SV ETECH Mörth Absdorf

2. Lanesliga Ost:

im Herbst noch gut im Rennen, in der Frühjahrstabelle dann nur Letzter - insgesamt hats gereicht!

 

Tabelle Kamofmannschaft

Tabelle Reserven:

Torschützen Kampfmannschaft


Torschützen Reserve / U23


Tippspiel:

Spielberichte:

 
 

25. Runde: ein Remis zum Abschluss 

 

   Wr. Neudorf - SVA 1:1 (0:1)
   Tor: Holzbauer Stefan
   U23: 5:2 (4:1), Tore: Schwaiger, Krumpöck

ein versöhnlicher Abschluss einer nicht berühmten Frühjahrsaison - gut dass im Herbst genug Punkte gesammelt wurden.

Das Tippspiel gewinnt heuer Hauns (Plaichner Hans) obwohl ich es selber gerne einmal gewonnen hätte :-) SO spannend war es bisher noch nie - 6 Personen hätten in der letzten Runde noch gewinnen können.
Gratulation an den Gewinner und bitte beim Obmann melden - ich denke es wird auch heuer wieder ein kleines Präsent möglich sein.

 
 

24. Runde: Remis im letzten Heimspiel der Saison

 

   SV Absdorf - USV Scheiblingkirchen/Warth 1:1 (1:1)
   Tore: 0:1(11.)Mitterecker, 1:1(31.)Velek

-> Bilder von F. Grünling

Kurz; Hummel, Kreuzwegerer, Eller, Reiter; Doleys, Pribitzer(70.Abulesz), Velek, Pichler; Holzbauer, Weidlinger

Der SV Absdorf kann doch noch punkten, spielt zu Hause gegen Scheiblingkirchen 1-1.
Ein Punkt, der Mannschaft und Trainer Selbstvertrauen für das letzte Meisterschaftsspiel kommenden Freitag in Wr.Neudorf geben sollte.
Die erste Halbzeit dominierten die Gäste klar, scheitern jedoch an der eigenen Abschlussschwäche oder am überragenden Stefan Kurz.
Ein einziges Mal war aber auch er machtlos, als ein Gegner nach einem groben Schnitzer von Thomas Reiter den Ball aus kurzer Distanz im Tor versenkt(11.Min.).
Der SVA ist vor allem bei Standards gefährlich. In Min.32 zirkelt Pascal Velek einen Freistoss scharf zur Mitte, ein Abwehrspieler der Gäste verlängert den Ball per Kopf ins eigene Tor zum 1-1.

In der zweiten Hälfte konnte der SVA das Spiel offener gestalten und zeigte sich auch in der Defensive verbessert. Dennoch war es wieder Goalie Kurz zu verdanken nicht in Rückstand zu geraten. Mit einem unglaublichen Reflex wehrt er einen Volleyschuss aus kurzer Distanz ab. In der Schlussphase hatte Kapitän Bernhard Kreuzwegerer, der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, die Möglichkeit zum Führungstreffer für den SVA, scheiterte jedoch knapp. Ein verdienter Punkt aufgrund einer tollen kämpferischen Leistung. Zumindest ein Punkt zum Abschluss vor heimischem Publikum nach einer völlig verkorksten Frühjahrssaison. Das letzte Spiel dieser Saison bestreitet der SVA Freitag in Wiener Neudorf.


Sehr gute Leisung von Kurz und Velek
Tolles Comeback von Kapitän Berni Kreuzwegerer
Didi Pribitzer gibt mit 35 sein Kampfmannschaftsdebüt für den SVA

Einige Spieler sind mit ihrer Rolle überfordert, das ist leider nicht zu übersehen.
Ginsthofer, Schneider und Glatzenberger sind beim letzten Spiel wieder dabei, dafür muss Weidlinger pausieren (5 GK).

 
 

23. Runde: ASK BSC Bruck/Leitha - SV Absdorf

 

   ASK BSC Bruck/Leitha - SV Absdorf 2:1 (1:0)
   Abulesz; Hummel, Ginsthofer, Eller(71. Holzbauer), Reiter; Doleys, Glatzenberger, Schneider, Pichler; Blauensteiner(75. Funk), Weidlinger

1:0(31.) Mauer, 2:0(69.) Grilic, 2:1(85.) Weidlinger
Nächste Pleite für den SVA. Beim ASK BSC Bruck/Leitha war für die Ginsthofer-Elf nichts zu holen. Stark ersatzgeschwächt und wieder auf einigen Positionen verändert versuchte man mit einem 4-4-2 zum Erfolg zu kommen. Mehr als eine sehr gute Möglichkeit durch Weidlinger schaute in Halbzeit eins nicht heraus. Einen Halbvolley unserer Nummer acht konnte Goalie Grujic jedoch entschärfen. Das 1-0 für die Heimischen in Minute 30 war verdient, aber sehr unglücklich in der Entstehung. Der ganz schwache Schiedsrichter gibt Freistoss (angebliches Abseits) statt Einwurf für Absdorf, der Ball kommt über Umwege zu Ginsthofer, dieser liefert sich mit Ball und Gegner eine Rangelei. Wie die Entscheidung des Unparteiischen lautet braucht man nicht mehr extra erwähnen. Mit der knappen Führung der Heimischen ging es in die Kabinen.

Auf einen Sturmlauf des SVA in Halbzeit zwei wartet man vergeblich. Ganz im Gegenteil, Bruck bestimmt das Spielgeschehen und kommt zu etlichen Topchancen. Einzig und allein den starken Paraden von Kurz-Ersatzmann Abulesz ist es zu verdanken das Absdorf halbwegs im Spiel bleibt. Nach einer Stunde gibt es nach Foul von Hummel Elfmeter für Bruck und auch den pariert unser Goalie. Geschlagen geben muss er sich erst nach rund 70min. Bei einem kurz abgespielten Freistoss hält unsere Defensive ein kollektives Nickerchen, den ersten Versuch kann Abulesz noch abwehren, beim Nachschuss war er machtlos. Nach weitem Zuspiel von Schneider setzt sich der eingewechselte Stefan Holzbauer im Strafraum durch und bedient Oli Weidlinger mustergültig, der den Anschlusstreffer erzielt(85.). In der Schlussphase versucht man mit Rainer Ginsthofer im Sturmzentrum zum Ausgleich zu kommen, doch klare Torchance findet der SVA keine mehr vor. Wobei der Schiedsrichter maßgeblich dazu beiträgt. Nachdem innerhalb kürzester Zeit zweimal die Worte „Hey Schiri“ fallen, fühlt sich dieser veranlasst Gelb-Rot zu zeigen. Schneider(89.) und Ginsthofer(91.) sind die Leitragenden. Vor allem bei Schneider war die erste Karte schon ein absoluter Wahnsinn.
Aber trotz einer katastrophalen Leistung des Schiedsrichters war der Sieg von Bruck hochverdient.


Freitag gegen Scheiblingkirchen wird es nicht einfacher endlich wieder Punkte einzufahren,
Zumindest steht uns Pascal Velek wieder zur Verfügung, auch Stefan Kurz kehrt zurück,
Neben Ginsthofer und Schneider fehlt auch Glatzenberger (5.GK)

 
 

22. Runde:Nächste Niederlage

 

   ASV Vösendorf – SV Absdorf 2-1 (1-0)
   Tor: Doleys(60.)

 

Kurz; Funk(25. Schwaiger), Ginsthofer, Pichler, Reiter; Doleys, Velek, Schneider, Weidlinger; Blauensteiner, Holzbauer


Beim ASV Vösendorf geht die Pleiten, Pech und Pannenserie weiter.
Das Spiel ist schnell auf den Punkt gebracht, ein niveauarmes Match das sich eigentlich keinen Sieger verdient hätte.

Die Anfangsphase gehört den Gastgebern, einmal rettet Funk Dominik auf der Linie, ein anderes Mal bringt er Kiraly im Strafraum zu Fall. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelt der gefoulte selbst. Nach 25 Minuten der erste Wechsel, der erst 17-jährige Phillip Schwaiger kommt für Funk ins Spiel, mit einem offensiven 3-4-3 versucht man zum Ausgleich zu kommen. Die beste Möglichkeit vergibt kurz vor dem Wechsel Holzbauer Stefan nach schöner Vorarbeit von Max Blauensteiner.

Im zweiten Durchgang drückt der SVA auf den Ausgleich, dieser gelingt Doleys nach weitem Zuspiel von Velek(60.) Die beste Chance auf den Führungstreffer vergibt Holzbauer(78.).
Aber auch die Heimischen vergeben Chancen zur Entscheidung(80. und 85.). Als man auf den Schlusspfiff wartet und alles mit einem Remis rechnet kassiert der SVA ein vermeidbares Tor und schleicht wieder als Verlierer vom Platz.

Schwaches Spiel von beiden Teams,
Die Verletztenliste ist lang, der Kader klein, dennoch muss man in den letzten Spielen nochmals alle Kräfte mobilisieren und die Saison vernünftig beenden, das ist man den Fans schuldig.

 
 

21. Runde: SV Absdorf- SC Wolkersdorf

 


   SV ABSDORF-SC WOLKERSDORF 1:2(0:1)

Kurz; Reiter, Ginsthofer, Eller, Pichler; Glatzenberger; Blauensteiner, Schneider, Velek, Weidlinger; Leonel

Am vergangenen Mittwoch bekam es die Ginsthofer-Elf mit dem SC Wolkersdorf zu tun.
Nach den letzten beiden Pleiten wollte man endlich wieder zählbares einfahren, es blieb allerdings beim Versuch.
Dabei hat das Spiel für den SVA hoffnungsvoll begonnen, Leonel vergibt nach fünf Minuten aus halblinker Position die erste Topchance. Die Mannschaft ist bemüht und hat das Spiel unter Kontrolle, allerdings ist auch die Verunsicherung einiger Akteure nicht wegzuleugnen und so passieren immer wieder unnötige Fehlpässe die weitere Möglichkeiten vereiteln.
Und dennoch hatte der SVA genügend Chancen. Pech hatte Max Blauensteiner, der mit einem sehenswerten Halbvolley dem Führungstreffer sehr nahe kommt. Auch bei einem Kopfball von Schneider fehlen nur Millimeter um endlich mal wieder in Führung zu gehen. Die größte Möglichkeit in Durchgang eins lässt allerdings Olli Weidlinger aus, der in Min.20 alleine vor dem Tor der Wolkersdorfer auftaucht aber an Goalie Schiller scheitert. Und wie es im Fußball halt seit Ewigkeiten ist, wer die Tore nicht …………………
Es sind 41 Min. gespielt als Herr Schiedsrichter Dangl auf Freistoss für die Gäste entscheidet, allerdings ging dem wenige Augenblicke zuvor ein glasklares Handspiel eines Wolkersdorfer voraus. Umso bitterer, dass Stefan Kurz den Freistoss nicht festhalten kann, und Robl zum mehr als schmeichelhaften 0:1 trifft.

Das gleiche Bild nach Seitenwechsel. Keine überragende Vorstellung des SVA und dennoch ist man klar am Drücker. Blauensteiner setzt sich an der rechten Flanke durch, bringt den Ball scharf zur Mitte und Leonel trifft zum 1:1. Der erste Heimsieg im Frühjahr 2013 scheint zum greifen Nahe. Vor allem als Rainer Ginsthofer nach Freistossflanke zum vermeintlichen 2:1 einköpft, allerdings hat der Linienrichter die Fahne in der Höhe. Und zwar schon als die Flanke geschlagen wurde, wo sich Ginsthofer noch an der Strafraumgrenze befand, lediglich Schneider im Abseits war, aber nicht ins Geschehen eingriff. Eine klare Fehlentscheidung!
Und wieder gehen die Gäste aus heiterem Himmel in Führung, nach einer hohen Flanke in den Strafraum wird Weidlinger`s Rettungsversuch zur perfekten Vorlage für Olschnegger und dieser erzielt das 1:2 (80.). Der SVA tut sich schwer dem Spiel nochmals eine Wende zu geben. Velek scheitert in der Nachspielzeit, sein Freistoss findet leider nicht den Weg ins Tor.

Fazit:
-> viele Chancen – wenig Tore, auch in Lassee wurden Topmöglichkeiten leichtfertig vergeben, zumindest trifft unser Goalgetter nach über 600 min. wieder.
-> die Gäste beweisen allerdings auch Effizienz pur
-> die Personaldecke ist sehr dünn, 10 Tage spielfrei kommen zur richtigen Zeit.
-> bei Kreuzwegerer und Holzbauer besteht Hoffnung in Vösendorf wieder dabei zu sein.
_> es wäre höchste Zeit wieder mal drei Punkte einzufahren, denn so schlecht wie es aktuell scheint ist der SVA mit Sicherheit nicht, allerdings sollte jedem der Ernst der Lage klar sein.

 
 

20. Runde: Bittere Auswärtsniederlage

 

   SC Lassee- SV Absdorf 3:0 (2:0)
   U 23: 8:2 (2:0), Tor: Kindl Philipp (2)

 

Im Sonntagsspiel standen sich der SC Lassee und der SV Absdorf gegenüber. Zwei Mannschaften, die bis dato im Frühjahr nicht besonders erfolgreich agierten:

LASSEE ohne Heimsieg (6 Punkte - bei allerdings einen Spiel weniger), der SV ABSDORF mit 5 Zählern auf dem 13. und vorletzten Platz in der Frühjahrstabelle. Und um es gleich vorweg zu nehmen - der SVA setzte seinen Negativlauf in der Rückrunde fort. Beim Tabellennachbarn Lassee kamen die Absdorfer nach der Heimniederlage gegen Mistelbach erneut unter die Räder. Das Team von Coach Rudi Ginsthofer unterlag mit 3:0 Toren.

SC LASSEE - SV ABSDORF 3:0 (2:0) - 200 Zuschauer

Torfolge:

1:0 - 7. Minute
2:0 - 44. Minute
3:0 - 87. Minute

Mit diesem Sieg zog auch der SC Lassee in der Tabelle an dem SVA vorbei und der SVA belegt durch diese Niederlage jetzt in der Frühjahrstabelle sogar den blamablen letzten Platz! Und man muss jetzt schon hinterfragen, was da alles schief läuft? Der SV Absdorf agiert wie ein Abstiegskandidat - derzeit passt einfach kaum etwas. Im Frühjahr bis dato magere 5 Punkte auf dem Konto und das alles bei einem Torverhältnis von 7 : 23 Toren! Nur der Abgang von TOP-Stürmer Wieser zum SV Horn kann doch nicht solche Auswirkungen zeigen! Und die Abgänge von Ertl und Lipnicky? Sollten doch durch Blauensteiner und Schneider einigermaßen gleichwertig wettgemacht sein - oder? Hätten wir in der Herbstsaison um 8 Punkte weniger gemacht (mit 17 anstatt 25 Punkte hätten wir uns auch noch sicher gewähnt), wären wir im Abstiegstrudel - siehe auch weiter unten - voll integriert!

Nun gibt es ein absolut wichtiges Heimspiel gegen den Tabellennachzügler SC Wolkersdorf. Hier zählt nur der erste Heimsieg - über alles andere wollen wir gar nicht nachdenken. Rehabilitation ist angesagt! Anpfiff dieser Partie ist um 20 Uhr am Mittwoch, 8. Mai 2013.

 
 

Nachtrag: SVA - Mistelbach

 

   SVA - Mistelbach: 2:4 (0:2)
   Tore: Velek, Ginsthofer
   U23: 3:2 (1:0)

-> Bilder von F. Grünling

Aufstellung:
Abulesz; Wagner, Hofbauer Stefan, Klenk, Hager; Funk, Eller, Pribitzer, Schragner; Krumpöck; Koundradjiev Oktay

Nach der gezeigten schlechten Abwehrleistung am vergangenen Freitag hatten unsere Farben wieder etwas gut zu machen. Doch mit Mistelbach empfingen unsere Burschen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, diese Tatsache erschwerte das Unterfangen zusätzlich. In einem flotten Spiel mit technisch sehr starken Gästen waren Torchancen zu Beginn des Spiels Mangelware. So musste ein Freistoß in der 23. Minute für das erste Tor im Spiel sorgen. Schragner trat diesen scharf zur Mitte und Krumpöck bewies Köpfchen und erzielte den Treffer zum 1:0. Mit diesem knappen Resultat ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn wog das Spiel hin und her und auf beiden Seiten waren etliche Chancen zu verzeichnen, die aber allesamt von beiden Mannschaften leichtfertig vergeben wurden. Endlich, in der 63. Minute, erlöste uns Koundrdjiev mit dem 2:0. Leider wehrte die Führung nur wenige Minuten. Mit einem Doppelschlag in der 66. und 67. Minute glichen die Gäste aus Mistelbach rasch aus. Wie schon in den letzten Spielen gingen beide Treffer individuelle Fehler unserer Jungs voraus. Als alles schon mit einem Unentschieden rechnete, gelang Schragner in der 89. Minute doch noch der viel umjubelte Treffer zum 3:2 Sieg.

Fazit:
Die Leistung der gesamten Mannschaft war um einiges besser als in den letzten Wochen.
Am Sonntag in Lassee sollten endlich in der Frühjahrssaison die ersten Punkte in der Fremde möglich sein!

 
 

19. Runde: SV Absdorf - SC Brunn/Geb. 0-0

 

   SVA - Brunn/Geb 0 : 0
   Kurz; Reiter(75. Eller), Ginsthofer, Schneider, Pichler; Glatzenberger; Weidlinger, Velek, Leonel, Blauensteiner; Holzbauer

Die U-23 muss sich 5-7(4-4) geschlagen geben. Tore: Koundradjiev(2); Schragner, Hummel, Krumpöck

-> Bilder von F. Grünling

Die Begegnung zwischen dem SVA und dem SC Brunn fand bei schönstem Fußballwetter statt. Unter den Augen der Zuschauer entwickelte sich sofort ein flottes Spiel, in dem es letztendlich ein leistungsgerechtes 0:0 Remis gab. Obwohl - es war ein Spiel auf Messerschneide, jeder der beiden Mannschaften hätte gewinnen können.

Der SVA war zu Spielbeginn leicht überlegen und hatte dennoch Glück, dass bei einem schnellen Konter der Brunner uns die Torlatte vor einen frühen Rückstand bewahrte. Mit Fortdauer des Spiels wurde der SC Brunn dominanter und stellte seine Auswärtsstärke unter Beweis. Aber zwingende Torchancen ließ diesmal die gut stehende Abwehr des SVA nicht zu.

Auch nach der Pause änderte sich im Wesentlichen nichts am Spielverlauf, das Spiel wogte hin und her, echte Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Der SC Brunn versuchte es mit Schüssen aus der Distanz, denen aber die Präzision fehlte. Die beste Torchance fand der SVA durch LEONEL vor, als er aus elf Meter alleine zum Schuss kam, aber vergab. Und kurz vor Spielende hätte es doch noch fast den Matchball für den SVA gegeben: Nach einen Corner konnte ein Brunn-Verteidiger den Kopfball von Ginsthofer gerade noch auf der Torlinie klären.

Fazit:

+ nach den beiden Heimpleiten eine ansprechende Leistung des SVA
+ hohes Laufpensum und starke kämpferische Leistung
+ es waren wiederum mehr - zufriedene - Zuschauer am Platz

- Gefährlichkeit strahlte der SVA nur bei Standardsituationen aus


Am Mittwoch, den 1. Mai (16:30 Uhr) ist der trotz überraschender Heimniederlage nach wie vor überlegene Tabellenführer aus Mistelbach in Absdorf zu Gast und der SV Absdorf hofft auf viele Zuschauer, die die Mannschaft wiederum entsprechend unterstützen.
Der FC Mistelbach kassierte in dieser Runde (gegen Leopoldsdorf) überhaupt die erste Niederlage in 19 Spielrunden.

 
 

18.Runde: FCM Traiskirchen-SV Absdorf

 

   FCM TRAISKIRCHEN : SV ABSDORF 2:2 (1:0) - 120 Zuschauer
   Tore: 1:0(24.) Koch, 1:1(70.) Ginsthofer, 2:1(71.) Koch, 2:2(80.) Velek
   U-23 : Traiskirchen - Absdorf 2:1, Tor: Funk

Dass in Traiskirchen die Trauben hoch hängen werden, dass wussten die Spieler des SVA. Denn Traiskirchen tankte in der letzten Spielrunde mit dem 0:1 Auswärtserfolg in Wolkersdorf entsprechendes Selbstvertrauen. Und der SV Absdorf musste erst einmal das 0:5 Heimdebakel gegen Ebreichsdorf von letzter Woche verarbeiten.

Der SV Absdorf ging sehr motiviert ins Spiel und mutig in die Zweikämpfe, doch die Hausherren beherrschten in den ersten 45 Minuten das Spielgeschehen und lediglich Torhüter Stefan Kurz bewahrte den SVA vor einen frühen Verlusttreffer. In der 24. Minute war es aber trotzdem soweit, Traiskirchen ging mit 1:0 in Führung und mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach der Pause reagierte der SVA Trainer Rudi Ginsthofer und ordnete seinen Bruder Rainer (lt. Augenzeugenbericht der stärkste Absdorfer Spieler) in den Sturm, stellte auf eine Dreier-Abwehrkette um und der SVA agierte somit wesentlich offensiver als in der ersten Spielhälfte. Traiskirchen lauerte auf Konter, konnte jedoch die sich bietenden Chancen nicht nützen. Und in der 70. Minute gelang dem SVA der Ausgleich: Nach einem Blauensteiner-Eckball trifft Rainer Ginsthofer per Kopf. Jedoch die Freude über das zwischenzeitliche 1:1 währte nur wenige Augenblicke - vom Ankick weg gingen die Gastgeber erneut in Front. Aber der SVA steckte diesmal nicht auf und wurde für seinen ungebrochenen Kampfgeist in der 79. Minute mit dem Ausgleichstreffer (Freistoßtor) durch Pascal Velek belohnt. Und in den Schlussminuten hatte der SVA durch Holzbauer (?) sogar den Matchball am Fuß. So blieb es letztlich bei dem 2:2 Unentschieden, in der Tabelle können wohl beide Vereine mit dem einen Punkt leben.

RESÜMEE:
+ Unbändiger Kampfgeist zeichnete diesmal den SVA aus
+ und die Spieler steckten trotz zweimaligen Rückstand nicht auf,
+ es hat auch immer etwas mit Glück zu tun, wenn Spiele noch spät gedreht werden -
+ aber auch mit Charakter und positiver Moral der Mannschaft

- auf eine spielerische Trendwende muss man nach wie vor warten
- zuviele Tormöglichkeiten zugelassen, dass kann gegen die kommenden starken Gegner eventuell ins Auge gehen ("So viele Torchancen wie heute fanden wir im gesamten bisherigen Frühjahr nicht vor", so der Traiskirchen-Coach Marcus Schlosser)
- unnötige (wegen Unsportlichkeit) 4. Gelbe Karte für LEONEL - d.h. 1 Spiel Sperre bei der nächsten "Gelben"

Jetzt folgen zwei schwere Heimspiele:
Am Freitag, 26.4. (19:30 Uhr) geht es gegen die auswärtsstarke Mannschaft aus Brunn/G. (8 Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber). Der SC Brunn/G. kassierte in der letzten Runde eine überraschende Heimniederlage gegen die abstiegsgefährdeten Wolkersdorfer und wird sich entsprechend rehabilitieren bzw. auch für die im Herbst erlittene 1:3 Heimniederlage revanchieren wollen.
Und am Mittwoch, den 1. Mai (16:30 Uhr) ist der überlegene Tabellenführer aus Mistelbach in Absdorf zu Gast. Der FC Mistelbach gewann in dieser Runde gegen den Bezirksnachbar FC Tulln mit 1:4 Toren und siegte bis dato in allen 18 Meisterschaftsspielen!!!

Positiver Appell an die Mannschaft:

Die zwei Heimpleiten sind Vergangenheit: Was geschehen ist, ist geschehen. Vergeudet daher keine Zeit, der Vergangenheit nachzutrauern. Sinnvoller ist es, einen Haken dahinter zu setzen und ein neues Ziel zu verfolgen. Betrachtet die zwei Heimniederlagen als etwas Vorübergehendes, nicht als etwas Typisches.

U23

Traiskirchen-SVA 2:1 (1:1)

Aufstellung:

Abulesz; Wagner, Hofbauer Stefan, Klenk, Hager; Funk, Pribitzer, Hummel, Schragner; Ölsböck, Gausterer (45.Löschl)

Wieder einmal konnten unsere Burschen in einem Auswärtsspiel nicht in voller Besetzung spielen, doch dies soll nicht als Ausrede für das seit langem schlechteste Spiel unserer Farben dienen. Mit etwas Glück ging man zwar mit 1:0 in der 29.Minute durch einen Freistoßtreffer von Funk in Führung, aber zu diesem Zeitpunkt hätte es schon gut und gerne drei bis viermal in unseren Kasten einschlagen müssen. Auch in der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber zu zahlreichen Möglichkeiten und so war es nur eine Frage der Zeit bis sie zu ihren ersten Treffer kamen. In der 50.Minute fiel schlussendlich auch das 1:1 und in der 83.Minute das Tor zum 2:1 Sieg. Bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg auch deutlich höher für Traiskirchen ausfallen können.

Fazit:
Mit solch einer schlechten Leistung wird es sehr schwer, in den nächsten beiden Spielen gegen Brunn und Mistelbach daheim Punkte zu holen.

 
 

17. Runde: SVA- ASK Ebreichsdorf

 

   Fr 12.4.2013, 19:30: SVA- ASK Ebreichsdorf 0:5 (0:1)
   U23: 2:1 (1:1), Tore: Krumpöck (2)

-> Bilder von F. Grünling

Gleich vorweg, - eine inferiore Leistung und Auflösungserscheinungen der Heimischen!

Wahrscheinlich wurde duch den vorwöchigen Auswärtssieg vieles übertüncht und man nahm das Ebreichsspiel mehr oder weniger auf die leichte Schulter. "Was soll gegen die schon passieren, bei denen sind eh zwei gesperrt und der Mogyoro ist verletzt" hab ich nicht nur einmal im Zuschauerraum gehört. Aber wie halt meistens, Hochmut kommt vor dem Fall.

Der SVA ging durchaus ambitioniert in die Partie, konnte aber keine nennenswerten Tormöglichkeiten herausspielen. Leonel erfreut sich zumeist einer Doppelbewachung und der Rest der Offensivabteilung ist entweder technisch gehandicapt oder versucht erst gar nicht in die Zweikämpfe zu kommen. So rettet uns vorerst noch Stefan Kurs vor dem sicher scheinenden Rückstand, leider war s umsonst den in der 30. Minute schlägst erstmals ein, - ein Traumtor aus 20 Metern bei dem der beste Mann der Absdorfer chancenlos ist. Der SVA rettet das 0 : 1 in die Halbzeit und kommt unverändert wieder auf den Platz. Die nächste Viertelstunde ist dann eine Hinrichtung und der Mann des Spiels, Jovo Peric, erzielt seine Treffer 2, 3 und 4. Das 0 : 5 in der 80. Spielminute ist Draufgabe, der Schlußpfiff eine Erlösung für die konsternierten Zuseher.

Fazit an einem schwarzen Fussballabend:
-> ein guter Torhüter wird von einer desolaten Abwehr hängengelassen die ihrerseits wieder von einem inferioren Mittelfeld angesteckt wurde
-> welche Mittelfeldspieler Defensivaufgaben hätten leisten sollen, war an diesem Abend beim besten Willen nicht erkennbar
-> erkenntlich war, dass einige Spieler tunlichst versuchen Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen.
-> eine One-Man-Show im Sturm
-> Zuseher die vor Spielende den Platz verlassen
-> das Verletzungspech der Vormonate hat dazu beigetragen, dass der SVA momentan unter seinem Wert geschlagen wird
-> die beiden kommenden Heimspiele werden nicht leicht werden, vom Auswärtsspiel in Traiskirchen gar nicht zu reden

U23

SVA-Ebreichsdorf 2:1 (1:1)

Aufstellung:
Abulesz; Wagner, Hofbauer Stefan, Klenk, Hager; Hummel (90.Löschl), Schragner, Pribitzer; Krumpöck; Sidiqi (75.Gausterer), Ölsböck (63.Mantler)

Nach der vorwöchigen Klatsche in Wr. Neustadt hatten die Jungs wieder etwas gut zu machen. Mit einem 4-3-1-2 konnte man das technische und lauffreudige Spiel der Gäste unterbinden. In der 12. Minute gelang Krumpöck mit einem sehenswerten Freistoß der Treffer zum 1:0. Leider bekamen wir in der 29. Minute das unnötige 1:1 auch aus einem Freistoß. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn ging es hin und her. Doch keines der beiden Teams konnte sich entscheidend durchsetzen und so wurde ein umstrittener Elfer zu Gunsten unserer Farben spielentscheidend. Krumpöck verwandelte diesen in der 66. Minute zum Endstand von 2:1. Danach kam etwas Hektik in die Partie. So mussten Schragner in der 73. und auch zwei Gästespieler in der 76. und in der 91. Minute mit Gelb/Rot frühzeitig unter die Dusche.

Fazit:
Die Leistung der Mannschaft war um einiges besser als letzte Woche.
Nächste Woche in Traiskirchen sollten die ersten Punkte in der Fremde möglich sein!

 
 

16. Runde: Traumtore

 

   WR.Neustadt Amateure : SV Absdorf 1:2 (0:0)
   Tore: 1:0(55.) Marijanovic, 1:1(78.) Velek, 1:2(81.) Weidlinger
   U23: 5:0 (4:0)

 

 
 

15.Runde: Heimschlappe gegen Leopoldsdorf

 

   Der Osterhase war am Karsamstag in Absdorf auf Besuch . . .
   . . . und legte dem SVA ein paar Ostereier ins Nest - pardon - ins Tor!

SV ABSDORF : SC LEOPOLDSDORF 1:5 (0:2) - 130 Zuschauer
Da gibt es n i c h t s (positives) zu berichten, der SC Leopoldsdorf war in allen Belangen klar überlegen
und steht zu Recht auf dem 2. Tabellenplatz.
U23: 2:2 (1:0)

-> Bilder von F. Grünling

FAZIT:

-> Das war eine Hinrichtung des SVA
-> Eine stolze Serie (ein Jahr lang zu Hause ungeschlagen!) ging zu Ende
-> Wenn man die Leistungen der zwei Frühjahrsrunden (realistisch) betrachtet,
wird sich der SVA schwer tun, im Frühjahr Punkte zu ergattern
-> Unsere Auswärtsbilanz ist ja nicht berauschend - siehe Tabelle - und im nächsten Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbar Wr. Neustadt steht auch Abwehrrecke Rainer Ginsthofer (5. Gelbe Karte = 1 Spiel Sperre) nicht zur Verfügung
-> Im Frühjahr sind 7 Auswärts- und nur 6 Heimspiele zu bestreiten
-> Die 25 Punkte aus dem Herbst sind kein sanftes Ruhekissen

+ Das für Ostermontag angesagte Spiel gegen den Tabellenführer FC Mistelbach wurde abgesagt

Weiters:
Der FC Tulln befindet sich weiter im Aufwind und auf den Spuren des SVA. Im zweiten Spiel der zweite Sieg und falls Tulln in der nächsten Runde im Heimspiel Scheiblingkirchen schlägt, haben sie fast schon den Anschluss an die anderen vom Abstieg bedrohten Mannschaften gefunden.

U23

SVA-Leopoldsdorf 2:2 (1:0)

Aufstellung:
Mantler; Wagner, Hofbauer Stefan, Klenk, Schragner; Pripitzer, Glatzenberger (45. Sidiqi); Doleys, Krumpöck, Ölsböck; Koundradjiev Oktay.

Mit einem 4-2-3-1 wollten die Burschen die Mannschaft aus Leopodsdorf von Anfang an unter Druck setzen. Dies gelang auch sehr gut und so kamen wir gleich zu einigen top Torchancen. Leider vergaben Doleys, Koundradyiev und Co die besten Möglichkeiten. Doch in der 36. Minute erlöste uns Doleys mit dem hochverdienden 1:0. Mit diesem für die Gäste sehr glücklichen Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Am Beginn der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Geschehen, doch auch dieses Mal gingen die Jungs mit ihren guten Chancen zu fahrlässig um. Endlich in der 65. Minute gelang durch Koundrdyiev das 2:0. Durch einen leichtfertigen Fehler in der Hintermannschaft erzielten die Leopodsdorfer in der 69. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Es sollten sich nun die vielen vergebenen Tormöglichkeiten rechen. In der 85. Minute viel wie aus dem Nichts das 2:2 zum für die Gäste mehr als unverdienten und schmeichelhaften Endergebnis.

Fazit:
Die Leistung der gesamten Mannschaft war um einiges besser als vergangene Woche in Tulln.
Leider konnten die zahllosen Torchancen nicht genutzt werden, so kam man nur zu diesem für unsere Farben bitteren Unentschieden.

 
 

14. Runde: Auswärtsniederlage gegen Tulln

 

   FC TULLN : SV ABSDORF 3:0 (1:0) - 400 Zuschauer
   Das brisante Tullnerfelder-Derby zwischen dem FC Tulln und dem SV Absdorf endete mit einem klaren 3:0 Erfolg der Tullner!
   U23: 2:0 (1:0)

Am Samstag war es wieder soweit, das Tullnerfelder Derby stand auf dem Programm. Und die Vorzeichen konnten unterschiedlicher und zugleich spannender nicht sein. Auf der einen Seite der FC Tulln, der im Frühjahr mit einer im Vergleich zur Hinrunde stark veränderten Mannschaft antrat, auf der anderen Seite der SV Absdorf, dessen TOP Stürmer Christoph Wieser zum SV Horn wechselte. Und beide Mannschaften hatten einen neuen Trainer. Für den FC Tulln war dieses Spiel zugleich eine Standortbestimmung, ob die Mission IMPOSSIBLE gelingen kann. Soviel zur Ausgangslage.

Rund 400 Zuschauer kamen auf die Anlage des FC Tulln und sahen eine kampfbetonte Partie, wobei der FC Tulln von Beginn an die Nase vorne hatte und auch die ersten Chancen verzeichnete. Nach einem Tor (wegen Abseits allerdings nicht gegeben) kam die unheilvolle 12. Minute: Ein haarsträubender Abwehrfehler, Torhüter Kurz zog die Notbremse gegen Hesek, ROTE KARTE und Ausschluß war die Folge. Holzbauer Stefan ging vom Platz und der eingewechselte junge Torhüter des SVA, David Abulesz, parierte in glänzender Manier den verhängten Elfmeterstrafstoß. Der FC Tulln war zwar dann gegen 9 Absdorfer Feldspieler klarerweise spielbestimmend, ohne jedoch besondere Torchancen zu erspielen. Und als alle schon auf den erlösenden Halbzeitpfiff warteten, fiel in der 43. Minute das 1:0 für den FC Tulln.

Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Der FC Tulln drängte und in der 56. Minute war es wiederum soweit: Nach einer schönen Aktion des SVA ein schneller Gegenstoß der Tullner und es stand 2:0! In der 65. Minute lief Oliver Weidlinger alleine auf das Tullner Tor zu, der Tullner Panholzer zog ebenfalls die Notbremse und foulte kurz vor dem Strafraum den SVA Spieler. Die ROTE KARTE und Platzverweis war die logische Folge. Kurze Hoffnung keimte beim SVA auf, aber nachdem in der 74. Minute unser Abwehrspieler Thomas Reiter GELB / ROT sah und ebenfalls vom Platz musste, war die Partie für den FC Tulln gelaufen. Das 3:0 in der 91. Minute war eigentlich nur mehr eine Draufgabe.

FAZIT:
->Kein guter Einstand für den neuen Trainer Rudi Ginsthofer
-> Ein eher mäßiges Derby endete mit einem ungefährdeten Tullner Sieg
-> Tulln siegte verdient und holte wichtige Punkte für seine Aufholjagd

Schwache Leistung des SVA - zu viele technische Fehler
In der Abwehr (Ausnahme Rainer Ginsthofer und Abulesz) und im Angriff fand die Mannschaft nicht zu ihrem Spiel und so war die letztendlich noch deutliche Niederlage nicht abzuwenden

Wenn nicht eine deutliche Steigerung erfolgt, werden auch in den beiden nächsten Heimspielen gegen Leopoldsdorf (Mittwoch) und Mistelbach (Ostermontag) keine Punkte auf dem SVA Konto landen.


U23
Tulln-SVA 2:0 (1:0)

Aufstellung:
Abulesz; Wagner, Glatzenberger, Klenk, Schragner; Gausterer (21.Gattinger,
30.Löschl, 45.Mantler), Pripitzer, Funk, Ölsböck; Sidiqi, Koundradjiev Oktay.

Tulln begann wie aus der Pistole geschossen und erzielte schon in der 2. Minute durch einen kurz abgespielten Freistoß das 1:0. Unsere Jungs bekamen das Spiel in den ersten 45. Minuten nie wirklich in den Griff. Dabei machten sie sich durch viele unerzwungene Fehlpässe das Leben selbst schwer. Und so musste man sich bei unserem Tormann bedanken, dass man nicht höher in Rückstand geraten war. In der zweiten Hälfte kamen unsere Jungs etwas besser ins Spiel. Aber die wenigen guten Torchancen wurden leider alle stümperhaft vergeben. So kam Tulln in Minute 74. nach einem Eckball nicht unverdient zum 2:0. Bis zum Schlusspfiff des gut agierenden Unparteiischen sollte nichts mehr geschehen.

Fazit:
Die Leistung in der ersten Hälfte war desaströs und in Durchgang zwei nur um Nuancen besser. Nächsten Samstag gegen Leopoldsdorf und am kommenden Montag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Mistelbach, wird man sich für einen Punktezuwachs kräftig steigern müssen.

 
 

Spielplan Vorbereitung Frühjahr 2013

 
Fr.25.01. Eggendorf-SVA 20:00 (0:0)
Sa.09.02. SVA-Waidhofen in Hollabrunn 12:00 (1:3)
Do.14.02. Gr.Riedenthal-SVA 19:00 in Hollabrunn(5:2)
Di.19.02. Spratzern-SVA 20:00 in Obergrafendorf(4:1)
Di.19.02. U23 SVA-Neuaigen 18:30 abg.
Sa.23.02. Rohrendorf-SVA in St.Pölten 10:00 abg.
Di.26.02. SVA-Kirchberg 19:00 in Hollabrunn(0:2)
Sa.02.03. U23 SVA-Langenlebarn 13:00abg.
Sa.02.03. SVA-Langenlebarn 15:00abg.
Sa.09.03. SVA-Haitzendorf: 0:3 (0:0)
 
 

13. Runde: Auswärtsniederlage gegen Tabellenführer

 

   Mistelbach - SVA 3:2 (0:0)
   Tore: Wieser (2)
   U23: 10:0

Der überlegene Tabellenführer und Herbstmeister FC Mistelbach siegte auch gegen den SV Absdorf durch einen Treffer in der 81. Minute.

FC MISTELBACH - SV ABSDORF 3:2 (0:0) - 300 Zuschauer
Lt. Spielberichten der ONLINE Portale UNTERHAUS und FANREPORT:

Bis zur Pause konnte der SV die Partie einigermassen offen halten und fand durch Christoph WIESER tolle Einschussmöglichkeiten vor (2. u. 14. Min). Ab etwa der 20. Minute übernahm jedoch der FC Mistelbach immer mehr das Kommando und kam zu drei dicken Gelegenheiten.

Nach der Pause erwischte Mistelbach einen Traumstart und stellte innerhalb zwei Minuten (47. u. 49.) auf 2:0 Toren und sogar Mistelbach Trainer Schalkhammer dachte, dass die Partie bereits entschieden wäre. Aber der SVA steckte nicht auf und fightete zurück: In der 71. Minute der Anschlusstreffer und wenig später (76. Min) gelang sogar der Ausgleich. Beide Tore erzielte Christoph WIESER. Und der SV Absdorf roch Lunte, jedoch der starke Torhüter (Barisic) der Heimmannschaft verhinderte zählbare Erfolge des SVA. So klärte Barisic vor WIESER bzw. drehte er spektakulär einen Kopfball von GINSTHOFER über die Latte. Jedoch der Offensiv-Drang des SVA wurde in der 81. Minute mit dem dritten Gegentreffer aus einem Konterangriff der Mistelbacher bitter bestraft. In der Schlußphase probierte der SVA nochmals einmal alles, gute Möglichkeiten durch Wieser und Leonel blieben jedoch ungenützt.

"Torhüter Barisic hat uns am Schluss zweimal gerettet, aber wer so weit vorne steht, hat eben manchmal auch das Glück auf seiner Seite", so der gegnerische Coach Schalkhammer. Und derselbe: "Mit dem Wieser hatten wir massive Schwierigkeiten, den hatten wir nicht im Griff."

Spielfilm:
1:0 in der 47. Minute
2:0 in der 49. Minute
2:1 in der 71. Minute durch Christoph Wieser
2:2 in der 76. Minute durch Christoph Wieser
3:2 in der 81. Minute

FAZIT:

+ Eine tolle Heimbilanz im Kalenderjahr 2012 - ungeschlagen
+ Mehr Punkte (25) in der Herbstsaison ergattert als erwartet
+ Der SVA liegt auf dem 3. Tabellenplatz und hat die meisten Tore (38) erzielt
+ Der SVA stellt zur Halbzeitbilanz die beiden Führenden in der Torschützenliste der 2. NÖ Landesliga
+ Christoph Wieser 15 Tore und Leonel Alvim Neto 13 Tore
+ Der SVA "zieht" wieder beim Publikum

- Auswärtsschwäche - nur 6 Punkte gemacht (2 S u. 4 N)
- Mit der Abwehrkette des Frühjahrs hätten wir vielleicht sogar dem FC Mistelbach Paroli bieten können

Und so wie der FC Mistelbach die Tabelle mit 13 Siegen aus 13 Spielen überlegen anführt, ist das Gegenstück der FC Tulln am Tabellenende:
13 Niederlagen in 13 Spielen. Im Vorjahr war ja der SV Absdorf in einer ähnlichen Situation. Nur hatten wir wenigstens einen Zähler auf dem Konto. Da kann man gespannt sein, ob der FC Tulln das selbe Kunstück (Wunder) wie der SV Absdorf schafft, sich aus der Abstiegszone zu befreien.

 
 

12. Runde: zu Hause eine Macht!

 

   SVA - Wr. Neudorf 2:0 (1:0), 200 Zuschauer
   Tore: Lipnicky, Kreuzwegerer
   U23: abgesagt (zu wenig Spieler bei den Gästen)

-> Bilder von F. Grünling

Die 2 Gesichter des SV Absdorf- zu Hause eine Macht....

Mit einer souveränen Leistung (trotz des Ausfalls unseres Goalgetter LEONEL) bestätigte der SVA seine Heimstärke und beendete das Kalenderjahr 2012 famos und blieb zu Hause ungeschlagen!

13 Siege und 1 Unentschieden - Torverhältnis 41:11
Und wenn da nicht das unglückselige Unentschieden gegen Vösendorf (4:4) gewesen wäre, wo man in Überzahl spielend in den letzten sieben Minuten eine 4:1 Führung aus der Hand gab, würden gar 14 Siege in der Statistik aufscheinen.

Zu dem letztendlich sicheren Heimerfolg gegen Wiener Neudorf trug bestimmt auch die vom interimsmäßigen Trainerduo Krumpöck/Brodesser geänderte Aufstellung der Startelf bei: Die Abwehr präsentierte sich wesentlich stabiler als eine Woche zuvor und ermöglichte den Neudorfern fast keine Chancen. Zusätzlich zeigte die Mannschaft wiederum den unbedingten Siegeswillen. Und wenn unserem zweiten "Goaledor" Christoph WIESER nicht das Schusspech am Stiefel geklebt hätte, der SV Wiener Neudorf wäre um eine deutliche höhere Abfuhr nicht umhin gekommen.

SPIELFILM:
Das Match begann mit einer rund 20-minütigen Verspätung, da einige Spieler der Wiener Neudorfer im Wiener Verkehrs-Chaos fest steckten.
Der SVA war in der ersten Spielhälfte klar spielbestimmend, aber es dauerte bis zur 44. Minute ehe es zum ersten Mal im Neudorfer Gehäuse einschlug:
Mit einem herrlichen Freistoßtor durch Ivan LIPNICKY sicherte sich der SVA die 1:0 Pausenführung. Leider musste ein paar Minuten vorher das Absdorfer Urgestein Bajram IDRIZI verletzt ausscheiden. Bei einem Zusammenstoß mit dem Gäste-Goalie zog er sich eine tiefe Fleischwunde an der Hand zu, musste ins Krankenhaus, wo die Wunde mit sieben Nähten versorgt wurde. Anstatt seiner kam Daniel ERTL ins Spiel.

Aber auch nach der Pause dominierte der SVA ganz klar das Spielgeschehen und ließ die gefährlichsten Neudorfer Spieler - Gerald Bauer und Stefan Knaller - nie ins Spiel kommen. Und Kapitän Bernhard KREUZWEGERER krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 2:0 in der 69. Minute - Kopfballtor nach Corner von Spielmacher Pascal VELEK. Und diesmal spielte der SVA den Sieg trocken nach Hause.

FAZIT:
+ Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft - von der gefürchteten Auswärtsstärke der Wiener Neudorfer (hatten vorher erst eine Niederlage in Auswärtsspielen zu verzeichnen) war nichts zu bemerken.
+ Gästecoach Peter Obritzberger unterstellte zwar dem Schiedsrichtertrio Heimtendenz, dem muss jedoch eindeutig widersprochen werden. Im Gegenteil:
+ Die erste von zwei GELBEN KARTEN für Neudorfer Spieler gab es in der 62. Minute. Verdient hätten sich einige Spieler des SV Wiener Neudorf diese aber schon wesentlich früher. Auf Absdorfer Seite gab es eine GELBE KARTE.
+ Der Ausfall des kollegialen Spielpartners von Christoph WIESER (LEONEL war gesperrt) konnte zwar nicht ganz wettgemacht werden, aber dafür war der Wille zum Sieg unverkennbar.
+ Dafür ein Pauschallob für das gesamte Team.
+ Wiederum 200 Zuschauer am Platz - trotz einer Konkurrenzveranstaltung ("Cantate Domino") in der Absdorfer Pfarrkirche
- Mangelhafte Chancenauswertung

Am Mittwoch, den 31. Oktober (19:30 Uhr) bestreitet der SVA sein letztes Spiel der Herbstsaison 2012 und trifft dabei auf den überlegen Tabellenführer und Herbstmeister, den FC Mistelbach. Der SV Absdorf und der FC Mistelbach sind in dieser Liga noch nie aufeinander getroffen und man kann eigentlich gegen diese starke Mannschaft nicht allzuviel erwarten.
Der FC Mistelbach hat noch keinen Punkteverlust zu verzeichnen und wird auch bestrebt sein, diese tolle Bilanz zu verlängern. Leider fehlen in diesem schweren Auswärtsspiel der verletzte Bajram IDRZI und auch Spielmacher Pascal VELEK (beruflich verhindert). So gesehen wird es für den SVA äußerst schwierig sein, ein positives Ergebnis einzufahren.

ABER:
Der SV Absdorf hat schon jetzt soviele Punkte am Konto stehen, wie zum Abschluss der Spielsaison 2011/12 -
nämlich 25 Punkte! Und der dritte Tabellenrang am Ende der Herbstsaison scheint gesichert, da der SVA eine um 10 Tore bessere Tordifferenz als der SC Brunn/Geb. aufweist.

WEITERS:

Der FC Tulln bestreitet das Spiel gegen Lassee erst am Montag (29.10. / 19:30 Uhr) und ist daher in der Tabelle noch nicht berücksichtigt. Lassee musste das Spiel wegen Unbenutzbarkeit des Spielfeldes absagen. Da die 13. Runde laut Verbandsentscheidung bis 4. Nov. abgeschlossen sein muss, fand auch ein Platztausch statt, da der SC Lassee am Hauptfeld über keine Flutlichtanlage verfügt.

 
 

11. Runde: kappe Auswärtsniederlage

 

   Scheiblingkirchen - SVA 2:1 (0:0), 170 Zuschauer
   Tor: Wieser
   U23: 8:0 (2:0)

Eine bittere Pille . . .
. . . musste der SVA in Scheiblingkirchen schlucken,
. . . anstatt sich an dem herrlich gegrillten Schwein am Spieß zu ergötzen,
. . . dass der USV Scheiblingkirchen seinen Besuchern anbot!

Nein - nicht die Niederlage alleine schmerzt, sondern mehr noch das Zustandekommen dieses Misserfolges!
Von der jungen*** Scheiblingkirchner Mannschaft wurde der SVA in den ersten 30 Minuten so richtig vorgeführt. Schneller und beweglicher als der SVA zeigten die Scheiblingkircher auch einige schöne Spielzüge - und ließen unsere Spieler dabei sehr alt aussehen.

Konnte man in der ersten Halbzeit noch mit dem Pech hadern (ein Kracher von Christoph Wieser ging an die Stange), so muss man dem allerdings entgegenhalten, dass Scheiblingkirchen bereits vorher zwei TOP-Möglichkeiten (darunter auch ein Lattentreffer) nicht nutzen konnte, daher hätte es ohne weiteres auch schon 2:1 stehen können. So ging es mit einem für den SVA glücklichen und schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause.

In der 48. Minute ging Scheiblingkirchen aber völlig verdient mit 1:0 durch den erst 16-jährigen Daniel Ressler in Führung. Als derselbe Spieler in der 58. Minute mit ROT (? Tätlichkeit ? ***) vom Platz musste und der SVA kurz darauf (61. min) durch Christoph WIESER den Ausgleich zum 1:1 schaffte, hoffte man auf die Wende in diesem Spiel.

Grosser Irrtum - auch mit einen Mann weniger wirkte Scheiblingkirchen gefährlicher und erzielte nach einer Fehlerkette unserer Abwehr, wobei auch noch Goalie Stefan Kurz patzte, die 2:1 Führung die bis zum Spielende hielt.

Als Draufgabe sah noch LEONEL wegen Unsportlichkeit in der 85. Minute GELB/ROT und fehlt daher im nächsten Heimspiel. Wobei er noch Glück hatte, denn für sein "Frust-Foul" (schoss aus kurzer Distanz dem Gegenspieler den Ball mit voller Wucht in die Brustgegend) bzw. wie er sich danach aufführte, dafür hätte er auch glatt ROT sehen können.

SPIELFILM:

48. Minute - 1:0
61. Minute - 1:1 durch Christoph Wieser
68. Minute - 2:1

FAZIT:
Mit so einer Leistung wie in diesem Spiel gezeigt, werden wir es schwer haben, gegen Wiener Neudorf zu bestehen. Und auf den neuen Trainer wartet genug Arbeit. Aber wenn es ihm gelingt, gewisse Disziplinlosigkeiten (wie z.B. die ständigen künstlichen Aufregungen) abzustellen, hat er schon viel erreicht.

+ ? ? ?
+ Gott sei Dank ließ das Schiedsrichterteam keine Heimtendenz erkennen

- die Mannschaft kann in Auswärtsspielen nicht an ihre Heimleistungen anschließen
- und im Spaziergang gewinnt man gegen so eine junge, bissige und lauffreudige Mannschaft nicht
- zu viele Ballverluste im Mittelfeld, damit hing auch der Sturm in der Luft
- die Abwehr ist bei Angriffen, die über die Flanken (mit hohen Bällen) vorgetragen werden besonders anfällig

*** Der älteste (Widermann) in der Scheiblingkirchner Mannschaft ist 26 Jahre (!) - der jüngste (Ressler) ist 16 Jahre (!) -
*** und traut sich doch glatt, einen zwanzig Jahren älteren Gegenspieler (R. Ginsthofer) so mir nix dir nix einfach ein
*** "Haxl" zu stellen, das tut man nicht! A so a Lausbua!
*** Das Durchschnittsalter des Team aus Scheiblingkirchen liegt bei 20 ½ Jahren !!!

Bereits Donnerstag, den 25. Oktober (19:30 Uhr) bestreitet der SVA sein letztes Heimspiel im Jahre 2012 und hat dabei einen stolzen Rekord zu verteidigen: Noch keine Heimniederlage im Kalenderjahr 2012 - 12 Siege und 1 Unentschieden!
Der Gegner ist die Mannschaft aus Wiener Neudorf, die sich momentan im Aufwind befindet und interessanter Weise in Auswärtsspielen bis dato besser abschnitt (3S, 2U, 1N) als in Heimspielen (1S, 1U, 3N). Wiener Neudorf ist seit dem Aufstieg aus der Gebietsliga seit 2008/09 in der 2. NÖ Landesliga vertreten und es gab abgesehen von der starken Saison 2009/10, wo der SV Absdorf knapp den Meistertitel verpasste, durchwegs ausgeglichene Ergebnisse:

2011/12 4:0 Auswärtsniederlage, 4:1 Heimsieg
2010/11 2:3 Heimniederlage, 3:2 Auswärtssieg
2009/10 3:0 Heimsieg, 7:1 Auswärtssieg
2008/09 1:1 Unentschieden im Heimspiel, 3:2 Auswärtssieg

Kommt daher alle zu diesem letzten Heimspiel im Jahre 2012 und feuert unsere Mannschaft entsprechend an, damit der stolze Rekord des SV Absdorf im letzten Heimspiel n i c h t gebrochen wird!
Wird durch den Ausfall von LEONEL ohnehin schwer genug werden!

LG
Michael

 
 

10. Runde: Kantersieg gegen Bruck

 

   SVA - Bruck/Leitha 5:1 (3:1) , 160 Zuschauer
   Tore: Leonel (2), Wieser (2), Kreuzwegerer
   U23: 1:0 (0:0), Tor: Eller

-> Bilder von F. Grünling

Nach dem (doch) überraschenden Rücktritt des Trainers Karl Sladecek am Montag dieser Woche zeichnete das interimistische Trainerduo KRUMPÖCK und BRODESSER für die Aufstellung des SV Absdorf verantwortlich. Und die Spieler des SVA wollten natürlich zeigen, dass der halbe Ausrutscher am vergangenen Wochenende nur eine Eintagsfliege war und dies gelang in eindrucksvoller Art und Weise.

Die Partie begann spektakulär, der SVA agierte sehr druckvoll und bereits in der 5. Minute erzielte LEONEL seinen 12. Saisontreffer. Da wollte natürlich sein Teamkollege WIESER (der bereits vorher einen Stangenschuss verzeichnete) nicht nachstehen und netzte ebenfalls ein (14. Min). Nach einem Foul an der "Strafraum-Cobra" Wieser innerhalb des Sechzehner (19. Min) erzielte Kapitän Bernhard KREUZWEGERER mit einem sicher verwandelten Elfmeter die komfortable 3:0 Führung für den SVA. Und die Zuschauer hofften natürlich, dass es in dieser Tonart weiter geht.
Leider riss nach dem Gegentreffer der Brucker (25. Min) durch ihren Goalgetter Pany (dieser musste wenig später verletzt ausscheiden) der Faden. In der Folge plätscherte das Match, das so turbulent begonnen hatte, ohne große Höhepunkte bis zum Pausenpfiff vor sich hin.

Die ersten zwanzig Minuten nach der Halbzeit wirkten die Brucker aggressiver und hatten dadurch auch etwas mehr Spielanteile, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Als jedoch Christoph WIESER in der 68. Minute mit seinem 12. Saisontreffer auf 4:1 für den SVA stellte, war die Partie gelaufen. Denn dass der SVA ein zweites Mal so einen Vorsprung in den letzten Minuten leichtfertig herschenkt, das hielt keiner für wahrscheinlich. Und der krönende Abschluss in diesem Spiel gelang wiederum LEONEL mit einem herrlichen Freistoßtor in der 91. Minute. Mit diesem Treffer übernahm wiederum Leonel die alleinige Führung in der Torschützenliste der 2. NÖ Landesliga, die er jetzt mit 13 Treffern vor seinem Klubkollegen Wieser (12 Tore) anführt.

SUMMA SUMMARUM gesehen ein letztendlich verdienter und klarer Sieg,
der jedoch in dieser Höhe nicht ganz dem Spielverlauf entsprach.

SPIELFILM:
05. Minute - 1:0 durch LEONEL
14. Minute - 2:0 durch WIESER
19. Minute - 3:0 durch KREUZWEGERER (Foulelfmeter)
25. Minute - 3:1
68. Minute - 4:1 durch WIESER
91. Minute - 5:1 durch LEONEL


FAZIT:
+ die Wiedergutmachung für das letzte Heimspiel gelang,
+ ein Pauschallob der gesamten Mannschaft die dafür verantwortlich zeichnet
+ dass der SV Absdorf 2012 nach wie vor in Heimspielen ungeschlagen ist
+ und die Zuschauer jedesmal mit vielen Toren begeistert,
+ denn in den letzten 6 Heimspielen wurden vom SVA 24 Tore erzielt!
+ unter Berücksichtigung der gleichen Spielanzahl würde der SV Absdorf vor Leopoldsdorf auf dem
+ 2. Tabellenrang liegen - besseres Torverhältnis!

- doch weniger Zuschauer als erwartet,
- aber daran war sicherlich auch die Fernsehübertragung des Ländermatch gegen Kasachstan schuld
- wie auch das zur selben Zeit in der Nachbargemeinde Kirchberg/Wgr. ausgetragene Meisterschaftsspiel des USC Kirchberg/Wgr. (derzeit Tabellenführer der Gebietsliga (NW/Waldviertel)

Kommenden Samstag, den 20. Oktober (15:00 Uhr) bestreitet der SVA das Auswärtsspiel in Scheiblingkirchen, wobei die Heimmannschaft bedingt durch den Abgang ihrer TOP-Spieler RESSLER und STEINER (beide wechselten zum SV Mattersburg) noch nicht die gewohnt starken Leistungen der Vorjahre erbringt. Dennoch - ein unangenehmer und keinesfalls leichter Gegner. Die bisherigen Resultate:

2011/12 3:2 Auswärtsniederlage
2:0 Heimsieg
2010/11 1:1 im Heimspiel
1:1 im Auswärtsspiel
2009/10 1:2 Auswärtssieg
0:2 Heimniederlage


U23 SVA-Bruck/L. 1:0 (0:0)

Abulesz; Wagner, Hofbauer Stefan, Hummel, Schragner; Doleys (89.Brodesser), Pribitzer, Eller; Krumpöck (32.Holzbauer); Koundradjiev Dejan (39.Gausterer), Mantler (62.Gavran)

Das Spiel lief von der ersten Minute an wie auf einer schiefen Ebene Richtung Brucker Tor. Die Gäste igelten sich am eigenen Sechszehner mit zehn Mann ein. Doch die Jungs konnten unsere Feldüberlegenheit die gesamte Spielzeit nie richtig ausnutzen. So kamen wir zwar zu einigen Torchancen, die allesamt aber zu leichtfertig vergeben wurden. Bruck kam im gesamten Spiel nur zu einer Großchance, die aber mit dem Glück des Tüchtigen von unserm Schlussmann vereiteltet wurde. In der 82. Minute erlöste uns Eller mit seinem Treffer zum hochverdienten 1:0.

Fazit:
Wann, wenn nicht gegen Tabellenvorletzten sollten unsere Burschen einen „DREIER“ einfahren.
Doch mit der gebotenen Leistung der gesamten Mannschaft kann man nicht zufrieden sein.
Am kommenden Samstag in Scheiblingkirchen muss es eine kräftige Leistungssteigerung geben, sonst gibt es für unsere U23 ein böses Erwachen.

 
 

9. Runde: ein 4:1 vergeigt

 

   SV Absdorf - Vösendorf 4:4 ( 1:1 )
   Tore: Alvim Neto Leonel (2), Wieser, Ginsthofer
   U 23: 0 : 6 (0 : 2)

-> Bilder von F. Grünling

Aufstellung:
Kurz; Reiter (87. Hummel), Glatzenberger, Ginsthofer, Ertl; Weidlinger (80. Krumpöck), Velek, Pichler (84. Wagner), Lipnicky; Wieser, Leonel

Kasperltheater

Ohne Bernhard Kreuzwegerer (krank) und Bajram Idrizi (verletzt) ging es in das vermeintlich leichte Spiel gegen Tabellennachzügler Vösendorf, großer Favorit war man auf alle Fälle.
Von Beginn weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und der SVA Absdorf hatte leichte Spielvorteile, scheiterte aber bei der ersten guten Möglichkeit in der 20. Minute (Wieser) am Keeper der Gäste. Nach dem folgenden Eckball ging es dann ruck-zuck, - die Gäste überlaufen die hoch stehende Absdorfer Abwehr unter erzielen die zu diesem Zeitpunkt völlig unerwartete Führung. 10 Minuten später dann aber doch noch vor der Pause der Ausgleich durch Leonel und in folge drückende überlegene Absdorfer.
Nach Wiederbeginn spielt der SVA aus einem Guss und nach super Vorarbeit von Patrick Pichler der von der rechten Cornerfahne weg zwei Vösendorfer düpiert, erzielt Leonel den Führungstreffer.
Als kurz darauf die Gäste gelb/rot dezimiert werden, Rainer Ginsthofer nach einem abgefälschten Freistoss das 3 : 1 und in der 84. Minute Christoph Wieser sogar noch das 4 : 1 erzielt, hätte selbst der größte Pessimist nicht mit dem gerechnet was in Folge passierte. Unmittelbar darauf fiel das 4 : 2, drei Minuten später das 4 : 3 und weitere zwei Minuten darauf das 4 : 4. Ich würde den Daumen meiner rechten Hand verwetten, dass kurz darauf auch noch das 4 : 5 gefallen wäre, hätte der ausgezeichnete Schiri Friedl nicht ein Einsehen gehabt und das Spiel beendet.

was sonst noch aufgefallen ist:
-> junge Spieler kann und muss man einwechseln, dass man dafür aber die (alles andere als sattelfeste) Verteidigung auflösen muss, steht auf einem anderen Papier
-> die erhaltenen Gegentreffer der letzten Runden sprechen für keinen Spieler der Hintermannschaft und auch nicht unbedingt für das Defensivverhalten der sonstigen Mannschaft
-> danke an die "Aushilfsspieler" (Karl Germ, Markus Berthold, Martin Polland) die der U23 halfen das Feldlazarett aufzufüllen
-> hoffentlich gelingt es bis Freitag, wieder Stabilität in die Mannschaft zu bringen, ansonsten seh ich schwarz für die 2012er Serie

U23 SVA-Vösendorf 0:6 (0:2)

Polland; Wagner, Hofbauer Stefan, Hummel, Schragner; Doleys, Abulesz (45.Germ), Pribitzer, Löschl, Berthold Markus; Koundradjiev Dejan (23.Hofbauer Martin)

Gegen den Tabellenzweiten fehlten nicht weniger als zwölf Spieler (krank, verletzt usw.). Daher liefen drei Urgesteine (Polland, Berthold, Germ) des SVA für unsere Farben auf. Unter dieser Voraussetzung geht das Ergebnis auch in Ordnung.
Fazit:
Hoffentlich lichtet sich die Verletztenliste bis zum Heimspiel am kommenden Freitag gegen Bruck/L.
Herzlichen Dank an unsere drei Oldies.

 
 

8.Runde: Hochmut kommt vor dem Fall.........

 

   SC Wolkersdorf - SV Absdorf 4 : 1 (3 : 0)
   Torschütze: (90.) Leonel
   U 23 5 : 0 (4 : 0)

Aufstellung:
Kurz; Reiter, Ginsthofer, Kreuzwegerer (K), Ertl: Pichler, Glatzenberger (64. Krumpöck), Velek, Weidlinger; Wieser, Leonel

Hochmut kommt vor dem Fall.........

Nach fünf Erfolgen en suite kam es just gegen den Tabellennachzügler aus Wolkersdorf zum bösen Erwachen.

Der SVA beginnt sehr ambitioniert und versucht zu einer schnellen Führung zu kommen. Leider scheitert Christoph Wieser in der 6. Spielminute nach schönem Zuspiel von Bernhard Kreuzwegerer und das Verhängnis nimmt seinen Lauf, wobei die sich (an diesem Tag) völlig von der Rolle befindliche Abwehr einen entscheidenden Beitrag dazu leistet. Tore wie wir sie diesmal erhalten, bekommen wir normalerweise nicht, - drei Gegentreffer in nur 12 Spielminuten sind eine eindeutige Sprache. Geradezu lachhaft der 3. Gegentreffer bei dem kollektives Schlafwandeln angesagt war...., hier muss aber fairerweise gesagt werden, dass der Schiedsrichter völlig indisponiert war und sich auf seinen (noch viel schwächeren) Linienrichter nicht verlassen konnte.
Mit einem 3 : 0 werden die Seiten gewechselt und der SVA versucht nochmal heranzukommen. Nachdem aber Leonel zwei Großchancen liegen lässt, kommt es in der 80. Minute noch dicker und der
Wolkersdorfer Brasilo erzielt seinen dritten Treffer an diesem Tag. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch Leonel ist nur mehr Kosmetik.

was konnte man an diesem Abend feststellen?

-> inferiore Leistung der Hintermannschaft
-> drei Mittelfeldspieler können einen diesmal nicht überzeugenden Pascal Velek nicht kompensieren
-> ein isolierter Sturm, der sehr, sehr leichtfertig mit den sich bietenden Chancen umgeht
-> ein Schiedsrichter der nicht seinen besten Tag hat und von (nachtblinden?) Linienrichtern assistiert wird

U23 Wolkersdorf-SVA 5:0 (4:0)

Abulesz; Eller, Hofbauer, Hummel, Schragner (28. Brodesser Markus); Koundradjiev, Mantler, Pribitzer, Löschl, Brodesser Matthias, Holzbauer Stefan

Wieder stark ersatzgeschwächt (mit insgesamt sieben Ausfällen) setzt es eine bittere Auswärtspleite. Trainer Max Brodesser war der einzige Ersatzspieler und dieser musste schon in der 28. Minute für den verletzten Schragner einlaufen. Da war das Spiel aber schon längst entschieden. Schon in der ersten Minute erzielten die Gastgeber das frühe 1:0. Mit einem Doppelschlag in der 14. zum 2:0 und 16. Minute zum 3:0 musste man daher Schlimmes befürchten. In Minute sechsundzwanzig wurde Wolkersdorf zu Recht ein Strafstoß zugesprochen, aus diesem entstand der Treffer zum 4:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte fanden unsere Burschen etwas besser ins Spiel. So wurde auch die eine und andere Chance zum Anschlusstreffer herausgespielt. Doch den Schlusspunkt in dieser Partie setzten wieder die Gastgeber mit dem 5:0 in der 88. Minute.

Fazit:
Mit so vielen Ausfällen ist es sehr schwer eine gute Leistung von der Mannschaft zu erwarten,
aber es wurde Wolkersdorf doch auch viel zu leicht gemacht.
Hoffentlich lichtet sich die Verletztenliste bis zum Heimspiel am kommenden Freitag gegen Vösendorf.

 
 

7. Runde: 11. Heimsieg in Serie

 

   SV Absdorf - SC Lassee 3-0 ( 1-0 ) 250 Zuschauer
   Tore: 1-0 (40.) Leonel, 2-0 (66.) Wieser, 3-0 (80.) Wieser

-> Bilder von F. Grünling

Kurz; Glatzenberger, Ginsthofer, Pichler, Ertl (46.Reiter); Idrizi (80.Krumpöck), Lipnicky (89.Doleys), Velek, Weidlinger; Leonel, Wieser

Elf Heimspiele, elf Siege - besser geht es nicht. Auch Lassee konnte den Erfolgslauf des SVA nicht stoppen.
Sieben Siege im Frühjahr - vier Siege im Herbst - eine beeindruckende Serie an Heimsiegen des SV Absdorf !!!
Der SV Absdorf musste dieses Heimspiel ohne seinen Kapitän Bernhard Kreuzwegerer (auf Hochzeitsreise) bestreiten und auch Klaus Dietrich fehlte (?). Darum zählt dieser Sieg gegen den spielstarken Gegner aus Lassee besonders. Beide offensiv ausgerichteten Teams boten den Zuschauern ein packendes, temporeiches und faires Spiel (jeweils nur eine Gelbe Karte), das in der ersten Spielhälfte ziemlich ausgeglichen verlief, wobei der SC Lassee sogar leichte Spielvorteile hatte.
Aber der SV Absdorf war im Angriff mit LEONEL und WIESER doch um das berühmte "Euzerl" besser besetzt und in der 40. Minute erzielt der extrem laufstarke LEONEL die letztendlich nicht unverdiente 1:0 Halbzeitführung. Leider musste Daniel ERTL in der 42. Minute verletzt Thomas Reiter Platz machen und zu Beginn der zweiten Spielhälfte übte der SC Lassee ziemlichen Druck aus. Aber unsere neu formierte (ersatzgeschwächte) Abwehrreihe unter dem wiederum hervorragend spielenden Abwehrchef Rainer GINSTHOFER hielt entsprechend dagegen.
Und dann kam der große Auftritt von "Strafraum-Cobra" Christoph WIESER, der diesen Spitznamen eigentlich nicht mehr verdient. "Mister Doppelpack" wäre nach seinen beiden Treffern schon treffender - drei Spielen in Folge traf WIESER jeweils zweimal! Seinen ersten Treffer erzielte er aus eine strittigen Situation, die Gäste aus Lassee reklamierten vergeblich eine Abseitsstellung. Und sein zweiter Treffer gelang wieder nach tollen Zusammenspiel mit Leonel - unsere beiden Stürmerasse agieren momentan in Bestform, verstehen sich im Kombinationsspiel "blind". Ergänzt noch durch einen immer präziser spielender Pascal VELEK - ein Traumtrio!
Mit diesen beiden Toren ist Christoph Wieser jetzt der alleinige Führende (9 Tore) in der Torschützenliste der 2. NÖ Landesliga, gefolgt von seinem Teamkollegen Leonel (8 Tore). In der 89. Minute ging Ivan Lipnicky ohne Fremdvergehen zu Boden und musste verletzt auscheiden, aber zu diesem Zeitpunkt war das Spiel für den SVA bereits gelaufen.

SPIELFILM:
40. Minute - 1:0 durch LEONEL
66. Minute - 2:0 durch WIESER - die Gäste reklamierten Abseits
80 Minute - 3:0 durch WIESER
FAZIT:
Der SC Lassee war der erwartete "Harte Brocken", haderte mit dem Schiedsrichterteam wegen eines nicht gegebenen Treffers (Abseitsstellung) und zweifelte auch den Treffer durch Wieser (66. Min) wegen Abseits an. Doch beide Male traf das Schiedsrichterteam eine für den SV Absdorf günstige Entscheidung - kein Tor bzw. Tor. Letztendlich konnte der SC Lassee aber seine Torchancen nicht nutzen und um eine alte Fußballweisheit zu strapazieren: Tore, die man nicht schießt erhält man eben.

+ Tolle Vorstellung der gesamten SVA Mannschaft - es wäre unfair da einige Spieler besonders hervorzuheben.
+ Die "Youngsters" Mathias Glatzenberger, Oliver Weidlinger und Thomas Reiter fügten sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein.
+ Der unbedingte Siegeswillen, den unsere Mannschaft auszeichnete.

Kommenden Freitag bestreitet der SVA das Auswärtsspiel gegen den (momentanen) Tabellennachzügler SC Wolkersdorf. Ein Gegner, der auswärts für den SVA immer eine schwierige Hürde darstellte. In den bisherigen sechs Aufeinandertreffen in Wolkersdorf gab es nur einen Sieg zu verzeichnen (2009/10), dreimal trennte man sich Unentschieden und zweimal setzte es Niederlagen für den SVA.

LG
Michael Graf


U23 SVA-Lassee 5:1 (3:1)

Tore: Koundradyiev 2,Eller, Schragner, Doleys

Abulesz; Wagner, Hummel, Hofbauer Stefan, Schragner; Doleys, Pribitzer, Eller Gausterer (15.Gattinger); Mantler Johannes (45.Hofbauer Martin), Koundradyiev,
Nach der letztwöchigen Niederlage in Brunn war Wiedergutmachung angesagt und diese sollte auch eindrucksvoll gelingen. In der 9. Minute gelang Koundradyiev nach Doppelpass mit Mantler das 1:0. In der 21.Minute erhöhte unser Ersatzkapitän Eller mit einem herrlichen Weitschuss auf 2:0 und Schragner erzielte in der 37. Minuten mit dem gut getretenen Freistoß das 3:0. Leider mussten unsere Jungs in der 40. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang Doleys das vorentscheidende 4:1 und nur zwei Minuten später Oky der Treffer zum Endstand von 5:1.

Fazit:
Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn er vielleicht zu hoch ausgefallen ist.
Sollten die Burschen erstmals an die gezeigten Heimleistungen anschließen, ist nächste Woche in Wolkersdorf ein Punktezuwachs bestimmt zu erwarten.


Patronanz: Lagerhaus Absdorf Hr. Weinlinger Leopold
Ballspende: www.schlafparadies.at Hr. Lang Johann und Mayer Bernhard

Herzlichen Dank

Wir wünschen unserem Kapitän Bernhard und seiner Kathi auf diesem Weg noch einmal alles Gute zu ihrer Hochzeit und schöne Flitterwochen!!!

 
 

6. Runde: verdienter Auswärtsieg

 

   SC Brunn - SV Absdorf 1-3 (1-2 ) 200 Zuschauer
   Tore: 0:1 (15.) Wieser, 1:1 ( 44.) Hofecker, 1:2 (46.) Wieser, 1:3 (72.) Weidlinger
   Die U-23 unterliegt 2-4 ( 2-2 ), Tore: Krumpöck, Koundradjiev

Kurz; Glatzenberger, Ginsthofer, Kreuzwegerer, Ertl; Idrizi (89.Reiter), Lipnicky (58.Pichler), Velek, Weidlinger; Wieser (83. Doleys), Leonel

Auswärtsschwäche abgelegt?
Anscheinend - denn der SV Absdorf holte drei Punkte beim heimstarken SC Brunn, liegt auf Platz 2 der Tabelle und bildet gemeinsam mit Lassee und Leopoldsdorf das Verfolgertrio auf den Tabellenführer Mistelbach!

Gegen die Mannschaft aus Brunn gab es seit deren Aufstiegsjahr (2010/11) zwei verschiedene "Halbzeiten" (Saisonen):
2010/11 siegte der SVA zweimal (0:5 A, 2:1 H), 2011/12 behielt Brunn zweimal die Oberhand (0:1 A, 3:1 H). Und wie es ausschaut, ist diesmal wiederum der SVA an der Reihe.

Und das vor allem durch unser Stürmerduo LEONEL und WIESER.
"Wir haben die beiden Stürmer nicht in den Griff bekommen",
so Brunn Coach Robert Schiener. Und gab auch zu, "dass diesmal der SVA einfach präsenter war."

Christoph WIESER hat anscheinend seinen Torriecher wieder entdeckt und netzte zweimal in das gegnerische Tor ein. Bereits sein zweiter Doppelpack in den letzten beiden Spielen! Und zog damit in der vereinsinternen Schützenliste mit LEONEL gleich - beide halten bei jeweils 7 Toren in sechs Spielen und führen gemeinsam auch die Torschützenliste in der 2. NÖ Landesliga an.


SPIELFILM:
16. Minute 0:1 durch WIESER
44. Minute der Ausgleichtreffer
45 + 1. Minute - 1:2 durch WIESER in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte
72. Minute 1:3 durch Oliver WEIDLINGER - die Entscheidung
+ Keine GELBE Karten für die Spieler des SVA!
FAZIT:
Ein verdienter Sieg des SVA. Aber nachdem das nächste Spiel immer das schwerste ist:
Kommenden Freitag (21.9. um 19:30 Uhr) geht es im Spitzenduell der Verfolgergruppe von Tabellenführer Mistelbach gegen den SC Lassee, der den Abgang von Trainer Roman Mählich scheinbar mühelos verkraftet hat und punktegleich mit dem SVA an der 3. Stelle der Tabelle liegt, getrennt nur durch die Tordifferenz. Mit einem Wort: Ein harter Brocken wartet im Heimspiel auf den SV Absdorf!

Gut tut auch ein Blick auf die Vorjahrstabelle. Der feine Unterschied: Damals lag der SV Absdorf genauso punktelos am Tabellenende wie jetzt der FC Tulln. Nur heuer hat der SVA 15 Punkte am Konto - so wie im Vorjahr Tulln.
Nachdem die "4er Quote" (entweder 4 Tore geschossen oder erhalten) gerissen ist (es fehlte allerdings nur ein Treffer des SVA zur Fortsetzung), stellt sich für die Fan's des SVA die Frage:

Hält die Serie der Heimerfolge und schafft der SVA den 11. Heimsieg in Folge?
Kommt und unterstützt daher den SVA bei diesem wichtigen Spiel!

Und am Samstag, den 22.9.2012 geht's auf die "SV-Absdorf-Wies'n!
LG
Michael Graf


U23 Brunn/G.-SVA 4:2 (2:2)

Tore: Krumpöck, Koundradyiev

Abulesz; Wagner, Hummel, Hofbauer Stefan, Schragner; Doleys, Pribitzer, Eller, Gausterer (69.Löschl); Krumpöck, Koundradyiev

Leider konnten die Burschen an die vorwöchige Leistung in keiner Weise anschließen. Schon in der 4. Minute bekamen wir durch einen schlecht abgeschlagenen Ball von Abulesz das 0:1 und nur 2. Minuten später nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft das frühe 0:2. Doch mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 durch Krumpöck in der 15. Minute wurde unser Spiel immer besser und so traf Koundradyiev in der 31. Minute zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:2. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Am Beginn der zweiten Hälfte wollten unsere Farben aus einer gesicherten Abwehr das Spiel offen gestalten, doch schon in der 46. Minute gelang den Gastgebern aus Brunn das 3:1. Der Treffer ging abermals einem schweren Schnitzer der Hintermannschaft voraus. Nur neun Minuten später war das Spiel mit dem Treffer zum 4:2 zu unseren Ungunsten entschieden. Leider konnten an diesem Tag unsere Burschen nicht nochmals nachsetzen und so blieb es bis zum Schlusspfiff bei dem Ergebnis.

Fazit:
Keiner unserer Spieler hatte annähernd seine Normalform und so geht der Sieg von Brunn auch in dieser Höhe in Ordnung.
Kommenden Freitag gegen Lassee ist Wiedergutmachung angesagt.

 
 

5. Runde: Heimserie hält trotz 1-3 Rückstand

 

   SVA - Traiskirchen 4:3 (1:3)
   Tore: 1-0(25.) Leonel, 1-1(28.) Koch, 1-2(29.) Buchart, 1-3(34.) Buchart, 2-3(65.) Wieser, 3-3(68.) Wieser, 4-3(86.) Leonel
   Reserve: 7:1 (3:0), Tore: Krumpöck (2), Hofbauer (2), Koundradjiev(2), Doleys

-> Bilder von F. Grünling

Kurz; Reiter (37.Glatzenb.), Ginsthofer, Kreuzwegerer, Ertl; Idrizi, Velek, Lipnicky, Weidlinger; Leonel, Wieser

Ein wahres Spektakel erlebten die Zuseher vergangenen Freitag beim Spiel Absdorf - Traiskirchen. Nach zehn Minuten kommt der SVA durch Wieser zur ersten Chance, sein Schuss vom 16er geht aber am Tor vorbei. Die Gäste kommen durch Cvijanovic zur ersten Möglichkeit, seinen Schuss aus spitzem Winkel kann Goalie Kurz entschärfen. Danach sollte es Schlag auf Schlag gehen. Velek bedient Goalgetter Leonel, dieser lässt sich nicht zweimal bitten und schiesst unsere Farben in Front (25.). Der Jubel verstummte aber schnell, drei Minuten später gelingt Koch mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze der Ausgleich für den Aufsteiger. Doch es kam noch dicker, keine 60sek. später bedient Cvijanovic Buchart mustergültig und dieser versenkt die Kugel im langen Eck zur Gästeführung. Wenige Augenblicke später fühlte man sich an "Und täglich grüsst....." erinnert: 1-3 Buchart, Vorlage Cvijanovic, eine Kopie des zweiten Treffers. Wieser zwang den Gästegoalie mit einem Distanzschuss zu einer Glanzparade (43.).

Unsere Jungs beweisen erneut Moral.

Nur wenige Sekunden nach Anstoss der Gäste kommt Wieser an den Ball, düpiert zwei Gegner und legt ideal für Lipnicky ab, dieser scheitert allerdings am Torhüter.
Das Spiel läuft jetzt wie auf einer schiefenen Ebene, Chance um Chance wird erspielt.
Nur der Anschlusstreffer lässt weiter auf sich warten, bis zur 65min. Wieser läuft nach Velek-Pass allein auf den Schlussmann der Gäste und verkürzt auf 2-3. Auf den Ausgleichstreffer müssen die zahlreich erschienen SVA-Fans nicht lange warten - es ist wieder Christoph Wieser der trifft (68.), der verdiente Ausgleich. Unsere Mannschaft gibt sich damit nicht zufrieden und drängt aufs 4-3. Und tatsächlich, kurz vor Schluss wird man für einen wahren Sturmlauf belohnt. Einen weiten Abschlag von Stefan Kurz nimmt Leonel gekonnt mit der Brust mit, fackelt nicht lange und vollendet trocken zum vielumjubelten Siegestreffer.

Fazit:
-> der 10te Heimsieg in Serie ist perfekt - Unglaublich
-> die Mannschaft beweist nicht zum ersten mal eine tolle Moral
-> wieder sensationelle Unterstützung der Fans - Danke!

U23 SVA-Traiskirchen 7:1 (3:0)
Tore: Krumpöck, Hofbauer Martin, Koundradyiev je 2, Doleys

Abulesz; Wagner, Hummel, Klenk (13.Mantler), Schragner; Doleys, Pribitzer, Löschl (51.Hofbauer Stefan) Gausterer (45.Koundradyiev); Krumpöck, Hofbauer Martin

Nach der letztwöchigen Niederlage war Widergutmachung angesagt und diese sollte auch eindrucksvoll gelingen. In der 4. Minute hatten die Gäste aus Traiskirchen einen Lattentreffer doch der sollte für längere Zeit die einzige wirkliche gute Chance bleiben. Denn nur 1. Minute später stellte unser Capitano Matsch Krumpöck mit einem herrlichen Volleyschuss aus 10 Metern auf 1:0 und schon in der 8. Minute gelang Hofbauer Martin nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß das 2:0. Das 3:0 gelang unseren Farben in der 28. Minute über die rechte Seite nach einer Bilderbuchaktion von Hofbauer auf Doleys und dieser legte mustergültig das Leder für Krumpöck ab. In der 40 Minute gelang den Gästen nach einem Freistoß der vermeidliche Anschlusstreffer, doch der Unparteiische sah zu unseren Gunsten ein Foulspiel eines Traiskirchners. So ging es mit dem komfortablen Vorsprung in die Halbzeitpause. Der erst eingewechselte Koundradyiev erzielte eine Minute nach Wiederbeginn das 4:0 und das 5:0 nur 5. Minuten später. In der 59. Minute gelang den Gästen der Ehrentreffer zum 5:1. Hofbauer Martin 65. Minute und Doleys in der 67. Minute erzielten die Treffer zum 7:1 Endstand.

Fazit:
Erstmals wurden unsere zahlreichen Torchancen auch genützt.
Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn er vielleicht zu hoch ausgefallen ist.
Leider verletzte sich Klenk Paul schwer an der Schulter. Alle Spieler und das Trainerteam wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung.

 
 

4. Runde: endlich Auswärtssieg

 

   ASK Ebreichsdorf - SV Absdorf 2-4 ( 0-2 )
   Kurz; Reiter, Ginsthofer, Kreuzwegerer, Ertl; Idrizi, Velek (74. Lipnicky), Pichler, Weidlinger; Leonel, Wieser (81. Glatzenberger)
   Torfolge: 0 : 1 (8.) Kreuzwegerer, 0 : 2 (15.) Wieser, 1 : 2 (56.) Mogyoro, 2 : 2 (61.) Anderst, 2 : 3 (73.) Wieser, 2 : 4 (90.) Idrizi

U23: 0:2 (0:1)

Das lange Warten hat ein Ende! Am Freitagabend feiert der SVA den ersten Auswärtssieg seit April 2011. Die Leidenszeit ist endlich vorbei.

Es entwickelt sich von Anfang an eine flotte und ansehnliche Partie. Unsere Elf startet furios, in Min. 7 scheitert Leonel noch am Goalie der Heimischen. Bei der anschließenden Ecke ist allerdings auch dieser machtlos gegen Kapitän Berni Kreuzwegerers Kopfball aus kurzer Distanz. Es sind gerade mal 15 Min. gespielt als Pascal Velek einen Traumpass in den Lauf von Christoph Wieser spielt und dieser eiskalt zur 2-0 Führung abschließt. Unsere Defensive steht sehr kompakt und lässt in der 1. Hälfte wenig anbrennen bzw. ist Stefan Kurz zur Stelle.

Die Heimischen starten in die 2. Hälfte wie aus der Pistole geschossen, Angriff um Angriff rollt auf unser Tor. Es gelingt uns nicht die agilen Außenspieler vom ASK unter Kontrolle zu bringen. So brennt in unserem Strafraum immer wieder der Hut und der Anschlusstreffer durch Mogyoro (56.) fällt schneller als uns lieb ist. Nur 5 Min. später gelingt Marco Anderst mit einem satten Schuss aus etwa 13 m der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Goalie Kurz ist bei beiden Gegentoren machtlos. Wer jetzt einen totalen Einbruch unserer Jungs erwartete wurde eines besseren belehrt. Mit großer Laufbereitschaft und unbändigem Willen kämpften sich die Burschen zurück in Spiel und wurden in Min. 73 mit dem erneuten Führungstreffer belohnt. Bajram Idrizi schaltet nach einem schweren Fehler der Ebreichsdorfer Hintermannschaft am schnellsten, behält die Übersicht und serviert Wieser die Kugel am Silbertablett. Dieser hat keine Mühe mehr seinen zweiten Treffer zu erzielen. In der Schlussphase werfen die Heimischen nochmals alles nach vorn, das Absdorfer Abwehrbollwerk hält dagegen und lässt nichts mehr anbrennen. In der Schlussminute schickt Oli Weidlinger nochmals Idrizi auf die Reise, dieser umkurvt noch Goalie Gurga und stellt auf 4-2 für unsere Farben. Schlusspfiff – Auswärtssieg bei einem sehr starken Gegner, der der Mannschaft weiteren Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben sollte.

Fazit:
-> endlich hat es auch Auswärts geklappt
-> bärenstarke Vorstellung der gesamten Mannschaft, die Lust auf mehr macht
-> nach dem Ausgleich so zurückzuschlagen zeigt den Charakter dieser Mannschaft
-> als Fan des SVA hat man derzeit wahrlich Grund zur Freude
-> Am Freitag kommt der gut gestartete Aufsteiger aus Traiskirchen nach Absdorf: mit unseren tollen Fans im Rücken wird die Mannschaft mit Sicherheit alles daran setzen ihre imposante Heimbilanz weiter auszubauen
-> Erich und Cheese werden wieder für legendäre Geschnetzelten-Laberl sorgen, ein Grund mehr auf den Platz zu kommen
-> Gratulation natürlich auch an den gesamten Betreuerstab

U23: Unnötige Niederlage, 0:2 (0:1) gg Ebreichsdorf

Abulesz; Wagner, Hofbauer, Hummel, Schragner; Doleys, Klenk, Eller, Löschl(46. Mantler); Krumpöck, Brodesser Max(50.Koundradjiev)

Wieder stark ersatzgeschwächt (6 Ausfälle) setzt es eine bittere und unnötige Pleite. Selbst Trainer Max Brodesser muss von Beginn an ran, da Joschi und Oky dem Abendverkehr der Tangente zum Opfer fielen und erst zur Pause in Ebreichsdorf erschienen. Das Spiel selbst war von unseren Farben leider kein gutes, Chancen gab es dennoch genügend. Krumpöck,Koundradjiev & Co konnten die besten Möglichkeiten nicht nützen und der Gegner zeigte sich sehr effizient. Fr. gegen Traiskirchen gehts um den ersten Heimsieg der Saison, bisher zwei Remis. Aktuell steht die U-23 auf Platz 9.

 
 

3. Runde: wieder klarer Heimsieg

 

   SVA - Wr. Neustadt Amateure 4:0 (0:0)
   Tore: Alvim Neto Leonel (2), Ginsthofer, Eigentor
   200 Zuschauer

Ein klarer Heimsieg . . . der jedoch in dieser Höhe nicht dem Spielverlauf entsprach.

-> Bilder von F. Grünling

Die Amateur Mannschaft aus Wiener Neustadt war keinesfall so schwach, wie das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. In einer kampfbetonten Begegnung schenkten sich die Mannschaften einander nichts, die Neustädter wirkten spielerisch stark, ohne jedoch torgefährlich zu werden. Und durch Disziplinlosigkeiten schwächten sich die Gäste selbst:
Ab der 25. Minute mussten sie mit 10 Mann gegen den SVA bestehen, ein Spieler der Gäste (Imamoglu Mahmud) sah GELB/ROT wegen Unsportlichkeit bzw. Kritik. Aber der SVA konnte in der ersten Spielhälfte daraus kein Kapital schlagen, keine spielerischen Akzente setzen bzw. keine zwingenden Torchancen erarbeiten.

So war es in Abwehrchef Rainer Ginsthofer vorbehalten, im Zusammenspiel mit Kapitän Bernhard Kreuzwegerer die 1:0 Führung (50. Min) für den SVA zu erzielen. Wenig später donnerte Oliver Weidlinger einen Ball noch an die Querlatte, auch Bajram Idrizi hatte mit einem tollen Schuss knapp über das Tor Pech. Ab diesem Zeitpunkt stockte jedoch wiederum der Spielfluss des SVA. Die Wiener Neustädter wurden obwohl in Unterzahl agierend stärker, waren jedoch vor dem Absdorfer Tor äußerst harmlos.

In der 79. Minute erzielte der Absdorfer Goalgetter LEONEL die erlösende 2:0 Führung für den SVA und damit war der Widerstand der Neustädter gebrochen und LEONEL setzte in der 89. Minute noch einen Treffer drauf. In der Nachspielzeit (92. Min) fälschte ein Abwehrspieler der Neustädter (Vusljanin Nermin) einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab und damit war der Endstand von 4:0 für den SVA gegeben.

Resümee:
-> Der SVA setzte seine beeindruckende Heimserie fort: der bereits 9. Heimsieg (!) in Serie (Saison übergreifend), der zwar nie gefährdet war, aber in dieser Höhe nicht dem Spielverlauf entsprach und zu hoch ausfiel. Und wie wichtig der Einsatz von Kapitän Bernhard Kreuzweger ist, zeigte sich in diesem Spiel
-> wenn sich jedoch der Neustadt Coach Wastl (so wie im Frühjahrsspiel) über den Schiedsrichter mokiert, muss man ihm entgegen halten, dass er seiner Truppe einmal die Disziplinlosigkeiten abgewöhnen soll. Denn kein Schiedsrichter lässt sich die ständigen Meckereien der Neustädter Spieler auf Dauer gefallen.
-> nächste Woche geht es auswärts gegen die als Titelaspirant gehandelte Mannschaft aus Ebreichsdorf, die jedoch erst einen Punkt auf dem Konto aufweist, weiter. Da wird zwar wiederum der in diesem Spiel gesperrte Klaus Dietrich zur Verfügung stehen, aber bei der schwachen Auswärtsbilanz des SVA darf man nicht unbedingt mit einem Punktezuwachs rechnen. Vor allem, da Ebreichsdorf versuchen wird, sich für die in Wolkersdorf erlittene 0:3 Abfuhr zu rehabilitieren.

Spielbericht von Michael Graf

U23 SVA-Wr. Neustadt 1:1 (0:1)

Tor: Koundradyiev

Abulesz; Wagner (57. Mantler Johannes), Hummel, Hofbauer Stefan, Schragner; Pribitzer, Eller, Klenk (35. Gausterer); Krumpöck; Brodesser (19. Hofbauer Martin), Koundradyiev

Mit einer Umstellung auf ein 4-3-1-2 wollten wir das starke Kombinationsspiel der Gäste unterbinden. Dies gelang auch sehr gut und mit etwas Glück hätte es schon nach nur 5. Minuten 2:0 für unsere Burschen stehen können. Doch Koundradyiev ließ beide Torchancen aus und so kam es, wie es kommen musste. Die Tore, die man nicht macht, bekommt man eben selber. Mit der ersten guten Chance der Wr. Neustädter nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld fiel in der 11. Minute das 0:1. Durch diesen Treffer unbeeindruckt ergaben sich noch einige gute Torchancen, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. So ging es mit diesem knappen Ergebnis in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Die Gäste hatten zwar mehr Spielanteile, durch die kompakte Defensivarbeit ergaben sich keine nennenswerte Torchancen. Die so aus Konter entstandenen Chancen für unsere Farben wurden allesamt leichtfertig vergeben. Nach einer Umstellung auf nur mehr drei Verteidiger und auf drei Angreifer ergaben sich auch für die Gäste einige Tormöglichkeiten, diese wurden alle durch unserem Schlussmann Abulesz vereitelt. Mit dem hochverdienden 1:1 in der 86. Spielminute gelang durch Koundradyiev doch noch der mehr als verdiente Ausgleich. Bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen passierte nichts mehr.


Fazit:
Die sehr junge Mannschaft aus Wr. Neustadt war sehr spielstark und hatte auch mehr Spielanteile.
Durch unsere immense Laufbereitschaft und der Anzahl an sehr guten Torchancen wäre ein Sieg möglich gewesen.
Nach dem späten Ausgleichstreffer muss man sich aber mit dem Ergebnis zufrieden geben.

 
 

2. Runde: auswärts wieder kein Punkt

 

   Leopoldsdorf - SVA 4:1 (1:0)
   Torschütze: Bajram Idrizi

 

Aufstellung:Kurz; Reiter, Dietrich, Ginsthofer, Ertl; Idrizi, Velek, Pichler, Lipnicky; Wieser (75. Holzbauer), Leonel

Nach dem Schützenfest gegen (schwache) Tullner, erwartete sich der Absdorfer Anhang auch beim Aufsteiger in Leopoldsdorf einiges....

Nach anfänglichem Abtasten, merken die Hausherren sehr bald, dass der SVA körperbetontes Spiel (zumindest an diesem Tag) gar nicht mag und über die Aussenbahnen sehr verletzlich ist.
Mit diesem Wissen setzt uns der SC Leopoldsdorf nach Belieben unter Druck und uns bleibt nur Reagieren statt Agieren. Nach einem schrecklichen Fehler von Torhüter Stefan Kurz, - er schiesst bei einem versuchten Abschlag den gegnerischen Stürmer an - , gehen die Heimischen in der 23. Minute in Führung und hätten nur eine Minute später bereits das 2 : 0 machen müssen, - Thomas Reiter rettet aber per Kopf auf der Linie.
In der zweiten Spielhälfte ändert sich wenig, - ausser dass das Absdorfer Mittelfeld nunmehr fast jeden Zweikampf verliert und nicht imstande ist, Bälle zu halten. Aus einem kurz abgespielten Freistoss von weit rechts erzielen die Leopoldsdorfer bereits in der 51. Spielminute den (vorentscheidenden) zweiten Treffer und setzen sich in der Absdorfer Hälfte fest. In der 73. Minute dann eine weitere Schlüsselszene dieser Partie, Klaus Dietrich, - der sich vorher dreimal vergeblich als Freistossschütze betätigt hat -, kann bei einem Angriff des Aufsteigers nur mehr die Notbremse ziehen und sieht gelb-rot. Wider erwarten erzielt der SVA unmittelbar darauf nach einem Latten-Freistoss von Patrick Velek durch Bajram Idrizi den Anschlusstreffer und ganz kurz keimt Hoffnung auf. Der SC Leopoldsdorf erstickt diese aber augenblicklich und erzielt in den Schlussminuten noch die Treffer drei und vier.
Ein desaströses Auftreten der Absdorfer Mannschaft die auswärts eine andere zu sein scheint.

Fazit nach einer verdienten Niederlage:
-> ohne gewonnene Zweikämpfe gewinnt man keine Spiele
-> ein Mittelfeld (mit Totalausfällen), dass mehr oder weniger körperlos agiert, passt eher in die 1. Klasse als in die 2. Landesliga
-> zwei Aussenverteidiger die ihre Gegenspieler nie in den Griff bekamen
-> ein (diesmal) sehr fehleranfälliger Keeper
-> ausser Christoph Wieser, Patrick Velek und Rainer Ginsthofer war nicht viel zu sehen, brrrrrrrrrrr
Spielberich von Obmann Jo Mantler

U23 Leopoldsdorf-SVA 1:3 (1:1)

Tore: Weidlinger, Hofbauer Martin, Doleys

Abulesz; Wagner, Hummel, Hofbauer Stefan, Schragner; Doleys, Pribitzer, Glatzenberger, Weidlinger (45.Mantler Johannes); Maier (45.Hofbauer Martin), Brodesser (34.Krumpöck)

Die Reise nach Leopoldsdorf wurde so wie im ersten Spiel mit vielen Ausfällen (sechs an der Zahl) angetreten. Dazu kam noch, dass aus beruflichen Gründen Hofbauer Martin und Krumböck verspätet zum Spiel erschienen. Aber von den ganzen Ausfällen unbeeindruckt lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene. Unsere Jungs erspielten sich Torchance um Torchance, doch der Ball wollte nicht in den Kasten. Teils aus Unvermögen oder es half den Gastgebern auch mal das Aluminium. In der 40. Minute war es endlich soweit, Weidlinger schloss nach Zuspiel von Krumpöck zum Hochverdienten 1:0 ab. Mit dem Pausenpfiff gelang den Leopoldsdorfern durch einen mehr als fragwürdigen Elfer das Schmeichelhafte 1:1. Am Anfang der zweiten Hälfte kamen unsere Farben etwas unter Druck, doch diese kurze Drangperiode war mit dem Treffer zum 2:1 in der 58. Minute durch Hofbauer Martin und dem 3:1 in der 59. Minute durch Doleys auch schon wieder vorbei. Beide Treffer wurden abermals von Matsch Krumpöck mustergültig vorbereitet. Bis zum Schlusspfiff ließen unsere Burschen noch die eine oder andere gute Chance aus.

Fazit:
Schlussendlich ein mehr als verdiender Auswärtssieg.
Bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können.
Nächste Woche gegen die junge spielstarke Truppe aus Wr. Neustadt wird wohl eine gleiche, wenn nicht sogar bessere Leistung gefragt sein.

 
 

1. Runde: Heimsieg im Derby

 

   SVA - FC Tulln 4:0 (2:0)
   Tore: Leonel (3), Wieser
   U23: 1:1 (1:1), Tor: Hofbauer Martin

-> Bilder von F. Grünling

Kurz; Reiter( 80. Glatzenberger ), Dietrich, Ginsthofer, Ertl; Pichler, Lipnicky, Velek, Idrizi; Leonel (72. Kreuzwegerer ), Wieser ( 65. Weidlinger )


Mit einem Erfolg im Derby startet der SV Absdorf positiv in die Saison 2012/13.

Der SVA nimmt von Beginn an das Heft in die Hand und geht bereits nach 16 M in. in Führung. Leonel bezwingt den Ex-Absdorfer Schwab aus kurzer Distanz. Unsere Jungs haben das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle, lediglich bei einem Stellungsfehler in der Abwehr brennt der Hut. Suppan legt sich die Kugel an Kurz vorbei doch Ginsthofer kann noch vor der Linie klären. Ein Distanzschuss von Panholzer wird von Goalie Kurz souverän pariert. Eine wunderschöne Einzelleistung von LEONEL führt zum 2 - 0 in der 35. Min. Mit einer verdienten Führung gehts in die Kabinen.

Die Gäste kommen zu Beginn der zweiten Hälfte besser ins Spiel, Torchancen bleiben allerdings Mangelware. Spätestens mit dem Tor zum 3 - 0 in Minute 60 ist die Partie entschieden. Nach wunderschöner Vorarbeit von Wieser, der zwei Gegner austanzt und den Ball anschliessend über den Gegner in den Strafraum hebt, übernimmt Leonel volley und macht seinen Hattrick perfekt. Nur 5 Min. später gelingt Christoph Wieser nach perfekter Hereingabe von Dietrich das 4 - 0 per Kopf. Das Spiel war gelaufen und so gönnte Coach Sladecek den angeschlagenen Wieser und Leonel eine Pause. Idrizi und Weidlinger fanden noch Topchancen vor, ein weiterer Treffer gelingt jedoch nicht mehr.

Vor toller Kulisse gelingt ein perfekter Saisonstart, kommenden Freitag wartet mit Aufsteiger Leopoldsdorf ein harter Brocken. Trotzdem wäre es an der Zeit auch auswärts wieder mal einen Sieg einzufahren, an den letzten können sich wohl die Wenigsten erinnern ( 15.04.2011 ) !!!!!


U23 SV Absdorf - FC Tulln 1 - 1 ( 1 - 1 )

Tor : Hofbauer Martin

Abulesz; Wagner, Hummel, Hofbauer Stefan, Schragner; Doleys, Krumpöck, Eller, Gausterer (72. Brodesser); Enke (45. Löschl), Hofbauer Martin

Im ersten Spiel der Saison gingen unsere Jungs stark ersatzgeschwächt in die Partie (Holzbauer-Klenk verletzt, Koundradyiev-Priebitzer-Maier beruflich verhindert und für die Kampfmannschaft wurden 3 Spieler von Beginn an als Ersatz abgestellt). Trotz dieser Ausfälle begannen wir das Spiel sehr druckvoll und kamen zu einigen guten Chancen, die leider alle leichtfertig vergeben wurden. In der 7. Minute knallte ein gut getretener Freistoß von Schragner an die Querlatte. Nach guten 28. Minuten wurden die Burschen mit dem 1:0 durch Hofbauer Martin belohnt. Aber die Führung wurde nach nur 5. Minuten mit einem Eigentor von Wagner wieder aus der Hand gegeben. Davon unbeeindruckt wurde der Druck nochmals erhöht. Daraus entstand nach klarem Foul an Doleys in der 40. Minute ein Strafstoß. Zu diesem trat unser Capitano Matsch Krumpöck an, aber leider konnte er das Runde im Eckigen nicht unterbringen und so ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte riss bei unseren Farben etwas der Spielfluss und so kamen die Gäste aus Tulln zu einigen Tormöglichkeiten. Diese wurden aber alle von unserem guten Schlussmann Abulesz zunichte gemacht. So bliebe es bis zum Schluss beim Halbzeitergebnis. Leider musste ein Tullner Spieler schwer verletzt mit der Rettung abtransportiert werden. Gute Besserung auf diesem Weg wünscht der SVA.

Fazit:
Aufgrund der zwei unterschiedlichen Hälften ein gerechtes Remis. In Leopoldsdorf wird hoffentlich der eine oder andere Spieler wieder dabei sein.

 
 

Vorbereitungsspiele

 

SV Absdorf - SV Rehberg 6-2 (2-2)
Kurz; Glatzenberger(46.Reiter), Ginsthofer, Dietrich(69.Hummel), Ertl; Weidlinger, Pichler, Velek, Idrizi; Lipnicky, Wieser(66.Doleys)
1-0 (12.) Dietrich, 2-0 (28.) Lipnicky, 2-1 (34.), 2-2 (37.), 3-2 (59.) Wieser, 4-2(66.) Idrizi, 5-2(74.) Lipnicky, 6-2(83.) Idrizi
Die U-23 gewinnt 3-2 ( 0-1 )
Tore : Schragner, Hofbauer Martin, Eigentor
Klarer Sieg zum Abschluss der Vorberitung, trotz der Ausfälle von Kreuzwegerer, Leonel und Holzbauer präsentiert sich unsere Mannschaft bestens gerüstet für das Derby am nächsten Samstag.

SV Absdorf - SC Rohrendorf 1 - 2 ( 1-1 )

Kurz (68. Abulesz), Reiter (46. Glatzenberger), Ginsthofer, Dietrich, Ertl; Holzbauer (46.Doleys), Pichler ( 68. Weidlinger), Velek, Idrizi; Lipnitzky, Wieser
TORE : 0 : 1 (9.) Steininger, 1 : 1 (11.) Holzbauer, 1 : 2 (80.) Orosz

SV Absdorf - USC Kirchberg/Wagram 1-2 ( 0-1 )

Tor: Idrizi

Kurz; Reiter, Ginsthofer (46. Glatzenberger), Dietrich, Ertl (65. Wagner); Idrizi, Velek, Pichler, Weidlinger; Wieser, Holzbauer (60. Doleys )
Kreuzwegerer und Lipnizky fehlten angeschlagen, Leonel ist noch auf Heimaturlaub.
Die U-23 feierte einen 3- 2 Sieg

WAGRAM- CUP

Nach den Jahren 2008,2009,2011 heisst auch 2012 der Sieger des Wagram - Cup wieder SV ABSDORF.
Unsere Mannschaft sicherte sich gestern Abend( 17:00 ) zum 4 ten Mal den Titel Wagram Cup Sieger.

SV Absdorf- Sv Stetteldorf 4:2 (3:0)
Torschützen: Idrizi, Ertl(2), Wieser sowie Puffer (2)
Gratulation an unsere Mannschaft!!!

 
 

TRANSFERZEIT

 
Nach einer sehr erfolgreichen Frühjahrssaison, die ihren Höhepunkt im Klassenerhalt und der anschliessenden 90- Jahr Feier fand, hatte der SV Absdorf keinen Anlass große Veränderungen am Kader vorzunehmen.

Ziel ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld und weiterhin junge Spieler an die Kampfmannschaft heranzuführen.

ZÜGÄNGE:
Abulesz ( Tor, 18) USC Kirchberg am Wagram
Hofbauer Stefan ( Abwehr, 27) USC Altenwörth
Eller ( Abwehr, 32 ) USC Kirchberg am Wagram
Hummel ( Abwehr, 18) FC Tulln
Velek ( Mittelfeld, 28 ) SC Stadlau
Lipnicky ( Mittelfeld, 29 ) SV Blau-Weiss Gr. Weikersdorf


ABGÄNGE:
Koller, Karrierepause
Jasarevic, Columbia
Ergün, FavAc
Söllner, Usc Kirchberg am Wagram
William, Brasilien
Madl, Muckendorf
Sidiqi, FC Tulln

Wir wünschen allen Abgängen ein gute und verletzungsfreie Zukunft!

Sportliche Grüsse
Der Vorstand

Sponsoren

 

 

Tabellen / Ergebnisse

Links

SVA Sektion Tennis

offizieller Ausrüster des SVA

Fahrplan Bf Absdorf

Suchen nach oben Info Inhaltsverzeichnis Startseite