 Minuten! In der letzten halben Stunde fand Traiskirchen noch einige Chancen auf einen höheren Sieg vor und der SVA konnte sich glücklich schätzen, dass es beim Spielstand von 0:3 blieb.

FAZIT:
o Traiskirchen war über die ganze Spielzeit gesehen die spielbestimmende Mannschaft und kein Gegner auf Augenhöhe
 

1. Runde: Niederlage in Brunn

 
    Brunn/Geb - SVA 1:0 (1:0) - 120 Zuschauer
   U23: 7: 1 (2 : 1), Tor: Schwaiger Philipp


Brunn revanchierte sich für die im Frühjahr erlittene Heimniederlage (0:1) und siegte durch einen Treffer in der 19. Minute.
Laut den Spielberichten von FANREPORT bzw. LIGAPORTAL hatte der SVA durchwegs Chancen auf ein Remis.
Bereits in der 2. Spielminute eine Großchance für den SVA - Bernd Neugebauer schoß aus 6 Meter über das leerstehende Tor. In der Anfangsphase übte der SVA mit einer Corner-Serie Druck aus. Brunn dagegen traf gleich mit der zweiten Offensivaktion ins Schwarze.

Der SVA diktierte auch in der zweiten Halbzeit das Spiel, fand in dieser Phase nach der Pause einige Halbchancen auf den Ausgleich vor und hielt das Spiel bis zum Schluss komplett offen. Die beste Ausgleichschance in der zweiten Halbzeit hatte der spanische Neuzugang Garcia in der 80. Minute per Kopf. Der Ball strich schlussendlich nur Zentimeter an der Stange vorbei.

FAZIT:

-> Wir waren über weite Strecken tonangebend - leider hat uns dann die Kaltschnäuzigkeit gefehlt", resümiert der sportliche Leiter Mario Krumpöck.
+ die von den Experten von FANREPORT bzw. LIGAPORTAL prophezeite klare Niederlage -jeweils ein 3:0 Sieg für dem Titel(mit)favoriten Brunn - blieb aus.
- die mangelnde Chancenverwertung (wie auch bereits in den Vorbreitungsspielen)

Im ersten Heimspiel wartet am Freitag, den 22.8.2014 mit dem FCM Traiskirchen ein weiterer Titelaspirant
 

Mannschaftspräsentation

 
  Bilder von der Mannschaftspräsentation am 5.8.2014 auf der Sportanlage Absdorf - viel Glück für die neue Saison
-> Bilder von der Mannschaftspräsentation ( F. Grünling)
 

Vorbreitung

 
SV Absdorf - Weissenkirchen 1-1 (0-0)

1-0 Kreuzwegerer(80.) 1-1(85.)
Kurz; Glatzenberger, Neugebauer, Kreuzwegerer, Bronja(46.Reiter); Häring, Jakits(60.Szvoboda), Pichler, Anzböck; Garcia(76.Hummel), Ranses(60.Idrizi)

Absdorf - Donaufeld 1-4 (1-1)

Kurz(67.Zeinzinger); Glatzenberger, Kreuzwegerer(58.Heichinger), Bronja, Hummel(54.Weber); Weidlinger, Häring, Pichler, Anzböck(52.Brescanovic); 'Chico' Gutierrez(32.Szvoboda), Ranses(67.Idrizi)

1-0(12.)Anzböck, 1-1(39.) 1-2(48.) 1-3(49.) 1-4(75.)

Der SVA verliert sein erstes Vorbereitungsspiel gegen Regionalligist Donaufeld vor rund 100 Besuchern mit 1-4. Das junge Team kann aber speziell in den ersten 45min sehr gut dagegenhalten. Mit Gutierrez, Ranses und Häring stehen drei Neuzugänge in der Startelf und zeigen gute Ansätze. Es fehlten noch Neugebauer, Reiter und Jakits.

Das Spiel wurde von Schiedsrichter Fuchs nach 77min witterungsbedingt beendet.

Das nächste Spiel findet am Freitag 18.30 in Kirchberg statt. Wagram Cup!!!
Das nächste Heimspiel bestreiten wir am Donnerstag den 24.7 gegen Weissenkirchen.

 

 

Transferzeit.....

 

....turbulente Zeit !!!

Aufgrund einiger auch nicht freiwilliger Abgänge war man beim SV Absdorf gezwungen am Transfersektor aktiver zu werden als gewünscht.
Einige Stützen der erfolgreichen Frühjahrsmannschaft haben uns verlassen...

Einen großen Schritt die Karriereleiter hinauf machte dabei Kevin Padilla Gonzales, der nun in der Regionalliga Mitte bei Traditionsverein Vorwärts Steyr unter Vertag steht. Sein Debüt vergangenen Freitag verlief vielversprechend, beim 3:1 Auswärtssieg im ÖFB Cup gegen Austria Klagenfurt stand er 90 Min. am Platz und bekam vom Coach ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt.

Innerhalb kürzester Zeit also, wechselt mit "Padilla" wieder ein Spieler des SVA in eine Topliga wie bereits vor 1,5 Jahren Christoph Wieser !

Zugänge

Eller Jürgen(Leitzersdorf) ABW.
Häring Mario(Donaufeld) MF.
Neugebauer Bernd(Grafenwörth) MF.
Gutierrez "Chico" Adrian(UD San Antonio) MF.
Ranses Leon Guzman(CD Marino) ANG.
Jakits Claudio(Kottingbrunn) MF.
Hammerschmidt Peter(Leithaprodersdorf) ABW.

Abgänge

Tragschitz(Grafenwörth)
Mick(Atzenbrugg)
Ginsthofer(Tulln)
Munoz(SV Wallern)
Padilla(Vorwärts Steyr)
Gleixner(Asparn)
Funk(Kirchberg)
Schragner(Rohrendorf)

 

Sponsoren

 

 

Tabellen / Ergebnisse

Links

SVA Sektion Tennis

offizieller Ausrüster des SVA

Fahrplan Bf Absdorf

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite