SV ETECH Mörth Absdorf

2. Landesliga Ost:

 es war kanpp aber es hat gereicht - mit dem neuen Trainer dem Abstieg noch entronnen!

 

Tabelle Kampfmannschaft

Tabelle Reserven:

Torschützen

Tippspiel:

Spielberichte:

Jahresrückblick

Nach einer durchwachsenen Herbstsaison musste die SVA-Führung im Winter reagieren. Obwohl Trainer Ginsthofer das Vertrauen ausgesprochen wurde, konnte man aufgrund der Vorbereitungszeit nicht unbedingt voller Euphorie in die Frühjahrssaison blicken. Lediglich neun Punkte zierten unser Konto und die latente Abstiegsgefahr war längst nicht gebannt. Mehrere Abgängen (Velek, Lill, Steinbauer, Bayer, Holzbauer, Abulesz und Kittenberger), die sogar innerhalb der Liga wechselten konnte die Vereinsleitung nach teilweise echten Kraftanstrengungen die Verpflichtung zweier (erstmals spanischer) Legionäre (Munoz, Padilla) und des einen oder anderen Nachwuchstalents (Szvoboda, Zeinzinger, Heichinger, Breskanovic) entgegensetzen. Gleich vorweg, die Neuen machten die alten spätestens mit Mitte der Frühjahrssaison vergessen.

Nachdem Rudi Ginsthofer bereits nach dem ersten Spiel, - Heimniederlage gegen keinesfalls überragende Stockerauer -, das Handtuch warf und wieder das große Zittern begann, übernahm interimistisch unser sportlicher Leiter Mario Krumpöck das Ruder und machte seine Sache sehr gut. Dem lebensnotwenigen Heimsieg gegen ebenfalls abstiegsgefährdete Wolkersdorfer folgte zwar eine Niederlage gegen die letztentlich abgestiegenen Wiener Neudorfer, die aber durch einen völlig unerwarteten Sieg gegen den überlegenen Meister aus Ebreichsdorf kompensiert werden konnte.
Im Spiel gegen die Amateure aus Wiener Neustadt, sitzt erstmals Paul Kreitzer auf der Trainerbank und erwischt einen Einstand nach Mass, in einem ausgeglichenen Spiel hat der SVA knapp die Nase vorne und gewinnt wieder Oberwasser. Im Spiel gegen die Lasseer, - die man mit einem Sieg überholt hätte können -, kommts aber knüppeldick. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel geht man mit 0 : 5 unter, uns ärgerts, den Lasseern nützt dieser Heimsieg aber nichts. Trotz zweier Siege gegen den SVA tritt man schlussendlich noch den Gang in die Gebietsliga an.
Paul Kreitzer verliert noch (unglücklich) gegen starke Eggendorfer, startet dann aber einen Siegeszug (4 x en suite) den man in Absdorf lange nicht mehr gesehen hat, Siege gegen Bruck, auswärts gegen starke Brunner, im Derby gegen den spielstarken Absteiger aus Langenlebarn (der uns keinen Zentimeter schenkte) und zu Guter letzt auch noch im Wechselgebiet bei unseren Freunden aus Scheiblingkirchen ( Wier freuen uns schon wieder auf ein Wiedersehen im Herbst!!!.

Der SVA beendet die Saison nach einer durchaus gelungenen Frühjahrssaison am 10. Tabellenplatz und darf stolz auf seine Leistung sein!
Hauptaufgabe einer schwierigen Übergangszeit wird sein, die richtigen Spieler für eine neue Saison zu finden, die nicht nur aufgrund monetärer Voraussetzungen den Weg zum Verein mit den besten Rasenspielplätzen der Liga finden. Vielleicht gelingt ja auch in der Saison 2014/15 wieder die eine odere andere Überraschung, sei es auf dem Spieler- oder Legionärssektor oder auch in der bald beginnenden Herbstsaison.
Wünschen wir den Spielern eine verletzungsfreie und den Zuschauern eine spannende Saison mit vielen Gelegenheiten unsere Mannschaften zu feiern!


 

Auswärtssieg in Scheiblingkirchen

 

Zeinzinger; Glatzenberger, Kreuzwegerer(84.Reiter), Bronja, Hummel; Weidlinger, Padilla, Pichler, Brescanovic(70.Anzböck); Szvoboda(78.Funk), Munoz

Mit einem überraschenden Auswärtserfolg in Scheiblingkirchen beendete der SV Absdorf die Spielsaison 2013/14 und bestreitet 2014/15 bereits die neunte Spielsaison in der zweithöchsten NÖ Liga! Gleichwertige Partner in diesen Jahren sind nur Wr. Neustadt und Wolkersdorf. Wolkersdorf schaffte trotz 0:3 Heimniederlage gegen die Amateure aus Wr. Neustadt noch den Klassenerhalt, da auch Lassee zu Hause Leopoldsdorf mit 0:1 Toren unterlag.



USV SCHEIBLINGKIRCHEN : SV ABSDORF 0:1 (0:0) - 150 Zuschauer
Aufstellung: Zeinzinger; Glatzenberger, Kreuzwegerer(84.Reiter), Bronja, Hummel; Weidlinger, Padilla, Pichler, Brescanovic(70.Anzböck); Szvoboda(78.Funk), Munoz
Der SV Absdorf bestritt das letzte Meisterschaftsspiel ohne fünf Stammspieler:

So nahm der "1er" Goalie Stefan Kurz und auch der Schütze des Siegestreffer gegen Langenlebarn, Bernhard Anzböck, auf der Ersatzbank Platz. Michael Mick war gesperrt (5. Gelbe Karte), Bernd Tragschitz und Rainer Ginsthofer kamen ebenfalls nicht zum Einsatz. Trotzdem setzte der SVA seinen Erfolgslauf fort und siegte durch einen Treffer von Manuel Szvoboda mit 0:1 Toren - der bereits 4. Sieg in Folge!

Torchancen waren in Scheiblingkirchen auf beiden Seiten Mangelware. Aber in der 56. Minute setzte sich Weidlinger auf der rechten Seite durch, seinen Pass zur Mitte verlängerte Munoz ideal auf Manuel Szvoboda, der zum 0:1 ins kurze Eck einschoss. In Folge hatte Scheiblingkirchen zwar mehr vom Spiel, aber der SVA blieb im Konter stets gefährlich und hatte durch Reiter sogar das 0:2 vor den Beinen. Summa summarum ein nicht unverdienter Sieg des SVA, vor allem weil fünf Stammspieler nicht zum Einsatz kamen.

Und eine weitere erfreuliche Nachricht:

Paul Kreitzer bleibt auch nächste Saison als Absdorf-Trainer an Bord. Beide Seiten erzielten bereits eine Einigung über die weitere Zusammenarbeit, mit dem Klassenerhalt hat Kreitzer das gesteckte Ziel erreicht: "Er sammelte mit dem Team in sechs Spielen vier Siege. Er brachte eine taktische Linie ins Team, wusste das Team zu pushen, es herrschte eine gesunde Hierarchie. Dazu kam eine gewisse Eigendynamik", freut sich der Sportliche Leiter Mario Krumpöck über den erneut geschafften Klassenerhalt. Der in souveräner Manier glückte, der Abstand zu Absteiger Lassee beträgt satte sieben Punkte. Damit sind in der kommenden Spielsaison wieder spannende Spiele mit unseren Freunden aus Scheiblingkirchen gegeben!

Torfolge:
0:1 - 56. Minute - Manuel Szvoboda


FAZIT:
Ein äußert versöhnlicher Abschluss der der Spielsaison 2013/14 - mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte. Herzliche Gratulation dazu!
Tolle Aufholjagd in der Rückrunde (6. Platz) mit 21 Punkten!
Ebreichsdorf holte sich ganz überlegen den Meistertitel, Absteiger sind der Bezirksnachbar Langenlebarn, Wiener Neudorf und eher doch überraschend Lassee!

 

25. Runde: Derbykracher gegen Langenlebarn 

 

   SV Absdorf - SV Langenlebarn 3 : 2 (1 : 1)
    Torschützen: Munoz (2), Anzböck; Grill, Aue U23: 1 : 1 (1 : 0), Torschützen Schweiger; Müller

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Aufstellung:
Kurz; Glatzenberger, Bronja, Tragschitz, Kreuzwegerer (K); Anzböck, Pichler, Padilla, Weidlinger; Munoz, Mick

Es hat sich ausgezittert!
In einem packenden Derby setzte sich der SVA gestern abend gegen wiedererstarkte Langenlebarner durch, - lang sah es aber gar nicht danach aus.

Nachdem Oliver Weidlinger und Victor Munoz die ersten Chancen des Spiel vergaben, gingen die Gäste nach einem Blackout der Absdorfer Hintermannschaft in der 14. Minute in Führung. Bereits 10 Minuten später glichen wir durch Victor Munoz aus, - so wie gewohnt aus einem Standard (Corner). In Folge war man zwar feldüberlegen, konnte bis zum Pausenpfiff aber nicht mehr anschreiben.
Nach der Pause gings dann aber Schlag auf Schlag. Die SVA-Führung in der 47. Minute, - abermals durch Victor Munoz -, glichen die Lebarner mit der nächsten Aktion (48.) aus. Unsere Hintermannschaft brachte den Ball nicht weg und Aue versenkte den Ball im Absdorfer Gehäuse. Die neuerliche Führung der Absdorfer in der 56. Minute durch einen Super-Heber von Bernhard Anzböck konnten die Gäste dann aber zum Glück nicht mehr egalisieren und der SVA fixierte damit ein weiteres Jahr in der 2. Landesliga Ost.

Fazit nach einem nervenaufreibendem Schlagabtausch und einer doch noch gelungen Frühjahrssaison:

-> ein Kompliment der sportlichen Leitung und dem Betreuerstab
-> ein Kompliment der Mannschaft, die sich selbst aus dem Sumpf gezogen hat und zumindest teilweise an die großen Absdorfer Jahre erinnern konnte
-> die Verpflichtung der spanischen Legionäre machte sich schlussendlich bezahlt, - ein großes Danke an alle, die dies ermöglichten
-> sensationell was in den letzten Wochen geleistet wurde, ein tolles Kollektiv aus dem meiner Meinung nach Bernd Tragschitz, Stefan Kurz und Rainer Ginsthofer noch herausragten
-> die Zuschauer sind (zumindest teilweise) zurück

Die Patronanz übernahm die SPÖ Organisation Absdorf, die Ballspende Hr. Werner Öllerer

Spielbericht Obmann Jo Mantler


 

24. Runde: AUSWÄRTSSIEG...

 
SC Brunn - SV Absdorf 0-1(0-1) Tor; Mick

Kurz; Bronja, Kreuzwegerer, Tragschitz, Reiter(46.Glatzenbeger); Weidlinger(81.Brescanovic), Padilla, Pichler, Anzböck(70.Ginsthofer); Mick, Munoz


 

23. Runde: Wichtiger Heimsieg!!!

 

   SV ABSDORF : ASK BRUCK/L. 2:1 (0:1) - 145 Zuschauer

 

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

den SV Absdorf. Und das sollte sich in Folge auch rächen. Nach ziemlich ausgeglichenen Spiel ging der der ASK Bruck in der 37. Minute mit 0:1 in Führung, wobei diesem Treffer eine stark abseitsverdächtige Position des gegnerischen Stürmers voran ging.

In der zweiten Spielhälfte auf "unser Tor" gelang in der 58. Minute durch Michael Mick der Ausgleichstreffer zum 1:1 und kurz darauf schwächte sich Bruck mit einem Ausschluss selbst. Leider konnte der SVA lange nicht aus der zahlenmäßigen Überlegenheit Kapital schlagen, erst in der 90. Minute gelang Bernd Tragschitz der wichtige Treffer zum 2:1 Heimerfolg. Die restlichen drei Spielminuten der
Nachspielzeit spielte der SVA diesen enorm wichtigen Sieg trocken nach Hause. Wichtig deshalb, da auch Wolkersdorf in Wiener Neudorf voll punktete.

Resümee:

Auf Grund der gezeigten Spielhälfte ein verdienter Sieg des SVA der wiederum hoffen läßt, da Wolkersdorf und auch Lassee nach wie vor in Reichweite sind.

Torfolge:
37. Min - 0:1
58. Min - 1:1 durch Michael Mick
90. Min - 2:1 durch Bernd Tragschitz


Das nächste Auswärtsspiel bestreitet der SVA am kommenden Freitag gegen den SC Brunn/Geb. - ein wahrer Brocken. Wobei der SVA eigentlich nur positiv überraschen kann.
Und am MONTAG, den 2. JUNI (19 Uhr) bestreitet der SV Absdorf das nächste Schlüsselspiel gegen den Bezirksnachbarn Langenlebarn!

Nachdem ich in der letzten Vorschau den ASK Bruck als unseren Angstgegener bezeichnet habe: Nun, das ist auf die Saison 2009/10 zurückzuführen. Durch zwei Niederlagen gegen den ASK Bruck verspielte der SV Absdorf damals den Meistertitel. In Summe gabe es in 14 Spielen 5 Heim- und 3 Auswärtserfolge bzw. 2 Heim- und 4 Auswärtsniederlagen = 8 : 6 und eine knappe Erfolgsbilanz.

2007/08 - H 0:1 verloren, A 5:0 gewonnen
2008/09 - H 3:1 gewonnen, A 4:0 gewonnen
2009/10 - H 1:2 verloren, A 2:5 verloren
2010/11 - H 3:2 gewonnen, A 3:0 gewonnen
2011/12 - H 3:1 gewonnen, A 0:3 verloren
2012/13 - H 5:1 gewonnen, A 1:2 verloren
2013/14 - H 2:1 gewonne, A 0:4 verloren

22. Runde
Witterungsbedingt wurde das Spiel Langenlebarn - Wr.Neustadt AM abgebrochen - nach Absolvierung der restlichen Spielzeit siegte Langenlebarn mit 5:2 Toren.


 

22.Runde: bittere Heimniederlage

 
   SV Absdorf: ASK Eggendorf 1:2 (1:0)
   Tor: Munoz
   U23: 2:2 (0:1), Tore: Hofbauer Martin (2)

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

 

21. Runde: Auswärts gegen Lassee ein Debakel

 

   Lassee - SVA 5:0 (3:0)

   

-> Bilder vom Spiel (Webmaster)

Die Auswärtsschwäche geht weiter auch wenn der Sieg zu hoch ausgefallen ist und nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. Lassee war in jedem Fall entschlossener - vielleicht wäre das Spiel ganz anders gelaufen wenn der Schiri nicht gleich zu Beginn einen umstrittenen Handselfmeter gegen den SVA gegeben hätte.

In den Runden 22 und 23 bestreitet der SV Absdorf zwei Heimspiele und zwar gegen den ASK Eggendorf und den ASK Bruck/L. - beide sind schwere Gegner und belegen derzeit in der Tabelle die Ränge 4 und 5 mit jeweils 35 Punkten. Fünf Runden vor Schluss sind das für den SVA zwei ganz wichtige Spiele, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Denn - nur der 11. Tabellenrang ist sicher, da nach wie vor mit drei Absteigern aus der 1. NÖ Landesliga gerechnet werden muss. Und das wären zur Zeit Götzendorf (in die 2. Klasse), Schwadorf (sicherer Rückkehrer in die 2. Landliga OST) und auch Mistelbach sowie Bad Vöslau sind stark gefährdet. Leider Mannschaften, die ebenfalls in die 2. Landesliga OST kommen würden. Und falls zwei Absteiger in der 2. Landesliga OST landen, bedeutet dies aber wiederum drei Absteiger aus der 2. Landesliga OST.


 

20. Runde: Daheim gegen Wiener Neustadt Amateure

 

   SVA - Wr. Neustadt 2:1 (1:1)

 

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Der SV Absdorf hat einen neuen Trainer:

Paul Kreitzner ist 47 Jahre alt und seine bisherigen Stationen als Trainer waren Jugendtrainer bei Austria Wien und Rapid Wien, SV Würmla, FC Tulln und FC Purkersdorf.

Und Paul Kreitzner feierte gleich zum Einstand einen äußerst wichtigen Sieg und man ruhig nach nur einer Woche Training mit der Mannschaft sagen, dass die "Handschrift" des neuen Trainers bereits zu erkennen war. Der SVA stand wesentlich näher beim Gegner und zeigte unbändige Kampfkraft. Eigenschaften, die eine Mannschaft, die im Abstiegskampf verwickelt ist, ganz einfach haben muss!

In einem temporeichen Spiel war in der ersten Halbzeit der SVA dem Gegner überlegen und ging daher verdient in der 27. Minute mit 1:0 in Führung, Torschütze Victor Munoz. Die Amateur Mannschaft aus Wiener Neustadt war jedoch im Konterspiel speziell durch die Nummer 7 (Nermin Vusljanin) äußerst gefährlich und der SVA musste kurz vor der Pause - nach etlichen vergebenen guten Einschussmöglichkeiten - noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Die ersten zwanzig Minuten nach Wiederbeginn drückten die Wiener Neustädter vehement auf den Führungstreffer. Dieser glückte vermeintlich in der 70. Minute. Jedoch der Treffer zählte wegen Abseits nicht, was den Wiener Neustädter Coach auf die Palme brachte. Aber der SVA meisterte die kritische Phase und sechs Minuten später gelang durch Manuel Szvoboda das letztendlich entscheidende Tor. Und der SVA verabsäumte es in Folge, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Zwei hervorragende Gelegenheiten wurden ausgelassen und das hätte sich beinahe noch gerächt. Torhüter Stefan Kurz lenkte in der Schlussphase einen Neustadt-Freistoß gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte. Und im Gegenzug verfehlte der in der 60. Minute eingewechselte Bajram Idrizi nur um Zentimeter das gegnerische Gehäuse.
Mit diesem wichtigen Sieg konnte der SV Absdorf dem kommenden Gegner SC Lassee (Auswärtsspiel) wiederum näher rücken und den SC Wolkersdorf überholen bzw. Wiener Neudorf auf Distanz halten.
Torfolge:
27. Min - 1:0 durch Viktor Munoz
38. Min - 1:1
76. Min - 2:1 durch Manuel Szvoboda

FAZIT:
+ Temporeiches Spiel beider Team's
+ Eine starke Vorstellung der gesamten Mannschaft, aus der sicherlich noch Bronja, Mick, Kurz, Kreuzwegerer herausragten.
+ Und Viktor Munoz spielte eine Glanzpartie - die stärkste Vorstellung des Spaniers bis dato!

- Thomas Reiter ist mit seiner fünften "Gelben" leider für das schwere Auswärtsspiel in Lassee gesperrt.
- Auch Rainer Ginsthofer (9), Torhüter Kurz (4) und Adis Bronja (4) müssen mit einer Sperre bei der nächsten "Gelben Karte" rechnen.


Die Patronanz beim Spiel übernahm die

Sparkasse Absdorf Hr. Hofbauer Martin
www.sparkasse.at/horn


Die Ballspende kam von der

S-Versicherung Hr. Joachim Schiefer

Der Sportverein Absdorf bedankt sich recht herzlich.

 
 

19.Runde: keine Punkte in Traiskirchen

 
Traiskirchen-SV Absdorf 2:1 ( Bajram Idrizi)
U23: 1:2 ( Marjan,Schwaiger)


Trotz ambitionierten Spiel unserer Mannschaft konnten leider keine Punkte aus Traiskirchen mit nach Hause genommen werden.

U23 im Aufwärtstrend.
 
 

18. Runde: Sieg gegen TabellenführerSpielbericht

 

   SV Absdorf : ASK Ebreichsdorf 3:1 (1:0) - 197 Zuschauer

   U23 :0:2

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Ein mehr als kräftiges Lebenszeichen gab die gut auf den Gegner eingestellte Mannschaft des SV Absdorf! Drei Punkte gegen den überlegenen Tabellenführer ASK Ebreichsdorf - wichtige Punkte, mit denen man nicht rechnen konnte!

Ebreichsdorf war zwar in beiden Spielhälften die spielerisch überlegene Mannschaft, unser Team rackerte und kämpfte unermüdlich und landete dadurch letztendlich einen verdienten Sieg. Die Abwehr stand bombensicher und machte die Räume für die gegnerische Mannschaft eng. Eine Glanzpartie spielte diesmal der junge Adis Bronja, gewohnt sicher und routiniert wie immer Rainer Ginsthofer in der Innenverteidigung. Und nach 29 Minuten konnten die Zuschauer das erste Mal jubeln, Michael Mick erzielte den Führungstreffer für den SVA, knapp vor dem Pausenpfiff wäre sogar noch die 2:0 Führung möglich gewesen, Oliver Weidlinger vergab jedoch per Kopf.

Nach der Pause versuchte Ebreichsdorf noch mehr Druck zu erzeugen, fing aber nach 50 Minuten den zweiten Gegentreffer ein: Manuel Szvoboda versenkte den Ball auf sehenswerte Weise mit links im langen Eck. Aber Ebreichsdorf glückte durch ein Elfmetertor rasch der Anschlusstreffer und die Gäste drängten in der Folge auf den Ausgleich und der SVA hatte das Glück des Tüchtigen, als ein Freistoß nur an der Stange landete. Und als in der 80. Minute Victor Munoz den dritten Treffer erzielte war die Sensation perfekt, denn der SVA ließ nichts mehr anbrennen und hätte in den Folgeminuten sogar noch einen vierten Treffer erzielen können.

Torfolge:

29. Minute - 1:0 durch Michael Mick
50. Minute - 2:0 durch Manuel Szvoboda
52. Minute - 2:1 Gegentreffer durch Elfmeter
80. Minute - 3:1 durch Victor Munoz


FAZIT:
Dieser Sieg macht Mut für das nächste schwere Auswärtsspiel in Traiskirchen, bei dem leider Munoz durch Sperre (unnötige Gelb/Rote Karte!) fehlen wird. Aber vielleicht ist bis dahin der noch immer verletzte Kevin Padila wieder fit.


 

17. Runde: Leider nichts zu holen

 
1.SVg. Wiener Neudorf: SV Absdorf 3:1 (90.Bernhard Anzböck)
U23 0:1 (90. Hofbauer Martin)


Die 1. SVg Wiener Neudorf prolongiert Ihren Lauf und hatte auch mit unserer Mannschaft wenig Problemem wenngleich die ersten beiden Treffer (18.min-Steinkogler, 43.min Rica) doch mit einer gehörigen Portion Glück zustande kamen. Dem SvAbsdorf gelang es leider nicht das Zepter in die Hand zu nehmen bzw. man hatte phasenweise nicht das Gefühl das allen Akteuer bewusst ist um was es eigentlich geht. Nach Seitenwechsel plätscherte das Spiel vor sich hin bevor in der 83.min abermals Steinkogler zum 3:0 einnetzte. Der Anschlusstreffer durch Bernhard Anzböck in der 90. min. war lediglich eine Ergebniskorrektur!

Am Sonntag wartet mit Ebreichsdorf ein wahrscheinlich unschlagbarer Gegner. Aber im Fussball ist ja nichts unmöglich....

 

16.Runde: H E I M S I E G

 

SV ABSDORF : SC WOLKERSDORF 3:1 (0:0) - 150 Zuschauer

 

-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

. . . obwohl es lange Zeit nicht nach einen Sieg aussah. Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich beide Mannschaften, mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Abwechslung in das Spielgeschehen brachte nur das Schiedsrichtertrio mit einer "GELBEN KARTEN ORGIE" - innerhalb elf Minuten fünf "Gelbe Karten"!
Als in der zweiten Spielhälfte Wolkersdorf in der 56. Minute die 0:1 Führung erzielte, dachten viele Zuschauer schon, dass dies der Todesstoß war. Wobei der spielerisch schönen Aktion meines Erachtens jedoch ein klares Foulspiel eines Wolkersdorfer Spieler bereits im Mittelfeld voranging. Aber dann tat der interimsmäßig als Trainer eingesetzte Sportliche Leiter Mario Krumpöck mit der Einwechslung der beiden "Oldies" Idrizi und Tragschitz in der 66. Minute einen Goldgriff - und es ging noch einmal ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft.

Und bereits zwei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte das Absdorfer Urgestein Idrizi den verdienten Ausgleich und ab dann gab der SVA Gas wie schon lange nicht und wurde dafür auch in der 85. Minute mit der 2:1 Führung belohnt, Torschütze wiederum Idrizi. Und derselbe hätte in der Nachspielzeit fast noch einen lupenreinen Hattrick erzielt - letztendlich war es aber Munoz der den Ball in der Nachspielzeit (92. Minute) noch über die Torlinie drückte.
FAZIT:

+ Mit großartiger Kampfmoral drei wichtige Punkte im Abstiegskampf errungen und
+ hoffentlich genug Selbstvertrauen für die kommenden Spiele getankt!
+ Und ein weiterer Pluspunkt: Die jungen "Absdorfer Jungs", die für lautstarke Unterstützung sorgten!

TORFOLGE:

56. Minute - 0:1
68. Minute - 1:1 Idrizi
85. Minute - 2:1 Idrizi
92. Minute - 3:1 Munoz
Bereits kommenden Freitag gibt es ein weiteres, schweres Schicksalsspiel für den SV Absdorf: Auswärts trifft der SV Absdorf auf die nächste in Abstiegsgefahr schwebende Mannschaft aus Wiener Neudorf, die im Frühjahr allerdings noch ungeschlagen ist und bereits fünf Punkte ergatterte - soviele wie in der ganzen Herbstsaison. Und dann folgt bereits das Heimspiel gegen den überlegenen Tabellenführer aus Ebreichsdorf!


 

15.Runde: Leider wieder keine Punkte

 

SV Leopoldsdorf: SV Absdorf 2:0
U23 9:1


Mit einer neuen Taktik (4-1-4-1)schickte Mario Krumpöck und Peter Goldinger unsere Farben ins Spiel gegen die Leopoldsdorfer.

Dieses System funktionierte mit Aggeresivität und Konzentriertheit grundsätzlich ganz gut.

Matchverlauf:

5. min Kopfball Ginsthofer Rainer
20.min Elferalarm nach Foul an Munoz
22. min Kopfball von Padilla- leider wurde dieser vom Goalie entschärft
26. min. TOR für Leopoldsdorf- Padilla zögert bei Rettungsversuch zu lange- Elfmeter für die Gastgeber- Dieser Spielstand kam aus dem nichts
35min. Munoz schießt nach Zuspiel von Mick leider über den Kasten
43min. Köhidai trifft Zeinzinger mit gestrecktem Bein im Gesicht- ´nur Gelb?
50.min Kreuzwegerer scheitert mit halbvolley am starken Torhüter der Gastgeber
70min. Ginsthofer scheitert abermals am Schlussmann
79.min TOR zum 2:0
85.min Munoz schoss aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

Unser Tormann Zeinzinger zeichnet sich in der Schlussphase mit einigen tollen Paraden aus.

Padilla scheidet nach 33.min verletzungsbedingt aus.

Eine durchaus ansprechende Leistung unserer Farben die Hoffnung macht. Der SV Absdorf muss in der Passgenauigkeit und in der Chancenauswertung deutlich zulegen um anzuschreiben.

Kommenden Freitag gegen Wolkersdorf müssen 3 Punkte her sonst wird es bald finster im Keller.


 

14. Runde: enttäuschender Saisonstart

 
  SV Absdorf - SV Stockerau 0 : 3 (0 : 2)
  U23 1 : 0 (0 : 0), Torschütze Manuel Szvoboda


-> alle Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

 

Mannschaftspräsentation

 
   Bilder von der Mannschaftspräsentation im Autohaus Absdorf


-> zu den Bildern ( F. Grünling)

 

Vorbereitungsspiele

 

Letzter Test

SV Haitzendorf - SV Absdorf 2:1 (1:1)
Tor: Victor Rodriguez Munoz

Kurz; Reiter(80.Hummel), Ginsthofer, Glatzenberger, Anzböck; Idrizi(70.Heichinger), Padilla, Pichler, Brescanovic; Mick(46.Gleixner), Munoz

U-23 Haitzendorf - SV Absdorf 2-1(1-1) Tor: Tragschitz

die übrigen Spiele:

USC Weissenkirchen -SV Absdorf 2-0 (1-0)
Kurz; Reiter,Ginsthofer(60.Funk), Kreuzwegerer, Weidlinger; Gleixner, Anzböck(35.Glatzenberger), Pichler, Brescanovic; Idrizi, Munoz

SV ABSDORF- USC KIRCHBERG 2-2(1-1) Tore: Padilla, Mick

Korneuburg - SV ABSDORF 3-1 (1-0) Tor: Gleixner
Kurz(60.Zeinzinger); Glatzenberger(60.Heichinger), Kreuzwegerer, Bronja, Weidlinger; Szvoboda(60.Idrizi), Pichler, Anzböck, Gleixner; Mick, Munoz

SC ENZERSFELD - SV ABSDORF 3-4 (1-1) Tore: Victor Munoz(2), Gleixner, Heichinger
Zeinzinger; Reiter, Hummel, Glatzenberger, Weidlinger; Szvoboda(46.Heichinger), Padilla, Gleixner, Brescanovic(70.Schragner); Idrizi, Munoz

SV ABSDORF- FC TULLN 2-1 (1-0) Tore; Victor Munoz, Michael Gleixner
Kurz; Reiter, Ginsthofer, Kreuzwegerer(46.Bronja), Glatzenberger; Anzböck, Padilla, Pichler, Weidlinger(46.Brescanovic); Gleixner, Munoz

 

Transferzeitende

 
Bericht aus Fanreport.at

Zwei Hoffnungen aus der 4. Spanischen Liga - und insgesamt sieben "Neue" und sieben Abgänge präsentiert der SVA. Damit hat auch der letzte der Abstiegskandidaten zum Ende der Transferzeit noch ordentlich aufgerüstet.

Lange hielt sich Mario Krumpöck - der sportliche Leiter des SV Absdorf - bedeckt bezüglich möglicher Neuzugänge. Am Sonntag-Abend präsentierte er nun das umfassende Transferprogramm des SVA. Und darunter sind wieder einige Überraschungen zu finden. Unterm Strich stehen sieben Neuverpflichtungen und sieben Abgänge.

Spanische Fiesta in Absdorf:
Absdorf lässt mit der Verpflichtung zweier spanischer Talente aufhorchen. Der 22-jährige Victor Rodriguez Munoz und der 23-jährige Kevin Padilla Gonzalez werden in der Frühjahrs-Saison in der 2. Landesliga-Ost auflaufen. Beide wechseln aus der vierten spanischen Liga nach Absdorf. Rodriguez-Munoz ist ein Stürmer - Padilla-Gonzalez ein Mann für das zentrale Mittelfeld. "Ich denke, da ist uns wieder etwas gelungen. Damit sollten wir auf jeden Fall für den Abstiegskampf gewappnet sein", betont Krumpöck.


Ich denke, da ist uns wieder etwas gelungen.
Mario Krumpöck über die Verpflichtung der beiden Spanier

Svoboda und Gleixner verstärken die Offensive:
Neben den beiden Spaniern, holten die Absdorfer noch zwei weitere Spieler für die Stamm-Formation. Manuel Svoboda wechselte von Klosterneuburg (Oberliga B) zur Ginsthofer-Truppe - und Michael Gleixner war zuvor beim SV Langenrohr (1. Landesliga) unter Vertrag. Beide kommen für den sportlichen Leiter für die offensive Außenbahn und für die Stürmer-Position in Frage. Aufgrund des Abgangs von Ersatz-Keeper Ralph Kittenberger zu Leopoldsdorf, musste der SVA auch auf der Torhüter-Position aktiv werden. Als neue Nummer Zwei wurde Sascha Zeinzinger aus Sierndorf engagiert. Mit Kevin Heichinger und Marian Reskanovic sind außerdem noch zwei Perspektivspieler neu in den Reihen der Absdorfer.

Sieben Abgänge:
Auch die Liste der Abgänge ist lang. Der Wechsel von Spielmacher Pascal Velek (Stockerau) ist ohnehin schon seit Beginn der Winterpause bekannt. Auch David Abulesz (Langenlebarn) und Ralph Kittenberger (Leopoldsdorf) wechselten ligaintern. Außerdem verließen noch Patrik Bayer, Stefan Holzbauer, Manuel Lill und Thomas Steinbauerden Tabellen-Zwölften

 

Fazit der Abgelaufenen Herbstsaison

 
Nach einer total unbefriedigenden Frühjahrssaison in der lediglich sieben Punkte erreicht wurden, - darunter kein einziger Heimsieg und, - man muss es fairerweise sagen -, teilweise beschämenden Auftritten, ging man voller Ambitionen in die Sommerübertrittszeit und wollte einen Schlussstrich hinter eine verkorkste Saison 2011/12 ziehen. Ausschlaggebend dafür war aus meiner Sicht, eine nicht enden wollende Verletztenserie (Bajram Idrizi, Bernhard Kreuzwegerer, Leonel, Stefan Holzbauer etc.), mangelndes Spielglück und weitere kleinere Nebenfaktoren die Trainer Ginsthofer das Leben schwer machten.

Den Abgang beider Legionäre (Leonel, Frantisek Schneider) wollte unsere sportliche Leitung mit den Kirchbergern Bernhard Anzböck, Patrick Bayer und Manuel Lill, dem Sieghartskirchner Michael Mick sowie dem Zwettler Thomas Steinbauer kompensieren. Als Lehre aus der Frühjahrssaison war es eines der Hauptziele den Kader zu erweitern und Kräfte aus der näheren Absdorfer Umgebung zu verpflichten. Nachdem die Vorbereitung durchwegs durchwachsen verlief, ging es in der ersten Meisterschaftsrunde zum Landesliga-Absteiger nach Stockerau. Beginnend mit diesem Spiel, erlaube ich mir ein ganz kurzes Resumee zu allen Spielen der Herbstsaison.

Stockerau (0 : 1): in der ersten Hälfte verhindern Stefan Kurz und Glück ein Debakel, in der zweiten Hälfte ist man ebenbürtig, kassiert kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer, - 1 verlorener Punkt
Leopoldsdorf (1 : 3): der Vizemeister der Vorsaison verschont uns in Hälfte eins, legt in der zweiten Halbzeit einen Zahn zu und siegt verdient
Wolkersdorf (0 : 0): der erste Punkt gegen inferiore Wolkersdorfer, leider verabsäumen wir es in den letzten 10 Minuten den ersten Sieg zu holen, - 2 verlorene Punkte!
Wr. Neudorf (2 : 2): ausgeglichene erste Spielhälfte, in Hälfte zwei einen Rückstand in ein 2 : 1 gedreht, kurz vor Schluss aus einem Abseitstreffer den Ausgleich kassiert, - 2 verlorene Punkte!
Ebreichsdorf (1 : 3): kurz vor Pause den Ausgleich erhalten, chancenlos in der zweiten Hälfte, ein Lehrspiel des Herbstmeisters
Traiskirchen (5 : 1): der erste (!) Heimsieg im Jahr 2013, - ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, - passend zum Oktoberfest!
Wr. Neustadt: (1 : 1): ein gerechtes Unentschieden, obwohl man sich mehr erwartet hatte
Lassee (0 : 1): der SVA dominiert das Spiel, verschleudert leichtfertig mehrere Chancen und kassiert kurz vor Schluss den Siegtreffer der Gäste, - 3 verlorene Punkte!
Eggendorf (2 : 3): knappe Auswärtsniederlage gegen den Aufsteiger, der SVA hat in der Schlussphase mehrere Ausgleichsmöglichkeiten, trotzdem eine verdiente Niederlage
Bruck (0 : 4): ein peinliches Auftreten, die Niederlage hätte ohne weiteres noch heftiger ausfallen können........
Brunn (0 : 1): siehe "Lassee", ein 1 : 1 Duplikat, zumindest 1 verlorener Punkt
Langenlebarn (3 : 0): eine klare Angelegenheit im Derby, Langenlebarn war chancenlos
Scheiblingkirchen (0 : 2): Scheibling dominiert die Anfangsphase, Absdorf den Rest, vergibt seine Möglichkeiten im 10Minutentakt, das alte Lied, - 1 verlorener Punkt

Würde meine "Rechnung" stimmen, hätte man 10 Punkte mehr am Konto, keinerlei Abstiegssorgen und befände sich am 8. Tabellenplatz. Mit den aktuellen mageren neun Punkten, steht uns ein beinhartes Frühjahr bevor, da davon ausgegangen werden muss, dass zumindest drei Mannschaften absteigen werden. Bis zum Frühjahrstrainingsstart sollten aber unsere Langzeitverletzten (Bajram Idrizi, Oliver Weidlinger, Michael Mick) wieder fit werden und die bevorstehenden Abgänge tunlichst ergänzt werden können. Dass dies nicht leicht werden wird, ist kein Geheimnis. Trotzdem wird der SVA im Rahmen seiner Möglichkeiten alles tun, um das abermals zu verhindern.

Josef Mantler

 

13. Runde: Heimniederlage zum Abschluss

 

   SV Absdorf- USV Scheiblingkirchen/Warth 0:2 (0:0)
   U23: 1:2 (1:0), Tor: Jürgen Eller

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Vergangene Woche, am 3.11.2013 im Bezirksderby gegen Langenlebarn bestritt der SV Absdorf ein Jubiläumsspiel:

Das 200. Spiel in der 2. NÖ Landesliga seit der Saison 2006/07!

Und im Jubiläumsspiel feierte der SVA auch einen klaren 0:3 Auswärtserfolg. Diesem Anlass entsprechend wurde seitens der Marktgemeinde Absdorf durch Vize-Bürgermeister Leopold Weinlinger und GR Michael Graf dem Vereinsobmann des SVA, "Jo" Josef Mantler, eine Urkunde im Heimspiel gegen den USV Scheiblingkirchen überreicht. Der SV Absdorf spielt bereits die achte Saison in der 2. NÖ Landesliga und die erreichten Erfolge können sich durchwegs sehen lassen.
Das war aber auch schon der einzige Anlass für den SVA, um zu feiern. Denn die Rumpfmannschaft des SVA unterlag Scheiblingkirchen mit 0:2 Toren. Feiern konnte nur Scheiblingkirchen: Mit diesem Auswärtserfolg blieb der USV Scheiblingkirchen als einzige Mannschaft in Auswärtsspielen unbesiegt.

Der SV Absdorf hatte in diesem Spiel gleich den Ausfall von fünf Stammspielern (Weidlinger, Mick, Velek, Anzböck, Tragschitz) zu verzeichnen und das war gegen das auswärtsstarke Team aus Scheiblingkirchen einfach zu viel. Trotz dieser Ausfälle bot der SVA eine starke Leistung und hielt das Spiel lange Zeit offen.

Verlief die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen (mit leichten Spielvorteilen für die favorisierten Gäste aus Scheiblingkirchen), startete der SVA stark in die zweite Spielhälfte und drückte auf die Führung. Aber wie bei so manchen Spielen zuvor verjuxte der SVA die besten Chancen und wurde dafür bitter bestraft. In der 70. Minuter erzielten die Scheiblingkircher die 0:1 Führung, allerdings aus einer äußerst umstrittenen Situation: "Zuerst wird der Ginsthofer geblockt, der fliegt auf den Boden. Dann ist der Kurz (Torhüter) weit heraussen und der Scheiblingkirchen-Spieler haut ihn rein. Das war glasklares Abseits, weil ja dann zwei Spieler dahinter sein müssen, wenn der Torwart weit heraussen ist. Das war also eine doppelte Fehlentscheidung" - so die Feststellung von Mario Krumpöck (Sportlicher Leiter des SVA). Und: "Der Schiri hat sich bei uns hinterher entschuldigt, doch das hilft uns nichts", ärgerte sich Krumpöck.
Und als der SVA mehr aufmachte, fixierte Scheiblingkirchen im Konterspiel mit dem zweiten Treffer das Endresultat.

TORFOLGE:

70. Minute - 0:1
77. Minute - 0:2

RESÜMEE:
+ TOP - der Einsatzwillen der gesamten Mannschaft
- Mangelnde Chancenverwertung
Die heurige Spielsaison verläuft zwar nicht ganz nach den Vorstellungen der Vereinsführung und der SVA beendet die Herbstsaison auf dem letztendlich doch enttäuschenden 12. Rang. In Anbetracht dessen, dass wahrscheinlich drei Vereine absteigen müssen, wäre diese Endplatzierung mit dem Abstieg verbunden. Aber beim derzeitigen Tabellenstand sollte es sich nur um eine Momentaufnahme handeln, der SV Absdorf wird im Frühjahr 2014 hoffentlich zu seiner gewohnten Stärke finden. Allerdings - im Angriff und auch im Mittelfeld besteht Handlungsbedarf!


 

12. Runde: Endlich ein Erfolg....

 

   SDL LANGENLEBARN - SV ABSDORF 0:3 (0:0) - 300 Zuschauer

 

Vergangene Woche, am 3.11.2013 im Bezirksderby gegen Langenlebarn bestritt der SV Absdorf ein Jubiläumsspiel:

Das 200. Spiel in der 2. NÖ Landesliga seit der Saison 2006/07!

Und im Jubiläumsspiel feierte der SVA auch einen klaren 0:3 Auswärtserfolg. Diesem Anlass entsprechend wurde seitens der Marktgemeinde Absdorf durch Vize-Bürgermeister Leopold Weinlinger und GR Michael Graf dem Vereinsobmann des SVA, "Jo" Josef Mantler, eine Urkunde im Heimspiel gegen den USV Scheiblingkirchen überreicht. Der SV Absdorf spielt bereits die achte Saison in der 2. NÖ Landesliga und die erreichten Erfolge können sich durchwegs sehen lassen.
Das war aber auch schon der einzige Anlass für den SVA, um zu feiern. Denn die Rumpfmannschaft des SVA unterlag Scheiblingkirchen mit 0:2 Toren. Feiern konnte nur Scheiblingkirchen: Mit diesem Auswärtserfolg blieb der USV Scheiblingkirchen als einzige Mannschaft in Auswärtsspielen unbesiegt.
SV ABSDORF : USV SCHEIBLINGKIRCHEN 0:2 (0:0) - 200 Zuschauer

Der SV Absdorf hatte in diesem Spiel gleich den Ausfall von fünf Stammspielern (Weidlinger, Mick, Velek, Anzböck, Tragschitz) zu verzeichnen und das war gegen das auswärtsstarke Team aus Scheiblingkirchen einfach zu viel. Trotz dieser Ausfälle bot der SVA eine starke Leistung und hielt das Spiel lange Zeit offen.

Verlief die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen (mit leichten Spielvorteilen für die favorisierten Gäste aus Scheiblingkirchen), startete der SVA stark in die zweite Spielhälfte und drückte auf die Führung. Aber wie bei so manchen Spielen zuvor verjuxte der SVA die besten Chancen und wurde dafür bitter bestraft. In der 70. Minuter erzielten die Scheiblingkircher die 0:1 Führung, allerdings aus einer äußerst umstrittenen Situation: "Zuerst wird der Ginsthofer geblockt, der fliegt auf den Boden. Dann ist der Kurz (Torhüter) weit heraussen und der Scheiblingkirchen-Spieler haut ihn rein. Das war glasklares Abseits, weil ja dann zwei Spieler dahinter sein müssen, wenn der Torwart weit heraussen ist. Das war also eine doppelte Fehlentscheidung" - so die Feststellung von Mario Krumpöck (Sportlicher Leiter des SVA). Und: "Der Schiri hat sich bei uns hinterher entschuldigt, doch das hilft uns nichts", ärgerte sich Krumpöck.
Und als der SVA mehr aufmachte, fixierte Scheiblingkirchen im Konterspiel mit dem zweiten Treffer das Endresultat.

TORFOLGE:

70. Minute - 0:1
77. Minute - 0:2

RESÜMEE:
+ TOP - der Einsatzwillen der gesamten Mannschaft
- Mangelnde Chancenverwertung
Die heurige Spielsaison verläuft zwar nicht ganz nach den Vorstellungen der Vereinsführung und der SVA beendet die Herbstsaison auf dem letztendlich doch enttäuschenden 12. Rang. In Anbetracht dessen, dass wahrscheinlich drei Vereine absteigen müssen, wäre diese Endplatzierung mit dem Abstieg verbunden. Aber beim derzeitigen Tabellenstand sollte es sich nur um eine Momentaufnahme handeln, der SV Absdorf wird im Frühjahr 2014 hoffentlich zu seiner gewohnten Stärke finden. Allerdings - im Angriff und auch im Mittelfeld besteht Handlungsbedarf!


 

11.Runde: Bittere Heimniederlage

 
   SV Absdorf-SC Brunn 0:1
   U23 1:2

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Ein sehr glücklicher Sieg für die Gäste aus Brunn. Der SV Absdorf schafft es leider nicht
seine Chancen zu nützen.


 

10. Runde: Erneute Niederlage....

 
   ASK Bruck/Leitha-SV Absdorf 4:0 (3:0)
   U23: 0:0 (0:0)
   ohne Worte ................

 

9. Runde: ASK Eggendorf - SV Absdorf 3-2 (2-1)

 

   Tore: 1-0(13.)Tvrdy, 2-0(14.)Duman, 2-1(45.)Velek, 3-1(69.)Homm, 3-2(89.)Glatzenberger

   Kurz; Reiter, Kreuzwegerer, Bronja, Lill; Bayer(71.Glatzenberger); Pichler, Steinbauer, Velek, Anzböck(71.Holzbauer); Ginsthofer

Denkbar schlecht startet der SVA ins schwierige Auswärtsspiel bei
Aufsteiger ASK Eggendorf. Ein Doppelschlag bringt die Heimischen mit 2-0
in Führung (13., 14.),
zweimal per Kopf nach Flanke von der rechten Seite. Danach bestimmt
Eggendorf das Geschehen. Der SVA ist geschockt, Stefan Kurz kann sich
zweimal auszeichnen und verhindert einen höheren Rückstand. Nur langsam
findet man zurück ins Spiel und mit der ersten Chance gelingt auch der
Anschlusstreffer. Nach Freistoßflanke von Velek wird Ginsthofer vom Goalie
der Heimischen aus dem Weg geräumt, den fälligen Strafstoß verwandelt
Velek sicher (45.).
Der SVA kommt engagiert aus den Kabinen und kann das Spiel nun offener
gestalten. Bei der einzig nennenswerten Chance zögert Pichler zu lange.
Eggendorf hingegen weiß, die sich nun bietenden Räume zu nutzen und findet
einige Hochkaräter vor. Kurz mit tollen Reflexen und Bronja (rettet auf
der Linie) verhindern die Vorentscheidung. Doch diese scheint nach rund 70
Min. gefallen zu sein. Nach Ballverlust von Bayer wird Homm mustergültig
bedient und stellt auf 3-1. Danach passiert nicht mehr viel, bis zur 89.
Min. - Freistoß von Velek flach in den Strafraum, Glatzenberger übernimmt
direkt und verkürzt auf 2-3. Nur eine Minute später hat Steinbauer nach
einem Angriff über die linke Seite den Ausgleich am Fuß, trifft aus rund
zwölf Meter aber nicht ins Tor sondern einen Gegenspieler. Kurz darauf
verfehlt Lill eine Ginsthofer Kopfballvorlage am Fünfer haarscharf und in
Min. 93 pariert Goalie Katejzovic noch einen Freistoss von Velek.

Der Sieg des ASK Eggendorf geht in Ordnung, dennoch hat man zum X-ten mal
in der Nachspielzeit die Chance zumindest einen Punkt zu erobern vergeben.


 

8. Runde: knappe Heimniederlage

 
     SV ABSDORF - SC LASSEE 0:1 (0:0)
   104 Zuschauer

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)
Mit dem SC Lassee traf der SVA auf einen Gegner, der sich zumindest lt. den vorangegangen Spielen auf Augenhöhe mit dem SVA befand. Der SC Lassee hatte auswärts bis dato nur einen Zähler (wie wir in Wr. Neustadt) ergattert . Es sprach also alles für einen Erfolg des SV Absdorf. Aber im Fußball ist es wie im Leben: Es kommt öfter anders als man denkt (erhofft).
Der SV Absdorf verjuxte speziell an der Startphase einige tolle Chancen (Tragschitz schoss am langen Eck vorbei, Steinbauer aus 16 Metern drüber und ein Schuss von Mick wurde gerade noch kurz vor der Linie geblockt) und war in der ersten Halbzeit stets überlegen, obwohl auch die Gästemannschaft durch Konter einige Male gefährlich vor das Absdorfer Tor kam. Jedoch Torhüter Stefan Kurz zeigte sich (wie sein Gegenüber im Lasseer Tor) in glänzender Verfassung und konnte die brenzligen Situationen bereinigen.
In der zweiten Spielhälfte verlief die Partie ausgeglichener, die Partie roch förmlich nach einem Unentschieden. Leider musste Michael Mick in der 54. Minute verletzt ausscheiden und die Meinung unter den Zuschauern war daraufhin auch klar: "Wer das erste Tor schießt, gewinnt dieses Match". Dann kam jedoch die unheilvolle 71. Minute. Ein schwerer Patzer von Kapitän Bernhard Kreuzwegerer ermöglichte dem SC Lassee den 0:1 Führungstreffer. In Folge mobilisierte der SVA noch einmal alle Kräfte, der Ausgleich wollte aber einfach nicht gelingen, die Defensive des SC Lassee stand zu gut. Trotzdem kam der SVA in den letzten Minutren noch zu Chancen, der erhoffte Treffer blieb jedoch aus.
TORFOLGE:

71. Minute - 0:1

FAZIT:

+ Die tolle Kampfmoral des SVA wurde leider nicht belohnt.
- Mangelnde Chancenauswertung, mit einem Sieg hätte sich der SVA ein wenig aus der Abstiegszone absetzen können.

Die nächsten beiden Spiele muss der SVA auswärts bestreiten und kann gegen die schweren Gegner EGGENDORF und BRUCK/L. eigentlich nur positiv überraschen und hoffen, dass die anderen Kontrahenten im Abstiegskampf nicht zu viele Punkte machen.
 
 

7. Runde: Wiener Neustadt-SV Absdorf remis

 

SC Wiener Neustadt AM - SV ABSDORF 1:1 (1:0) - 100 Zuschauer

Vor einer spärlichen Zuschauerkulisse trennten die Wiener Neustadt Amateure und der SV Absdorf mit einem letztendlich leistungsgerechten 1:1 Unentschieden.

Vor der Pause fand der SVA - ohne seinem gesperrten Führungsspieler und Abwehrchef Rainer Ginsthofer angetreten - überhaupt nicht ins Spiel. Die Führung der Wiener Neustädter ging daher völlig in Ordnung. Aber - obwohl der SVA ab der 64. Minute nur mehr 10 Spieler auf dem Platz hatte (Thomas Reiter sah wegen Torraub die ROTE Karte), gelang Bernhard Anzböck nach Zuspiel von Velek und Weidlinger in der 67. Minute der Ausgleich. Nach dem 1:1 Ausgleich war das Match plötzlich wieder völlig offen. In der Nachspielzeit hatte der SVA sogar noch den Siegestreffer am Fuß. Stürmer Michael Mick kam aus elf Metern Entfernung alleine zum Schuss, der jedoch vom dem Neustadt Keeper aber glänzend pariert wurde.

TORFOLGE:

18. Minute - 1:0
67. Minute - 1:1 (Bernhard Anzböck)

FAZIT:

+ Tolle Kampfmoral des SVA, die im nächsten Heimspiel entsprechend belohnt werden sollte!
Im Heimspiel am kommenden Freitag trifft der SVA auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf - auf den SC Lassee. Und in diesem Spiel wird besonders die Unterstützung durch die SVA Fan's erforderlich sein. Kommt daher alle zu diesem Spiel und unterstützt den SVA stimmgewaltig!


 

6. Runde: erster Saisonsieg

 
   SV Absdorf - Traiskirchen 5 : 1 ( 2 : 1 )
   Tore: Mick, Anzböck (2), Holzbauer, Abulesz
   U23: 2 : 0 (2 : 0), Tore: Ölsböck, Glatzenberger

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Diesmal kamen die Fan's des SVA voll auf ihre Rechnung: 5 Tore in einem Heimspiel hat es schon lange nicht mehr gegeben - zuletzt am 12. Oktober 2012 gegen den ASK Bruck/L. - ebenfalls ein 5:1 Erfolg.
Spielbericht
Bereits in der 3. Minute glückte dem SVA durch den diesmal stark spielenden Michael Mick der Führungstreffer. Und der SVA machte weiter Druck, leider glückte in dieser starken Viertelstunde dem SVA kein weiterer Treffer. Und in der 21. Minute erzielten die Gäste aus Traiskirchen den Ausgleichtreffer, allerdings aus einer klaren Abseitsposition, die wohl eindeutiger nicht sein konnte. Danach verlor das Spiel an Farbe, aber noch vor der Halbzeitpause erzielte der SVA den psychologisch wichtigen Führungstreffer.

Nach der Pause ersetzte Bernd Tragschitz (musste allerdings nach rund zwanzig Minuten wieder verletzt ausscheiden) Manuell Lill. Die wenigen gefährlichen Angriffe der Gäste kamen alle über seine Seite und dies wurde auch vom Trainer erkannt, der mit dem Austausch entsprechend reagierte. In der Folge beherrschte der SVA eindeutig das Spiel und als Bernhard Anzböck in der 62. Minute nach einer spielerisch schönen Aktion (eingeleitet von Bernd Tragschitz über Oliver Weidlinger) zum zweiten Mal seine Visitenkarte im gegnerischen Gehäuse abgab, war die Partie gelaufen. In den letzten Spielminuten wurde dann noch letztendlich ein klarer Sieg eingefahren und dem neuen gegnerischen Trainer Erich Obermayer (ehemaliger Austria Wien und Nationalteamspieler) wurde seine Premiere gründlich vermasselt.

Einziger Wermutstropfen in diesem Spiel:

Die 5. gelbe Karte für Abwehrchef Rainer Ginsthofer bedeutet eine Sperre für das nächste Spiel.

TORFOLGE:

03. Minute - 1:0 (Michael Mick)
21. Minute - 1:1
36. Minute - 2:1 (Bernhard Anzböck)
62. Minute - 3:1 (Bernhard Anzböck)
85. Minute - 4:1 (Stefan Holzbauer)
93. Minute - 5:1 (David Abulesz)

KOMMENDEN Freitag trifft der SVA auswärts auf die Amateur Mannschaft des SC Wiener Neustadt. Keine leichte Aufgabe für den SVA, vor allem da Abwehrchef Rainer Ginsthofer durch seine Sperre ausfällt. Aber vielleicht ist unser (verletzte) Mittelfeldmotor Pascal Velek wieder an Bord. Und durch den ersten vollen Erfolg seit fast einem Jahr (2:0 Sieg gegen gegen Wr. Neudorf am 25.10.2012) sollte die Mannschaft einiges an Selbstvertrauen getankt haben.

 

5. Runde: Auswärtsniederlage gegen Tabellenführer

 
   Ebreichsdorf - SVA: 3 : 1 (1:1)
   Tor: Manuel Lill
   U23: 1:0 ( 1:0)

 

4. Runde: wieder kein voller Erfolg

 

   SV Absdorf - SVg Wiener Neudorf 2 : 2 (0 : 0), Torschützen Patrick Bayer, Michael Mick
   U 23 0 : 0

-> Bilder vom Spiel ( F. Grünling)

Mit einer Punkteteilung endet das Spiel der beiden Tabellennachzügler am Samstagabend.
Der SVA beginnt ambitioniert, hat es aber Stefan Kurz, - rettet in einer eins gegen eins-Situation -, zu verdanken, dass man nicht schon nach 2 Minuten in Rückstand gerät. In der zehnten Spielminute hat Thomas Steinbauer die Möglichkeit uns in Führung zu schiessen, leider geht sein Schuss von der Strafraumgrenze klar über das Tor. In der 30. Minute rettet abermals Stefan Kurz als er den Ball über die Latte drehen kann. Der SVA kommt zu keiner guten Möglichkeit mehr.

In der zweiten Spielhälfte ändert sich das Bild. Der SVA kommt zu mehr Spielanteilen, muss aber in der 56. Minute durch einen abgefälschten Freistoss das 0 : 1 hinnehmen. Die Führung der Gäste hält aber nicht lange. Nach einer schönen Einzelleistung von Patrick Bayer gelingt der Ausgleich, der SVA hat in Folge seine beste Zeit und ist drückend überlegen. Nach einer Superkomination Bronja - Ginsthofer - Mick gelingt letzterem per Kopf und Innenstange die hochverdiente Führung. Dass es doch nicht zum ersten Heimsieg des Jahres 2013 reicht, ist der Tatsache zu verdanken, dass in der 83. Minute ein klares Abseits übersehen wird und der SVA wieder einmal das Nachsehen hat. Es bleibt beim 2 : 2 und das Warten geht weiter..............

Fazit nach verwachsenen 90 Minuten:

das Fehlen von Pascal Velek ist nicht zu kompensieren
manche Akteure präsentieren sich mittlerweile doch verbessert
in Ebreichsdorf kann man nur überraschen
Stefan Kurz in absoluter Hochform


 

3. Runde: SC WOLKERSDORF - SV ABSDORF 0:0 (0:0) 

 

   Ein Punkt mit dem der SV Absdorf gut leben kann.....
   ...vor allem wenn man bedenkt, dass der SVA nach zwei Auftaktniederlagen ziemlich verunsichert in dieses Spiel ging und in Wolkersdorf für den SVA auch mit stärkeren Teams selten      etwas zu holen war.

Trotz dem 0:0 konnte man nicht von einem faden Match sprechen. Das kampfbetonte Spiel verlief zwar 90 Minuten auf einem spielerisch eher bescheidenen Niveau, Torchancen bekamen die Fans dennoch einige zu sehen. Waren es in der ersten Halbzeit die Wolkersdorfer mit den besseren Chancen auf die Führung, so war nach der Pause der SVA dem Siegtreffer näher. Jedoch die beiden Torhüter Kurz (A) und Schiller (W) konnten sich mehrmals auszeichnen und verhinderten zählbare Erfolge. Und der SVA hatte zusätzlich Pech, dass unser Spielgestalter Pascal Velek nach rund 30 Minuten mit einer Zerrung verletzt ausscheiden musste.
"Man hat gesehen, dass da zwei Mannschaften am Werk waren, die in erster Linie nicht verlieren wollten", fasste Absdorf-Sektionsleiter Mario Krumpöck seine ersten Eindrücke von diesem Spiel zusammen.

+ Ein Achtungserfolg - und der SVA hat erstmals in dieses Spielsaison "angeschrieben".
+ SVA Torhüter Stefan Kurz hätte es sich mit seinen starken Leistungen in den letzten Spielen verdient,
einmal in das Team "der Runde" aufgenommen zu werden.

Kommenden Samstag (7.9. um 19:30 Uhr) trifft der SV Absdorf auf die bis dato punktelose und ohne erzieltes Tor am Tabellenende liegende Mannschaft aus Wiener Neudorf. Und da zählt eigentlich nur ein Sieg, obwohl es sicherlich kein leichtes Spiel für den SVA werden wird. Denn auch Wiener Neudorf wird mit den selben Erwartungen in dieses Spiel gehen. Aber ein voller Punkteerfolg wäre für das Selbstvertrauen wichtig, um im nächsten schweren Auswärtsspiel gegen den ASK Ebreichsdorf bestehen zu können.


 

2. Runde: die Trauben hingen zu hoch

 

   SVA - Leopoldsdorf 1:3 (0:1)
   Tor: Pascal Velek, 200 Zuschauer
   U23: 0:4 (0:3)

-> Bilder vom Spiel (F. Grünling + ein paar vom Webmaster)

Für den SVA hingen in diesem Spiel die Trauben einfach zu hoch. Der SC Leopoldsdorf siegte klarer, als es das Resultat besagt, obwohl sich der SVA in Summe gesehen stärker präsentierte als gegen Stockerau. Dennoch hätte es nach 20 Minuten 0:3 stehen können: Stangenschuss, auf der Linie gerettet, zwei weitere 100%ige Torchancen von den Leopoldsdorfern nicht genutzt.

So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe es das erste Mal im Absdorfer Gehäuse einschlug. Ein unnötiges Foulvergehen nahe der Toroutlinie, der verhängte Freistoß wurde in den Rücken der Absdorfer Abwehr gespielt, wo ein Gästespieler völlig unbehindert Maß nehmen konnte und aus ca. 25 Meter platziert und knallhart einschoss. Und damit war die Partie schon gelaufen. Zu harmlos der SVA in Sturm, zu viele Fehlpässe im Mittelfeld. Bezeichnet für den Spielverlauf, dass der Ehrentreffer der Absdorfer erst in der 79. Minute fiel:
Erraten! Durch einen Elfmeter - von Pascal Velek sicher verwandelt.

TORFOLGE:
25. Minute - 0:1
71. Minute - 0:2
77. Minute - 0:3
79. Minute - 1:3

FAZIT:

- Enorme Laufarbeit brachte nichts ein - überhastete und teilweise katastrophale Abspielfehler

Gegen Leopoldsdorf durfte man keinen Punktegewinn einplanen, aber auch in der dritten Runde am kommenden Freitag wird es nicht leichter werden, denn der SC Wolkersdorf wird sich für die erlittene 0:6 Heimschlappe gegen den ASK Eggendorf rehabilitieren wollen. Und - in Wolkersdorf haben wir uns mit wesentlich stärkeren Mannschaften immer schwer getan (3N, 3U, 1S).

Dennoch wir bleiben optimistisch und hoffen das unsere Burschen alles geben und uns hoffentlich mit dem ersten Punkt/ersten Punkten erfreuen!

GLÜCK AUF für Freitag!

Wir bitten natürlich um zahlreiche Unterstützung!


 

1. Runde: Im ersten Spiel der neuen Saison...

 

. . . traf der SV Absdorf auf den Absteiger der 1. NÖ Landesliga, den SV Stockerau.

   SV STOCKERAU - SV ABSDORF 1:0 (0:0) - 420 Zuschauer

 

-> Bilder vom Spiel (F. Grünling)

Der SVA kassierte im Nachbarschaftsderby und erstem Spiel der neuen Saison eine Niederlage, die jedoch wesentlich höher ausfallen hätte können. Bereits nach fünf Minuten hätte es 2:0 für Stockerau stehen können. Und eine 4:0 Führung von Stockerau zur Halbzeitpause hätte auch den Spielverlauf der ersten Halbzeit entsprochen. Mit Glück und einen glänzend disponierten Torhüter Stefan Kurz und Dank dem Unvermögen der Stockerauer Sturmspitzen ging es jedoch mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause (durch geglückten Austausch und Umstellung) fing sich der SV Absdorf etwas und konnte das Spiel offener halten. Aber zwei Torchancen in einem Spiel sind halt eindeutig zu wenig. Obendrein rettete uns während der 90 Minuten dreimal Aluminium vor Verlusttreffern. Obgleich wir in der letzten Spielminute fast noch den (unverdienten) Ausgleich erzielt hätten: Mick versiebte unsere beste Chance aus sieben Metern Distanz!

TOP:
Die Leistung von Rainer Ginsthofer, dem vermutlich ältesten Spieler am Platz. An dessen Kampfkraft und Einsatzwillen sollten sich manch andere Spieler des SVA ein Beispiel nehmen! Und bereits erwähnt - Torhüter Stefan Kurz.

TORFOLGE:
77. Minute - 1:0
FAZIT:

- Die Stockerauer waren körperlich eindeutig beweglicher und geistig frischer als die Absdorf Spieler -
- da wartet noch viel Arbeit auf das Trainerteam!
- Der SVA wird es im kommenden Freitag-Heimspiel (23.8. - 19:30 Uhr) schwer haben,
- gegen den erklärten Meisterschaftsfavoriten Leopoldsdorf zu bestehen.

+ Die anderen Abstiegskandidaten* - mit Ausnahme der Wr. Neustädter Amateure im direkten Duell mit Wr. Neudorf -
+ konnten ebenfalls nicht punkten.
+ Die Hoffnung stirbt zuletzt.


 

Vorbereitungsspiele

 

ASC Korneuburg - SV Absdorf 1-1 (0-0) Tor: Velek
Kurz(60.Kittenberger); Pichler(46.Reiter), Ginsthofer, Bronja(46.Kreuzwegerer), Lill; Glatzenberger, Velek; Anzböck(46.Abulesz), Steinbauer, Weidlinger; Mick

U-23 ASC Korneuburg - SV Absdorf 1-3 (1-2) Tore: Holzbauer(2), Zeinzinger
Kittenberger; Wagner, Funk, Hummel, Schragner; Schwaiger(46.Weber), Pribitzer, Ritter(46.Hofbauer), Löschl(46.Zeinzinger); Krumpöck, Holzbauer

U-23 FC Tulln - SV Absdorf 2-2 (2-0) Tore: Tragschitz, Abulesz
Kittenberger; Wagner(57.Schwaiger), Hummel, Hofbauer(62.Löschl), Gausterer(40.Pribitzer); Funk, Schragner(62.Weber); Holzbauer, Tragschitz, Abulesz; Krumpöck

SV Langenrohr - SV Absdorf 2-0 (1-0)
Kurz(60.Kittenberger); Hummel(46.Reiter), Ginsthofer, Bronja, Lill; Abulesz(85.Schwaiger), Steinbauer, Glatzenberger, Velek, Weidlinger(46. Funk); Anzböck

U-23 SVL - SVA 6-2 (2-2) Tore: Tragschitz(2)
Kittenberger; Wagner, Eller, Hofbauer, Zeinzinger; Bartal(46.Weber), Pribitzer, Tragschitz, Schragner; Krumpöck(46.Gausterer), Schwaiger

USC ALTENWÖRTH _ SV ABSDORF 2-8 (1-2) Tore: Mick(3), Steinbauer, Abulesz, Lill, Ginsthofer, Anzböck
Kurz(46.Kittenberger); Reiter(46.Funk), Ginsthofer, Bronja(46.Hummel), Lill; Velek, Anzböck; Holzbauer(20. Abulesz), Steinbauer, Bayer; Mick

SV SIERNDORF - SV ABSDORF 2-1 (1-0) Tor: Velek
Kittenberger(46.Kurz); Pichler(4

Sponsoren

 

 

Tabellen / Ergebnisse

Links

SVA Sektion Tennis

offizieller Ausrüster des SVA

Fahrplan Bf Absdorf

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite