Herzlich Willkommen beim SV Absdorf     

Der SV Absdorf ist ein Sportverein mit langjähriger Tradition. Die Gründung erfolgte im Jahr 1922. Wir sehen unseren Verein als wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens unserer Marktgemeinde und treten mit unseren Werten und Leistungen als positives Signal für Absdorf auf. 
Nächstes Jahr feiern wir  "100 Jahre SVA" und dürfen euch schon jetzt auf dieses besondere Jubiläum hinweisen. Nehmt euch nichts vor am 2. und 3. Juli 2022.
wir danken allen unseren Sponsoren:

Hdimspiel und Oktoberfest

16.09.2021

💙💛HEIMSPIEL und OKTOBERFEST💙💛

 Am SAMSTAG den 18.September geht es weiter mit unserem Heimspiel gegen den USV Langenlois und anschließender Wiesengaudi auf der SV eTech Mörth Wiesn.

SPIELBEGINN: ⚽️Kampfmannschaft: 15:00, ⚽️Reserve: 13:00

 ⚽️PATRONANZ ⚽️

 Installateurmeisterbetrieb

GUGERELL&IDRIZI: www.gugerell-idrizi.at

⚽️BALLSPENDEN⚽️
GGR. Franz Tampermeier( SPÖ Absdorf)
Leo Weinlinger (Vizebürgermeister ÖVP Absdorf)

Natürlich gibts auch wieder eine Tombola mit 2 Geschenkkörben 🎁. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei: 

GGR.Franz Tampermeier( SPÖ Absdorf)
Leo Weinlinger (Vizebürgermeister ÖVP Absdorf)

Außerdem gibts weitere Preise, unter anderem  zur Verfügung gestellt von der Gärtnerei Schwanzer. 🌻

 

Wir freuen uns auf Euer kommen.😁

⚽️Das Team des SV eTech Mörth Absdorf⚽️

 ‼️‼️‼️ Bitte beachten Sie die 3G Regel bei Eintritt auf die Sportanlage, wer dies nicht erfüllt wird DEFINITIV NICHT eingelassen ‼️‼️‼️

Oktoberfest 2021

13.09.2021

Liebe Freunde des SVA! Nach einem Jahr Corona bedingter Auszeit, findet heuer wieder unser bekanntes Oktoberfest statt!
Freut euch von 18.09 - 19.09.2021 auf Grillhendl vom Holzkohlegrill, Wiesngaude und die bekannte Absdorfer Gastfreundlichkeit!
 
Das Oktoberfest beginnt unmittelbar nach dem Meisterschaftsspiel gegen Langenlois am 18.09.2021.
Zu eurer Sicherheit haben wir ein Covid Präventionskonzept ausgearbeitet und möchten bereits jetzt auf die 3G Regel hinweisen, die wir unbedingt voraussetzen, um dem Fest beizuwohnen.
Wir freuen uns auf euch - Euer SVA

5. Runde: klare Auswärtsniederlage

12.09.2021

bittere Auswärtsniederlage gegen einen Gegner der auch schon vor vielen Jahren unser Angstgegner war. Schnelle Tore besiegelten die klare (erste) Niederlage!
U23: 0:1 (0:0), Tor: Mario Krumpöck

Spielbericht:

Leider setzte es im ersten Bezirksderby nach über 15 Jahren eine empfindliche Niederlage gegen unseren Nachbarn.

Das Derby hatte noch gar nicht richtig begonnen, da war es praktisch schon entschieden - zwei haarsträubende Fehlpässe führten zu zwei Gegentoren.

Bereits nach wenigen Augenblicken kam es zum ersten Paukenschlag: Thomas Reiter spielt einen katastrophalen Fehlpass, Philipp Fischer kann den Angreifer nur noch mittels Fouls stoppen.

Kupresak tritt an und verlädt SV-Schlussmann Stippl. Nach zwei Minuten steht es 1:0.

Noch bevor sich die Schragner- Elf vom frühen Rückstand erholen kann, schlägt es erneut im Kasten von Stippl ein. Nach einem Fischer- Fehlpass fahren die Heimischen einen Konter über Kanteh, dieser spielt Grvala frei, der wiederum bedient Marinkovic mustergültig und der beste Stürmer der Liga netzt eiskalt zur 2:0 Führung ein (8. Min.).

Die nächste Hiobsbotschaft folgt auf den Fuß, der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Mittelfeldmotor Fabian Märkt muss nach 15 Minuten verletzt das Spielfeld verlassen. Dennoch gelingt es unserer Mannschaft, das Spiel fortan offen zu halten. Eine Chance auf jeder Seite, sonst passiert nicht mehr viel im ersten Durchgang, bis zur 40. Minute. Nach idealem Zuspiel von Michael Chudik zieht Tobias Weber alleine auf das Tor der Gegner und wird vom Torhüter unsanft von den Beinen geholt.

Zur Verwunderung vieler Zuseher blieb die Pfeife des Schiris stumm.

Max Blauernsteiner, Spieler des Liga- Konkurrenten Gars am Kamp, meint dazu: „Das war ein glasklarer Elfmeter.“

Viel schlimmer als der nicht gegebene Elfmeter (dieser hätte uns eventuell nochmal ins Spiel zurückgebracht) war die Tatsache, dass auch Weber nicht mehr weiterspielen konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Michi Goldschmidt zu seinem Debüt für den SV etech Mörth Absdorf in der Verteidigung und machte seine Sache sehr ordentlich.

Für ihn rückte unser Bester, Breuer Mario, ins Mittelfeld vor. Der SVA hatte nun zwar ein optisches Übergewicht und war stets bemüht, dem Spiel noch eine Wende zu geben, wirklich zwingend konnte man aber nur selten werden.

Im Gegenteil, just in dem Moment, als der wieder genesene Goalgetter Fiedler zur Einwechslung bereitstand, erhöhten die Heimischen nach einem Standard auf 3:0.

In weiterer Folge kamen wir noch zu zwei großen Möglichkeiten. Marco Hoch fand bei einem Weitschuss in Marcel Schweida seinen Meister, Michi Chudik scheiterte (alleinstehend) am Goalie der Heimischen.

Auch Groß Weikersdorf hatte noch Möglichkeiten im Konter, um die Führung auszubauen.

Einmal rettete Stippl mit tollem Reflex und einmal Tomy Reiter- in letzter Sekunde.

Gratulation an die SG Groß Weikersdorf/ Wiesendorf

 FAZIT:

  • Die Mannschaft, die weniger Fehler gemacht hat, hat das Derby letztendlich verdient gewonnen.
  • Ärgerlich war, dass wir die ersten beiden Tore Groß Weikersdorf am Silbertablett serviert haben.
  • Vielleicht ist unsere Mannschaft einfach noch „zu grün hinter den Ohren“- vor dem 1:0 hätte man den Ball einfach über die Tribüne schießen können. Vor dem 2:0 muss man das taktische Foul machen.
  • Die Aufgabe kommende Woche gegen die ebenfalls leicht in der Krise steckenden Langenloiser (Erster beim Saisonabbruch 2020) wird nicht einfacher; uns plagen zu viele Verletzungssorgen (Sachs, Kadic, Dober fehlen für den Rest der Saison). Hinter den Einsätzen von Märkt, Weber und Weidlinger steht ein großes Fragezeichen.
  • Positiv anzumerken ist aber:
  1. Auch im Derby standen acht Absdorfer am Platz.
  2. Die U23 konnte das Derby für sich entscheiden und feierte so den fünften Sieg im fünften Spiel.
  • Noch schmerzt diese klare Niederlage, aber keine Sorge, der SVA wird wieder auferstehen, wie schon so oft.

4. Runde: Remis gegen Tabellenführer

05.09.2021

SV Absdorf – SC Gmünd 1 : 1 (0 : 0), Torschütze Moritz Schwarz
U23: 2 : 1 (1 : 1) Philipp Schwaiger, Mario Krumpöck

Aufstellung:
Stippl; Breuer, Reiter, Schwarz, Fischer; Weber, Märkt, Hoch (80. Knell), Schragner; Chudik, Weidlinger

 -> Bilder vom Heimspiel gegen Gmünd (F. Grünling)

 

Ohne den gesperrten Andreas Dober und den Rekonvaleszenten Fabio Fiedler ging es heute in das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenführer aus Gmünd.

Der SVA begann wie aus der Pistole geschossen und übernahm topmotiviert sofort die Initiative. Zahlreiche Tormöglichkeiten blieben in der ersten Spielhälfte auf beiden Seiten ungenützt, teil aus Pech, teil aus Unvermögen, teils aufgrund ausgezeichneter Tormann- bzw. Verteidigerleistung. Nachdem sich beide Mannschaften als nahezu gleichwertig präsentierten, ging es mit einem torlosen Unentschieden in einem fairen Spiel in die Halbzeitpause.
Bald nach Wiederanpfiff gelingt dem SVA nach schöner Kombination die verdiente Führung durch Moritz Schwarz die aber (leider) nur kurze Zeit währt. Aus einem der wenigen Entlastungsangriffe der Gäste gelingt es den Gästen ihren Goalgetter frei zu spielen und der SVA muss aus kurzer Distanz den bitteren Ausgleich hinnehmen. Nachdem In Hälfte zwei kurzfristig die Gäste das Geschehen in die Hand nehmen konnten, war es dann wieder unsere Mannschaft, die von der 70. bis zur 75. Minute gleich drei hochkarätige Möglichkeiten in Folge nicht im Eckigen unterbringen kann.
Eine hin und her wogende Partie endet schlussendlich mit einem mehr oder weniger gerechten Unentschieden.

Fazit nach 90 spannenden Minuten:
- definitiv das bis dato beste Spiel des SVA im Jahr 2021
- Christian Schragner mit Abstand bester Mann am Platz, ganz stark Torhüter Stippl, Moritz Schwarz, Thomas Reiter, Tobias Weber, der SVA ohne schwachen Punkt gegen einen ebenbürtigen Gegner
- Respekt, Respekt, Respekt vor dem Eigenbauspieler-Anteil, - dergleichen hat es seit langem nicht gegeben, - Kompliment an das Trainerteam!
- abermals sehr beachtlicher Besuch
- mit einem Knipser hätten man nicht sechs, sondern wahrscheinlich zehn oder zwölf Punkte
- die U23 mit dem Punktemaximum
- noch immer ohne Niederlage, sechs Punkte sind aber wahrscheinlich nicht das, was man sich nach vier Spielen gewünscht hätte

Wir bedanken uns bei:

Patronanz und Ballspende:

FPÖ Niederösterreich
Andreas Bors
Udo Landbauer
https://www.fpoe-noe.at/


Geschenkkörbe:
Daniel Jaresch( SPÖ Absdorf)

Katharina Ribisch (Obfrau Seniorenbund Absdorf)

weitere Preise:  unter anderem zur Verfügung gestellt von der Gärtnerei Schwanzer.

Auslosung Gebietsliga Nordwest/Waldviertel Herbst 2021

28.08.2021
unsere nächsten Spiele:

Fr., 10.09.21 20:00 5 SG Großweikersdorf/Wiesendorf : Absdorf -:- (-:-) in Großweikersdorf/ Schmidastadion
Sa., 18.09.21 15:00 6 Absdorf : Langenlois -:- (-:-) Sportplatz Absdorf SV
Sa., 25.09.21 16:00 7 Hartl Haus SC : Absdorf -:- (-:-) Sportanlage in Echsenbach
Fr., 01.10.21 19:30 8 Absdorf : Weißenkirchen -:- (-:-) Sportplatz Absdorf SV
Fr., 08.10.21 20:00 9 Gars : Absdorf -:- (-:-) in Gars/ Kurt Docekal Arena
Fr., 15.10.21 19:30 10 Absdorf : Gföhl -:- (-:-) Sportplatz Absdorf SV
So., 24.10.21 15:00 11 Groß Gerungs : Absdorf -:- (-:-) Sportplatz Kreuzberg/ in Groß Gerungs
Fr., 29.10.21 20:00 12 Grafenwörth : Absdorf -:- (-:-) in Grafenwörth/ Alfred Riedl Stadion
Fr., 05.11.21 19:30 13 Absdorf : Traismauer -:- (-:-) Sportplatz Absdorf SV

3. Runde: Remis auswärts in Röschitz/Roggendorf

27.08.2021
Torschütze: Oliver Weidlinger
Reserve: 0:7 (0:5)
Tore: Krumpöck, Figl, Goldschmidt, Schwaiger, Wagner, Knell, Eigentor

Aufstellung:
Stippl; Fischer (79. Glatzenberger), Reiter, Dober, Eckhart; Breuer, Hoch (60. Weber), Märkt, Schragner; Chudik, Weidlinger

Es hat nicht sein wollen.
Wie letzte Woche gegen Raabs, fällt auch dieses Mal das 1 : 1 zu Gunsten der Einheimischen sehr spät und nicht unbedingt verdient.
Der SVA ist dank der individuellen Klasse von Christian Schragner (links im Mittelfeld), Andreas Dober (als Innenverteidiger) und Oliver Weidlinger (linke Spitze) klar die bessere Mannschaft. Nachdem in der 15. Minute Oliver Weidlinger im eins gegen eins gegen den gegnerischen Schlussmann noch den Kürzeren zieht, klappt es in der 29. Spielminute. Christian Schragner schaltet nach einem Foulspiel am schnellsten, spielt den Ball blitzschnell auf Kapitän Weidlinger, dieser fackelt nicht lange bezwingt mit links den herauseilenden Goalie. Eine zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung, auch weil Röschitz nur 5 Minuten später den durchaus möglichen Ausgleich nach einer Kopfballmöglichkeit auslässt.

In der zweiten Spielhälfte beschränkt man sich mehr auf das Verwalten. Röschitz hat außer Einsatz und zumindest 15 Freistoßmöglichkeiten, - die aber alles andere als effektiv genützt werden -, nicht viel zu bieten. In der 65. Minute, - neuerlich nach schönem Schragner-Zuspiel -, hat Oliver Weidlinger die Chance auf die Vorentscheidung, leider bleibt diese große Möglichkeit ungenützt.

Und so kommt es, wie es im Fußball immer kommt, Tore die man nicht macht, kriegt man. Diesmal durchaus kurios, nach einem angeblichen Hand-Vergehen von Oliver Weidlinger, entscheidet der Schiedsrichter nach Linienrichter-Intervention auf Penalty der dann auch genutzt wird. Meiner Meinung nach ein Geschenk an den Gastgeber anlässlich der stattfindenden Sporttage.
In den letzten Minuten verliert man dann auch noch den diesmal überragenden Andreas Dober mit gelb-rot.

Fazit nach 90 spannenden Minuten:

- der Aderlass durch die Ausfälle von Fabio Fiedler und Moritz Schwarz war anscheinend doch zu groß
- Andreas Dober und Christian Schragner dieses Mal sehr stark, Thomas Reiter, Philipp Fischer und Oliver Weidlinger (in der ersten Spielhälfte) stark
- ein Königreich für einen Knipser
- unter Garantie wird Gmünd ein anderes Kaliber als die biederen Röschitzer sein
- trotz des enttäuschenden Ergebnisses, ist ein Aufwärtstrend unverkennbar
Powered by CMSimpleRealBlog
hier gehts zum Newsarchiv