Herzlich Willkommen beim SV Absdorf     

Der SV Absdorf ist ein Sportverein mit langjähriger Tradition. Die Gründung erfolgte im Jahr 1922. Wir sehen unseren Verein als wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens unserer Marktgemeinde.  Letztes Jahr durften wir bereits "100 Jahre SVA" feiern.
wir danken allen unseren Sponsoren:

                          LINKS:

Save the Date: Oktoberfest 2024

07.06.2024

Infotafel Jugend

05.06.2024

Senioren Wagramcup: 1.Runde in Neuaigen

01.06.2024

Im letzten Spiel des ersten Turniertages ging es gegen den USC Kirchberg am Wagram um den Tagessieg, den sich die Absdorfer Oldies mit einem 2:0 Erfolg sichern konnten. Wir gratulieren herzlich!!

-> einige Impressionen vom Spiel
(bei Klick auf ein Foto erhält man es auch in größerer Auflösung)

Ergebnisse :
SV Absdorf - SV Neuaigen 2:1
SV Absdorf - SV Hausleiten 0:0
SV Absdorf - SV Stetteldorf 5:1
SV Absdorf - USC Kirchberg 2:0

 Endstand :
1. SV Absdorf 10 Punkte
2. USC Kirchberg 9 Punkte
3. SV Hausleiten 4 Punkte
4. SV Stetteldorf 3 Punkte
5. SV Neuaigen 3 Punkte

Kader SVA- Oldies:
Kurz Stefan, Eller Jürgen, Moldaschl Christian, Berthold Max, Krumpöck Mario, Kellner Roman, Kreuzwegerer Bernhard, Schragner Christian, Schragner Thomas, Dospel Andreas, Nemec Max, Zacek Stefan und Lohner Andreas

Das zweite Turnier findet am Samstag, den 29.06., in Stetteldorf statt.

25. Runde: in Meister Ybbs den Meister gefunden

28.05.2024

 SV Absdorf - ASK Ybbs 0:4 (0:3)

U23: 3:3 (0:0), Tore: Raphael Hofbauer (2), Leon Figl

wir bedanken uns bei:

Patronanz:
Gruppa Ultima Tulln, Herr Rudi Fiedler - Gemeinsam mit Trainerlegende Gerhard Mayer
https://gruppaultimafiedler.at

Schirmherrschaft:
GPÖ Tulln, Abgeordneter zum NÖ Landtag Andreas Bors
https://www.meineabgeordneten.at/Abgeordnete/andreas.bors

 Ballspende:
 Ostv. Sebastian Mörth
 PR:AG Hr. Axel F. Ganster, https://pr-ag.at/de/startseite

Geschenkkorbspenden:
GR Franz Tampermeier( SPÖ Absdorf)
GPO Stefan Detter( ÖVP Absdorf )
Gärtnerei Schwanzer Absdorf💐🌺🌹

 

Senioren Wagramcup 2024

27.05.2024

Wir freuen uns sehr heuer erstmals den SENIOREN WAGRAM CUP veranstalten zu können!

Folgende Vereine haben sich zusammengeschlossen und werden an folgenden Terminen, das Turnier auf der eigenen Anlage im Zuge eines Festes veranstalten.

An den Spieltagen gibt es jeweils einen Tagessieger und am Ende des Jahres einen Gesamtsieger.

Zum Jahresabschluss gibt es das Finalturnier in der Wagramhalle, wo der Wanderpokal für die Jahreswertung vergeben wird. Die Erlöse des Finalturniers werden einem Sozialprojekt in der Region Wagram gespendet.

Regeln für alle Spieltage des Wagram-Cups 2024

  • Die Spielzeit der Spiele beträgt 16 Minuten mit jeweils 2 Minuten Pause zwischen den Spielen
  • Insgesamt sind das pro Turnier 10 Spiele und eine Gesamtzeit von ca. 3 Stunden
  • Modus jeder gegen jeden, auf das Halbfeld bzw. von 16er zu 16er und kleine Tore
  • Gespielt wird mit Tormann plus 5 oder 6 Feldspieler, je nach Platzgröße
  • Berechtigt sind alle Spieler (keine KM) älter als 35 die zumindest eine volle Saison für den jeweiligen Verein gespielt haben
  • Es wird ohne Abseits und mit Rückpassregel gespielt
  • Bei Punktegleichheit zählt zuerst das direkte Duell und dann die Tordifferenz
  • Schiedsrichter, Turnierleitung und Preise für die Tageswertung werden vom Heimverein gestellt
  • Es gibt kein Nenngeld, die Einnahmen bleiben dem austragenden Verein

Der SENIOREN WAGRAM CUP läuft unter der obersten Prämisse, sich mit Respekt zu begegnen und auf und abseits des Platzes aufeinander Acht zu geben. Übermäßiger Ehrgeiz und übertriebene Zweikämpfe haben hier keinen Platz, sondern hier sollen ausschließlich die Freude am Spiel und der Spaß im Vordergrund stehen!

24. Runde: auch Wieselburg bezwungen

23.05.2024

SV Absdorf - SV Wieselburg 1:0 (0:0)
Tor: Christian Schaller
Aufstellung: Guttmann; Breuer, Schaller, Schwarz, Hofbauer Sebastian (60. Igor Caetano); Gartner (60.Schörg), Märkt, Wimmer, Lembacher (89.Knell); Nemec (73. Böhm)

U23: 1:5, Tor: Markus Wagner
> Bilder vom Heimspiel gegen Wieselburg (F. Grünling ) 

Der Lokführer verlässt den SVA- Express - Ein würdiges Abschiedsspiel für unseren Fabian Märkt

 

Was für ein unglaubliches Spiel! Unsere Mannschaft hat beim Abschied unseres Kapitäns eine wahre Meisterleistung abgeliefert, in diesem Spiel ging es nicht nur um drei Punkte, sondern auch darum, unseren langjährigen Mittelfeldmotor Fabian Märkt einen würdigen Abschied zu bereiten. Sechs Jahre lang war er ein fester Bestandteil unserer Mannschaft.

Von der ersten Minute an sind die Jungs voll konzentriert und werfen alles in die Waagschale. Bereits nach wenigen Sekunden kommt Maxi Lembacher nach herrlicher Kombination über mehrere Stationen am 16er zum Abschluss, sein Versuch geht am Tor vorbei. Nach fünf Minuten haben wir die erste große Chance, aber der gegnerische Torhüter zeigt eine Glanzparade und verhindert die frühe Führung durch Nico Nemec. Was für eine Wahnsinns- Anfangsphase! Unsere Mannschaft ist sehr aggressiv und spritzig, spielt zielstrebig nach vorne, kombiniert phasenweise sehenswert. Defensiv agieren wir hochkonzentriert, die ganze Mannschaft arbeitet stark gegen den Ball. Wieselburg zeigt aber, warum diese Mannschat auf Platz zwei steht, verfügt über viel individuelle Qualität, die man nicht über 90 Minuten komplett ausschalten kann. So kommen die Gäste zu einigen Möglichkeiten, wirklich Zählbares springt dabei in Durchgang eins nicht heraus.

Nach vorne spielen wir mit viel Tempo, können die Gäste über die Flügel immer wieder aushebeln und uns in den Strafraum kombinieren, schlagen daraus aber leider auch kein Kapital. In der 31. Minute hat unsere altehrwürdige Arena bereits den Torschrei auf den Lippen. Mo Schwarz spielt einen Freistoß steil auf Michael Schütz, dessen perfekte Hereingabe findet Chris Schaller, dessen Kopfball kann abermals Gäste- Goalie Dominic Gottsmann mit einer Glanzparade entschärfen.

Die Mannschaft glaubt an sich und geht auch in der zweiten Halbzeit weiter enorm hohes Tempo, eine unfassbare Laufbereitschaft wird an den Tag gelegt, alle Spieler sind bereit, über ihre Schmerzgrenzen zu gehen. Andi Wimmer kommt zur ersten Möglichkeit im zweiten Durchgang, verstolpert diese Chance aber (61.). Der erste große Aufreger in Hälfte zwei ereignet sich in der 63 Minute, eine klare Fehlentscheidung des schwachen Referees, der ein eindeutiges Handspiel eines Gästeakteurs im Strafraum zwar sieht, es aber nicht mit Elfmeter ahndet.

Aber auch das kann die Schragner- Elf nicht stoppen, man merkt den Jungs an, den Sieg unbedingt zu wollen. Schließlich ist es Oldboy Chris Schaller vorbehalten, dieses Schlagerspiel zu entscheiden. Schaller erzielt nach einer Freistoßflanke von Mo Schwarz mit einem Kopfball das Siegtor in der 73 Minute und verwandelt Absdorf in ein Tollhaus- ein wahrer Hexenkessel. Jetzt starten die Gäste aus Wieselburg wütende Angriffe, müssen sie dieses Spiel doch gewinnen, um ihre theoretische Titelchance noch am Leben zu halten. Aber zu konzentriert agiert unsere Defensive, lässt weiterhin wenig zu, und wenn doch, ist beim überragenden David Guttmann Endstation. Die vierminütige Nachspielzeit ist überstanden, jetzt herrscht Jubel, Trubel, Heiterkeit. Ein gebührender Abschied für unseren Kapitän Fabian Märkt!

Ein großartiges Match unserer Jungs!

Fazit gibt es nur positiv:
Dieses Spiel war ein Spiegelbild der ganzen Saison. Die Tugenden unserer herausragenden Fußballmannschaft sind:
1. Teamgeist: Jeder Spieler arbeitet für den anderen.
2. Konzentration: Ständige Fokussierung auf das Spiel.
3. Leidenschaft: Bedingungsloser Einsatz, unfassbare Laufbereitschaft.
4. Disziplin: Einhaltung von Taktik und Anweisungen des Trainers.
5. Defensivstärke: Solide Abwehrarbeit und effektives Verteidigen der ganzen Mannschaft gegen den Ball.
6. Körperliche Fitness: Ausdauer und Kraft, um das gesamte Spiel über hohes Tempo gehen zu können. Einfach top!
7. Mentalität: Starker Wille, auch in schwierigen Situationen wird nicht gejammert, geschweige denn aufgegeben, und immer wird an den Sieg geglaubt.

 wir bedanken uns bei:

 Patronanz:
Hr. Adi Kristament. Techniktrainer BWT Austria GmbH

Schirmherrschaft:
2 Anonyme Spender aus unserem Golden VIP Club

Ballspende:
Hr. Vizebürgermeister Leo Weinlinger

Geschenkkorbspenden:
Karl Farkas ( SPÖ Absdorf)
GR Uschi Berthold ( ÖVP Absdorf )
Gärtnerei Schwanzer Absdorf💐🌺🌹

 

23. Runde: Erfolgsserie geht in Melk zu Ende

21.05.2024

SC Melk - SV Absdorf 2:0 (1:0)

U23: 4:2 (2:1), Tore: Raphael Zerzavy, David Wahl

Der SVA- Express wurde ausgebremst!

Aufstellung: Guttmann; Breuer, Schaller, Schwarz, Hofbauer Sebastian; Gartner (74.Schörg), Märkt (31.Nemec), Caetano (46. Böhm), Wimmer (86. Knell), Lembacher (86.Riegler); Wesley

Ein Spiel voller Höhen und Tiefen: Eine Niederlage mit Lerneffekt.

Das letzte Spiel unserer Mannschaft war ein Wechselbad der Gefühle.

In der ersten Halbzeit läuft nicht viel zusammen, doch in der zweiten Halbzeit zeigt unser Team eine sehr gute Leistung, auch wenn es am Ende nicht für einen Punktgewinn reicht. Hier ist ein Rückblick auf die spannende Partie.

Erste Halbzeit: Ein Fehlstart
Von Beginn an findet unser Team nicht richtig ins Spiel, lässt unsere Tugenden vermissen. Die gegnerische Mannschaft dominiert das Spiel und nutzt unsere Unsicherheiten immer wieder geschickt aus. So auch in der 10. Minute. Ein verlorener Zweikampf und schlechtes Verhalten in der Rückwärtsbewegung führen dazu, dass wir schnell in Rückstand geraten. Die Heimischen starten einen Angriff über die linke Seite, Pass in die Mitte, Torhüter Guttmann wehrt zunächst gut ab, Melks Nummer 6 steht aber goldrichtig und verwertet den Abpraller zur 1:0 Führung. Marco Hoppi, den wir nie wirklich in den Griff bekommen, hat das 2:0 am Fuß, sein Heber geht aber am Tor vorbei. Nach rund 30 Minuten sind wir endlich in Melk angekommen und haben nun selbst erste Möglichkeiten. Wesley lässt nach Zuspiel von Andi Wimmer eine hundertprozentige Torchance liegen. Mit einem Tor Rückstand geht es in die Kabine
Besonders bitter ist, dass nach Kapitän Fabian Märkt zur Pause auch Igor Caetano verletzt in der Kabine bleibt.

Zweite Halbzeit: Aufbäumen und Kampfgeist
Die Ansprache des Trainers in der Pause hat gewirkt, unsere Burschen kommen mit neuem Elan, mit Mut und Energie aus der Kabine. Plötzlich sehen wir ein völlig anderes Team auf dem Platz. Die Pässe werden präziser, die Zweikämpfe entschlossener und die Laufwege besser.
Unser Team spielt jetzt mit viel Leidenschaft und drängt den Gegner immer weiter in deren Hälfte zurück. Der verdiente Ausgleichstreffer liegt in der Luft, innerhalb weniger Minuten findet Absdorf zweimal durch Wimmer und einmal durch Lembacher Topchancen vor. Trotz weiterer guter Chancen bleibt uns das Glück im Abschluss verwehrt und in unserer besten Phase erhöht der SC Melk auf 2:0 durch Hoppi.

Unsere Mannschaft kämpft bis zum Schluss, will dem Spiel unbedingt noch eine Wende geben, doch die Heimischen sind im Konter näher dran am dritten Treffer als wir am Anschlusstor. Es kann sich keiner einen Vorwurf machen, wir haben bis zum Ende alles probiert, Sebastian Hofbauer in der 93. Minute beinahe noch auf 1:2 verkürzt. Doch die Zeit reicht nicht mehr aus, um das Spiel noch zu drehen. Unterm Strich ein verdienter Sieg der starken Heimelf.

Fazit: Trotz Niederlage viel gelernt
Am Ende mussten wir uns geschlagen geben, doch die zweite Halbzeit zeigt, welches Potenzial in unserer Mannschaft steckt. Aus dieser Partie können wir viele positive Aspekte mitnehmen. Die Moral und der Kampfgeist, die nach der Pause gezeigt wurden, lassen uns optimistisch in die kommenden Spiele blicken.
Für das nächste Spiel heißt es nun, an die Leistung der zweiten Halbzeit anzuknüpfen und von Anfang an konzentriert und entschlossen zu agieren. Denn eines ist sicher: Mit der richtigen Einstellung und Teamgeist, was unsere herausragenden Tugenden sind, können wir gegen jedes Team gewinnen.
Ein Dankeschön an die vielen mitgereisten Fans, die das Team trotz Niederlage mit „Standing Ovations“ feierten.

neue Sektion Darts

18.05.2024

Der SV eTech Mörth Absdorf ist um eine Sektion reicher

😊 Ab sofort gibt es auch eine Sektion Darts 🎯

Wir werden ab Herbst mit einer Mannschaft am Meisterschaftsbetrieb in der C Liga teilnehmen. Einmal im Monat am Sonntag wird dann auch Meisterschaft in Absdorf gespielt.

Wir werden dann auch Trainings am Sportplatz anbieten wo ihr auch gerne kommen könnt und mitspielen könnt.

HERZLICH WILLKOMMEN in der SVA Familie 🎯

21. Runde: Sieg im Nachtragsspiel in Spratzern

18.05.2024

Der SVA- Express rollt und rollt und rollt- dieser Zug hat scheinbar wirklich keine Bremse!

ASV Spratzern vs. SV Absdorf 2:4 (0:3)
Tore: Nemec, Caetano, Lembacher, Eigentor
Aufstellung: Guttmann; Böhm (60. Riegler), Märkt, Hofbauer Sebastian, Breuer; Gartner (89. Zerzawy), Caetano, Wimmer, Lembacher (60. Schörg); Nemec (89. Hofbauer Raphael), Wesley (80. Knell)

U23: &:1 (1:1), Tor: Mathias Glatzenberger

 

Auch im Nachtragsspiel beim Tabellenletzten aus Spratzern fährt der SV Absdorf drei Punkte ein. Dabei waren die Vorzeichen definitiv nicht die besten, fehlte uns doch ein Großteil unseres Prunkstücks, unserer Abwehr!

Moritz Schwarz (gesperrt), Christian Schaller (privat verhindert) und Michael Schütz (krank) konnten allesamt die Reise nach St. Pölten- Süd nicht mit antreten. Mit Oliver Weidlinger fehlt auch unser erfolgreichster Torschütze weiterhin rekonvaleszent.
Somit war unser Trainer gefordert: Und er hat unsere Burschen perfekt eingestellt, und die Spieler setzten seine Vorgaben hervorragend um, sie haben einen hohen Aufwand betrieben und sich dafür wieder mit drei Punkten belohnt.

Die neu formierte Abwehr wirkte nicht immer sattelfest, zeigte jedoch eine deutliche Steigerung im Verlauf des Spiels. Kapitän Fabian Märkt agierte als Innenverteidiger sehr souverän und war in vielen Situation der Ruhepol für unsere junge Mannschaft.

Speziell die Anfangs- Viertelstunde hat es in sich: Bereits in der ersten Spielminute zieht Wesley allein aufs Tor und trifft die Stange, der Nachschuss von Andi Wimmer wird auf der Linie abgewehrt, der Ball kommt erneut zu Wimmer, und sein zweiter Versuch zischt haarscharf am langen Eck vorbei. Im Gegenzug verhindert David Guttmann einen frühen Rückstand. In der vierten Minute der vermeintliche Führungstreffer durch Wesley, er reagiert nach einem Eckball am schnellsten und donnert die Kugel aus rund 10 Meter Entfernung unter die Latte, dem Treffer wird allerdings wegen eines Handspiels die Anerkennung verweigert. Lange müssen die mitgereisten Fans aber nicht warten, bis sie zum ersten Mal jubeln dürfen, nach einem schönen Angriff über die linke Seite vollendet Nico Nemec eine perfekte Hereingabe von Mario Breuer per Kopf zum Führungstreffer (6.).

Unsere junge Mannschaft zeigt erfrischenden und offensiven Fußball, ist in der Defensive aber nicht immer zu 100% fokussiert und lässt dem Gegner so immer wieder Möglichkeiten, gefährliche Angriffe zu starten. Dies führt dazu, dass wir immer wieder einmal in brenzlige Situationen geraten, die vermeidbar wären, wenn wir defensiv konsequenter agieren würden. So auch in der 14. Minute, als uns Fortuna hold ist, die Heimischen innerhalb weniger Augenblicke zweimal am Aluminium scheitern, beide Male springt der Ball von der Innenstange zurück ins Feld. Des Weiteren fällt auf, dass wir vorne manchmal zu leichtsinnig mit unseren Chancen umgehen. Vor allem Wesley und Maxi Lembacher verabsäumen es, den ein oder anderen Treffer nachzulegen. Einer unserer vielen dynamischen Angriffe führt schließlich doch zum zweiten Treffer, Simon Gartner, der durch seine energischen Vorstöße den Gegner immer wieder in Bedrängnis bringt, kann nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden (43.). Den dafür verhängten Elfmeter verwandelt Igor Menezes Caetano auf gewohnt souveräne Weise zum 2:0. Ein Treffer zu einem perfekten Zeitpunkt, aber dem noch nicht genug, fällt auch noch das 3:0 für unsere Farben vor der Halbzeit durch ein kurioses Eigentor (46.).

Auch der Start in Hälfte zwei könnte nicht besser sein. Nico Nemec verlängert eine Flanke von Igor ideal zu Maxi Lembacher, welcher per Kopf auf 4:0 erhöhen kann (49.) und sich so für eine gute Leistung belohnt. Besonders hervorzuheben ist, dass wir die Tore zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten erzielen, was dem Gegner natürlich etwas den Wind aus den Segeln nimmt. Das junge Team der Heimischen zeigt aber Charakter und gibt weiter Vollgas, anstatt die Köpfe hängen zu lassen und sich ihrem Schicksal zu ergeben. Und in der 69. Spielminute gelingt dem ASV Spratzern aus einem Freistoß der Ehrentreffer. Chapeau!

Beide Mannschaften tauschen in Folge munter durch und es passiert nicht mehr allzu viel. Chris Schragner wechselt nach einer Stunde die beiden Youngsters Raphael Riegler, der seine Sache links in der Viererkette sehr gut macht, und Simon Schörg, der auf der rechten Außenbahn Maxi Lembacher ersetzt, ein. Später kommen auch noch David Knell, Raphael Zerzawy und Raphael Hofbauer in die Partie und können ein paar Minuten Spielpraxis in der Kampfmannschaft sammeln. Das Heimteam kann kurz vor Schluss nach einem Standard noch Resultatskosmetik betreiben und auf 2:4 verkürzen.

Fazit:

Positiv:
❖ Der zweite Anzug sitzt: Die jungen Spieler haben sich als Bereicherung fürs Team erwiesen, mit Igor, Breuer und Märkt standen nur drei Leute im Kader, die älter als 24 Jahre sind, das war die wohl jüngste SVA- Elf seit vielen Jahren!
❖ Kollektiv – Der Zusammenhalt ist einmalig!
❖ Disziplin - Ein weiterer Baustein, warum es läuft, ist, dass wir konsequent unseren Weg verfolgen, sich durch nichts (Schiedsrichter, Zuschauer etc..) aus der Ruhe bringen lassen.
❖ Mut- unsere Burschen treten selbstbewusst, aber immer mit dem nötigen Respekt dem Gegner gegenüber auf
❖ Bereitschaft – Führungsspieler übernehmen Verantwortung und führen die jungen Wilden, die wiederum bestechen durch Willen und Unbekümmertheit, diese Mischung ermöglicht es uns immer wieder, Topleistungen abzuliefern

Negativ:
❖ Gegentore: vor allem Treffer Nummer 2 wurde nicht konsequent verteidigt
❖ Ein bisschen zu viel Hollywood wurde gespielt, manchmal wurde auf unsere Defensivaufgaben vergessen.
❖ Leider verlässt uns Wesley kommende Woche, um zu seiner Familie nach Brasilien zurückzukehren.

nächste Runde: bereits heute Sa,18.5.24 19:00 in Melk

22. Runde: auch gegen Rabenstein 3 Punkte geholt

06.05.2024

SV Absdorf - SC Rabenstein 2:1 (2:1)
Tore: Wesley Mateus Leal Barnaske, Christian Schaller

U23: 3:1 (2:1), Tore: Raphael Hofbauer, David Knell,Markus Wagner

> Bilder vom Heimspiel gegen Rabenstein (F. Grünling ) 

Aufstellung: Guttmann; Breuer, Schaller, Schwarz, Hofbauer; Caetano, Märkt, Schütz; Gartner (73. Wimmer), Wesley (89. Schörg), Lembacher (80. Nemec)

 

Der SV Absdorf kann in einem packenden Spiel gegen den SC Rabenstein den nächsten Heimsieg einfahren. Die Schragner- Elf feiert somit den dritten Sieg auf heimischen Boden in Serie und bleibt im Frühjahr weiter ungeschlagen.
Obwohl unsere Burschen 75 Minuten in Unterzahl sind, zeigen sie eine sensationelle Siegermentalität, die sie zu einem verdienten 2:1-Sieg führt. Die Spieler kämpfen wie Löwen und ihre großartige Einstellung begeistert die Zuschauer immer wieder aufs Neue.
Ein blitzschnelles Führungstor lässt die heimischen Fans jubeln, Simon Gartner leitet mit einem traumhaften Pass die Aktion ein, welche Wesley mit einem eiskalten Abschluss zur vielumjubelten Führung (5.) verwertet. Die Kombination aus präziser Vorarbeit und kühner Vollendung sorgt für einen perfekten Start und setzt ein Zeichen für den Rest des Spiels. Nach einer Viertelstunde kommt es für die Heimischen plötzlich knüppeldick, nach einem Stellungsfehler in der Defensive kommt ein gegnerischer Angreifer im Strafraum unbedrängt an den Ball, Mo Schwarz kann dessen Schussversuch nur noch mit der Hand abwehren, folgerichtig gibt es vom Unparteiischen Erik Karner dafür die Rote Karte für Schwarz und Elfmeter für die Pielachtaler. Matej Chorvat lässt sich diese Möglichkeit nicht entgehen und trifft zum 1:1.

Trotz dieses Rückschlages bewahrt die Mannschaft ihren Glauben an sich selbst und zeigt eine fantastische Reaktion. Der Aufwand jedes Einzelnen wird erhöht, jeder Spieler wirft alles in die Waagschale und gibt sein Bestes, die Laufbereitschaft ist unfassbar, mit intensiver Leidenschaft wird um jeden Zentimeter gefightet. Der groß aufspielende Wesley hätte uns beinahe postwendend wieder in Front gebracht, seinen Schuss von der Strafraumgrenze kann Rabenstein- Goalie Marc Traby zur Ecke klären. In der 25. Minute ist es so weit, der neuerliche Führungstreffer für die Heimischen durch Christian Schaller. Zunächst kann der stets umtriebige Außenverteidiger Sebastian Hofbauer nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden, den dafür verhängten Freistoß zirkelt unser Abwehrboss auf sehenswerte Weise via Innenstange zum 2:1 in den Kasten. Maxi Lembacher vergibt kurz vorm Pausenpfiff eine große Möglichkeit, um für noch klarere Verhältnisse zu sorgen.

In der zweiten Halbzeit zeigt die Mannschaft eine herausragende Defensivleistung, sie lässt kaum Chancen für den Gegner zu, wenn doch, ist beim bärenstarken David Guttmann Endstation. Gleichzeitig setzen wir im Konter immer wieder gefährliche Nadelstiche, die den Gegner in Bedrängnis bringen, verabsäumen es aber, frühzeitig den Deckel draufzumachen.

Fußball ist ein Mannschaftssport, bei dem Einheit und Zusammenhalt von entscheidender Bedeutung sind, das haben unsere Burschen wieder einmal auf beeindruckende Weise gezeigt.

Fazit:
❖ Mit nur fünf Gegentoren in 11 Heimspielen sind wir zu Hause eine fast schon uneinnehmbare Festung geworden. Seit neun Spielen unbesiegt!!!
❖ Diese Mannschaft ist einfach phänomenal! Ihr Teamgeist, ihre Einheit und ihr Zusammenhalt sind absolut außergewöhnlich. Sie haben nicht nur alle Erwartungen übertroffen, sondern auch neue Maßstäbe gesetzt. Ihre unerschütterliche Entschlossenheit und ihr unermüdlicher Einsatz auf dem Platz sind wahrhaftig inspirierend. Sie sind nicht nur ein Team, sondern eine Familie, die gemeinsam durch dick und dünn geht. Ihr Zusammenhalt ist unvergleichlich und ihr Teamgeist ist unüberwindbar. Sie haben gezeigt, dass sie mehr als nur Fußball spielen können - sie verkörpern die Essenz des Sports und sind ein Vorbild für Teamwork und Hingabe.
❖ Mit ihren beeindruckenden Leistungen haben sie die Herzen der Fans erobert und den Respekt ihrer Gegner gewonnen. Diese Mannschaft ist nicht nur großartig, sie ist legendär - eine unvergesslicher Haufen, eine der erfolgreichsten Mannschaften in der ruhmreichen Geschichte des SV Absdorf.

wir bedanken uns bei:

Patronanz
Hr. ERNST SÖLLNER, Selbstständiger Verkäufer Josko
E e.soellner@joskopartner.at, M +43.676.7563553

Ballspende
Hr. Michael Walzer

Geschenkkorbspenden
Daniel Jaresch ( SPÖ Absdorf)
GR Markus Kiener ( ÖVP Absdorf )
Gärtnerei Schwanzer Absdorf💐🌺🌹

Weinspende Golden VIP
Weingut Fritz, Zaussenberg
https://www.weingut-fritz.at/de/

nächste Termine:

Nachtragsspiel in Spratzern: Dienstag 14.5.2024, 20:00 h

Auswärtssoiel in Melk: Samstag, 18.5.2024, 19:00 h

20. Runde: Heimsieg im Derby gegen Würmla

25.04.2024

SVA - Würmla 3:1 (3:0)
Tore: Wesley Mateus Leal Barnaske (2), Christian Schaller

U23: 0:2 (0:2)

> Bilder vom Heimspiel gegen Würmla (F. Grünling ) 

Der Absdorf- Express rollt weiter durch die zweite Landesliga!

Im mit Spannung erwarteten Tullnerfeld- Derby setzt sich das Heimteam verdient durch, bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden.

Dieses Spiel ist ein eindrucksvoller Beleg für die Bedeutung von Heimstärke, Siegeswille, Leidenschaft und Teamgeist.
Coach Christian Schragner musste etwas improvisieren, für unseren angeschlagenen Dauerläufer Mario Breuer spielte Philipp Böhm- Mendes, anstelle von Nico Nemec kehrte Kapitän Fabian Märkt in die Startelf zurück.

Unsere Burschen starten wie aus der Pistole geschossen in die Partie, und können nach nicht einmal zwei Minuten den schnellen Führungstreffer bejubeln. Philipp Böhm erobert den Ball und schickt mit einem Traumpass unsere Nummer 9 – Wesley- auf die Reise, welcher der Gästeabwehr enteilt und den Führungstreffer erzielt. Wenige Augenblicke später die Top Chance für Würmla auf den Ausgleich, zum Glück für Absdorf verfehlt der gegnerische Angreifer das Gehäuse. Fortan haben die Heimischen alles unter Kontrolle. Wir pressen den Gegner früh an, erobern viele Bälle und spielen schnell, zielstrebig nach vorne und können nach 22 Minuten den nächsten Treffer bejubeln, abermals durch Wesley. Ein Freistoß für Würmla fliegt den Gästen um die Ohren, unsere Abwehr kann die Freistoßflanke klären, Michael Schütz schaltet am schnellsten, weiter Abschlag auf Wesley, der zündet erneut den Turbo, sprintet übers halbe Feld, überläuft zuerst Würmlas Innenverteidiger Markus Marschall, umkurvt zu guter Letzt noch Goalie Heigl und schiebt den Ball ins leere Gehäuse. Ein Wahnsinns- Tor, welches die gesamte Mannschaft ausgelassen feiert, ein weiterer Beweis dafür, wie sensationell die Stimmung im Team ist.

Nach einer halben Stunde muss unser Trainer den ersten Wechsel vollziehen, Oliver Weidlinger zieht sich leider eine schwere Verletzung zu und wird durch Youngster Simon Gartner ersetzt. Absdorf hat das Spielgeschehen weiter unter Kontrolle, spielt eine bärenstarke erste Halbzeit und erhöht in der Nachspielzeit sogar noch auf 3:0 durch Abwehrboss Christian Schaller, der nach Freistoßflanke von Igor am schnellsten reagiert und den Ball im Fallen unter die Latte befördert.

Mit dieser komfortablen 3:0 Führung im Rücken spielen die Heimischen im zweiten Durchgang souverän den Sieg nach Hause. Einziger Wermutstropfen: In der 79. Spielminute verlieren wir bei einem Eckball die Zuordnung und ermöglichen Dominik Rauscher per Kopf auf 1:3 für die Gäste zu verkürzen. Schade, dies war erst der vierte Gegentreffer im zehnten Heimspiel. Dieses Gegentor hat aber keine Auswirkungen mehr auf das Spiel, im Gegensatz, in der Endphase verabsäumen es der eingewechselte Nico Nemec und Maxi Lembacher, die beide Topchance versieben, den Sieg noch deutlicher zu gestalten. Es bleibt beim letztendlich verdienten 3:1 Erfolg im Derby!

Fazit:
Positiv:

  • Die Einstellung, diese Leidenschaft, mit der unsere Mannschaft, jeder Spieler, ans Werk geht, ist nichts weniger als ansteckend. Diese Jungs kämpfen um jeden Ball, als wäre es der entscheidende, ihre Entschlossenheit lässt nie nach
  • Unser Spiel lebt von Dynamik und Emotionen, so soll ein Fußballspiel sein, das honorieren auch die Zuseher, die immer vollauf zufrieden mit der Mannschaft sind.
  • Unser Spiel lebt außerdem von Leidenschaft und Teamgeist und der Kunst der Unterordnung unter dem gemeinsamen großen Ganzen, dem Ziel vor Augen, das alle gemeinsam verfolgen. Einzelne Spieler glänzen zwar immer wieder, ordnen aber trotzdem alles dem Wohl der Mannschaft unter. Das macht uns stark. Das ist der SV Absdorf. Eine Geschichte, ein Verein, ein Ziel!

    Negativ:
  • Oli Weidlinger fällt mit Seitenbandriss für die restliche Frühjahrssaison aus. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung!
  • ein ärgerlicher Gegentreffer
  • Unsere U-23 steckt in einer kleinen Krise.

Vorschau Runde 21: Am Freitag geht’s bereits weiter für unsere Elf mit dem Auswärtsspiel bei dem akut abstiegsgefährdeten ASV Spratzern. Unsere Jungs werden mit Garantie wieder alles in die Waagschale werfen und versuchen, die weiße Weste im Frühjahr zu verteidigen. Das Heimspiel konnte der SV Absdorf mit 2:0 für sich entscheiden. Es war der erste große Auftritt des damals noch 16- jährigen Simon Gartner, der gleich bei seinem Startelf- Debüt zum Matchwinner avancierte, den Führungstreffer selbst besorgte und das 2:0 durch Oliver Weidlinger auflegte. Wir wünschen unseren Burschen auch für diesen Freitag alles Gute und hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Fans! #Forza SVA

wir bedanken uns bei:

Patronanz
KHG- Immo1, Geschäftsführer Karl Heinz Grüneis
https://immoeins.at

Schirmherrschaft
Autohaus Brandtner Tulln, Herr Manfred Jaresch
https://www.opel-partner.at/brandtner/?location=Tulln%7C0

Ballspende
Hr. Lukas Eder. Transport-Umzug-Entrümpelung-Reinigung
https://transport-eder.at

Geschenkkorbspenden 
Helmut Dollinger( Ehrenvorsitzender SPÖ Absdorf)
Vizebürgermeister Leo Weinlinger ( ÖVP Absdorf )
Leopold Hofbauer (Privat)
Gärtnerei Schwanzer Absdorf💐🌺🌹

Weinspenden VIP und Golden VIP
Weingut Peter Prantner, Absdorf Kremser Straße 92

Kulinarisch verwöhnt werden sie mit den allseits beliebten Laberln mit Geschnetzeltem von unserem Obmann Stellvertreter Erich Schmidt. In der Kantine werden wir vom Team der Eventtechnik Steiner GmbH unterstützt.

Herzlichen Dank

VIELEN DANK allen Helfern und Sponsoren 🙏🏻!

Mit sportlichen Grüßen
Martin Hofbauer

19. Runde: Sieg in Herzogenburg

22.04.2024

Sieg in der Stiftstadt Herzogenburg!

SC Herzogenburg – SV Absdorf 1:4 (0:1)

Tore: Wesley, Schaller, Nemec, Weidlinger

Aufstellung: Guttmann, Breuer, Schaller, Schütz, Hofbauer (71. Böhm); Lembacher, Igor, Wimmer (51. Märkt), Weidlinger (67. Gartner), Nemec (71. Schörg), Wesley

U23: 4:1 (1:1), Tor: Leon Figl

Unsere Burschen setzten ihre unglaubliche Serie auch an diesem Wochenende fort, bleiben zum siebten Mal in Serie, 4 Siege und 3 Remis, ungeschlagen.

Beim Tabellenschlusslicht aus Herzogenburg wartet aber ein hartes Stück Arbeit auf die Schragner- Elf. Die Anfangsphase ist völlig zerfahren, wir finden nicht gut in die Partie und müssen uns bereits nach zwei Minuten bei Goalie David Guttmann bedanken, nicht früh in Rückstand zu geraten. Nach rund einer Viertelstunde bekommen wir das Spielgeschehen besser unter Kontrolle und können uns erste Möglichkeiten erspielen. Nico Nemec scheitert mit einem Schuss aufs kurze Eck ebenso am Goalie der Heimischen wie Christian Schaller mit einem Kopfball. Dass es dennoch mit der knappsten aller Führungen in die Kabinen zur Halbzeitansprache geht, liegt an Wesley, er steigt nach einem Eckball von Landsmann Igor am höchsten und befördert die Kugel per Kopf zum 0:1 in die Maschen (38.).

Es folgt eine turbulente, ereignisreiche zweite Hälfte.

Zunächst ist Coach Chris Schragner gezwungen, verletzungsbedingt zum ersten Mal zu wechseln, anstelle von Andreas Wimmer kommt Routinier und Kapitän Fabian Märkt ins Spiel (51.). Keine zwei Minuten später fällt der vermeidbare Ausgleich, laufen wir in einen unnötigen Konter, Schaller wird dabei beim Rettungsversuch an der Hand angeschossen, Schiedsrichter Schachner zeigt auf den Punkt. Herzogenburgs Nummer 13 übernimmt die Verantwortung und verwandelt souverän zum 1:1 Ausgleich.

Die Antwort in Person von Chris Schaller folgt auf den Fuß, er verwandelt einen Freistoß von der Strafraumgrenze sehenswert zur neuerlichen Führung (57.). Jetzt spielen unsere Burschen befreit auf, Nico Nemec setzt sich nach Zuspiel von Wesley energisch gegen seinen Gegenspieler durch, zieht allein Richtung Gästegehäuse und überlupft Schlussmann Streicher gekonnt zum vielumjubelten dritten Treffer.

Die Heimischen schwächen sich in der Folge selbst, bekommen innerhalb kürzester Zeit zweimal die Ampelkarte präsentiert. Somit sind die Weichen für unsere Farben auf Sieg gestellt, unsere Burschen legen auch gleich den vierten Treffer nach. Einen Freistoß des starken Mittelfeld- Motors Igor Caetano kann der Torhüter der Heimischen nur kurz abwehren, unsere Nummer 8 – Oli Weidlinger- reagiert am schnellsten und trifft aus kurzer Distanz zum 4:1 für unsere Farben.

Die Begegnung läuft fortan wie auf einer schiefen Ebene, wir verabsäumen es aber weitere Treffer nachzulegen. Maxi Lembacher scheitert per Kopf, Wesley vergibt eine Möglichkeit aus kurzer Distanz und bei einem Tor durch Lembacher entscheidet der Unparteiische auf Abseits. Somit bleibt es beim letztlich ungefährdeten Auswärtssieg unserer Mannschaft.

Fazit:

Positiv:

  • Mittlerweile können wir auch Spiele gewinnen, ohne eine Top Leistung abzuliefern
  • Offensive: Bisher glänzten wir durch unsere sattelfeste Abwehr, mittlerweile erzielen wir aber auch Tore, 10 Stück in den bisherigen drei Auswärtsspielen
  • Wir sind im Jahr 2024 weiter ungeschlagen.
  • Freistöße: normalerweise die Paradedisziplin unserer Nummer 10 Mo Schwarz, aber auch andere Spieler schießen sehenswerte Freistöße, allen voran Chris Schaller
  • Nico Nemec ist jetzt endgültig in Absdorf angekommen, lange musste er auf seinen ersten Pflichtspieltreffer für den SV Absdorf warten, in Herzogenburg hat es endlich funktioniert und Nico konnte sich für seinen enormen Aufwand in den letzten Wochen belohnen. Wir gönnen es ihm von Herzen. Gratulation Nico!
  • Unser Trainer- was Chris aus dieser Mannschaft gemacht hat, ist sensationell. Er hat eine Truppe geformt, die das Herz jedes Absdorf- Fans höherschlagen lassen muss. Vor der Saison wurden wir von vielen als Abstiegskandidat gehandelt, nach zwei Drittel der Saison haben wir das Abstiegsgespenst jedoch aus Absdorf vertrieben.

Was die Mannschaft besonders auszeichnet, ist der Zusammenhalt. Jeder Spieler ist bereit, für den anderen zu kämpfen, sich gegenseitig zu unterstützen, Gras zu fressen, niemand erspart sich einen Meter. Dieser Teamgeist ist stets spürbar und treibt die Spieler zu herausragenden Leistungen an. Darüber hinaus besticht die Mannschaft durch ihre Aggressivität. Sie geht mit Entschlossenheit in jeden Zweikampf und setzt den Gegner konsequent unter Druck. Diese aggressive Spielweise stellt unsere Gegner vor große Herausforderungen.

Chris erkannte das Potenzial jedes Spielers und schuf eine Einheit, die durch harte Arbeit in jedem Training besticht und so im Lauf der Saison eine beeindruckende Entwicklung durchlief. Er hat eine Mannschaft geformt, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch als eine Einheit außerhalb des Platzes funktioniert. Ihr bärenstarker Zusammenhalt ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg und macht sie zu einer außergewöhnlichen Truppe.

Dieser Erfolg ist keinesfalls selbstverständlich, sondern das Produkt harter Arbeit! Chapeau!!!!

Negativ:

  • Obwohl wir in vielen Bereichen eine gute Leistung gezeigt haben, lief nicht alles, wie wir es uns vorgenommen haben. Anfangs war unser Spiel von Trägheit geprägt, wir haben nicht schnell genug ins Spiel gefunden und die Anfangsphase verschlafen
  • Es ist wichtig, dass wir von Anfang an voll konzentriert und bereit sind. Wir dürfen keine Zeit verlieren, sondern müssen von der ersten Minute an präsent sein und unser Spiel durchziehen
  • Fehlender Nachdruck nach den Ausschlüssen!
  • Fehlende Kommunikation: Diese kann zwischen den Spielern zu Missverständnissen führen, so wie bei Wesley und Mario Breuer in der Schlussphase.

18. Runde: Heimsieg gegen Seitenstetten

13.04.2024

 SV Absdorf - USC Seitenstetten 2:0 (1:0)
Tore: Oliver Weidlinger,Maximilian Lembacher

U23: 1:1 (0:0), Tor: Thomas Reiter

Toller Einsatz unserer Mannschaft und ein eigentlich nie gefährdeter Heimsieg!!!

> Bilder vom Heimspiel gegen Seitenstetten (F. Grünling )


Aufstellung: Guttmann; Breuer, Schaller, Schütz, Hofbauer; Lemacher (86. Böhm), Caetano, Wimmer, Weidlinger (64. Gartner); Nemec (76. Märkt), Wesley

In einem mit Spannung erwarteten Fußballmatch zwischen zwei Tabellennachbarn lieferten die Heimischen eine beeindruckende Vorstellung ab, die nicht nur durch ihre aggressive Spielweise, sondern durch enorme Laufarbeit und auch durch sichtbare Spielfreude gekennzeichnet war.
Von Beginn an setzen die Schragner- Jungs die Gäste aus dem Mostviertel unter Druck, indem sie konsequent jeden Ball jagen und keine Zweikämpfe scheuen, was die Hoffnung auf einen weiteren Heimsieg weckte.

Unsere Aggressivität im positiven Sinne sorgt dafür, dass die gegnerische Mannschaft kaum Zeit zum Durchatmen hat und sich Fehler einschleichen, die unsere Burschen geschickt zu nutzen wissen. So fällt auch der Führungstreffer zum 1:0 in der 38. Minute, der bärenstark Wesley Leal Barnaske luchst einem gegnerischen Innenverteidiger den Ball ab und assistiert Oli Weidlinger, welcher den Ball zur vielumjubelten 1:0 Führung versenkt.

Die Überzeugung der Heimmannschaft, die drei Punkte in Absdorf zu lassen, ist an diesem Tag unübersehbar. Unsere Jungs spielen mit einer Menge Selbstvertrauen und enormer Leidenschaft. Es ist diese Kombination aus Hingabe, Aggressivität, taktischem Verständnis und der Freude am Spiel, die nicht nur unsere Fans begeistert, sondern auch zu einem verdienten Sieg führt. Die Vorentscheidung fällt in der 55. Spielminute, nach einem Eckball kommt Wesley an den Ball, behält die Übersicht und bedient Maxi Lembacher, der trocken zum 2:0 einschiebt.

Die Tore, die wir erzielt haben, sind nicht nur Höhepunkte des Matches, sondern auch Beispiele für die Qualität und den Teamgeist der Mannschaft. Besonders hervorzuheben ist die Leistung unserer Mittelfeldzentrale, die nicht nur in der Defensive stark agiert, sondern auch immer wieder Akzente im Angriff setzen kann und durch ein unfassbares Laufpensum glänzt.
Insgesamt ist der Heimsieg nicht nur überzeugend, sondern auch ein Beweis für die harte Arbeit und das Engagement der Spieler und des Trainerteams. Die enorme Laufbereitschaft, gepaart mit der offensichtlichen Freude am Spiel, macht diese Begegnung zu einem Highlight der Saison. Es zeigt, dass mit der richtigen Einstellung und dem notwendigen Willen Erfolge erzielt werden können, die nicht nur in Erinnerung bleiben, sondern auch die Basis für zukünftige Erfolge legen.

Fazit

Positiv:
❖ Das nächste zu Null Spiel zuhause!!I
❖ 8 von 9 Spielen kein Gegentor erhalten, diese überragende Bilanz sagt alles über unsere Mannschaft, die einen sensationellen Spirit hat!
❖ Angeführt von unserem überragenden Oldie Chris Schaller, der mit seinem unermüdlichen Einsatz und seiner vorbildlichen Einstellung sowohl auf als auch abseits des Spielfelds überzeugt, hat die Mannschaft im Laufe der Saison eine überragende Entwicklung durchgemacht und sensationelle Leistungen gezeigt.

wir bedanken uns bei:

Patronanz
DI Arnold Eder Consulting

Schirmherrschaft
Apotheke zu Maria Trost Kirchberg am Wagram
Herr Wilfried Becker, http://www.apokirchberg.at

Ballspende
Jo Mantler, Präsident des SV eTech Mörth Absdorf

Geschenkkorbspenden
GR Thomas Kozak( SPÖ Absdorf)
GR Alexander Lehner ( ÖVP Absdorf )
Gärtnerei Schwanzer Absdorf💐🌺🌹

 

I leb für mein Verein

12.04.2024

I LEB FÜR MEIN VEREIN! startet in die 2. Runde 😊🥂

Ab heute 12.04.-01.06.2024 könnt ihr wieder kräftig Lose sammeln und uns unterstützen!

Einlösbar sind alle Lose bis zum 15.06.2024
Wie gewohnt einkaufen - einlösen - unterstützen ❗️
(pro 15€ Einkauf erhält man 1 Los)

Die Lose können online unter meinverein.billa.at dem Sportverein Absdorf zugeordnet werden.

Wer das nicht kann oder möchte kann seine Lose hier abgeben bzw. einwerfen ⬇️

Abgabemöglichkeiten:
🏟️ Sportplatz Absdorf
🏤 Postkasten: Absbergerstrasse 4, 3462 Absdorf


Vielen Dank für Eure Support.
EUER SV eTech Mörth Absdorf

17. Runde: Spiel in Purgstall noch aus der Hand gegeben

07.04.2024

Purgstall - SV Absdorf  3:3 (1:0)
Tore: WesleyMateus Leal Barnaske, Simon Gartner, Oliver Weidlinger

Aufstellung: Guttmann; Breuer, Schwarz (30. Nemec), Schütz, Hofbauer; Märkt, Caetano, Wimmer; Gartner (75. Lembacher), Wesley (86. Böhm), Weidlinger

U23: 0:1 (0:1), Tor: Raphael Riegler

Sechs Tore Spektakel in Purgstall!

 

In einem mit Spannung erwarteten Duell matchten sich die zwei besten Teams der Frühjahrssaison.
In diesem Wahnsinnsspiel kommen die Zuseher am Freitag- Abend im Fliederstadion von Purgstall voll auf ihre Kosten. Ein Feuerwerk zünden beide Mannschaften jedoch erste in Hälfte zwei.

Der erste Durchgang war kein Leckerbissen, beide Mannschaften taten sich schwer ihren Rhythmus zu finden, vor allem die Schragner- Elf fand so gut wie gar nicht statt. Dass es dennoch mit der knappsten aller Führungen für die Heimischen in die Kabinen ging, hatten sie unserem Kapitän Fabian Märkt zu verdanken, der in der eigenen Hälfte den Ball vertändelte und so unfreiwillig maßgeblich am Führungstreffer für Purgstall durch Özkan Dinc beteiligt war (16.).
Ansonsten war nicht viel los im ersten Durchgang, es gab kaum Torchancen auf beiden Seiten, trotz der Ausfälle unserer beiden Stamm- Innenverteidiger. Schwarz Mo verletzte sich bereits früh im Spiel (20.) und Chris Schaller, der gelb gesperrt war, fehlte. Hierbei sei noch erwähnt, dass auch die Heimischen einige Leistungsträger vorgeben mussten. Die beste Möglichkeit für unsere Farben vergab Wesley per Kopf in der Anfangsphase der Partie.

Ein komplett anderes Bild zeigte sich in Hälfte zwei. Die lautstarke Kabinenansprache von Coach Chris Schragner trug Früchte, er dürfte seinem Team neues Leben eingehaucht haben. Aggressiv, lauffreudig und zielstrebig präsentierten sich unsere Burschen nun und werden prompt belohnt. Eckball durch Igor, Kopfball durch Wesley- Ausgleich (48.). Keine 10 Minuten später war das Spiel gedreht. Nach herrlicher Vorarbeit von Oli Weidlinger und Wesley trifft Simon Gartner zur 2:1 Führung (57.). Vier Minuten später legen wir noch einen drauf, Oli Weidlinger trifft aus kurzer Distanz nach Vorarbeit des sehr agilen Nico Nemec´ (61.). Purgstall gibt aber nicht auf und antwortet postwendend. Nach einem Foulspiel von Sebastian Hofbauer zeigt der Unparteiische auf den Punkt, Benedict Schiefer verwandelt souverän zum Anschlusstreffer in der 66. Spielminute. Drei Minuten später fällt der Ausgleich, der eingewechselte Mathias Hofmarcher wird bei einer Flanke nicht energisch genug attackiert und versenkt den Ball per Kopf im langen Eck zum Ausgleichstreffer. Die letzten 20 Minuten wogen Hin und Her, jeder Ausgang scheint möglich. Schlussendlich bleibt es beim gerechten Unentschieden, beide Teams bleiben somit im Frühjahr unbesiegt.

Fazit
Positiv:
- weiter ungeschlagen im Frühjahr (seit 5 Spielen insgesamt)
- Die Mannschaft hat den Schalter noch rechtzeitig umgelegt und eine Reaktion auf die schwache erste Hälfte gezeigt.
- Wesley und Gartner treffen beide beim Startdebüt im Frühjahr.
- Zusammenhalt, Teamwork: Fußball ist Mannschaftssport, das leben wir!
- Disziplin und Einsatzbereitschaft sind top.

Negativ:
- Wie auch gegen Rohrendorf haben wir nur schwer ins Spiel gefunden.
- teilweise fehlende Kommunikation
- fehlende Aggressivität in der ersten Hälfte
- Verletzung von Mo Schwarz
- die ersten Gegentore im Frühjahr

Perchtenlauf 2023

19.11.2023

Perchtenlauf in Absdorf am 18.11.2023
Auch heuer  konnte wieder der bereits traditionelle Perchtenlauf in Absdorf abgehalten werden - wieder in der neuen Location beim Sportplatz. 

Dank an die zahlreichen erschienen Gäste und natürlich an die Carnuntum-Perchten! Großartig auch die beeindruckende Feuershow 

-> Bilder vom Perchtenlauf ( F. Grünling)

Oktoberfest 2023

18.09.2023

Eon voller Erfolg war heuer wieder unser Oktoberfest vom 15.-17.9.2023 in der Festhalle auf der Sportanlage des SVA.

Am Samstag heizten nach der Eröffnung und dem Bieranstich die "Wilden Kaiser" dem zahlreich erschienen Publikum gehörig ein.

-> hier ein paar Fotos von unserem Franky Grünling

(ein kleiner Tipp: wenn ihr auf ein Foto klickt könnt ihr es in voller Auflösung runterladen) - besser noch: rechte Maustaste und in neuem Fenster öffnen)

Powered by CMSimpleRealBlog
hier gehts zum Newsarchiv